Autor Thema: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413  (Gelesen 5773 mal)

Offline UweH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1479
  • Manchmal hilft auch kein Popcorn
1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« am: 05 Januar 2013, 22:55:06 »
Moin,

hier nun ein ähnlicher Schaltaktor, diesmal statt der Relais mit elektronischen Lastrelais, SolidState-Relais genannt.
Und vorweg: Messer, Schere usw. Also: Finger wech vom Strom, wenn man keine Ahnung von hat. SolidStates schalten direkt 230V, das tut weh. Ich übernehme keine Haftung, Basteln auf eigene Verantwortung und Gefahr und ich zahle nicht, wenn die Bude abfackelt!

Weiter: Im Lastkreis sind drin je eine Sicherung und ein Entstörglied. Ich schalte damit nur Lampen und eine Rohrbegleitheizung, also ohmsche Lasten. Motoren kann man auch schalten, aber Vorsicht bei Rohrmotoren für Rolläden. Diese haben meist einen Endlagenschalter, der den Motor bei Erreichen der Endposition abschaltet. Das mögen SolidStates gar nicht, die sterben still und leise dabei.

Die 6-A-Sicherung ist schon hoch gegriffen, die Leiterbahnen können das eben noch ab. Sinnvollerweise baut man hier selbstrückstellende Sicherungen ein.
Wer mehr schalten will, nimmt die Relais-Version und schaltet ein Hilfsrelais dahinter (16-A-Ausführung von Eltako z.B.).
(siehe Anhang / see attachement)


Die RJ11-Buchsen habe ich mit meiner eigenen BUS-Belegung beschaltet, wer's anders haben will, kann es ändern bzw. ich mache das auch gerne.

Bei anderen Fragen: fragen.

Layoutet in Target 3001: http://www.ibfriedrich.com

Viele Grüße
Uwe
*bewertungshäkchenblödsinnverweigerer*
||##div.moderatorbar in ABP wirkt Wunder||

Bene

  • Gast
Aw: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« Antwort #1 am: 01 April 2013, 22:17:30 »
Hallo Uwe, hallo alle anderen!

ich finde deine Schaltungen im Allgemeinen - und diese im Besonderen - durchaus ziemlich interessant und schaue die hier vorgestellte Schaltung gerade an.
Zwar weiß ich als Elektrofachkraft ein bißchen was über "richtigen" Strom (also Hausinstallationen... ;-D ), aber leider nicht allzu viel über Elektronik.
Daher habe ich ein paar Fragen:

1 - liegen alle Punkte, die gegen Masse gehen auf der selben Masse? Wenn ich es richtuig verstehe, dann ist 12V Minus (K4 Pin2) die gemeinsame Masse. Da geht dann auch Pin1 des BAT54S, PIN1 und 5 des DS2413 und auch Pin 3 der RJ11-Buchsen (K7, K8) drauf.

2 - Betrachten wir uns dieses Schaubild:
(http://www.wiregate.de/skin/frontend/elabnet/default/images/1-wire-bus/Aufbau_mit_separater-Stromversorgung.png)
(Quelle: http://www.wiregate.de/1-wire-bus)
Laut diesem ist Pin 3 aber doch Data, oder?
Letztlich wäre mir die Verdrahtung ja egal - wichtig ist nur, dass man eine Variante durchzieht - am besten den Standard anwendet.

3 - Betrachten wir R8, R9 und R10 - hinter den RJ11 Pins 1 und 4: haben die die 3,3KOhm, die Target mir ausspuckt?

4 - Betrachten wir R7 - hinter dem DS2413: hat er die 10KOhm, die Target mir ausspuckt?

5 - Sind die SolidState 8A z.B. diese hier: Sharp S202S02 ?

6 - Welche selbstrückstellende Sicherungen kann man als F1, F2 nehmen. Du hast ja Einweg-UMF-Sicherungen verbaut - kannst du mir ne Alternative nennen?


Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Antwort auf Fragen 3-5 "Ja" lauten müsste. Aber bei 1 und 2 habe ich keine Idee.
Ich habe auch schon überlegt, ob es hinkommen würde, wenn ich in Bezug auf Stecker-Buchse die Pinne umdrehe:

Stecker   Buchse
1         4
2         3
3         2
4         1

aber das kommt auch nicht hin...

Ich freue mich auf deine Antworten!

[EDIT!]

Ich habe bei reichelt.de mal nen Warenkorb zusammengestellt. Die Mengen stimmen nicht - ich hatte keine Lust zu zählen. Ich würde ausreichend Bauteile für 2 deiner Schaltmodule haben wollen.
Um SMD-Frickelei weitestgehend zu vermeiden, habe ich versucht, bedrahtete Bauelementen auszuwählen.
Anstelle von selbstrückstellenden Sicherungen habe ich erstmal Feinsicherungen genommen...
Wenn du mal in einer ruhigen Minute die Muße und Lust hast, würde ich mich freuen, wenn du signalisierst, dass ich deinen Schaltplan nicht vollkommen missverstanden habe...
DANKE!!
[EDIT ENDE]


Viele Grüße

Bene

P.S.: Erster Post hier im Forum - ich freue mich auf eine feine Bastelei und viele tolle Erfahrungen. Mit euch, von euch und vielleicht auch für euch :-D

Offline UweH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1479
  • Manchmal hilft auch kein Popcorn
Aw: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« Antwort #2 am: 02 April 2013, 18:48:16 »
Hallo Bene,

ich arbeite die Fragen mal der Reihe nach ab... :)
Zitat

1 - liegen alle Punkte, die gegen Masse gehen auf der selben Masse? Wenn ich es richtuig verstehe, dann ist 12V Minus (K4 Pin2) die gemeinsame Masse. Da geht dann auch Pin1 des BAT54S, PIN1 und 5 des DS2413 und auch Pin 3 der RJ11-Buchsen (K7, K8) drauf.

Ja
Zitat

2 - Betrachten wir uns dieses Schaubild:
Laut diesem ist Pin 3 aber doch Data, oder?
Letztlich wäre mir die Verdrahtung ja egal - wichtig ist nur, dass man eine Variante durchzieht - am besten den Standard anwendet.

Ich habe die Belegung meinen Vorstellungen angepasst und da ich keine kommerziellen Produkte verwende, musste ich mich an keinen Standard halten. Dafür habe ich auch die Target-Dateien mit veröffentlicht, so kann sich jeder die Schaltung anpassen.
Zitat

3 - Betrachten wir R8, R9 und R10 - hinter den RJ11 Pins 1 und 4: haben die die 3,3KOhm, die Target mir ausspuckt?
4 - Betrachten wir R7 - hinter dem DS2413: hat er die 10KOhm, die Target mir ausspuckt?

Nein, entscheidend sind immer die Werte im Schaltplan und in den Bauteileigenschaften. R7 - R10 haben 0 Ohm, sind also 0-Ohm-Brücken. (Die braucht man nur im SMD-Layout, um Übergänge und Brücken zu generieren und haben keine schaltungstechnische Funktion. Bei einem bedrahteten Layout fallen die möglicherweise weg.)
Wenn man weiter in die Eigenschaften einsteigt, sieht man möglicherweise andere Werte, weil das Bauteil eine Kopie eines schon bestehenden mit anderen Werten ist. Wenn man dann den Wert des Bauteils ändert, wird dieser Wert natürlich nicht in die Ursprungsdatei geschrieben.

(siehe Anhang / see attachement)

Generiert man eine Stücklistenausgabe aus Target (Datei->Ein/Ausgabe-Formate->Datenaustausch/Dokumentation->Stücklistenausgabe), dann werden die korrekten Werte ausgegeben.
Zitat

5 - Sind die SolidState 8A z.B. diese hier: Sharp S202S02 ?

Ja
Zitat

6 - Welche selbstrückstellende Sicherungen kann man als F1, F2 nehmen. Du hast ja Einweg-UMF-Sicherungen verbaut - kannst du mir ne Alternative nennen?

Nicht wirklich. Selbstrückstellende in der Baugröße bis 230V Spannungsfestigkeit hab ich noch keine bezahlbaren gefunden. Du kannst meine Vorgabe wählen oder Feinsicherungen...wie Du willst. Feinsicherungen brauchen aber mehr Platz.
Zitat

Ich habe auch schon überlegt, ob es hinkommen würde, wenn ich in Bezug auf Stecker-Buchse die Pinne umdrehe:

Du kannst ohne die Platine zu ändern natürlich die Belegung in den Steckern anpassen, aber da behalte mal die Übersicht... ;-)
Zitat

Um SMD-Frickelei weitestgehend zu vermeiden, habe ich versucht, bedrahtete Bauelementen auszuwählen.
Anstelle von selbstrückstellenden Sicherungen habe ich erstmal Feinsicherungen genommen...

Ich würde es mir verkneifen, auf die SMD-Pads bedrahtete Teile aufzulöten. Dann kannst Du die Platine auch gleich auf bedrahtete Bauteile umstricken...



*bewertungshäkchenblödsinnverweigerer*
||##div.moderatorbar in ABP wirkt Wunder||

Bene

  • Gast
Aw: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« Antwort #3 am: 03 April 2013, 14:42:41 »
Hallo Uwe,

danke für deine schnelle und konkrete Antwort. Damit kann ich was anfangen! :-D

Da ich im Moment (noch) in der Experimetalphase bin, würde ich der Einfachheit wegen die Schaltung erstmal auf einer Lochraster- oder Streifenrasterplatine aufbauen. Ich nicht unbedingt einfacher, aber als schmutzige Lösung fürs erste Testen finde ich es okay.
Da ich eh noch keine Ambitionen habe, das 1-Wire-Zeug auf Hutschiene zu bauen, ist mir die Platzersparnis auch nicht sonderlich wichtig.
Ich schmeiße dann die 0-Ohm-Widerstände mal aus dem Warenkorb und bestelle den Krempel in den nächsten Tagen. Hoffentlich kann ich dann bald schon Erfolg vermelden!

Bezüglich der Verdrahtung des Busses überlege ich mir mal was. Wahrscheinlich bastel ich es in der ersten Version noch auf die "offizielle" Verdrahtung um.
Dann denke ich allerdings gerade über die Umsetzung nach. Du arbeitest ja mit 4 Adern. Wenn ich das richtig sehe sind diese so belegt:

Deine Belegung    meine Übersetzung      offizielle Belegung
Pin 1        =    DC12+                  VDD (Pin1)
Pin 2        =    ???                    
Pin 3        =    Bus-Masse/DC12V-       GND (Pin4)
Pin 4        =    Data                   Data (Pin3)


Ist meine Interpretation richtig? Bei der "offiziellen Belegung" beziehe ich mich auf das in meinem ersten Pos eingebrachte Bild.

Viele Grüße

Bene

Offline UweH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1479
  • Manchmal hilft auch kein Popcorn
Aw: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« Antwort #4 am: 03 April 2013, 21:45:53 »
Nicht ganz korrekt.
Meine Belegung ist wie folgt: Pin1 = +12V, Pin2 = +5V (off. VDD), Pin3 = GND (off. Pin4), Pin4 = Data (off. Pin3). 12V ist die Hilfsspannung für die Relais und LEDs.
*bewertungshäkchenblödsinnverweigerer*
||##div.moderatorbar in ABP wirkt Wunder||

Bene

  • Gast
Aw: 1Wire SolidState-Schaltmodul mit DS2413
« Antwort #5 am: 03 April 2013, 23:44:26 »
Ah, okay. Dann habe ich es immerhin fast richtig verstanden (und hätte doch meinen rPi COC gebraten, wenn ich es so angeschlossen hätte.... :-) )
Ich denke mal, ich werde dann mal ne Bestellung lostreten und ab gehts :-D
Danke dir für deine Mühe mit der Schaltung und für deine Hilfe!!

Beste Grüße aus dem Kohlenpott!

Bene

 

decade-submarginal