Autor Thema: FHT-8V verliert Kontakt zu FHT-80B --> Umbau der Ventilantriebe  (Gelesen 393 mal)

Offline Holger86

  • Newbie
  • Beiträge: 1
Ja, ich weiß, einen solchen Beitrag gibt es schon  ;). Bei mir hat das gleiche Problem eine andere Ursache.

Meine Ventilantriebe verlieren ihren Kontakt zur Basis, seit sich mein Nachbar einen LTE-Router angeschafft haben. Ich habe mich daher eingehend mit den FHT-8V beschäftigt und dabei festgestellt, dass die Empfängermodule in der Schaltung sehr einfache Geradeausempfänger basierend auf einem Operationsverstärker sind, deren Bandbreite sich mit einem LTE-Band überlappt. Ich stand nun vor der Alternative, andere Ventilantriebe für recht viel Geld zu beschaffen oder aber die Schaltung der FHT-8V zu verändern. Ich habe mich für das Letzte entschieden und möchte das für andere Betroffene hier im Forum beschreiben. Für den Umbau benötigt man nur etwas handwerkliches Geschick, einen guten Lötkolben und Kleinwerkzeug.

Als erstes besorgt man sich bei ELV für jeden Ventilantrieb ein 868-MHz-Empfangsmodul "RX868SH-DV". Es handelt sich dabei um einen fertig abgestimmten Superhet-Empfänger. Er kostet rund 12 €.

Im zweiten Schritt öffnet man die vorhandenen Ventilantriebe und lötet die originalen Empfängermodule "HFE868-T" aus. Die Stifte sollten dabei auf der Hauptplatine stehen bleiben. Zur Identifikation der Komponenten empfiehlt sich ein Blick in die Bau- und Bedienungsanleitung des Ventilantriebs (Link: https://files.elv.com/service/manuals/FHT8V/62522-FHT8V-2_km.pdf).

Im dritten Schritt lötet man nun das neue Modul genau so wie das alte mit den Bauelementen zur Hauptplatine wieder an die Stifte. Netter Weise sind "DATA", "+UB" und "GND" an der gleichen Position. Bei dem neuen Modul kann man auf der Rückseite löten. Zusätzlich muss man noch den frei gebliebenen Eingang "EN" mit "+UB" verbinden. Die Anschlussbelegungen ergeben sich auch aus dem Beipackzettel zum neuen Modul.

Zum Schluss verlegt man die Antenne des neuen Moduls noch möglichst gestreckt im Gehäuse und baut alles wieder zusammen. Bei mir funktionierte der Ventilantrieb danach auf Anhieb ohne etwas neu anzulernen. Es treten keine Störungen mehr auf und der etwas größere Stromverbrauch des neuen Moduls hat sich bisher auch nicht auffällig auf die Lebensdauer der Batterien ausgewirkt.
« Letzte Änderung: 17 Juli 2019, 11:16:30 von Holger86 »

 

decade-submarginal