Autor Thema: xenos1984 sagt "Moin!"  (Gelesen 1980 mal)

Offline xenos1984

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
xenos1984 sagt "Moin!"
« am: 24 November 2019, 17:04:08 »
Moin zusammen!

Seit einer Weile gedenke ich, meine Wohnung etwas "smarter" zu gestalten bzw. zu automatisieren, und nach Vergleich mehrerer Systeme scheint mir FHEM am besten dafür geeignet zu sein. Mit Perl habe ich zwar bisher noch keine Erfahrung, aber da ich schon in anderen Sprachen programmiert habe, sollte das lernbar sein.

Ein paar Ideen, die ich umzusetzen gedenke, und zu denen es (neben anderen Themen) sicher ein paar Beiträge von mir geben wird - in zufälliger Reihenfolge:

  • Heizungssteuerung: Ich bin dabei, ein paar Thermostate mittels Arduino und DHT-22 Temperatursensor zu basteln. Angebunden werden die dann über Ethernet-Kabel und MQTT.
  • Wetter: Der nationale estnische Wetterdienst bietet das aktuelle Wetter als XML und eine Vorhersage als JSON an. Daneben gibt es auch noch bei meiner Arbeit eine (professionelle) Wetterstation auf dem Dach, mit Web-Interface, und ich muss die entsprechende Arbeitsgruppe mal motivieren, die Daten auch per XML oder JSON anzubieten ;) Das könnte man dann bei der Heizung berücksichtigen.
  • Media: Momentan nutze ich einen Raspberry Pi als Radiowecker - ganz trivial mittels Cron. Dem kann man sicher noch besser Aufgaben geben, wenn man hn in FHEM einbindet.
  • Klingel / Eingangstür: Da denke ich noch an eine Einbindung von Klingelknopf + Türkontakt, die mich z.B. benachrichtigt, falls jemand klingelt, aber ihm niemand in den nächsten 5 Minuten die Tür öffnet...
  • Bewegungsmelder: Die habe ich bei mir "rumliegen", als Reaktion schalten die einfach einen Relais-Kontakt ein bzw. aus.
  • Zeitsteuerung: So weit ich gesehen habe, kann FHEM schon recht komplexe Zeitabläufe steuern. Ich nutze für meinen Kalender ein Programm namens "remind", das noch flexibler ist - vielleicht bekomme ich es hin, meinen Kalender von dort zu importieren bzw. einen remind-Kalender für die Steuerung von Abläufen zu nutzen.
  • Licht, Steckdosen: Eher für die längerfristige Planung gedacht, da es hier vermutlich etwas mehr neue Hardware braucht als bei den anderen Punkten.

Über meine Erfahrungen werde ich gerne berichten und vielleicht kommt dabei die eine oder andere Lösung heraus, die auch jemand anders nützlich ist, und die sich dann auch lohnt im Wiki zu dokumentieren :)

Grüße aus Estland!

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 10945
  • eigentlich eher "user" wie "developer"
Antw:xenos1984 sagt "Moin!"
« Antwort #1 am: 25 November 2019, 16:11:59 »
Dann mal herzlich willkommen hier aus dem wilden deutschen Süden!

Viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Projekte.

Was das Heizungs-Thermostat-Thema angeht, könntest du dir evtl. auch Homematic-Homebrew oder MySensors (@RS485) ansehen. Da bräuchtest du nicht für jeden Arduino ein Ethernet-Shield, sondern nur einen (sehr günstigen) RS485-Baustein... (Und der DHT22 ist auch nicht sooo der Burner, würde eher mal hier (bzw. dem Link da) sehen, ob sich nicht was besseres findet: https://forum.mysensors.org/topic/3801/witch-temp-hum-sensor-is-best-to-use-for-battery-powered-sensors/2)

Ansonsten: Eines nach dem anderen...
Für JSON-Wetterdaten gibt es übrigens auch einige Beispiele hier im Forum mit HTTPMOD, das sollte nicht soo schwierig sein, auch ein paar attrTemplate-Vorschläge für HTTPMOD sind verfügbar (funktionieren leider aber nicht alle). Vielleicht läßt sich das für Estland verwerten, was da ist (die Codes in den in attrTemplate jeweils angegebenen Threads haben jedenfalls mal funktioniert, als Startpunkt sollte das also schon taugen...)

Was den Rest betrifft: Einfach Fragen stellen, (je issue eine an der richtigen Stelle im Forum), dann wird das schon, auch Perl ist nicht sooo schwierig, wie es manche behaupten.

Grüße und viel Erfolg beim Einstieg,

 Beta-User
Server: HP-T620@Debian 10, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM (VCCU) | MQTT2: MiLight@ESP-GW | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | ZWave | ZigBee@deCONZ | SIGNALduino | MapleCUN | BT@OpenMQTTGateway
svn:MySensors, WeekdayTimer, RandomTimer, AttrTemplate => {mqtt2, mysensors, httpmod}

Offline xenos1984

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
Antw:xenos1984 sagt "Moin!"
« Antwort #2 am: 26 November 2019, 19:42:57 »
Danke für die Anregungen! Das bringt mich sicher etwas weiter.

Für die Anbindung der Thermostate RS485 zu nehmen klingt nach einer guten Idee. Für eine Anbindung über Ethernet spricht in meinem Fall, dass das in jedem Raum ohnehin schon vorhanden ist, in den Thermostate sollen (bzw. im einzigen Raum, wo es fehlt, noch gelegt wird). Von daher würde sich das anbieten, statt noch einen weiteren Bus zur Hilfe zu nehmen.

Bei den Temperatursensoren werde ich auch einmal schauen. Ich habe mir neulich ein paar DHT-22 bestellt und werde mal ausprobieren, was die taugen, und falls nötig etwas anderes nehmen. Ich hatte da eine Weile recherchiert und mich dann u.a. nach diesem Vergleich gerichtet, wo sie ganz gut abgeschnitten hatten und zumindest für meine Anwendung ganz brauchbar erscheinen:

http://randomnerdtutorials.com/dht11-vs-dht22-vs-lm35-vs-ds18b20-vs-bme280-vs-bmp180/

Die Wetterdaten bekomme ich sicher auch eingebunden. Im Moment werte ich die schon aus, indem ich z.B. auf meiner Browser-Startseite über PHP einen Wetterbericht generiere und auf einem RPi mittels lcd4linux und Python das aktuelle Wetter anzeige. Das zentral in FHEM einzubinden und dann noch irgendwie weiter zu nutzen klingt also nach einer lösbaren Aufgabe.

Aber wie du sagst, eins nach dem anderen ;) Lieber erst ein Modul so ausbauen, dass es funktioniert, als 10 Baustellen zu haben.

 

decade-submarginal