Autor Thema: Zigbee (HUE&Tradfri Mix): gibt es einen Vergleich der Optionen???  (Gelesen 191 mal)

Offline Mickey Mouse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
falls der Betreff nicht 100% verständlich ist, versuche ich mal an meinem konkreten Beispiel zu verdeutlichen, worauf ich hinaus möchte:
hier arbeiten ein HUE und ein Tradfri Gateway parallel.
die Gründe dafür:
- Tradfri Lampen sind günstiger/heller
- HUE "brauche" ich für Fake Ambilight von Enigma und Xbmc

jetzt gibt es ja verschiedene Optionen das ganze zu betreiben.
für Tradfri gibt es (mindestens) zwei Module. Bisher habe ich das Kappelt Modul verwendet und das hat seit einem entscheidenden Update ganz am Anfang sehr stabil funktioniert. Auf der anderen Seite hat mich das neue "HUE Devices" Modul interessiert, weil ich mir eine einfachere Verknüpfung mit Alexa, HA-Bridge, Harmony & Co. verspreche. Nur leider funktioniert das nicht so richtig...

nun stelle ich mir die Frage, ob ich vielleicht die Tradfri Lampen an der HUE Bridge anlerne und sie damit steuere?!?
aber welche Vor/Nachteile bringt das? DAS geht mir durch den Kopf!

Beispiel:
die "Basis Beleuchtung" soll zwar gerne "smart" sein aber muss sich auf jeden Fall OHNE FHEM und/oder Internet per "Schaltern" (FBs, Dimmer usw.) autark bedienen lassen, alles andere ist ein NoGo!
wie ist das jetzt mit den vorhandenen Ikea FBs? Können die weiter mit einer Gruppe verbunden bleiben und die autark steuern?
gibt es Möglichkeiten (evtl. mit extra CULs oder so) die FBs (egal ob Tradfri oder HUE, vielleicht sogar die Bewegungsmelder) "getrennt" auszulesen? So wie in der "guten alten FS20 Zeit", als ich den entsprechenden Sendern einfach ein Dummy Device/Adresse zugeordnet habe und dann mit dem Event machen konnte was ich wollte. Natürlich brauchte man dafür dann noch einen zweiten Sender mit der "echten" Adresse um das/die entsprechende(n) Geräte autark ohne FHEM schalten zu können.

ich hoffe es ist in etwa deutlich geworden was ich suche?
eine Übersicht der verschiedenen Optionen, speziell "Mischformen", die man (theoretisch) hat, wenn man HUE und Tradfri gemeinsam nutzen möchte und vor allem welche Vor und Nachteile die jeweilige Option hat?
ich habe ja oben ein Beispiel (autarke Bedienung) genannt, aber ich denke bestimmt nur an die Spitze des Eisberges und selbst da kann ich nicht alles ausprobieren ohne alles kaputt zu machen. Daher wäre es vielleicht ganz gut, wenn mehrere Leute ihre Erfahrungen mit ähnlichen Setups zusammen in einen Topf werfen?

Offline Razor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
Schon mal über den Conbee Stick nachgedacht?
Der vereint alles und das ziemlich perfekt.

Habe darunter alles mögliche laufen....
60 Sensoren von Xiaomi und Phillips Osram Lampen und und und...
Ikea geht darunter auch!

Offline Mickey Mouse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
das zeigt einen weiteren Aspekt der Geschichte auf: WELCHE (halbwegs "seriösen") Optionen gibt es denn überhaupt?!?
was kommt in Frage und was kann man von vornherein ausschließen?

wenn ich ehrlich bin, dann habe ich sogar noch einen cc2531 Stick hier liegen, der allerdings noch auf die richtige Firmware wartet (der Connector ist doch noch viel filigraner als ich dachte, mal sehen ob ich das mit einem meiner ESP8266 geflasht bekomme).
aber auch hier die (aus meiner Sicht) alles entscheidende Frage: bleibt bei dieser Option die Möglichkeit bestehen, die Lampen zumindest in einem Notbetrieb auch ohne FHEM (und Stick) steuern zu können?

Offline Razor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
Zitat
bleibt bei dieser Option die Möglichkeit bestehen, die Lampen zumindest in einem Notbetrieb auch ohne FHEM (und Stick) steuern zu können?

Also grundsätzlich kann dir auch eine Hue Bridge ausfallen.!

Wie habe ich es gemacht?

HWR: Hue Lampe über Bewegungsmelder gesteuert, Taster / Schalter abgeklebt und Funk Taster zum manuellen Eingriff (noch nie gebraucht), notfalls Tesafilm streifen beim klassischen Schalter entfernen und so vom Strom trennen.

Deckenlichter sind bei mir generell über Strom gesteuert, zb. Homematic, ergo redundant, da die Geräte direkt gepaairt werden können und somit keine Zentrale brauchen.

Dekolichter laufen bei mir komplett über Fhem.

Also als Notbetrieb auf jedenfalls, bei Homematic sogar ohne Einschränkung, allerdings dann nicht mit "Smarten" (Farbwechsel) Lampen.

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 6565
  • eigentlich eher USER!
Der Stand der Dinge ist wohl hier am besten zusammengefaßt: https://forum.fhem.de/index.php/topic,93836.0.html

Und ergänzend: "Conbee" ne "CC2531" (Phoscon vs. zigbee2mqtt).

Ganz allgemein: Die "Peers" werden auch bei zigbee jeweils in der Hardware gespeichert. Eine FB kennt daher "ihre" Bulbs auch ohne Zentrale (nach dem Anlernen, versteht sich; dto. für Bewegungsmelder usw.).
Server: HP-T5740@stretch, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM@VCCU | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | MQTT2: MiLight@ESP-GW + zigbee2mqtt | SIGNALduino | MapleCUN | ZWave
svn:MySensors, WeekdayTimer, AttrTemplate => {mqtt2, mysensors, httpmod}

 

decade-submarginal