Autor Thema: [erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?  (Gelesen 14211 mal)

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« am: 18 Mai 2020, 11:12:17 »
hiho,
ich weiß, dass es schon ähnliche freds gibt, würde aber hier gern mal was ganz eigenes mit "einsteigerfreundlichen fragebereich" aufmachen.
so nach dem motto: sind meine gedanken überhaupt brauchbar? erfahrungen anderer, tipps&tricks für "augen auf beim druckerkauf".
ich hab halt einfach angst, dass ich von div. websites und zeitschriften falsch "beraten" werde. da ist mein vertrauen in die fhem-community schon mal um ecken größer!
aja, nur um (denk)arbeit einzusparen: wenns so nen drucker nur bei ebay oder alibaba (und ähnlichen) gibt, existiert der leider in meiner welt nicht. conrad oder amazon wären 1. wahl und ein mitteleuropäisches produkt (gibts sowas überhaupt im billig-bereich?) wäre natürlich ganz genial.

ich glaub nicht, dass ich großes mit so nem drucker vor hab - zumindest mal für den anfang. denke, das eine oder andere gehäuse oder eine halterung für irgendwas wären die hauptanwendungsgebiete. darf aber gern auch komplexeres/feineres machbar sein, wobei ich sicher nicht zum schmuckdesigner mutieren werd.

da ich - wer hätts gedacht? - 0 erfahrung mit 3d-druck hab, liegen meine anfänglichen anforderungen/fragen im bereich:
o) "billig muß es sein fürs erste mal!"
o) "idiotensicher und noob-freundlich wäre sehr schön."
o) "halbwegs brauchbar sollts ergebnis werden."
o) "am besten mit fhem überwachbar und schaltbar." (grundlegendes, wie ein/aus-schalten, fertig-meldungen, restdauer wären schön, wenn man die ohne viel aufwand reinkriegen würd)
o) "was nehm ich überhaupt für eine technik?"
o) "was davon ist "zukunftssicherer"?"
o) "was gibts da so an möglichst kostenlosen software-tools, die auch ohne studium bedienbar sind?" darf gern was sein, was der "pro" als lächerliches ding verlacht, solangs funktioniert.

nun hab ich mal für mich die 3d lcd drucker ausgemacht. recht kompakt und haben wenigstens mal sowas wie ein gehäuse.
die fragen werden natürlich nicht weniger:
o) "was können die gegenüber filamentdruckern besser/schlechter?"
o) "wer macht mehr aufwand?"
o) "sind drucker a'la 'anycubic photon s 3d' oder 'elego mars uv lcd 3d', also < € 500,- überhaupt brauchbar?"
o) "wo liegen die betriebskosten günstiger? filament oder harz? und wo liegen die überhaupt bei kleinzeugs in etwa?"
o) "ist das nachbearbeitbar? z.b. mit feinem schleifpapier oder was auch immer man da nimmt?"
o) "kann man sowas hintenan ein wenig einfärben und vielleicht sogar wettersicher machen?"

auch antworten auf fragen wie:
o) "was ist waf-freundlicher?" --> aussehen, geruch, lautstärke und alles andere, was den waf stören könnte.
o) und eben kommt noch der ruf aus dem off: "kann sich die katze da eh nicht dran weh tun?"
würden mich interessieren.

also: stoßts mich bitte mal in die richtige grundrichtung.
thx schonmal im voraus für ein paar infos!
« Letzte Änderung: 28 Mai 2020, 13:49:11 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #1 am: 18 Mai 2020, 11:29:20 »
An den Resin-Druckern finde ich persönlich das Handling mit den "Chemikalien" abschreckend. Das ganze ist wohl sehr geruchsintensiv und wenn man was verschüttet auch nicht freundlich für Umwelt und Haut.

Wenn es Haustier- und/oder Kinder-sicher sein soll, dann muss es ein Modell mit komplett geschlossenen Gehäuse sein.

Mein Eindruck ist, dass für viele der preisgünstigen Modelle man erst einmal mit Zusammenbau und Kalibrierung beschäftigt ist und dann stundenlang Zusatzteile für das Tuning des 3D-Druckers selbst ausdruckt. Kann man machen wenn man 3D-Druck selbst als Bastel-Hobby betrachtet.

Aus obigen Überlegungen heraus ist es für mich ein "Flashforge Adventurer 3" geworden (wird auch als "Monoprice Voxel" oder  "Bresser WLAN 3D" verkauft).
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #2 am: 19 Mai 2020, 20:31:41 »
hab mir das ding mal bestellt (muß aber warten, bis er per prime wieder verfügbar ist) - lest sich ja wirklich ned schlacht im netz. speziell, dass er auch abs recht gut drucken können soll gefällt.

sag: verwendest du nur original filament, oder hast nen tipp?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #3 am: 19 Mai 2020, 21:45:10 »
Ich verwende bisher nur das Original-Flashforge PLA, wobei das "extrastarke PLA" anscheinend auch zugekauft ist - zumindest war die Rolle anders verpackt als die "normale Qualität".

Eine Rolle ABS habe ich hier auch, aber noch nicht ausprobiert. (Dafür muss das Ding erst noch an seinen endgültigen Bestimmungsort im Keller, wo ich einen Abluftschlauch nach draußen montieren kann)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #4 am: 19 Mai 2020, 22:34:40 »
Schau dir Extudr sowie Material4Print an. Ich favorisiere eher Extrudr. Von OWL solltest du dich fern halten.
Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #5 am: 20 Mai 2020, 07:47:30 »
thx ihr 2 ...

material4print - ganz schön teuer gegen all die andern ... aber imerhin wärs scheintbar n deutsches produkt. man muß also scheints nicht alles bei den asia-diktatoren kaufen.
extudr muß ja extrem beliebt sein - derzeit nicht verfügbar.

weil ich grad drüber gestolpert bin und die bewertungen nicht gar so vernichtend wie bei anderen verkäufern sind: amazon basics pla und abs. brauchbar?

und daraus abgeleitet:
gute idee? "billiges" filament für 08/15 jobs und übung. z.b. material4print für premiumprodukte? immerhin gehts da um rund 50% billiger.
oder ist das in sachen düsenverstopfung, oder was auch immer, ne blöde idee?


@dkreutz
abluftschlauch? stinkt er den so?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #6 am: 20 Mai 2020, 11:36:12 »
Bisher keine Erfahrung mit ABS, aber das stinkt wohl und sollte nach Möglichkeit nicht eingeatmet werden:
https://www.filamentworld.de/3d-druck-wissen/was-ist-abs/

PLA riecht auch ein wenig, aber nicht unangenehm, zumindest hat sich in der Familie hier niemand beschwert (WAF)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #7 am: 20 Mai 2020, 12:09:47 »
gut zu wissen! muß ich mir nen andern platz suchen. nur keller is mir zu weit zum rennen *g*
bin grad am überlegen ... hab da nen mini-tisch mit rädern, den keiner braucht. so könnte ich das ding bei bedarf auf die terrasse schieben. wird nur blöd im winter ...

noch ne ganz dumme frage: was verwendest den du zum designen? hab grad ultimaker cura ausgemacht, aber keine ahnung, ob das wirklich der weisheit letzter schluß ist.
dieses original cloud-geschisse würd ich nur im äussersten notfall nehmen.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #8 am: 20 Mai 2020, 12:24:59 »
Pla kannst du auch im Büro oder wenn der Drucker leise genug ist auch im WZ drucken..Zur Not ein Extra Gehäuse, und den Aktivkohlefilter in den Deckel..Je nach größe sind die Tische von Ikea zu empfehlen.
Ich persönlich nutze Simplify3d, aber für den Anfang ist Cura oder PrusaSlicer top! Such bei Google erstmal nach nem Profil für dein Drucker, und fang langsam an..Normaler weise kommt mit dem Deucker ein Usb Stick mit einer fertigen GCode Datei..Die einfach mal laufen lassen, und schauen was passiert.
Wenn fragen sind, sag bescheid!

Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #9 am: 20 Mai 2020, 12:54:08 »
"bescheid"

gern - fragen gibts sicher genug. halt mich jetzt nur mal lieber zurück, bevor ich anfang fragen zu stellen, die sich schon beim auspacken von selbst beantworten *g*
aber jetzt darf ich ja mal warten, bis ich den drucker überhaupt krieg. is ja derzeit nicht lieferbar im amazonas und bei drittanbietern will ich ned ...

gehäuse ... gute idee!
das ding hätte ja schon ein gehäuse ... vielleicht kriegt man das bei zeiten ja mit div. fensterdichtungen dicht und hinten dann ein loch mit nem leisen risenlüfter und aktivkohlefilter reingesprengt. halterung dafür könnte ja einer mit 3d-drucker ausdrucken *g*.
mal schaun was sich da ergibt. die idee is zumindest mal gespeichert.
ich würd das ding ja am liebsten am computertisch unter meinen laserdrucker stapeln. könnte sogar fast brauchbar ausschauen.  ob das gehäuse stabil genug dafür is?



aber natürlich hab ich doch noch ne frage zum erstbetrieb:
im netz sieht man leute, die mit klebesticks die standplatte bestreichen, bevor sie was drucken. angeblich, weil das filament sonst nicht gut hält - speziell wohl bei abs.

bitte ankreuzen:
[  ] ein neuer einstein ist geboren
[  ] gute idee
[  ] blöde idee
[  ] user zur notschlachtung freigeben
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #10 am: 20 Mai 2020, 13:27:01 »
bitte ankreuzen:
[  ] ein neuer einstein ist geboren
[  ] gute idee
[  ] blöde idee
[XXXXX] user zur notschlachtung freigeben

Ich habe 3 3D Drucker und hatte anfänglich ein paar Probleme mit Warping, aber da irgendetwas drauf zu schmieren, halte ich für vollkommenden Unsinn..
Einfach den Bauteilkühler ab der 3 Schicht auf 50 % und ab der 5 auf 100 %..Zumindest bei PLA..Das sind alles Erfahrungswerte, die nach und nach kommen..
Und vor allem genug Zeit beim Leveln nehmen..Im warmen Zustand versteht sich..

Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #11 am: 20 Mai 2020, 15:06:25 »
Ich habe bisher nichts selbst designt, sondern nur fertige STLs (u.a. von Thingiverse) gedruckt.
Als Slicer nehme ich den herstellereigenen "FlashPrint". Ist vielleicht nicht so umfangreich wie Cura, hat aber auch Beginner- und Experten-Modus. In letzterem kann man dann z.B. auch die von Esjay angesprochene Bauteil-Kühlung konfigurieren.

Für den Abluftschlauch gibt es natürlich schon was: https://www.thingiverse.com/thing:3438118

Die Druckplatte bei Adventurer hält zumindest PLA sehr gut. Muss nur hin- und wieder mal mit Spüli reinigen (manche nehmen auch Waschbenzin o.ä). Ich habe mir noch eine zweite Platte besorgt, auf die kommt dann eine PEI-Folie drauf: https://www.3djake.de/buildtak/pei-folie (wird aber auch mit dem Umzug in den Keller ausprobiert).
Aber es gibt auch einen Klebestift:https://flashforge-germany.com/de/product_info.php?info=p32_flashforge-klebestift--abwaschbar-.html
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #12 am: 20 Mai 2020, 16:49:17 »
@esjay
bin ich beruhigt.

@dkreutz
naja, selber designen steht nicht an stelle 1 - aber ich krieg jetzt schon aufträge von meiner holden rein. die plant da schon lustiges kleinzeugs für ihren garten und die hydroponik.

folie ... notiert
abluftschlauch ... wie konnt ich anderes annehmen? *rotflmao*
klebstift ... jetzt müssts euch nur noch einig werden, ihr 2 ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #13 am: 20 Mai 2020, 20:01:34 »
Wenn du selbst zeichnen willst, schau dir Fusion 360 an. Ist für private Zwecke kostenlos, und recht einfach zu erlernen.
Ich nehme zum Reinigen Bremsenreiniger..Natürlich bei offenen Fenster versteht sich ;-)

Das mit dem Klebestift ist für mich wie vegetarisches Grillen..Kann man machen, muss Man(n) aber nicht.

Grüße

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #14 am: 20 Mai 2020, 20:15:27 »
Was zum reinigen auch gut geht ist Isopropanol, damit geht jegliches Fett runter und PLA und PETG kleben perfekt auf der PEI.
Stinkt nicht und kann ohne Probleme drinnen angewendet werden. Hinterlässt auch nicht so eine Sauerei wie Klebestift.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway