Autor Thema: Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]  (Gelesen 28160 mal)

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Schön zu hören, dass es mit dem go-e prinzipiell funktioniert.

Ärgerlich, wenn Du EM1000 hast und der nicht gut empfangbar ist (Repeater gibt es da nicht?). Du hast doch bestimmt elektron. 2-Richtungszähler? Ich meinte da reicht quasi schon eine Fotodiode zum TTL-seriell-empfangen und serielle Pakete  viell. mit ESP8266 per Wlan an Fhem senden und wie Volkszähler einbinden? So in der Art hatte ich das vor, bis ich gemerkt hatte, dass PV-Sensor und PV-Speicher ja auch nötige Info's zum PV-Überschuss haben und ich den Zählerzugriff nicht unbedingt brauche. Hängt aber eben von der Anlage ab.
Danke für die Rückmeldung und viel Erfolg,
Lutz

Offline Stefan 69

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Hallo Lutz,

gehört zwar nicht hier in dieses Thema, aber möchte dir trotzdem hier gerne kurz antworten, evtl interessiert es ja noch andere.

Das mit dem EM1000 war erstmal die einfachste Art die PV Anlage auszulesen (hatte ich noch da). Der Ertragszähler ist noch mit Ferraris Scheibe (Anlage von 2009).
Der EM sitzt provisorisch ca 3m Luftlinie vom Fhem Raspi und sendet auch regelmäßig alle 5min. Es gibt da zwar eine Holzwand dazwischen, aber die Tür ist auf. Jedes mal nach einem Neustart vom EM kommen die Werte auch in Fhem an, jedoch nach ca 20-30 min gibt es in Fhem keine Aktualisierungen der Werte mehr, bzw kommen nicht an. Gesendet wir aber trotzdem (rote LED am EM).
Bei den Tests war das schon recht gut, obwohl ich sagen muss, das mir die 5 min Intervalle eh nicht so richtig gefallen. Wenn es viel abwechselnd bewölkt ist, wird halt auch sehr oft Strom zugekauft bis wieder neu nachgeregelt wird. Von daher ist das eh nicht die beste Wahl.

Der zweirichtungs Zähler ist nicht so der modernste. Er hat eine rote LED für die KwH, aber die ist für beide Richtungen. Es leuchtet dann zusätzlich noch eine grüne für Lieferung oder Bezug. Somit kann ich den Eigenverbrauch auch nicht wirklich mit in Fhem einbinden, zumindest nicht ohne größeren Aufwand.

Eigentlich logge ich den PV-Ertrag über den SunWatch, aber des bekomme ich mit Fhem nicht hin den auszulesen. Hatte es mit diesem ECMD Modul versucht, aber bin nicht so der programmier Held.

Mal sehen, ob ich mir das mit dem ESP8266 mal anschaue, oder ob das meine Fähigkeiten übersteigt.

Separate Hardware, wie ein SmartMeter, wären schon nicht schlecht. Jedoch habe ich im Verteilerschrank absolut keinen Platz mehr. Es müsste also auf irgendwas externes raus laufen.

Gruß Stefan
Fhem auf RPi 2, FB7390 FRITZ!OS06.23, CUL , HMLAN, FlyPad6 für Floorplan, Heizung HM-TC-IT-WM-W-EU, HM-CC-RT-DN, Eingriff BuderusRegel. HM-LC-SW4-PCB, Rollläden HM-LC-Bl1PBU-FM, Fenster/Tür HM-SEC-SC/HM-SEC-RHS, DS212j FS20-UE1, HM-Sec-SD

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Ok, mit so alten Zählern bringt auch Bastelaufwand nix, aber dafür hast Du gut EEG. Ja, ist Off-Topic aber passt im Zsh. Ein Zählertausch auf moderne, leichter auslesbare Bauform wird Dir der Netzbetreiber wohl erst zum Zwangstermin oder gegen Geld machen. Als ich noch keine PV hatte, hätte das wohl ~120-180€ gekostet und trotzdem noch basteln oder Zukauf nötig gemacht. Schau Dir mal AWattar.de mit Tarif Hourly oder Cap an, ob das was für Deinen Netzbezug wäre . Die machen dann, was die Grundgebühr erhöht - den Meßstellenbetrieb über Discovergy. Monatl. kündbar, aber an Discovergy wärst Du 2J gebunden (muss Dir aber anderer Versorger rausrechnen). Dann würdest Du einen smarten Zähler von Discovergy bekommen - da hab ich grad 'fhem discovergy' gegoogelt: https://forum.fhem.de/index.php?topic=61271.0
... und Du würdest nach stündl. Börsenpreis Grünstrom abrechnen. Das wäre eine Variante an einen guten Zähler und guten Tarif zu kommen, im TFF-Forum haben welche von 22ct im Schnitt geschrieben (glaub ich nicht ganz). Bei der höheren Grundgebühr hat sich das bei mir mit Miniverbrauch (hohe Eigenversorg.) nicht gerechnet und hab dann doch Yearly-Tarif ohne Zählerwechsel genommen (besser als hiesiger Versorger).
PS: Ich denke die würden folglich nur den 2-Richt.zähler auf Discovergy machen, der Ferraris-Ertragszähler würde bleiben.
« Letzte Änderung: 18 Juni 2020, 17:52:39 von LR66 »

Offline topsecret99

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 11
Hallo Lutz, super Modul - "nutze" ich seit heute - da mein go-e auch erst heute ankam & eingebaut ist.
Ich habe die Messwerte noch nicht verglichen, werde ich morgen mal tun.
Bei mir läuft FHEM auf einem Ubuntu 16.04.3 - und die Hilfe geht nicht, wenn ich darauf klicke erscheint zwar unter der Fusszeile fett und groß "Go-eCharger", aber weiter nix.
Muss mir auch noch passende Daten für das DB logging machen, sowie ein Plot, oder ggf. ein Plot pro Fahrzeug (es werden bis zu 3 KFZ) geladen mit unterschiedlichen RFIDs.

Werde meine Erfahrungen natürlich hier posten  ;)

Danke soweit für das Modul  :)
Torsten

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Das freut mich. Mit dem Hilfethema ist es ärgerlich, aber da das Modul läuft, hab ich auch nix weiter daran gemacht. Die RFID-Namen und -Nummern kannst Du ja m.E. in Deinen Wunschreadings einblenden, mindestens das Anlernen geht nur am Gerät/über App. Der goE misst bei mir ca. 10V je Phase weniger, als real. Wenn es bei Dir auch ist und Du auf genaueren Wert brauchst, könntest Du ja die Leistung über Fhem und ein UserReading oder Readingsprox auch mit einem Korrekturwert multiplizieren.

Offline Decki

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Hallo,

benutze auch dein Modul, funktioniert mit Tesla Model 3.
Ich würde noch die Readings in deutsch oder englisch ermöflichen über Attribut.
Eventuell Start /stop Button.

Sonst alles super.

Andy
Raspi 2 im Schaltschrank, USB IR Lesekopf am EHz21, Gaszähler mit Reedkontakt, Jeelink,  16 FS20 Aktoren,  3 Ufos für LED, 11 FS20 Rolladenaktore, AMAD 4.0 mit Sprachausgabe, Esp12 mit EspEasy

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Danke für die Rückmeldung und Nutzung! Auch wenn mein Englisch nicht das Beste ist, hat es teilweise auch echte Vorteile Englisch zu nutzen, weil die Begriffe oft kürzer sind und in der Darstellung ni so so viel Breite brauchen. Beide Sprachen wäre leider eine echt aufwendige Schreib-/Programmierarbeit für einen nicht so ausgesprochenen Programmierer wie mich ::) Was das Start/Stop betrifft: Du kannst Dir doch m.E. das webcmd nach Belieben konfigurieren? Edit: und über DevStateIcon auch definieren, was beim Tippen auf den jew. Iconzustand passiert...
« Letzte Änderung: 26 August 2020, 18:43:28 von LR66 »

Offline Decki

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Hallo Lutz,

hat sich gerade überschnitten. Start Stop habe ich inzwischen so gemacht.
Andreas
Raspi 2 im Schaltschrank, USB IR Lesekopf am EHz21, Gaszähler mit Reedkontakt, Jeelink,  16 FS20 Aktoren,  3 Ufos für LED, 11 FS20 Rolladenaktore, AMAD 4.0 mit Sprachausgabe, Esp12 mit EspEasy

Offline birdy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Hallo zusammen

Ich habe heute mein go-e in Betrieb genommen. Als nächstes will ich den Charger in FHEM einbinden mit diesem Modul hier. Mit welchen webcmd lässt sich die oben beschriebene Start/Stop Funktion realisieren.
Ich möchte den Ladevorgang aus FHEM heraus stoppen können.  Ist dafür alw=0 zu verwenden
Oder wie hast Du das gemacht, Andreas?

Gruss, birdy
FHEM  @Debian Buster@Proxmox VE 6.2-6@intelNUC's  (i3/i5)
CUL 433(a-culfw), CUL 868(SlowRF), Max-Cube MAXLan, Max-Cube CUN geflash, HM-CFG-USB-2 (HMALND)

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Hallo birdy,
schön zu hören.
Auf die Schnelle anbei ein Screenshot meiner Attributes - dies zeigt ein Standard on und off zur Bedienung ohne explizites webcmd (durch eventmap). Man kann :on oder :off auch an diejenigen Stati des devStateIcon hängen, wo man ggf. gezielt mit Klick auf das Icon die explizite Änderung möchte (on off geht aber wie bei einer Lampe so auch schon bei Klick auf Ladesäule)

PS: fp_Haus ist bei mir meine Position für die Darstellung im Floorplan.
Die ausgelesen kWh könnte man auch noch mit einem Faktor multiplizieren, da m.E. jeder go-E die  Spannungen meist konstant niedriger anzeigt (und zur Berechnung verwendet) als sie tatsächlich im Auto angezeigt werden. Bei mir ca. knapp 5% mehr Leistung in der Realität als der go-E anzeigt/berechnet.

On off geht ja aber auch über App, also besser ist dann noch Automatisierung mit DOIF für zeitgesteuertes, kWh-vorgegebenes oder PV-Ertrag abhängiges Laden (oder für Laden ohne in Limit Haussicherung zu laufen, falls viele Verbraucher an sind)... das hängt dann davon ab, was Du noch so in Fhem an verwertbaren Geräten/Sensoren/Readings
hast.
Vg Lutz
« Letzte Änderung: 30 August 2020, 23:38:07 von LR66 »

Offline birdy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Hallo Lutz

Ich möchte Wochentag abhängig mein Auto laden. An den meisten Tage nur auf 80% an andern darf es dann gerne etwas mehr sein.  FHEM hat die Kontrolle und soll dann die Ladung des go-e abbrechen sobald der gewünschte Ladestand erreicht ist. Dafür muss ich wissen welchen Commandi ich dafür verwenden kann.

Gruss, birdy
FHEM  @Debian Buster@Proxmox VE 6.2-6@intelNUC's  (i3/i5)
CUL 433(a-culfw), CUL 868(SlowRF), Max-Cube MAXLan, Max-Cube CUN geflash, HM-CFG-USB-2 (HMALND)

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]
« Antwort #41 am: 01 September 2020, 08:05:26 »
Hallo birdy,
das sollte über eine DOIF - Steuerung gehen, wenn Du Zugriff auf den SoC des Fz  hast. Aber kannst Du nicht auch im Auto generell ein Limit 80% einstellen und dann einfach einstecken, wenn Du kommst? Ansonsten siehst Du die set-Befehle unter der Commandline (eschreibung in Hilfe oder in der Datei .pm):
- zum Freischalten: set GoE allow_charging 0 macht aus, 1 an (in der App vorher unter Einstellungen Zugangskontrolle per RFID/App aktivieren), alternativ wenn Du eventmap wie ich oben gemacht hast geht auch set goE on oder set goE off
- Stromstärke auswählen: set GoE amp_current 16
- Laden von zb 32 kWh: set GoE stop_at_num_kWh 32
(statt goE Dein Devicename)
Wie liest Du den SoC aus, hast Du da ein Reading? Was für ein Fz. hast Du? Kannst Du die Ladegrenze auch über ein set für das Fz. setzen?
Bei DOIF kannst Du ja mal Kapitel Zeitstruerung in der Commandref lesen.
Viele Grüße,
Lutz

Offline birdy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Antw:Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]
« Antwort #42 am: 01 September 2020, 21:05:35 »
Hallo Lutz

Habe ein Kona EV. Könnte natürlich die Ladegrenze auch im Fz. setzen. Aber meines Wisssens geht das nur fix und nicht abhägign vonm Wochentag.  Ich habe keine Lust die Grenze täglich zu verstellen. Für etwas habe ich ja FHEM und ein go-e :-)
Setze also im Fz. 100%  und berche dann, ja nach Wochentag, bei z.B. 80% ab. 
Den SoC lese ich über ein altes Handy, welches in Fz., liegt via EVnotify aus.
Die Logik zur Steuerung werde in in einer Sub in 99_myUtils.pm programmieren. Da sind noch ein paar andere Parameter die ich berücksichtigen will.
So will ich den LS (leider nur 16A) möglichst nahe an der Kennlinie betreiben. Warm darf er werden aber nicht auslösen.
FHEM  @Debian Buster@Proxmox VE 6.2-6@intelNUC's  (i3/i5)
CUL 433(a-culfw), CUL 868(SlowRF), Max-Cube MAXLan, Max-Cube CUN geflash, HM-CFG-USB-2 (HMALND)

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]
« Antwort #43 am: 01 September 2020, 21:55:10 »
Das ist schön, ein Kona! Wenn das Handy den Kona SoC lesen kann, kriegst Du das viell. auch noch direkt nach Fhem - hat da noch keiner was gemacht? Da ginge viell. auch noch mehr... Für Deine Ladestrategie könntest Du auch die zu ladende kWh-Differenz berechnen und über den go-E vorgeben, dann beendet er so. Zusätzlich könntest Du die Lade-Dauer abschätzen und Beginn der Ladung so setzen, dass z.B. bei Langfahrten zum Abfahrtszeitpunkt ausnahmsweise eben 95-100% drin sind.
PS:
Wenn Dein LS  16A das Limit ist, dann setze am Besten auch in der Software des go-e ein Limit: "set goE max_amp_Wallbox 16" (oder eben 15). Bei mir ist wg. dünnem Kabel zum go-e eine CEE16-rot und ich hab den zugeh. Adapter dazwischen, da wird dieser Wert schon über die go-e Hard-/Software gesetzt. Geschieht ja auch bei dünnem Typ-2 Kabel. Solltest Du zur Sicherheit mal prüfen und ggf vorgeben.
Viel Erfolg und Freude beim Fahren und der Ladesteuerung!

Offline birdy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Antw:Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]
« Antwort #44 am: 01 September 2020, 22:41:18 »
Danke. Welches Fz. hast Du?
Den SoC habe ich in FHEM, muss also keine kWh-Differenzen berechnen :)
 
go-e hat ja einen 32A Stecker. Stecker und Leitung dazu sind frisch verlegt und für 32A ausgelegt. Aber nur 16A bewilligt, darum ist die Leitung nur mit 16A abgesichert. Der "Schwachpunkt" ist also der LS. Wer schon mal die Kennlinie von LS studiert hat weiss, dass die nur bei Kurzschluss schnell Schalten. Bei Überlast sind die träge. Da gibt es Reserven, und die will ich rausholen. Ein paar % Überlast hält ein LS schon eine gewisse Zeit aus.

Gestern habe ich knappe 4 Std. mit 20 A Einstellung auf go-e = effektiv 19.1A geladen. Der 16A LS wurde spürbar warm, aber ausgelöst hat er nicht.
Je nach errechneter Ladedauer wird überlastet, so viel wie gem. Kennlinie und Erfahrungswert eben geht. 
Gruss , birdy

 
FHEM  @Debian Buster@Proxmox VE 6.2-6@intelNUC's  (i3/i5)
CUL 433(a-culfw), CUL 868(SlowRF), Max-Cube MAXLan, Max-Cube CUN geflash, HM-CFG-USB-2 (HMALND)

 

decade-submarginal