Autor Thema: Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM  (Gelesen 1362 mal)

Offline darkness

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 757
Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« am: 07 April 2020, 14:05:57 »
Hallo Zusammen,

so nach und nach scheint meine FHEM/Netzwerk/Raspberry-Sammlung immer weiter unaufhörlich zu wachsen. Vor einigen Tagen bin ich eher durch Zufall auf FreePBX gestoßen und ein weiterer Raspberry PI hat sich meiner bisherigen "Sammlung" hinzugefügt.

Jetzt würde ich das ganze gerne evlt auf einen Mini-PC umziehen und dort mit VMs arbeiten.

Bisher habe ich:

1. Pi:
- FHEM
- MySQL
- PI-Hole
- UniFi-Controller

2. Pi:
- FreePBX

Gerade der erste Pi macht mir sorgen, dass mal alles in sich "zusammenfällt".
Als neue Hardware habe ich mir gedacht:

AMD Ryzen 5 2600 6x 3.40GHz So.AM4 BOX
ASRock DeskMini A300 AMD Ryzen HDMI//DP/D-Sub USB3.1 retail
16GB HyperX Impact DDR4-2400 SO-DIMM CL14 Dual Kit
500GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC (MZ-V7S500BW)

Da liege ich aber so bei Rund 450 Euro. Und vor allem denke ich mir, das der Prozessor sich eher langweilt (Verglichen mit der Leistung der beiden PIs).
In der CPU-Welt habe ich aber leider den Überblick verloren. Daher meine Frage an euch. Gibt es dazu noch eine Alternative

Alternativ auch ein anderes Gehäuse und Board.

Im Grunde solle es ja das oben genannte abbilden können. So bis zu 6-8 Virtuelle Maschinen.
Gibt ja auch Intel NUC usw. Aber auch da steige ich nicht mehr so ganz durch.

Danke im  voraus.



Offline CoolTux

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 25238
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #1 am: 07 April 2020, 14:17:17 »
Statt virtuelle Maschinen würde ich mit Container arbeiten.
Die CPU kannst Du auf sagen wir 2.4 bis höchstens 2.6 setzen. Ich selbst habe 2.2 und meine CPU langweilt sich mit 3-4 Containern.
Setze lieber den Ram auf 32 wenn Du zum Beispiel Promox nehmen willst, so kannst Du ein ZFS RAID anlegen. ZFS brauchst viel Speicher.
Desweiteren würde ich mit 2 Platten arbeiten damit Du wenigstens Spiegeln kannst zur Sicherheit.
Du musst nicht wissen wie es geht! Du musst nur wissen wo es steht, wie es geht.
Support me to buy new test hardware for development: https://paypal.me/pools/c/8gULisr9BT
My FHEM Git: https://git.cooltux.net/FHEM/
Mein Dokuwiki:
https://www.cooltux.net

Offline Gisbert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1812
  • Das Ziel ist das Ziel !
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #2 am: 07 April 2020, 14:28:46 »
Hallo darkness,

wenn du an dem Punkt angekommen bist, dass du investieren willst, dann ist das wahrscheinlich ein Weg. Die Rechenleistung, bzw. Anzahl der Kerne ist vielleicht etwas hoch. Ich persönlich würde noch auf den Stromverbrauch achten, der über längere Sicht die Anschaffungskosten übersteigen dürfte.

Aber letzten Endes ist es eine Entscheidung, die nur du alleine treffen kannst. Ich haben einen älteren ThinClient mit 2 Kernen, 4 GB RAM und 250 GB SSD, Kosten: ca. 70 Eur, mehr Wums wäre schön, aber ich habe kein Interesse eine größere Summe dafür auszugeben, solange ich noch keine Ausfallerscheingungen sehe.

Viele​ Grüße​ Gisbert​
Aktuelles Fhem auf HP ThinClient T610 | Debian10 | UniFi-Controller | Homematic, VCCU, HMUART | ESP8266, Platinen von Papa Romeo | Sonoff | 1-Wire-Temperatursensoren | Wlan-Kamera | SIGNALduino, Flamingo Rauchmelder FA21RF

Offline darkness

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 757
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #3 am: 07 April 2020, 15:01:23 »
Danke für den Tipp mit dem Speicher. Proxmox hatte ich auch schon ins Auge gefasst.

@Giesbert

Die Sache mit dem "Wums" ist ja genau das Problem. Hier versuche ich gerade Ideen zu bekommen.
Viel Ausgeben möchte ich auch nicht (wer möchte das schon). Aber die VM/Containerlösung hätte ich schon gerne um alles etwas zu entzerrren.

Da suche ich gerade nach dem Mittelweg. Am Energiesprenden sind wahrscheinlich die beiden Pis.
Modernere CPUs sollten hier aber auch ausreichend sein, oder?


Offline CoolTux

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 25238
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #4 am: 07 April 2020, 15:08:12 »
Danke für den Tipp mit dem Speicher. Proxmox hatte ich auch schon ins Auge gefasst.

@Giesbert

Die Sache mit dem "Wums" ist ja genau das Problem. Hier versuche ich gerade Ideen zu bekommen.
Viel Ausgeben möchte ich auch nicht (wer möchte das schon). Aber die VM/Containerlösung hätte ich schon gerne um alles etwas zu entzerrren.

Da suche ich gerade nach dem Mittelweg. Am Energiesprenden sind wahrscheinlich die beiden Pis.
Modernere CPUs sollten hier aber auch ausreichend sein, oder?

Bei Proxmox kann ich gerne versuchen Dich zu unterstützen wenn es irgendwo hackt.


Grüße
Du musst nicht wissen wie es geht! Du musst nur wissen wo es steht, wie es geht.
Support me to buy new test hardware for development: https://paypal.me/pools/c/8gULisr9BT
My FHEM Git: https://git.cooltux.net/FHEM/
Mein Dokuwiki:
https://www.cooltux.net
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Schotty

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1532
    • Handbuch zum BSB-LPB-LAN-Adapter (DE)
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #5 am: 08 April 2020, 14:31:42 »
Ich haben einen älteren ThinClient mit 2 Kernen (...) mehr Wums wäre schön,​(...)
Aber performant genug? Ich hatte ja kürzlich extra nochmal nachgefragt (https://forum.fhem.de/index.php/topic,78630.msg1031330.html#msg1031330) und mir den T610er letztlich auch angeschafft (aber noch nicht eingerichtet  ::) ).

Proxmox hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
(...)
Die Sache mit dem "Wums" ist ja genau das Problem. Hier versuche ich gerade Ideen zu bekommen.
Viel Ausgeben möchte ich auch nicht (wer möchte das schon). Aber die VM/Containerlösung hätte ich schon gerne um alles etwas zu entzerrren.
Es gibt noch den Nachfolger, T620, der ist in zwei Varianten erhältlich, eine davon ist mit Quadcore-CPU. Ist leistungsfähiger aber und wohl auch nochmal etwas stromsparender als der T610er.
User mbrak hatte von einem erfolgreichen Einsatz zweier T610er als Proxmox-Cluster berichtet, evtl ist das interessant für dich? https://forum.fhem.de/index.php/topic,78630.msg1031334.html#msg1031334

Gruß
« Letzte Änderung: 08 April 2020, 14:49:11 von Schotty »
Handbuch zum BSB-LPB-LAN-Adapter und zur BSB-LAN-Software (Anbindung v. Heizungsreglern, u.a. von Brötje & Elco):
https://1coderookie.github.io/BSB-LPB-LAN

Offline sledge

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 502
  • Für den guten Zweck: www.rallye-for-a-cause.org
    • Abenteuer erleben und Menschen helfen!
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #6 am: 09 April 2020, 12:43:54 »
Just my 2 cts.

Ich betreibe (unter anderem für Nachbarn) mehrere FHEm-Installationen auf virtualbox-Basis. Zum Einsatz kommen Systeme wie Intel N3150 oder AMD E350 - alles keine Leistungsträger der CPU-Schmieden.

Meine eigene Installation (Intel N3150, 8GB Hauptspeicher und SSD) beherbergt dabei folgende VMs:

  • FHEM mit 768MB RAM
  • DB-Server mit 1GB RAM
  • Grafana mit 1GB RAM
  • Unifi Controller mit 2GB RAM
  • Zigbee / conbee Controller mit 256MB RAM
  • 2 * pihole mit je 256MB RAM

Die VMs sichere ich regelmäßig auf mein NAS und schiebe sie noch in Cloud - dazu regelmäßige Sicherungen der einzelnen Datenbanken des SQL-Servers, der Grafana-Configuration, der Unifi-Backups und der FHEM-Backups zu einem Cloud-Anbieter meines Vertrauens.

Der Rechner läuft brav vor sich hin und hat bei 4 CPU-Kernen ein Load von <2  und kommt nicht in Wallung. Klar, ich hätte jetzt conBee auch drekt mit FHEM zusammenpacken können - wollte ich aber nicht. Und VMs waren mir lieber als Docker-Container.

Hier mal cat /proc/cpuinfo zum einsortieren:

root@hal:~# cat /proc/cpuinfo
processor       : 0
vendor_id       : GenuineIntel
cpu family      : 6
model           : 76
model name      : Intel(R) Celeron(R) CPU  N3150  @ 1.60GHz
stepping        : 3
microcode       : 0x33c
cpu MHz         : 800.097
cache size      : 1024 KB
physical id     : 0
siblings        : 4
core id         : 0
cpu cores       : 4
apicid          : 0
initial apicid  : 0
fpu             : yes
fpu_exception   : yes
cpuid level     : 11
wp              : yes
flags           : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe syscall nx rdtscp lm constant_tsc arch_perfmon pebs bts rep_good nopl xtopology nonstop_tsc aperfmperf pni pclmulqdq dtes64 monitor ds_cpl vmx est tm2 ssse3 cx16 xtpr pdcm sse4_1 sse4_2 movbe popcnt tsc_deadline_timer aes rdrand lahf_lm 3dnowprefetch epb kaiser tpr_shadow vnmi flexpriority ept vpid tsc_adjust smep erms dtherm ida arat
bugs            : cpu_meltdown spectre_v1 spectre_v2 mds msbds_only
bogomips        : 3200.00
clflush size    : 64
cache_alignment : 64
address sizes   : 36 bits physical, 48 bits virtual
power management:

Die anderen 3 sehen da genauso aus...

Die CPU des ThinClient T610 ist vergleichbar leistungsstark - oder ein AMD E350 - ungefähr. Mit all denen solltest Du entspannt durch den Tag kommen.

Bei Fragen jederzeit gerne... Gleiches Angebot wie von CoolTux gilt - eben nur für virtualbox statt proxmox :-)

Gruß, Tom

FHEM: debian Intel-NUC / 25 x MAX!, 15 x HM-bidcos, MQTT, 3 x 1wire, 20 x Shelly, 20 x Tasmota, 12 x Yeelight, Opentherm-GW, Espeasy, alexa-fhem, kodi, unifi, musiccast, ...

Offline darkness

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 757
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #7 am: 09 April 2020, 14:16:35 »
Vielen Dank für die Gedanken. Ich habe mir jetzt mal einen HP ThinClient T620 mit 4 Kernen bestellt. Mal um damit zu testen.

Im Grunde reicht mein PI 3 ja auch. Zumindest habe ich noch nicht gemerkt, dass er an seinen Grenzen ist. Ab und zu mal ne Gedenksekunde aber im Grunde läuft er. 
Mir geht es aber mehr ums entzerren des Systems. Auch wenn ich ein regelmäßges  Backup habe möchte ich alle Dienste etwas mehr trennen. Und mehr USB-Anschlüsse können auch nicht schaden.

Als Grundlage soll dann Proxmox kommen.

Kann ich den auf einen Debian Host mit einer Netzwerkkarte auch VLAN "aufschalten". Bisher habe ich den PI an einen Accessport am Switch (172.16.10.0/24).
Zusätzlich soll dann noch ein anderes VLAN an einem der zukünftigen Container ankommen (172.16.99.0/24)

Offline darkness

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 757
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #8 am: 16 April 2020, 14:32:22 »
Kleine Rückmeldung.

Mein HP T620 ist mittlerweile da. Ausgestattet mit 16MGB RAM und einer 128MGB SSD über USB, habe ich Proxmox installiert.
Dann einen Container für den Unifi-Controller angelegt und eine VM um FreePBX zu installieren.

Erstes Fazit. Läuft und ich bin begeistert.

Jetzt werde ich noch die anderen Dienste vom Raspi aus umziehen und dann mal weiter schauen ;)
« Letzte Änderung: 16 April 2020, 14:45:23 von darkness »

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 6239
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #9 am: 16 April 2020, 14:34:18 »
Zitat
16MB RAM
Bist Du Dir sicher? oder doch eher 16G??

Proxmox bei 16M würde mich seeeeehr wundern ...
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline darkness

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 757
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #10 am: 16 April 2020, 14:44:55 »
Bist Du Dir sicher? oder doch eher 16G??

Proxmox bei 16M würde mich seeeeehr wundern ...


Ich habe gezaubert.....  :-[

GB natürlich. Die Zeiten mit MB sind schon länger vorbei...
Kann mich noch erinnern vom 4 auf 8 MB erweitert zu haben  ;D
« Letzte Änderung: 16 April 2020, 14:46:28 von darkness »

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 6239
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #11 am: 16 April 2020, 16:01:59 »
Der erste Rechner, für den ich Programmiert habe, war der PC meiner Eltern mit Gigantischen 640KByte ... so viel hat (glaube ich) aktuell der L2-Cache meiner CPU ...
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5185
    • PeMue's github
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #12 am: 16 April 2020, 16:15:23 »
Der erste Rechner, für den ich programmiert habe, war der PC meiner Eltern mit Gigantischen 640KByte
512 kB, mittels Speichermodulen (von der Hobby Elektronik in Stuttgart) erhöht auf 1 MB  ;) und einem bernsteinfarbenen Monitor
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline Wuppi68

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2226
  • On the Highway to Shell
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #13 am: 16 April 2020, 16:44:14 »
512 kB, mittels Speichermodulen (von der Hobby Elektronik in Stuttgart) erhöht auf 1 MB  ;) und einem bernsteinfarbenen Monitor
von 1kb auf 16kb und nen TV via Antenneneingang - Kanal 36 - als Displayeinheit ;-) und ich glaube das hatte mich 436 DM gekostet
Jetzt auf nem I3 und primär Homematic - kein Support für cfg Editierer

Support heißt nicht wenn die Frau zu Ihrem Mann sagt: Geh mal bitte zum Frauenarzt, ich habe Bauchschmerzen

Offline mbrak

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 183
Antw:Hardware für Mini-PC / Virtualisierung für FHEM
« Antwort #14 am: 16 April 2020, 16:47:39 »
Hi.

Da ich vorhin mit meinem T610 Cluster erwähnt wurde... :)
Ist der 620er mit oder ohne Lüfter? Ich habe bei mir wert auf lautlosen Betrieb gelegt und kann nicht wirklich sagen das ich für die Dienste,welche auf dem Cluster laufen mehr „wumms“ bräuchte. Habe ausreichend Leistung vorhanden. Laufen 12 Container und vm’s auf dem Cluster. Die Kerne langweilen sich überwiegend. Im Normalbetrieb so 3-8% Auslastung im Cluster.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

 

decade-submarginal