FHEM - Entwicklung > FHEM Development

setreading, deletereading

(1/1)

Dr. Boris Neubert:
Hallo,

offensichtlich bestand noch nie sonderlich Bedarf,

In Verbindung mit benutzerdefinierten Readings könnte es nützlich sein, ein Reading durch den Anwender setzen zu lassen oder ein vorhandenes Reading durch den Anwender entfernen zu lassen:


--- Code: ---
define myMeter OWDevice xx.xxxxxxxxxxx 60
attr myMeter userReading energy { ReadingsVal("myMeter","count.A",0)/1250.0+ReadingsVal("myMeter","basis",0);; }
setreading myMeter basis 21342.23

--- Ende Code ---



Bestehen Bedenken, daß ich die beiden Kommandos setreading und deletereading einführe?

Viele Grüße
Boris

rudolfkoenig:
Eigentlich sind readings fuer die Module vorbehalten, fuer Benutzerwuensche sind die Attribute da. Spricht was gegen
attr myMeter basis 21342.23 ?

Tobias:
ich habe wir soetwas auch schon lange "gewünscht".
Es geht ja nicht darum feste Werte per attr vorzugeben, sondern Formeln anzugeben anhand derer (User-)Readings berechnet werden. Soetwas analog der VFUNCTION aus pah seinen 1wire Modulen, oder im postproc vom ECMDDevice
Wichtig zb. um gemessene Volt-angaben mittels Function in %-Werte umzurechnen. Weil keinem sagt etwas, das 2,543V = 81% Bodenfeuchte ist. Nur als Beispiel, gibts auch als Barometer oder Helligkeitssensor, oder.....

Tobias:
Hallo Boris,
wie kann ich mit UserReading mehrere Readings anlegen? Ist das überhaupt vorgesehen? zb. der DS2450 hat 4 Ports, man bräuchte also mindestens 4 UserReadings

Dr. Boris Neubert:

--- Zitat von: Tobias schrieb am Di, 15 Januar 2013 09:48 ---
wie kann ich mit UserReading mehrere Readings anlegen?
--- Ende Zitat ---


Steht in der Doku:


--- Code: ---
attr myMultiMeter userReadings power1 { ReadingsVal("myMultiMeter","count.A",0)/1250.0;; }, power2 { ReadingsVal("myMultiMeter","count.B",0)/1250.0;; }

--- Ende Code ---


BN

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln