Autor Thema: Modul für Steuerung einer Go-ECharger Wallbox [= go-e oder go-echarger]  (Gelesen 30243 mal)

Offline ixsus300

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 9
Kurze Frage an die Runde:
Habe beobachtet das der Charger min 1x täglich automatisch rebootet.
Wurde bei mir vor 22 Tagen eingebaut.

Reading „reboot_counter“ hat akt. 33.
Setze „allow_charging“ Abends immer auf 0 und Morgens auf 1 sobald genug PV Einspeisung vorhanden.
Durch den aut. Reboot z.B. früh Morgens wird „allow_charging“ bereits um 7.50 gesetzt.

habt ihr dieses Verhalten auch ?

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Gerade mal nachgeschaut, einer aus 02/20 hat 61 Reboots, der seit 02/21 hat 18. Vielleicht ist das auch abhängig von der Stabilität des WLAN?? Und wie Status Aktivierung nach Reboot ist, hab ich nicht geprüft. Da ich eingestellt habe "Aktivierung durch RFID/App" müsste es nach Reboot eigentlich aus sein.

Offline Eckat

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 40
Also meiner macht keine Reboots, weder automatisch noch manuell angefordert.

Ich habe z.B. das Problem, dass er alle paar Wochen keine Gesamtladeleistung mehr angibt, nur noch für die einzelnen Phasen.
Sage ich ihm dann über die App er solle rebooten, klappt das nicht "ganz". Er bleibt an einer mir unbekannten Stelle stehen. Ich muss ihn dann vom Strom trennen und neu verbinden. Dann ist wieder alles gut.

Am besten mit dem Support von go-e in Verbindung setzen. Die sind meiner Erfahrung nach gut und schnell!

Offline ixsus300

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 9
Danke für den Tipp LR66, habe in der App nun auch "Aktivierung durch RFID/App„ eingestellt.
Somit ist nach dem Reboot „allow_charging“ = 0.

Heute steht „reboot_counter“ auf 37. Hat also seit Gestern 4x rebootet.
Stört mich weiter nicht aber...

Offline gadget

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 277
Sage ich ihm dann über die App er solle rebooten, klappt das nicht "ganz". Er bleibt an einer mir unbekannten Stelle stehen. Ich muss ihn dann vom Strom trennen und neu verbinden. Dann ist wieder alles gut.

Das ist ein bekannter Bug der Firmware Version V0.40. Ich habe mit Hilfe des Supports einen Downgrade auf die V0.33 gemacht, bei der funktioniert der Soft-Reboot.  Stand Anfang März gibt es noch keine neuere Version, die diesen Fehler nicht hat.

Versionsgeschichte:

Version 025.0:
*Lastmanagement

*neue WLAN-Treiber

Version 025.1:
*Behebe Fehler mit LED-Animation

Version 030.b1:
*Awattar Zone auswählbar

*eigener MQTT Server verwendbar(beta)

*Stabilitätsverbesserung

Version 033:
*Fehlerbehebung bei der MQTT Verbindung zur go-eCloud

Version 040.0:
*Implement Modbus TCP on Port 502



Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline haneub

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 8
Hallo,
hab heute meinen neuen go-e ins fhem integriert.
Noch nie ein device so schnell zum laufen gebracht. Ip eingetragen und fertig :-) Super Arbeit.

Jetzt kommt die Kür:
Photovoltaik-Überschuss-Laden:
Hab dafür bisher noch nix gefunden. Die Ergebnisse der Suchmaschine haben mich noch nicht zu einem schönen Algorithmus gebracht.

Aber hier direkt noch eine Frage zum go-e:
Würde gerne je nach Key entweder einfach so "volle Kanne" laden bzw. nur PV-Überschuss Laden.
Das liesse sich wunderbar über 2 verschiedene RF-Id machen, aber ich sehe bei den Readings nicht, welcher Id verwendet wurde?
Gibts ne Möglichkeit rauszufinden welcher RF-Id verwendet wurde?
Danke, Harald

Offline Eckat

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 40
Glückwunsch  :D

Also ich habe das Überschussladen mit einem Notify gemacht, wobei darin alles mit Perl ist.
Obwohl ich ahnte, dass es nicht so trivial wird, wie man sich das im ersten Moment denkt, und sogar mit einem PAP gearbeitet habe, musste ich noch diverse Male nacharbeiten.

Bei mir kommt aber auch noch der Hausspeicher dazu.
Herausforderungen, die mir spontan einfallen:
  • Der Hausspeicher soll im Überschuss Modus nicht geleert werden.
  • Die Überschussleistung muss über einem gewissen Level liegen, da der go-eCharger erst ab 6 A laden kann.
  • Bei geringer Überschussleistung macht 1-phasiges Laden am meisten Sinn (6 A * 230 V = 1.380 W). Bei 3-phasig ist die Mindes-Überschussleistung schon 4.140 W die für die 6 A benötigt wird.
  • Wenn man die Überschussleistung berechnet hat, dann den Ladevorgang startet, wurde im ersten Versuch gleich danach die Ladung wieder beendet ... Denn durch die Ladung war natürlich der Überschuss "weg"  ;D

Zu 3. habe ich noch keine Lösung. Aktuell liefert meine 10 kWp Anlage aber auch selten mehr als 5 kW, da nutze ich noch einfach ein 1-phasiges Typ2 Kabel.
Angedacht ist ein Leistungsrelais mit Steuerung über einen Arduino o.ä.. Da möchte ich dann von fhem aus L2 und L3 schalten. WICHTIG ist aber, dass man nur schalten darf, wenn keine Last (Ladung) anliegt. Hier muss ich auch noch eine Lösung erdenken, möglichst mit dem Arduino. Denn das möchte ich nicht mit Programmierung in fhem machen (Ladung prüfen, wenn aktiv, Ladung beenden, Phasen umschalten, Ladung starten), denn da kann ein kleiner Fehler zu teuren Ausfällen führen. Mir schwebt daher eher vor, dass der Arduino das selbstständig macht, dann kann ich da nix "versauen".

4. war halt nur ein Denkfehler, hat mich beim ersten Laden aber sehr gewundert  ::) Problem ist, dass man natürlich die Leistung aus dem go-eCharger wieder hinzuaddieren kann, aber zum einen ist die nach dem Ändern des Ladestroms oder dem Aktivieren der Ladung nicht direkt bei dem Maximum, sondern baut sich langsam auf. Zum anderen hat der go-eCharger da eine Macke. Hin und wieder ist die Gesamtleistung immer 0, nur noch für die einzelnen Phasen wird was angezeigt.

Ich werde das noch mal etwas testen und würde es dann gerne weiter optimieren.

Aber wie man das für sehr unterschiedliche Gegebenheiten "veröffentlichen" sollte, kann ich mir noch nicht vorstellen.


Offline xerion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 606
Moin zusammen,

ich nutze mittlerweile 2 Go-eCharger in FHEM für die Visualisierung aber für das PV optimierte Laden nutze ich EVCC, da ist eigentlich alles drin was ihr braucht (außer Phasenschaltung, das musst di WB können oder extern geregelt werden). Kann ich nur empfehlen bevor man alles in FHEM nachbaut. Für viele EV´s gibt es auch schon Anbindungen einfach mal reinschauen. Die Community wächst täglich und ist Open Source.
https://github.com/andig/evcc
« Letzte Änderung: 19 April 2021, 07:56:53 von xerion »
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline Eckat

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 40
Danke xerion  :D

Ich habe lange gesucht und konnte nichts finden.
Werde das am Wochenende mal testen.


Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Ja ... EVCC sieht gut aus, wollte ich auch mal probieren. Nur Installation ist mir auf RasPi noch nicht klar. Extra Docker neben Fhem auf RPi3? Schafft er das von wegen Last? Oder direkt unter Raspbian installieren? Das war beim letzten nachschauen leider karg beschrieben. Gibt es fertige Binaries für Pi oder braucht es die Installation eines GO-Interpreters?

Offline xerion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 606
Ja ... EVCC sieht gut aus, wollte ich auch mal probieren. Nur Installation ist mir auf RasPi noch nicht klar. Extra Docker neben Fhem auf RPi3? Schafft er das von wegen Last? Oder direkt unter Raspbian installieren? Das war beim letzten nachschauen leider karg beschrieben. Gibt es fertige Binaries für Pi oder braucht es die Installation eines GO-Interpreters?

Ich selber nutze FHEM auf einem Raspi 4 und habe diverse andere Sachen auf einem Raspi 3+ im Docker Container laufen wie z.B. EVCC. Aber es klappt auch wenn Docker und FHEM auf einem Raspi laufen. Ich habe mich nur dazu entschieden mit zwei Raspi´s zu arbeiten, damit nicht alles von einem System abhängig ist.
Von EVCC gibt es diverse Binarys (max, Linux Docker, Windows) siehe https://github.com/andig/evcc/releases
Gefällt mir Gefällt mir x 2 Liste anzeigen

Offline haneub

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 8
Hallo,
hab einen Raspi2 und der ist mit allem anderen (Einspeisezähler, Lüftungsanlage, Schaltsteckdosen, Photovoltaikanlage, Rolladen, ....) schon mit allen logs heftig ausgelastet.
Steuerung vom go-e sollte eigentlich nicht so schlimm sein?
Alle Minute mal nachsehen, was der 5min Mittelwert des Einspeisezählers sagt und dann hoch / runterschalten?
Ich werden mal die Codeschnipsel vom Anfang dieses Fadens versuchen weiter zu entwickeln.
Hab mich bloß gewundert, dass es da nicht schon ne "Standardlösung" gibt...
Freundlichen Gruß, Harald

Offline haneub

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 8
Hallo,
nochmal zurück zu meiner Frage:
Unterschiedliche RF-ID erkennen?
Wäre für mich ein entscheidendes Feature für unterschiedliches Verhalten
- Volle Ladeleistung freigeben
- Nur Überschußladung
Gibts da ne Möglichkeit? In der App werden ja unterschiedliche Zählerstände hochgezählt?
Danke, Harald

Offline vitolinker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
Sollte gehen: Siehe Feld
uby = unlocked_by_card     (Nummer der RFID Karte, die Ladevorgang freigeschalten hat)Dieses abfragen und anhand dessen den Lademodus bestimmen.
Ist bestimmt ein interessantes Feature, da die Go-E so ziemlich viele verschiedene RFID Karten erkennen ...

Offline LR66

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Genau, bis zu 10 beliebige Chips, Karten (eine Metro-Karte Dubai o.ä. geht ebenso wie eine Tesla-Chipkarte) sind anlernbar und mit Name hinterlegbar (s. App und Darstellung im Modul s. Hilfe) und weiteres kann dann wie von vitolinker geschrieben über unlocked_by_card und notify, DOIF und im Logfile gemacht werden.