FHEM - Hardware > Einplatinencomputer

PT1000 Sensoren auslesen

(1/2) > >>

Forstling:
Hallo

Ich will meine Heizung Schrittweise auf FHEM umstellen.
Derzeit habe ich überall PT1000 Sensoren verbaut. Da diese recht gut arbeiten sehe ich keinen Grund diese zu tauschen.
Zumal ich nicht mehr an alle ran kommen (ran kommen will (Solarfühler, 2.Speicher)

Ich habe schon mit AD-Wandler experimentiert bin aber zu keinem Ergebnis gekommen. (vermutlich fehlende Kenntnisse)

Hat jemand sowas schon mal eingebaut.
Derzeit habe ich einen Raspberry Pi4 und würde gern möglichst wenig GPIOs belegen.

An meiner Heizung habe ich derzeit 16 Sensoren mindestens 4 sollen noch dazu kommen.
wenn ich dann noch die Relais dazu rechne wird es langsam knapp. (für Zeitunkritische Relais hätte ich schon eine Lösung)

PeMue:

--- Zitat von: Forstling am 06 Februar 2020, 21:23:06 ---Derzeit habe ich überall PT1000 Sensoren verbaut. Da diese recht gut arbeiten sehe ich keinen Grund diese zu tauschen.

--- Ende Zitat ---
Wie liest Du die gerade aus? Irgendwo müsste da ein Festwiderstand sein, eine Versorgungsspannung und ein A/D-Wandler, mit dem die Spannung eingelesen (und danach umgerechnet) wird.
Für den Raspberry Pi gibt es das hier, das müsste vermutlich gehen. Ich weiß aber nicht, inwieweit das schon in FHEM integriert wurde.

Gruß Peter

Forstling:
Derzeit macht das meine Heizungssteuerung
Wenn ich allerdings auf Raspberry umstelle wäre es ja sinnvoll diese Schritt für Schritt außer betrieb zu nehmen.
Aktuell kann ich die Sensoren über die Steuerung auslesen.

Das Problem was ich mit der aktuellen Steuerung habe ist das sie voll ist (alle Relais und sensoreingänge belegt) und für einige Dinge habe ich die Ausgänge doppelt belegt. Und von 8 möglichen Temperatursensoren an den Pufferspeichern sind nur 4 abgeschlossen. Da habe ich die Wahl entweder Erweiterungsmodule kaufen oder umstellen.
Zudem ist die Regelung für die Mischer kurz gesagt sch......
Daher fange ich da gerade an umzustellen. (Hier kann ich 1-wire Sensoren nehmen)

Wernieman:
Ich muß gestehen, das ich persöhnlich von dem direkten Anschluß von Hardware an den PI nicht begeistert bin. Wenn ich dann noch die Anzahl höre .. würde ich es trennen.

Also die Sensoren mit Arduino oder esp8266 auslesen ...

Nur mal als schnelle Suche für Arduino: https://www.mikrocontroller.net/topic/353666?goto=3941875#3941875
esp8266: https://www.mikrocontroller.net/topic/475639
Allerdings würde ich ein I2C AD-Converter nehmen.

Wenn Dir dann die Ports ausgehen, kannst Du relativ Billige Harware dazupacken ;o)

Forstling:
Wenn ich mir das so durchlese klingt das nicht gerade vielversprechend.

naja zum Thema trennen. Wäre eine Möglichkeit. aber da hat man immer das Problem mit der Kommunikation. Na gut das hat man bei nicht direkt von FHEM unterstützter Hardware auch.

Beim "Chinesen des Vertrauens" habe ich das entdeckt: https://www.ebay.de/itm/Digital-MAX31865-PT100-RTD-Amplifier-Temperature-Thermocouple-Sensor-Module/401736486246?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&var=671507258251&_trksid=p2060353.m1438.l2649

Das sollte das gewünschte Ergebnis liefern.
Nach allem was Ich bisher gelesen habe braucht es den SPI-Bus plus einen Ausgang. Also sollten ein paar Sensoren möglich sein.

Für zusätzlichen Ausgänge habe ich ein paar MCP23017 in der Schublade liegen die Bringen nochmal 16 Ein/Ausgänge über den I2C-Bus. Und werden direkt von FHEM unterstützt.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln