Autor Thema: [erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?  (Gelesen 14156 mal)

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« am: 18 Mai 2020, 11:12:17 »
hiho,
ich weiß, dass es schon ähnliche freds gibt, würde aber hier gern mal was ganz eigenes mit "einsteigerfreundlichen fragebereich" aufmachen.
so nach dem motto: sind meine gedanken überhaupt brauchbar? erfahrungen anderer, tipps&tricks für "augen auf beim druckerkauf".
ich hab halt einfach angst, dass ich von div. websites und zeitschriften falsch "beraten" werde. da ist mein vertrauen in die fhem-community schon mal um ecken größer!
aja, nur um (denk)arbeit einzusparen: wenns so nen drucker nur bei ebay oder alibaba (und ähnlichen) gibt, existiert der leider in meiner welt nicht. conrad oder amazon wären 1. wahl und ein mitteleuropäisches produkt (gibts sowas überhaupt im billig-bereich?) wäre natürlich ganz genial.

ich glaub nicht, dass ich großes mit so nem drucker vor hab - zumindest mal für den anfang. denke, das eine oder andere gehäuse oder eine halterung für irgendwas wären die hauptanwendungsgebiete. darf aber gern auch komplexeres/feineres machbar sein, wobei ich sicher nicht zum schmuckdesigner mutieren werd.

da ich - wer hätts gedacht? - 0 erfahrung mit 3d-druck hab, liegen meine anfänglichen anforderungen/fragen im bereich:
o) "billig muß es sein fürs erste mal!"
o) "idiotensicher und noob-freundlich wäre sehr schön."
o) "halbwegs brauchbar sollts ergebnis werden."
o) "am besten mit fhem überwachbar und schaltbar." (grundlegendes, wie ein/aus-schalten, fertig-meldungen, restdauer wären schön, wenn man die ohne viel aufwand reinkriegen würd)
o) "was nehm ich überhaupt für eine technik?"
o) "was davon ist "zukunftssicherer"?"
o) "was gibts da so an möglichst kostenlosen software-tools, die auch ohne studium bedienbar sind?" darf gern was sein, was der "pro" als lächerliches ding verlacht, solangs funktioniert.

nun hab ich mal für mich die 3d lcd drucker ausgemacht. recht kompakt und haben wenigstens mal sowas wie ein gehäuse.
die fragen werden natürlich nicht weniger:
o) "was können die gegenüber filamentdruckern besser/schlechter?"
o) "wer macht mehr aufwand?"
o) "sind drucker a'la 'anycubic photon s 3d' oder 'elego mars uv lcd 3d', also < € 500,- überhaupt brauchbar?"
o) "wo liegen die betriebskosten günstiger? filament oder harz? und wo liegen die überhaupt bei kleinzeugs in etwa?"
o) "ist das nachbearbeitbar? z.b. mit feinem schleifpapier oder was auch immer man da nimmt?"
o) "kann man sowas hintenan ein wenig einfärben und vielleicht sogar wettersicher machen?"

auch antworten auf fragen wie:
o) "was ist waf-freundlicher?" --> aussehen, geruch, lautstärke und alles andere, was den waf stören könnte.
o) und eben kommt noch der ruf aus dem off: "kann sich die katze da eh nicht dran weh tun?"
würden mich interessieren.

also: stoßts mich bitte mal in die richtige grundrichtung.
thx schonmal im voraus für ein paar infos!
« Letzte Änderung: 28 Mai 2020, 13:49:11 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #1 am: 18 Mai 2020, 11:29:20 »
An den Resin-Druckern finde ich persönlich das Handling mit den "Chemikalien" abschreckend. Das ganze ist wohl sehr geruchsintensiv und wenn man was verschüttet auch nicht freundlich für Umwelt und Haut.

Wenn es Haustier- und/oder Kinder-sicher sein soll, dann muss es ein Modell mit komplett geschlossenen Gehäuse sein.

Mein Eindruck ist, dass für viele der preisgünstigen Modelle man erst einmal mit Zusammenbau und Kalibrierung beschäftigt ist und dann stundenlang Zusatzteile für das Tuning des 3D-Druckers selbst ausdruckt. Kann man machen wenn man 3D-Druck selbst als Bastel-Hobby betrachtet.

Aus obigen Überlegungen heraus ist es für mich ein "Flashforge Adventurer 3" geworden (wird auch als "Monoprice Voxel" oder  "Bresser WLAN 3D" verkauft).
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #2 am: 19 Mai 2020, 20:31:41 »
hab mir das ding mal bestellt (muß aber warten, bis er per prime wieder verfügbar ist) - lest sich ja wirklich ned schlacht im netz. speziell, dass er auch abs recht gut drucken können soll gefällt.

sag: verwendest du nur original filament, oder hast nen tipp?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #3 am: 19 Mai 2020, 21:45:10 »
Ich verwende bisher nur das Original-Flashforge PLA, wobei das "extrastarke PLA" anscheinend auch zugekauft ist - zumindest war die Rolle anders verpackt als die "normale Qualität".

Eine Rolle ABS habe ich hier auch, aber noch nicht ausprobiert. (Dafür muss das Ding erst noch an seinen endgültigen Bestimmungsort im Keller, wo ich einen Abluftschlauch nach draußen montieren kann)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #4 am: 19 Mai 2020, 22:34:40 »
Schau dir Extudr sowie Material4Print an. Ich favorisiere eher Extrudr. Von OWL solltest du dich fern halten.
Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #5 am: 20 Mai 2020, 07:47:30 »
thx ihr 2 ...

material4print - ganz schön teuer gegen all die andern ... aber imerhin wärs scheintbar n deutsches produkt. man muß also scheints nicht alles bei den asia-diktatoren kaufen.
extudr muß ja extrem beliebt sein - derzeit nicht verfügbar.

weil ich grad drüber gestolpert bin und die bewertungen nicht gar so vernichtend wie bei anderen verkäufern sind: amazon basics pla und abs. brauchbar?

und daraus abgeleitet:
gute idee? "billiges" filament für 08/15 jobs und übung. z.b. material4print für premiumprodukte? immerhin gehts da um rund 50% billiger.
oder ist das in sachen düsenverstopfung, oder was auch immer, ne blöde idee?


@dkreutz
abluftschlauch? stinkt er den so?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #6 am: 20 Mai 2020, 11:36:12 »
Bisher keine Erfahrung mit ABS, aber das stinkt wohl und sollte nach Möglichkeit nicht eingeatmet werden:
https://www.filamentworld.de/3d-druck-wissen/was-ist-abs/

PLA riecht auch ein wenig, aber nicht unangenehm, zumindest hat sich in der Familie hier niemand beschwert (WAF)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #7 am: 20 Mai 2020, 12:09:47 »
gut zu wissen! muß ich mir nen andern platz suchen. nur keller is mir zu weit zum rennen *g*
bin grad am überlegen ... hab da nen mini-tisch mit rädern, den keiner braucht. so könnte ich das ding bei bedarf auf die terrasse schieben. wird nur blöd im winter ...

noch ne ganz dumme frage: was verwendest den du zum designen? hab grad ultimaker cura ausgemacht, aber keine ahnung, ob das wirklich der weisheit letzter schluß ist.
dieses original cloud-geschisse würd ich nur im äussersten notfall nehmen.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #8 am: 20 Mai 2020, 12:24:59 »
Pla kannst du auch im Büro oder wenn der Drucker leise genug ist auch im WZ drucken..Zur Not ein Extra Gehäuse, und den Aktivkohlefilter in den Deckel..Je nach größe sind die Tische von Ikea zu empfehlen.
Ich persönlich nutze Simplify3d, aber für den Anfang ist Cura oder PrusaSlicer top! Such bei Google erstmal nach nem Profil für dein Drucker, und fang langsam an..Normaler weise kommt mit dem Deucker ein Usb Stick mit einer fertigen GCode Datei..Die einfach mal laufen lassen, und schauen was passiert.
Wenn fragen sind, sag bescheid!

Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #9 am: 20 Mai 2020, 12:54:08 »
"bescheid"

gern - fragen gibts sicher genug. halt mich jetzt nur mal lieber zurück, bevor ich anfang fragen zu stellen, die sich schon beim auspacken von selbst beantworten *g*
aber jetzt darf ich ja mal warten, bis ich den drucker überhaupt krieg. is ja derzeit nicht lieferbar im amazonas und bei drittanbietern will ich ned ...

gehäuse ... gute idee!
das ding hätte ja schon ein gehäuse ... vielleicht kriegt man das bei zeiten ja mit div. fensterdichtungen dicht und hinten dann ein loch mit nem leisen risenlüfter und aktivkohlefilter reingesprengt. halterung dafür könnte ja einer mit 3d-drucker ausdrucken *g*.
mal schaun was sich da ergibt. die idee is zumindest mal gespeichert.
ich würd das ding ja am liebsten am computertisch unter meinen laserdrucker stapeln. könnte sogar fast brauchbar ausschauen.  ob das gehäuse stabil genug dafür is?



aber natürlich hab ich doch noch ne frage zum erstbetrieb:
im netz sieht man leute, die mit klebesticks die standplatte bestreichen, bevor sie was drucken. angeblich, weil das filament sonst nicht gut hält - speziell wohl bei abs.

bitte ankreuzen:
[  ] ein neuer einstein ist geboren
[  ] gute idee
[  ] blöde idee
[  ] user zur notschlachtung freigeben
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #10 am: 20 Mai 2020, 13:27:01 »
bitte ankreuzen:
[  ] ein neuer einstein ist geboren
[  ] gute idee
[  ] blöde idee
[XXXXX] user zur notschlachtung freigeben

Ich habe 3 3D Drucker und hatte anfänglich ein paar Probleme mit Warping, aber da irgendetwas drauf zu schmieren, halte ich für vollkommenden Unsinn..
Einfach den Bauteilkühler ab der 3 Schicht auf 50 % und ab der 5 auf 100 %..Zumindest bei PLA..Das sind alles Erfahrungswerte, die nach und nach kommen..
Und vor allem genug Zeit beim Leveln nehmen..Im warmen Zustand versteht sich..

Grüße
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #11 am: 20 Mai 2020, 15:06:25 »
Ich habe bisher nichts selbst designt, sondern nur fertige STLs (u.a. von Thingiverse) gedruckt.
Als Slicer nehme ich den herstellereigenen "FlashPrint". Ist vielleicht nicht so umfangreich wie Cura, hat aber auch Beginner- und Experten-Modus. In letzterem kann man dann z.B. auch die von Esjay angesprochene Bauteil-Kühlung konfigurieren.

Für den Abluftschlauch gibt es natürlich schon was: https://www.thingiverse.com/thing:3438118

Die Druckplatte bei Adventurer hält zumindest PLA sehr gut. Muss nur hin- und wieder mal mit Spüli reinigen (manche nehmen auch Waschbenzin o.ä). Ich habe mir noch eine zweite Platte besorgt, auf die kommt dann eine PEI-Folie drauf: https://www.3djake.de/buildtak/pei-folie (wird aber auch mit dem Umzug in den Keller ausprobiert).
Aber es gibt auch einen Klebestift:https://flashforge-germany.com/de/product_info.php?info=p32_flashforge-klebestift--abwaschbar-.html
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #12 am: 20 Mai 2020, 16:49:17 »
@esjay
bin ich beruhigt.

@dkreutz
naja, selber designen steht nicht an stelle 1 - aber ich krieg jetzt schon aufträge von meiner holden rein. die plant da schon lustiges kleinzeugs für ihren garten und die hydroponik.

folie ... notiert
abluftschlauch ... wie konnt ich anderes annehmen? *rotflmao*
klebstift ... jetzt müssts euch nur noch einig werden, ihr 2 ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #13 am: 20 Mai 2020, 20:01:34 »
Wenn du selbst zeichnen willst, schau dir Fusion 360 an. Ist für private Zwecke kostenlos, und recht einfach zu erlernen.
Ich nehme zum Reinigen Bremsenreiniger..Natürlich bei offenen Fenster versteht sich ;-)

Das mit dem Klebestift ist für mich wie vegetarisches Grillen..Kann man machen, muss Man(n) aber nicht.

Grüße

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #14 am: 20 Mai 2020, 20:15:27 »
Was zum reinigen auch gut geht ist Isopropanol, damit geht jegliches Fett runter und PLA und PETG kleben perfekt auf der PEI.
Stinkt nicht und kann ohne Probleme drinnen angewendet werden. Hinterlässt auch nicht so eine Sauerei wie Klebestift.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline Icinger

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1400
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #15 am: 20 Mai 2020, 21:13:03 »
Zum Thema Filament:

1) 3DJake hat super Filament, ich drucke fast nur dieses (egal ob PLA, ABS, PETG)
2) Extrudr auch sehr zu empfehlen
3) AmazonBasics-ABS war bisher das beste, welches ich zum drucken hatte, gibts aber leider nimmer in 1.75

lg, Stefan
Verwende deine Zeit nicht mit Erklärungen. Die Menschen hören (lesen) nur, was sie hören (lesen) wollen. (c) Paulo Coelho

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #16 am: 21 Mai 2020, 07:44:38 »
amazon basics gibts doch noch - z.b. abs in grau https://www.amazon.de/AmazonBasics-3D-Drucker-Filament-ABS-Kunststoff-Dunkelgrau-1-kg-Spule/dp/B07T6W8TRF/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=amazon+basics+filament+1.75+abs&qid=1590038313&sr=8-6
und hier die pla-auswahl: https://www.amazon.de/dp/B07S2ZW2V5/ref=sr_1_4?dchild=1&fst=as%3Aoff&qid=1590040128&refinements=p_89%3AAmazonBasics&rnid=669059031&s=industrial&sr=1-4
das meinst doch, oder? fällt mir nur auf, dass die gern 1,75 anstelle aller anderen 1.75 schreiben, wenn mans direkt sucht - vielleicht liegts daran?
schade, dein 3djake scheint amazon net zu haben, aber amazon basics is schon mal gut für mich. hab gelernt: amazon basic = nie schön aber billig und qualitativ hochwertig.

was ich jetzt halt mit ein bissi lesen, speziell bei meinem auserkorenen drucker zu bemerken glaube: der hat probleme mit "fremden" filamenten. die leute scheinen wohl abhilfe mit einem "putzaufsatz" zu schaffen. klingt das logisch für euch?
bspl.: https://www.thingiverse.com/thing:492067

aber langsam weiß i wenigstens, was ich gleich mal bei diesem "out-of-the-box-drucker" basteln darf, damit er richtig rennt *g*.
1) oben genannter aufsatz um "fremde" filamente ohne geklackere/durchrutschen der zufuhr verwenden zu können <-- wers besser weiß, bitte sagen! das sind wieder mal nur youtube-aussagen, also eventuell viel heiße luft.
2) eine absaugung https://www.thingiverse.com/thing:3438118 damit der waf stimmt beim abs-druck (wie lang kann man so nen schlauch erfahrungsgemäß machen?)
3) ne bessere kühlung/luftverteilung https://www.thingiverse.com/thing:3381816 weil er scheints sonst bei längeren aufträgen scheiße baut.
4) einen externen spulenhalter, damit ich auch "fremde" spulen direkt verwenden kann. da fragt sich noch: abdeckung der originalen spulenhalterung weg oder loch rein und dort filament einfädeln?

was ich lustig find, sind eure aussagen zum kleber. ich folgere nämlich daraus: entweder putzen oder kleben.
wie kann da wer kleben wählen? oder hats doch nen tieferen sinn, der sich mir und scheinbar auch euch entzieht?

aja: das fusion 360 schaut echt ned so blöd aus ... irgendwie find ich da aber nur ne testversion für 1 jahr.

und mal wieder vielen thx an euch. wenn ich denk, ich hätte das jetzt alles selber rauskriegen dürfen, hätte ich wieder monate was zum blöd spielen und ärgern gehabt ... nur weiter mit den tipps, bin ganz ohr *g*.



nachtrag wegen cura.
hat da wer glaubwürdige einstellungen für den flashforge adventurer 3?
das zeug von deren seite ist ur-alt und was man so im netz sonst findet ... ich weiß ned.

aja - wie kriegt man das flashforge flashprint sicher installiert?
meine security meldet, dass das ding nach dem treiber installieren irgendwas nachträglich rumpfuschen will. und bei nem chinesischen programm dreh ich meinen türsteher sicher nicht runter.


nachtrag:

könnten diese https://www.reddit.com/r/FlashForge/comments/dg36qv/flashforge_adventurer_3_working_with_cura_slicer/ einstellungen bei cura passen?
« Letzte Änderung: 21 Mai 2020, 14:32:42 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #17 am: 22 Mai 2020, 14:38:25 »
Na dann empfehle ich mal die Lektüre von folgendem: https://www.flashforge-germany.com/blog/category/tips-tricks-adventurer-3/

Ich lade FlashPrint von hier - ich denke offizieller geht es kaum: https://www.flashforge.com/download-center
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #18 am: 22 Mai 2020, 15:28:43 »
ja, dort hab ichs auch her.
das ding bricht aber eben am ende der installation ab - der fehlercode sagt lt. microsoft, dass die installationsroutine nachträglich noch was ändern will und keine (admin)rechte dafür hat, um fertig zu installieren. sogar die treiber sind fertig installiert, kann also nur am programm selber liegen.
ich bin also frech und behaupte:  "pfusch" von seiten des programmierers. welche art dieser pfusch ist, will ich gar ned wissen ...
btw - dieses komische einsteiger-zeichen-tool von denen stürzt auch ab, sobald mans mal ein bissi quält. gut, kein verlust, aber zeigt schon wunderbar, das die qualitäten der herren dort eher bei hardware als software liegen.

ich werd mich wohl auf cura festlegen, auch wenn das sicher wieder 1000 jahre einstellerei  von sachen bedeutet, die ich noch nicht ansatzweise versteh, bis das alles gut rennen wird.
ausserdem könnte das mit blender arbeiten, is zwar kein echtes cad, aber damit hab ich mich vor jahren schon mal relativ erfolgreich gespielt. und für kleinigkeiten gibts ja dann auch noch win-eigenes, wie den 3d builder. der is erstaunlich gut und sau einfach, solang man damit keinen motor zeichnen will *g*.

mittlerweile hab ich sogar schon halbwegs glaubwürdige einstellungen, die recht aktuell sind, gefunden (siehe letzten beitrag), hoffe aber immer noch, dass da ein wissender um die ecke kommt und mit zahlen für den einstellbereich um sich schmeißt. ich glaub nämlich nicht, dass das bissi einstellen und kopieren schon alles war, wenn ich mir die möglichkeiten von cura anschau *g*. und von den einstellungen für amazon filament weiß ich derzeit auch noch nicht wirklich was. und da geht sicher auch mehr als "generic".


hehe, ja, die tipps&tricks hat ich auch schon gefunden. auch die zweite, total veraltete und teilweise falsche, version auf der .com seite. was aber da drinnen steht, schläfert sogar mich noob ein.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #19 am: 25 Mai 2020, 10:50:36 »
so, am mittwoch sollt mein drucker kommen ... conrad hat wieder welche.

und der grund dieses beitrags ist:

man kann sogar die printer-software von denen installieren. habs jetzt auf meiner nas geschafft mit kompatibilitätsmodus win8 und mit adminrechten installieren. auf allen anderen rechnern gings auch so nicht. unter 3 stk. win10 mit 3 verschiedenen versionen der software und je 32 und 64 bit probiert.

das zieht sich übrigens bei denen konsequent durch die ganze amateur-software-linie. die haben auch ne android-app zum designen - die liefert bei mir und vielen anderen aber nur nen schwarzen bildschrim (und will dafür chinesenüblich auch noch volle telefonrechte haben *totlach*). dabei wär das so niedlich für den waf gewesen.


aja, ein nachtrag zu den tipps der firma selber. man kann für cura bei denen 2 dokumente saugen für einstellungen. die sind aber gleich mal für den falschen drucker und sowieso veraltet und unvollständig.
ich hätte aber schon 3 verschiedene versionen für den adventurer 3 für cura im netz gefunden bisweilen. wer sie will ... getestet hab ich sie logischerweise noch nicht.
« Letzte Änderung: 25 Mai 2020, 10:52:54 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Knallkopp_02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #20 am: 26 Mai 2020, 10:36:01 »
Ich würde statt Cura PrusaSlicer empfehlen, habe damit bessere Erfahrungen gemacht, da Cura irgendwie zu Klickibunti geworden ist. Im PrusaSlicer kannst du den Nutzergrad einstellen (Anfänger/Normalo/Profi) und somit werden dir auch nur die wichtigsten Sachen angezeigt. Zur Grundinstallallation ahbe ich einfach einen Prusa genommen und eigendlich nur Maschineneigenschaften (Größe/Filamentdurchmesser/etc) angepasst und das ging für den Anfang sehr gut. Wenn man dann mehr machen will testet man sich einfach ran.

Was ich vorallem sehr gut finde beim PrusaSlicer kann man die Grundeinstellungen nicht verstellen von den Druckprofilen, was bei Cura geht, und wenn man mal was verstellt hat und der Druck nur noch beschissen aussieht geht man bei PrisaSlicer einfach wieder auf Default und alles ist ok.
Ich bin kein Programmierer und habe keine Ahnung.

Raspberry PI 3B+ mit HM-MOD-RPI-PCB,     
HM-TC-IT-WM-W-EU, HM-CC-RT-DN, HM-SEC-SCo
Raspberry PI 3B+ mit 7" Touchdisplay

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #21 am: 26 Mai 2020, 10:49:38 »
Zur Grundinstallallation ahbe ich einfach einen Prusa genommen und eigendlich nur Maschineneigenschaften (Größe/Filamentdurchmesser/etc) angepasst und das ging für den Anfang sehr gut. Wenn man dann mehr machen will testet man sich einfach ran.

PrusaSlicer unterstützt seit der neuen Version auch andere Druckerhersteller. Einfach mal gucken ob dein Drucker dabei ist.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5404
    • PeMue's github
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #22 am: 26 Mai 2020, 14:14:38 »
so, am mittwoch sollt mein drucker kommen ... conrad hat wieder welche.
Welchen hast Du denn jetzt gekauft?

Danke + Gruß

Peter
RPi3Bv1.2 rpiaddon 1.66 6.0 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 2xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU  1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F) 1xRFXtrx 90 1xWT440H 3xTFA30.3150 5xFA21
RPi1Bv2 LCDCSM 1.63 5.8 2xMAX HKT 1xMAX RT V200KW1 Heizung Wasser

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #23 am: 26 Mai 2020, 15:13:06 »
den von dkreutz empfohlenen adventurer 3

hauptsächlich wegen (katzensicheren) gehäuses und angeblich recht guten ergebnissen für den preis der hardware.
erfreut sind die ganzen youtuber usw. auch wegen des verbiegbaren heizbettes. damit kann man scheints recht gut die modelle ablösen.
lest sich auch im net als recht gutes preis/leistungsverhältnis.

als nachteil hab ich nur gefunden: das einstellen des bettes ist recht tricky, bzw. nur inoffiziell brauchbar zu lösen. und out-of-the-box is er auch ned wirklich ... da kann man so einiges tunen dran (siehe meine links weiter oben).

die firma kommt scheints aus der zahnmedizin, wo sie hard-/software zum gebiss drucken bereit stellt. man kann also hoffen, dass die ihr knowhow in ihre kleineren spielzeuge übetragen haben.



btw @dkreutz
da frag ich mich grade ob du das ding irgendwie in fhem eingebunden hast, was über das anzeigen der cam-bilder hinaus geht?
wenn ja: darf ich dein wissen anzapfen?
« Letzte Änderung: 26 Mai 2020, 15:14:58 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #24 am: 26 Mai 2020, 15:26:09 »
Schau dir Octoprint (Modul oder Mqtt) oder Repetier (Http-Api) an..Ich bevorzuge Repetier..Kostet zwar etwas, aber bei mehreren Druckern meiner Meinung nach im Vorteil.

Grüße

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #25 am: 26 Mai 2020, 15:40:39 »
Bis auf den Halter für größere Filament-Rollen und den Abluftschlauch-Adapter (der aber noch nicht ein Einsatz ist) habe ich noch keine Tuning-Teile gedruckt. Und bei mir war alles ab Werk ordentlich eingestellt - ich musste bisher nichts kalibrieren oder nachjustieren...

FHEM-Einbindung ist in Planung (aber noch nicht umgesetzt). Dazu werde ich flashforge-finder-api auf dem FHEM-RPI3 mitlaufen lassen und frage die Werte per HTTPMOD ab. Problem ist, dass mit jedem Neustart der Wifi-Chip eine neue MAC-Adresse bekommt - da funktioniert die fixe IP-Vergabe in der Fritzbox nicht. Ich habe aber ein Firmware-Update gefunden womit das Problem gelöst werden soll.

Octoprint ist sicherlich toll, aber mMn deutlich nicht mehr "3D Druck für Einsteiger" und für den Adventurer 3 gibt nach nach meiner bisherigen Recherche keine Unterstützung dafür.
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #26 am: 26 Mai 2020, 16:06:18 »
-> die doppelte luftdüse soll angeblich bei abs wunder wirken. werd ich wohl auch drucken, hab viel für den eher rauhen einsatz im garten zu machen und ist ja ned schlimm ... 1 schraube und die originale überlebts ja auch.
-> die "filamentreinigung", speziell bei firmenfremden filamenten scheint generell recht beliebt zu sein, nicht nur beim adventurer. tut nicht weh und meine holde zerschnippelt mir dafür sogar einen ihrer schwämme *g*.

was die zu großen rollen angeht ...
ich hab mal 2 originale rollen bestellt (auch wenn die preislich irre sind, gegen z.b. amzon basics) und hab dann somit 3 stk. passende rollen, die ich eventuell neu bewickeln kann.
ansonsten frag ich mich da eher:  soll ich die tür einfach raus reißen oder doch lieber nach anleitung eine modifizierte türe mit schlitz drucken, wenn ich doch externe rollen brauch?

aja, hast du schon mal deine düse nachgemessen?
div. leutchens im net behaupten stein und bein, dass die eine 0,36er sein soll und keine 0,4er.
das könnte bei falschen einstellungen wohl auch das ergebnis beeinflussen, denk ich mal.


die api wird interessant schauts aus ... mit mir hast dann gleich an betatester *g*
ich krieg grad so das gefühl, ich sollt ein lan-kabel legen ... hat meine faulheit bis jetzt strickt verneint - aber das mit der mac ist n argument.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #27 am: 28 Mai 2020, 13:48:34 »
sodale, der drucker ist da und druckt sein erstes testteil ... meinen neuen avatar *g*

somit ein herzliches thx an alle, die mir hier infos gegeben haben!
btw - ich lern grade freeCAD und für einfaches zeug nehm ich das windows eigene 3d builder.
fürn anfang zum durcken wird jetzt das firmeneigene tool verwendet. rennt zwar nur auf 1 meiner vielen rechner, aber dort wenigstens brauchbar.

@dkreutz:
das ding ist ja wirklich richtig noob-freundlich und idiotensicher. ich hab zwar keinen vergleich, aber ich fühl mich wohl mit dem ding. wenns nur so bleibt ...
und leise ist der - also tatsächlich wohnzimmertauglich.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #28 am: 31 Mai 2020, 14:47:18 »
erste erfahrungen, die ich dank euch, recht unfallfrei hinbekommen hab!

1) "klackern" des adventurer 3

es gibt scheints 2 möglichkeiten, warum das passiert:

   1) man hat zu viele biere und das bett falsch/schräg eingeschoben. der drucker druckt trotzdem relativ brauchbar, solange der körper nicht zu groß ist und zu nah an die "problemecke" kommt. ich glaub, da kommen die ganzen beschwerden der "pros" her, dass sie das bett ned gscheit einstellen können *g*. btw - das "klackern" hört sich wirklich fast wie nr. 2) an.

   2) man druckt ohne "filament cleaner" (auch original flashforge filamente). ich hab bei thingiverse einen cleaner gefunden, der sehr einfach und schnell auszudrucken ist (siehe anhang "FilamentFilter.stl"). ich mag den, weil man den auch nachträglich aufs eingezogene filament kriegt. das innenleben ist ein normaler küchenschwamm meiner holden, den ich dem schlitz entsprechend zur hälfte aufschneide. seit dem ding hab ich 0 "klackern". ich muß aber auch sagen: trotz "klackern" hat ich keinerlei probleme mit meinen probedrucken.


2) kleber oder nicht kleber?

ich muß der hiesigen ansicht fast recht geben: kleber ist was für dödels. man muß es nur relativieren: will man z.b. keinen raft mitdrucken, weil der z.b. schon 50% des benötigten filaments ausmachen würde,  ist ein klebestift echt genial. ich hab das mit nen prit klebestift (schreibt man den so?) getestet und damit auch ohne raft 0 verlust gehabt. ohne klebestift sind 80% der versuche ohne raft in die mülltonne gegangen.
dafür hat man halt hintenan ne riesen putzerei des bettes und wenn man grade die eine ecke nicht gut eingeschmiert hat ... tschüss projekt!


3) standard filamentrollen

rollenhalter oder so nach geschmack nehmen, ich hab einen zum anschrauben an die wand. das wichtigste kleinod, ist aber ein "türspreizer" von thingiverse (siehe anhang "CoverAdapter2nd_v3"). der spreizt die tür unten auf und man kann sein filament unfallfrei einfüllen ohne gleich ne neue tür durcken, oder löcher/schlitze in selbige machen zu müssen.


frage:

verwendet irgend jemand freecad und kann mir eine möglichst einfache möglichkeit verraten, wie man zu gewinden kommt? möglichst innen und aussen gleichzeitig (vielleicht sogar schon mit toleranz). aja - kein metrisches oder so. die müsst ich bei dem drucker nachschneiden und ich hab keine gewindeschneider. am besten wäre da wohl irgendwas mit nem spiral-spline. nur sowas jedes mal und voneinander abhängig zu erstellen nervt gewaltig.


nachtrag
damits auch was zu jammern gibt: ich ärger mich grade wieder über "typisch" chinesen!


da bauen die echt nette hardware und fast brauchbare software (auch wenn sie immer noch unfähig sind, treiber korrekt unter win10 zu (de)installieren), haben eine cam verbaut, aber kommen nicht auf die idee, dass die cam von schräg oben um ecken brauchbarer wäre, als von der mitte und gerade aus sehend. so siehst du hauptsächlich den extruder, eher weniger dein bauteil.
und eh klar - sie haben 2 super leds verbaut, aber die kann man nirgendwo von der ferne aus schalten (auch nicht von der eigenen saftware aus), um mal nachts auch was vom druck sehen zu können ...
« Letzte Änderung: 31 Mai 2020, 17:45:14 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5404
    • PeMue's github
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #29 am: 31 Mai 2020, 18:13:32 »
Hallo ratman,

schau mal auf youtube, da gibt es jemand aus Bayern, der Einsteigervideos für FreeCAD macht, da ist, wenn ich mich recht entsinne, auch eins mit Gewinden dabei.

Gruß Peter

PS: Zeig doch mal ein Bild von Deinem gedruckten Avatar  :)
RPi3Bv1.2 rpiaddon 1.66 6.0 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 2xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU  1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F) 1xRFXtrx 90 1xWT440H 3xTFA30.3150 5xFA21
RPi1Bv2 LCDCSM 1.63 5.8 2xMAX HKT 1xMAX RT V200KW1 Heizung Wasser

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #30 am: 31 Mai 2020, 19:00:36 »
is wohl der da, oder? https://www.youtube.com/user/stolz3d/videos?view=0&sort=da&flow=grid . allein https://www.youtube.com/watch?v=6PrzEA7Iy9E ist gold wert für 3d-printer-einsteiger. hätt ich selber nie hingebracht und ist eigentlich grundlage, um vorhandenes anzupassen. echt noob-freundlicher stoff dort.
wenn du dir in meinem vorigen beitrag den "filament cleaner" anschaust - DAS mein ich eigentlich grad mit gewinde, wenns dabei auch jeden echten cad'ler aus den socken haut *g*.

is halt alles was du findest, eher für cad-anwendungen. und kein schwein will gewinde auf cad sehen. würd ich auch ned wollen *g*.
freecad selber hat ja unmengen nachladbare macros in sachen gewinde und wohl auch mit "path" ne workbench für schrauben usw. ersteres sind aber auch nur für einsteigerdrucker unbrauchbare "richtige" und auch nicht dargestellte gewinde und "path" kapier ich ned mal im ansatz, bin mir nicht mal sicher, ob das auch wirklich für meine zwecke wäre.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #31 am: 31 Mai 2020, 19:27:56 »
Zitat
1) man hat zu viele biere und das bett falsch/schräg eingeschoben.
Das ist mir tatsächlich auch schon ohne Bier passiert - Prost! ;D

Bei mir klackert es - wenn überhaupt - während der ersten 1-2 Minuten. Ich vermute, dass da irgendwelche Teile noch nicht die Betriebstemperatur erreicht haben. Aber ich werde auch mal den "Filament Cleaner" ausprobieren.

Bei mir hat sich bisher erst einmal ein Teil während des Drucks abgelöst, da hatte ich dann aber auch 5+ Drucke ohne die Platte zu reinigen. Mit Raft drucke ich nur, wenn ich vergessen habe es in den Einstellungen zu deaktivieren.
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #32 am: 31 Mai 2020, 19:50:36 »
Tue dir bitte einen gefallen und fang nicht mit Raft an. Das versaut die komplette Unterseite.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #33 am: 31 Mai 2020, 21:19:10 »
@dkreuz
bin echt neugieirg. entweder wars bei mir zufall (was ich stark bezweifeln mag), oder das filament reinigen ist echt pflicht. ich hab mittlerweile für jede rolle nen eigenen "cleaner" gedruckt. sicher is sicher! motto: "wenns nix hilft, schadets nix".

@gloob
naja, raft is schon ganz brauchbar, wenn man recht kleine auflagen hat. zumindest mal solange, bis ich mal div. anfangs-gschw.'s und temperaturen getestet hab. da trau ich mich derzeit noch ned drüber ... ansonsten spar ichs mir auch.

btw - das zeug lässt sich auch super schmirgeln. hätt ich von pla und abs ned gedacht.
bei meinem drucker war das beigelegte demo-filament ein durchscheinend rotes. wenn du das ganz fein schmirgelst (egal ob mit oder ohne raft gedruckt), schaut das echt geil aus und da is auch gleich jegliche rauhe stelle vom raft weg.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #34 am: 01 Juni 2020, 16:18:22 »
ich hätte wieder mal wieder dumme fragen an euch, bevor ich den falschen im internet glaub *g*

ich bin nun zu faul zum umspulen auf die flashforge-rollen und hab mir mal eine spulenhalterung an das kästchen auf dem mein drucker steht gepappt. funzt wunderbar soweit. der drucker meckert nicht, die spule spult ... passt.

die fragen sind:
1) sollte man die dinger gleich nach dem drucken wieder dunkel verstauen oder überleben die mal ein paar tage licht (ohne direkte sonneneinstrahlung), oder gar ihre lebensdauer beim drucken?
2) was ist den an den leuten, die sogar wegen der luftfeuchte ihre spulen wieder einvakuumieren? kann doch ned wirkllich so arg sein, oder?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5404
    • PeMue's github
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #35 am: 02 Juni 2020, 15:50:25 »
« Letzte Änderung: 02 Juni 2020, 16:02:29 von PeMue »
RPi3Bv1.2 rpiaddon 1.66 6.0 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 2xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU  1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F) 1xRFXtrx 90 1xWT440H 3xTFA30.3150 5xFA21
RPi1Bv2 LCDCSM 1.63 5.8 2xMAX HKT 1xMAX RT V200KW1 Heizung Wasser

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #36 am: 02 Juni 2020, 16:45:22 »
ah, noch einer in der liste *g*
ich arbeit mal die landessprachler ab und stell deinen mal in die reihe ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Icinger

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1400
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #37 am: 02 Juni 2020, 17:03:29 »
Zitat
1) sollte man die dinger gleich nach dem drucken wieder dunkel verstauen oder überleben die mal ein paar tage licht (ohne direkte sonneneinstrahlung), oder gar ihre lebensdauer beim drucken?
2) was ist den an den leuten, die sogar wegen der luftfeuchte ihre spulen wieder einvakuumieren? kann doch ned wirkllich so arg sein, oder?

Beides unnötig.
Normale Raumbeleuchtung macht dem Filament nix.
Luftfeuchte spielt vorwiegend bei zB Nylon, Wood & Co eine rolle. Bei PLA, ABS etc. wirst du keinen unterschied merken (ausser, du hättest 95%rH)
Und im allerschlimmsten Fall, sollte es Feuchteprobleme geben, leg die Spule ein paar Stunden bei 50° ins offene Backrohr.

Meine Filamente sind seit bis zu 2 Jahren im Keller neben dem Drucker offen gelagert (selten gebrauchte Filamente) und drucken sich nach wie vor 1a.
Verwende deine Zeit nicht mit Erklärungen. Die Menschen hören (lesen) nur, was sie hören (lesen) wollen. (c) Paulo Coelho
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #38 am: 02 Juni 2020, 18:11:44 »
dacht ich mir sogar schon ... aber man geht halt auf nummer sicher - so billig is die grundausstattung filament nicht wirklich.

thx für ne stunde mehr ruhigeren schlaf *g*
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #39 am: 04 Juni 2020, 09:53:57 »
einen hab ich noch ... *g*

welche winkel sind bei pla und abs ohne support eigentlich möglich?
das selbe frag ich mich übrigens auch bei bohrungen.

ich frag das im speziellen, weil ich eine m8 mutter in einem zylinder verstecken wollt und der hohlraum dafür voller supportstrukturen wäre, würde ich meinem slicer glauben. ich könnte die mutter also nicht einfach mit ner pause beim druck einlegen.

dank schon mal im voraus ...
« Letzte Änderung: 04 Juni 2020, 09:57:13 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #40 am: 04 Juni 2020, 10:08:51 »
Servus.
Du kannst grob von einen Winkel von 45-55 Grad ausgehen. Das kann je nach Kühlung und Hardware etwas schwanken. Es gibt auf Thingiverse aber auch diverse Test Dateien, um den Winkel festzustellen.
Bei Bohrungen kannst du getrost auf Support verzichten. Bei allem was größer 5cm ist, muss man genauer hinschauen.

Dazu solltest du einen Bridgetest fahren, dann kennst du auch die Abstände, welche du ohne Support drucken kannst. Meistens sind hier bis zu 5 cm kein Problem.

Grüße
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #41 am: 04 Juni 2020, 14:34:34 »
dank dir sehr!

das hilft mir schon mal sehr weiter ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #42 am: 04 Juni 2020, 16:41:07 »
Du kannst grob von einen Winkel von 45-55 Grad ausgehen.
Das kann ich für den Adventurer3 bestätigen.
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #43 am: 04 Juni 2020, 19:00:10 »
ich druck grad so n testteil aus - in 3 stunden weiß ich mehr *g* und ich teils ergebnis natürlich hier auch.
mich würd sowieso interessieren, wie sich der adventurer 3 gegen andere drucker schlägt.

und ja, wie gut er steuerbar ist per fhem ... hast du da schon was?
ich hab mir ja mal eine "externe" beleuchtung gebastelt (hatte noch ne steckdose von osram hier rumliegen). so kann ich wenigstens mal bei aktivierter cam auch nachts sehen, was er tut.
nu denk ich mal rum, wie ich das nicht vorhandene cam-bild beim nicht-drucken mißbrauchen könnte. so könnte man mal sagen, ob das ding was druckt oder nicht.


eins weiß ich ja jetzt schon: mein 2. drucker wird sicherlich größere teile in zumindest 2 achsen drucken können. 15x15x15 is schon sehr wenig.
ich hab das extrem unangehnehme gefühl, dass mir der nächste drucker verdammt stark im geldbörserl weh tun wird, aber ich bin jetzt schon schlimm angefixt ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #44 am: 04 Juni 2020, 21:25:59 »
sodale - schaut ja für 360 euronen ned mal so schlimm aus, oder?
die "unterseite" der überhänge ist n bissi ausgefranst und die zahlen kommen ned ganz raus

gedruckt ist das ohne jeglichen support oder raft oder sonst was mit den "feinen" standardeinstellungen (ginge noch nen tacken besser) des original slicers.
0.12 mm schicht
40 mm/s druck
extruder 210°
plattform 50°
→do↑p!dnʇs↓shit←
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Knallkopp_02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #45 am: 04 Juni 2020, 22:06:44 »
Such mal nach dem Namen „Voron“, wenn dich ein Selbstbau Drucker interessieren sollt und Geld über ist. Soll angeblich besser sein als die zu kaufenden großen und teuren Drucker.

Gruß
Ich bin kein Programmierer und habe keine Ahnung.

Raspberry PI 3B+ mit HM-MOD-RPI-PCB,     
HM-TC-IT-WM-W-EU, HM-CC-RT-DN, HM-SEC-SCo
Raspberry PI 3B+ mit 7" Touchdisplay

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #46 am: 04 Juni 2020, 22:23:47 »
Man erkennt ganz leichtes Stringing, daher vll nochmal nen Temptower für das Filament drucken.
An der Pyramide hat die Spitze einen kleinen wulst, daher könntest du noch etwas mit der Mindestzeit pro Layer hochgehen.Evtl. auch ein wenig zu viel Material.
Hast du den Lüfter auf 100% laufen gehabt?Gerade bei Überhängen sollte gut gekühlt werden.
0.12 ist schon sehr fein gedruckt.
Ich würde am Anfang empfehlen auf 0.2 zu gehen. Die Drucke dauern nicht ganz so lange, und mit guten Settings bringst du da auch sehr gute Qualität aufs Bett..

Solche Gesamt Test Dateien sind meiner Meinung nach gerade am Anfang eher zu vermeiden..Es besteht die Gefahr, dass du an zu vielen Stellschrauben gleichzeitig drehst.

Aber für den ersten Druck ist das schon ein gutes Ergebnis.

Grüße

Edit
Vll bekomme ich es am WE hin, die Datei nachzudrucken, dann hast du einen Vergleich.
Wenn ich dir jetzt ein paar andere Bilder zeige, bringt dir das wahrscheinlich recht wenig!




« Letzte Änderung: 04 Juni 2020, 22:41:47 von Esjay »

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #47 am: 05 Juni 2020, 09:44:44 »
@Knallkopp_02

voron ... muß ich mir mal in ruhe anschauen und mal was suchen, was da so generell dann an gesamtkosten und arbeit auflaufen würden.

aber warscheinlich wird ein zukünftiger drucker eher einer mit harz. derzeit hoff ich auf ein langes leben des adventurer 3 - so lange zumindest, bis harz in brauchbaren preisen erhältlich ist. geht ja scheints eh schnell bergab damit. ja, und bis mir zusätzlich einfällt, wo ich nen harzdrucker hinstellen könnte, ohne gleich - wegen des geruchs usw. - in den keller auswandern zu müssen *g*.


@Esjay

uij, thx für die analyse - ich geb als erstes einfach mal zu, noch gar kein rad gedreht zu haben. das ist alles standardeinstellung von flashforge.
da werd ich mich allerdings in nächster zeit wohl auch noch spielen nach deinen angaben. hätte mich jetzt "alleine" nur noch nicht drüber getraut.

was den lüfter angeht ... lt. dem slicer-einstellungen rennt die kühlung permanent auf 100%.
viele im net meinen dazu, man sollte sich ne bessere luftdüse drucken. die originale bläst nur von einer seite, ein nachbau würde von 2 seiten blasen.
dazu konstruiere ich grad nen luftfilteraufsatz für nen aktivkohlefilter, in der hoffnung, dann abs wohnzimmertauglich zu kriegen. dann könnt ich zumindest mal den verbesserten lüfter-ersatz drucken.
nachdem ich mit freecad gleich viel erfahrung wie mit 3d-druck hab, kann das noch ein paar minütchen dauern, aber es wird ...

0.12 ist die 2. feinste einstellung, die flashforge vorgibt. es gibt dann noch extrafein mit angeblich echten 0.1mm und sau langsam gedruckt.
normal druck ich mit 0.18 derzeit und bin relativ zufrieden. wie gesagt: alles bis jetzt mit standardeinstellungen.
das problem hier ist schon mal: ich weiß nicht, ob ich die alte oder neue düse hab. die neue wäre <angeblich> eine 0.36 anstelle einer 0.4. und angeblich würd die neue auch besser mit "fremdfilament" umgehen können. rausfinden soll man das anhand eines schlechten fotos ... naja, chinesen halt. ne seriennummer oder so wäre wohl intelligenter gewesen.

und keine angst - ich dreh nicht zu viel. mein plan war eigentlich mal alles auf standard auszuprobieren und zu vergleichen, zu schauen, was pla und abs so unterscheidet (viel mehr kann der drucker eh ned).

der 2. schritt wäre gewesen, mal den ganzen support beim druck zu optimieren.
vordringlich muß ich mal raus kriegen, warum er mir so oft ohne raft nix zusammen bringt. hab da zwar ein paar erfolge mit klebestift auf dem bett, aber das kanns ja wohl auch ned sein. ich kann zwar mit raft leben, aber die oberfläche wird damit ned wirklich schöner ...

als 3. schritt wollt ich dann die einstellungen optimieren.

und auch noch wichtig: weg von der flashforge slicer software, hin zu cura oder egal was. nur find ich nirgends wirklich glaubwürdige einstellungen zum drucker. ich hab 4 für cura gefunden gehabt - da ist keine einzige zeile steuercode gleich. kling für mich unglaubwürdig und ich hab keine lust, dass mir der kopf ins bett kracht oder was auch immer da passieren könnte.

bilder find ich zwar generell immer interessant, würden aber ohne infos dazu eh wenig bringen, da hast schon recht.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #48 am: 05 Juni 2020, 10:55:02 »
was den lüfter angeht ... lt. dem slicer-einstellungen rennt die kühlung permanent auf 100%.
viele im net meinen dazu, man sollte sich ne bessere luftdüse drucken. die originale bläst nur von einer seite, ein nachbau würde von 2 seiten blasen.
Alternative im "Ring-Style": https://www.thingiverse.com/thing:4064345

dazu konstruiere ich grad nen luftfilteraufsatz für nen aktivkohlefilter, in der hoffnung, dann abs wohnzimmertauglich zu kriegen. dann könnt ich zumindest mal den verbesserten lüfter-ersatz drucken.
nachdem ich mit freecad gleich viel erfahrung wie mit 3d-druck hab, kann das noch ein paar minütchen dauern, aber es wird ...
Da gibt es evtl. schon was für Dich: https://www.thingiverse.com/thing:4270943
Und für ABS ist eine direkte Kühlung wohl supoptimal - hier hat jemand den Kühlauslass umgelenkt: https://www.thingiverse.com/thing:3749610

das problem hier ist schon mal: ich weiß nicht, ob ich die alte oder neue düse hab. die neue wäre <angeblich> eine 0.36 anstelle einer 0.4. und angeblich würd die neue auch besser mit "fremdfilament" umgehen können. rausfinden soll man das anhand eines schlechten fotos ... naja, chinesen halt. ne seriennummer oder so wäre wohl intelligenter gewesen.
Die Änderung des Düsendesigns ist ja schon was länger her - ich würde davon ausgehen, dass wir bereits das neue Design haben.
Woher hast Du die Info, dass die neue Düse 0.36 statt 0.40 ist?

und auch noch wichtig: weg von der flashforge slicer software, hin zu cura oder egal was. nur find ich nirgends wirklich glaubwürdige einstellungen zum drucker. ich hab 4 für cura gefunden gehabt - da ist keine einzige zeile steuercode gleich. kling für mich unglaubwürdig und ich hab keine lust, dass mir der kopf ins bett kracht oder was auch immer da passieren könnte.
Das ist ja nur der Start- und End-Code. Den kann man sich aus einer gx-Datei von FlashPrint "rauskopieren" - gibt es auch irgendwo im Netz eine Anleitung zu.

EDIT: Hier mal meine Thingiverse-Kollektion für den Adventurer3 (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ich werde auch nicht alles davon drucken): https://www.thingiverse.com/domcross/collections/adv3
« Letzte Änderung: 05 Juni 2020, 12:16:54 von dkreutz »
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #49 am: 05 Juni 2020, 12:11:07 »
hehe, das ring-ding kannt ich noch gar ned - mal beides bei zeiten drucken und schaun was sich besser macht ...
abs will ich mal anfangs wieder mit normaleinstellungen drucken und dann erst tunen. denke, sonst krieg ich nie vergleiche - oder hast du schon eine modifzierte luft-düse am laufen?

mit lüfteraufsatz mein ich siehe anhang - für die empfindliche nase der holden. ist für den hinteren/oberen luftauslass des druckers. dort saugen die andern ja ab - hoffe, ich hab ned falsch gedacht.

Zitat
Woher hast Du die Info, dass die neue Düse 0.36 statt 0.40 ist?
aus den tiefen des internets, irgendwo gelesen auf meiner tour damals, ob der drucker brauchbar ist ... einer der gründe, warum ich lieber hier mit euch red, weil hier weniger >angeblich< und/oder >vielleicht< ist. ich weiß ned ob die 0.36 stimmen, ich weiß ned mal, ob ichs glauben soll *g*.

ich hab jetzt meine ersten rund 500 m filament hinter mir ...
vor allem sind das übungen mit freecad, um zu verstehen, was am ende wie raus kommt und erste, einfache dinger für die holde (tupper-deckelhalter, nähgarnhalter und so zeugs) und zeug für den drucker selber.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #50 am: 05 Juni 2020, 15:24:39 »
Der von mir verlinkte Filterhalter ist für innen vor den Lüfter, der die Abluft rausdrückt - das ist etwas kompakter als Dein Design. Aber als Übungsobjekt für den Umgang mit 3D-Software sieht das schon super aus. Kommt da dann ein kaufbarer Aktivkohlefilter dran (z.B. von einem Staubsauger?)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #51 am: 05 Juni 2020, 15:34:30 »
hab mir mal ne filtermatte zum selber schnippeln mit aktivkohle für dunstabzugshauben gekauft https://www.amazon.de/gp/product/B00D9AS24E/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1 und hoffe, dass das n brauchbares ding ist.
und dann kommt natürlich noch ein "deckel" zum halten der matte über alles.

deine lösung hat ich leider nicht am radar, sonst hätte ich die genommen. allerdings kann ichs mir schön reden:
ich brauch nix schrauben und - wie du sagst - war ne feine übung in freecad. jetzt weiß ich wenigstens, wie man alle konstruktionsrichtlinien umgehen und sich das leben selber schwer machen kann *lach*
« Letzte Änderung: 05 Juni 2020, 15:36:23 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #52 am: 05 Juni 2020, 19:49:58 »
@dkreutz

meine übung in sachen "externer filterhalter" war fürn a...
die clipse auf der seite brechen aus, schlecht geplant er hat.

konnt mirs aber ned verkneifen, deine vorlage frech zu kopieren und für mich anzupassen - anlage wird eben gedruckt ...
in die 2 aufnahmen links und rechts kommt je ein 10x10x10mm neodym magnet (weil ich nix anderes da hab grade).
hoffe nur, dass die magneten nicht zu stark sind *g*


nachtrag: bombe! funzt problemlos. vor allem, die von flashforge viel zu langen befestigungsschrauben dienen als perfekt führung für mein filterchen.
« Letzte Änderung: 05 Juni 2020, 21:40:01 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #53 am: 06 Juni 2020, 21:18:11 »
und noch was positives ...  falls mal auch jemand das problem der installationsverweigerung des "flashprinter" hat.
(ich konnte das tool nur auf einer meine windosen installieren, alle andern brachen mit fehler ab)

wie installiere ich den flashprint slizer auf windosen, die das mit einer fehlermeldung verweigern?

1) installation anwerfen
2) abwarten, bis er ein fenster für den treiber öffnet - ok im treiberinstallationsfenster klicken
3) im installationsfenster kommt ein popup mit fehlermeldung - NICHT ok klicken *g*
4) ins installationsverzeichnis (C:\Program Files\FlashForge) gehen, das gesamte verzeichnis "flashprint" wo anders hin kopieren
5) installation mit ok beenden - der installer löscht wieder alles (bis auf den treiber) und bricht ab
6) das vorher wegkopierte "flashprint" verzeichnis einfach zurück kopieren ins (fast leere) installationsverzeichnis. eventuelle altlasten überschreiben lassen
7) funzt ... auf allen rechnern, die vorher verweigert haben - die frage des "warum" bitte an wissende stellen ...
8) aja, der vollständigkeit halber: ne neue verknüpfung ins startmenü bauen. die wurde ja auch gelöscht beim (zwangs)deinstallieren.
« Letzte Änderung: 06 Juni 2020, 21:22:09 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #54 am: 08 Juni 2020, 14:17:38 »
FHEM-Einbindung ist in Planung (aber noch nicht umgesetzt). Dazu werde ich flashforge-finder-api auf dem FHEM-RPI3 mitlaufen lassen und frage die Werte per HTTPMOD ab. Problem ist, dass mit jedem Neustart der Wifi-Chip eine neue MAC-Adresse bekommt - da funktioniert die fixe IP-Vergabe in der Fritzbox nicht. Ich habe aber ein Firmware-Update gefunden womit das Problem gelöst werden soll.
Mit der neuesten Firmware ist das Problem mit der MAC-Adresse anscheinend gelöst, zumindest habe ich jetzt mehrfach die gleiche MAC-Adresse erhalten und die lautet auch nicht mehr "00:00:00:00:00:xx".

Allerdings gibt es weitere Haken:
1) der Adventurer3 akzeptiert anscheinend immer nur ienen Client, d.h. wenn er mit FlashForge "connected" ist, dann bekomme ich mit flashforge-finder-api (FFA) eine Fehlermeldung. Sobald ich FlashForge dann beende funktioniert FFA.
2) der Webserver im Adv3 ist nur während eines aktiven Druckjobs aktiv (das betrifft auch die Webcam). Mein HTTPMOD-Device für den Adv3 wird noch ein paar Druckjobs benötigen bis es voll ausgereift ist...
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #55 am: 08 Juni 2020, 15:37:40 »
1 und 2 kann ich bestätigen ... nervig

seh ich aber ned so schlimm: entweder sitz ich an flashforge und seh dort alles, oder an fhem - beides kommt eher selten vor, oder?blöd frage: ist diese api nur für den raspi oder generell unter debian lauffähig? weil der onkel ratti hat keinen raspi mehr für fhem ...

und wenn du nen dummen betatester brauchst: du mußt mir nur idiotensicher erklären, was ich tun soll.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #56 am: 08 Juni 2020, 18:52:49 »
FFA erfordert nur eine Python3-Installation. Auf der Ebene verhält sich Raspbian wie ein normales Debian. Ich habe das auch testweise schon unter Debian/Ubuntu 18.04 zum laufen gebracht.
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #57 am: 08 Juni 2020, 18:58:21 »
na wunderbar ... dann setz ich mich jetzt mal entspannt in die ecke und warte auf einen noob-zertifizierten zuruf deinerseits *g*
wenn ich schon mal was vorbereiten soll am debian, nur sagen. wäre grad n guter zeitpunkt zum testen, weil ich immer noch nicht auf buster upgedated hab ... ich muß fehler also nicht rückgängig machen *freu*
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #58 am: 08 Juni 2020, 20:09:03 »
ach hier hat er den Thread mit dem 3D Drucker :-) na glückwunsch zum 2. Zeitintensiven Hobby ;-)
Meiner lag 3Jahre in der ecke wegen frust... aber da man zu diesen aktuellen Zeiten sich mit sowas beschäftigen kann hab ich meinen endlich einigermaßen brauchbar wiederbelebt...
Ich würden mir keine filament mehr kaufen.. vor allem meinen mit dual druck wo man die beiden düsen nur im Glücksfall auf gleiche Höhe bekommt.

für die 10  "brauche ich"  Drucke  reicht es. Man weis ja schon garicht was man drucken soll :-)
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #59 am: 09 Juni 2020, 08:52:58 »
also wenn das so is, lager ich n paar jobs an dich aus *g*ich denk, ich hab noch für 1 oder 2 monate zu drucken. meine holde geht grad über vor ideen, was ich ihr alles machen soll für ihre hydroponik oder sonstiges, meistens auch noch in stückzahlen, dass mir schwumrig wird ... und dann hätt ich auch noch selber so ein bissi was zu probieren ...

btw probieren:
ich versuch grad ne art grundlegende liste für die brauchbarkeit einzelner filamente zu bauen. erst mal nach: welches geht so gar ned trotz standardeinstellungen?
mein problem: wie könnte man das gemeinsam machen? denke, keiner kauft sich jetzt nur zum testen filament. grad, wenns swoas wie das flashforge ist, das angeblich bei x echten filamentherstellern eingkauft wird, also einzelne rollen 0 aussagen.und wenns wirklich wen interessiert - hier mal meine noch sehr dürftigen ergebnisse alles mit flashforge printer in grundeinstellungen "standard" oder "hoch": flashforge         "shiny red"     pla         100% o.k. (6 stk. mit ca. 300 g bisher (war dem drucker beigelegt) gedruckt) *
flashforge         "weiss"         pla            100% o.k. (viele stk. mit 2 kg bisher gedruckt)
flashforge         "black"         abs         90% defekter druck (meist haarbildung) (10 stk. mit ca. 500 g bisher gedruckt)
amazonbasics     "dark grey"     abs         100% o.k. (1 stk. mit ca. 20 g bisher gedruckt)
amolen             "marmor"         pla         100% o.k. (3 stk. ca. 300g bisher gedruckt) **
extrudr         "weiss matt"     nx2 pla     noch nix gedruckt

*) durchscheinend. schaut mit innerer wabenstruktur schon fast stylisch aus
**) schaut eher aus, als ob jemand nen stein mit viel tesafilm umwickelt hätte, denn marmor *g*
« Letzte Änderung: 09 Juni 2020, 12:45:30 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #60 am: 09 Juni 2020, 19:58:45 »
mag mir bitte wer auf die sprünge helfen?

leider ist wohl doch nicht das filament schuld am versagen von ausdrucken mit abs ... nur was könnts sein?

ich stell mal n paar daten und bilder rein:
schichthöhe: 0,18 mm
erste schicht: 0,27 mm
druckgschw.: 60 mm
verschubgschw.: 80 mm
extruder: 230 °
bett: 100 °
gebläse nach raft ein
fülldichte 15% mit waben alle 2 schichten
aussenschale: 2
vollschichten:  4 oben und 3 unten

mehr kann ich mit meinem tool auch ned einstellen.
der ausdruck ist übrigens extem brüchig, fast schon bröselig. kann auch ned normal sein, oder?
um hilfe wird gebeten - bin a bissi ratlos
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #61 am: 09 Juni 2020, 20:29:03 »
Wenn mit "Tool" FlashPrint gemeint ist: da kannst Du im Expert-Mode noch wesentlich mehr einstellen.

Sieht nach einem "retraction problem" aus: https://www.matterhackers.com/articles/retraction-just-say-no-to-oozing

Ansonsten probieren&studieren:
- die Extruder-Temperatur runter setzen.
- Bauteilkühlung aus
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #62 am: 09 Juni 2020, 20:50:50 »
also so schlecht sieht es schon mal nicht aus.
Wäre manchmal schon froh wenn überhaupt was brauchbares aus dem Drucker kommt.

Da hat man es endlich das es gut läuft und dann passiert es doch:

Da sieht mein Gehäuse heute etwas luftiger dagegen aus ;-)
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #63 am: 09 Juni 2020, 21:01:51 »
uije, die settings hab i no gar ned gesehen ghabt ... ach du schande.

werd ich morgen mal rumspielen - erst malmit deinen vorschlägen.
was meinst? extruder auf 220 grad runter?

sag mal: was hast n du beim retraction eingestellt? (ich nehm mal an flashforge meint das selbe mit "rückzug")
standarmäßig wäre da "nur bei überqueren der kontur zurückfahren" auf "ja" ... intelligenter auf "nein"?


@laserrichi - geteiltes leid ist halbes leid  ...
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 14:20:44 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #64 am: 10 Juni 2020, 00:08:35 »
Ich habe ja gesagt, dass FlashPrint für den Anfang erst einmal reicht. ;)

An den ganzen Geschwindigkeiten etc. habe ich noch nichts verstellt. Bisher nur das PLA-Profil und dann Infill je nach Stabilitätsanforderung, Support/Raft/Brim an bzw. aus. Aber wie gesagt - ich habe bisher nur PLA gedruckt.

Ach ja, zuletzt auch mal die Extrusion Ratio verstellt. Das brauchte ich für das hier:  Collapsing Dagger (Print in Place) - die Kinder durften sich was von der "Mitmachmaschine" wünschen (und Papa hat eine Herausforderung gesucht - brauchte drei Drucke bis die Parameter passten und das Ding sich rausziehen ließ).
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 00:12:33 von dkreutz »
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #65 am: 10 Juni 2020, 08:33:08 »
also so schlecht sieht es schon mal nicht aus.
Wäre manchmal schon froh wenn überhaupt was brauchbares aus dem Drucker kommt.

Da hat man es endlich das es gut läuft und dann passiert es doch:

Da sieht mein Gehäuse heute etwas luftiger dagegen aus ;-)
Was ist denn da los? Was sollte das werden? War das ein Ausrutscher, oder hast du dauerhaft probleme?

ach hier hat er den Thread mit dem 3D Drucker :-) na glückwunsch zum 2. Zeitintensiven Hobby ;-)
Meiner lag 3Jahre in der ecke wegen frust... aber da man zu diesen aktuellen Zeiten sich mit sowas beschäftigen kann hab ich meinen endlich einigermaßen brauchbar wiederbelebt...
Ich würden mir keine filament mehr kaufen.. vor allem meinen mit dual druck wo man die beiden düsen nur im Glücksfall auf gleiche Höhe bekommt.

für die 10  "brauche ich"  Drucke  reicht es. Man weis ja schon garicht was man drucken soll :-)
Falls du keinen Rasenmäherroboter hast, könnte ich dir da ein Projekt empfehlen, wo du genug zu drucken hast  ;D ;D

Grüße

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #66 am: 10 Juni 2020, 09:56:39 »
langsam bin ich ja schon fast der meinung, wir brauchen für 3d druck hier ein kleines unterabteil ...
so abwägig wär das ja gar ned - in fhem brauch ma eh auch oft gehäuse usw. könnte man dann tauschen usw.
genug problemkinder wären wir ja. und scheints (wie immer bei fhem) auch genug dies wissen, wies geht.



als nachtrag mal mein ergebnis mit dem schiffchen:

1) standard abs ausdruck. nix angepasst. raft ein, support aus
       zieht fäden
       obere deckschicht??? <-- unterextrusion?
2) mit retraction nur bei übergängen auf "nein". raft ein, support aus
      nicht wirklich anders
3) extrusionsmultiplikator von 109% auf 114%
      sind die löcher kleiner? also probieren wir noch:
4) extrusionsmultiplikator von 109% auf 119%
      jetzt hab ich weniger löcher als in der darstellung in flashprint *g*
      fäden sind immer noch da
5) weiter geths auf https://forum.fhem.de/index.php/topic,111308.msg1063095.html#msg1063095
« Letzte Änderung: 11 Juni 2020, 10:39:35 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #67 am: 10 Juni 2020, 11:29:56 »
wir brauchen für 3d druck hier ein kleines unterabteil ...
... das gibt es schon: https://forum.fhem.de/index.php/board,92.0.html
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #68 am: 10 Juni 2020, 18:30:35 »
sodale tag 1 der "testserie" ist mal um, meine ideen sind aufgeraucht und ich hab teilerfolge.
jetzt druckt ich noch mal mit 116% multiplikator das microtest-dingens - mal schaun, was passiert.

mein fazit ist ja mal:
die 109% multiplikator sind eindeutig zu wenig für abs (wird im net ja schon mal 110% vorgeschlagen). denke, da werd ich mich so um die 115 - 116% einpendeln müssen.

aber die fäden krieg ich ned weg.

im vorletzten beitrag hab ich ja mal fotos reingeworfen - fallt da wem was zu ein (ausser, dass meine cam schrott ist)?
motto: in welche richtung sollt ich mal morgen weiter gehen?
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 18:44:58 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #69 am: 10 Juni 2020, 20:52:38 »
Was ist denn da los? Was sollte das werden? War das ein Ausrutscher, oder hast du dauerhaft probleme?
Falls du keinen Rasenmäherroboter hast, könnte ich dir da ein Projekt empfehlen, wo du genug zu drucken hast  ;D ;D
Grüße

Das hat sich wohl mit Warp "geschwindigkeit" abgelöst und der zweite druckkopf reist es dann mit weg.
Es sollte ein E-Paper Gehäuse werden. Weil ich evtl. mal nen esp mit e-paper display basteln will. Ok.. ein altes 7" China Tablet wäre ja auch noch verfügbar, aber mich reizt da mehr der Gedanke wenig Strom zu verbrauchen. Der Ausdruck heute hat geklappt, aber mit etwas warping.

Ja ich hab immer irgendwelche Probleme mit dem Drucker, ist ein geeetech i3 pro c dual... hab ja schon sehr viel umgebaut.
Die schwierigkeit ist mehr mechanischer natur, von nicht geraden führungsstählen und das leidige ausrichten das die beiden düsen auf gleicher höhe sind.
0,05mm entscheiden dann ob es die 2te düse dann zerstört...

Filament war auch quasi immer 3 jahre schön offen das es feucht wurde... aber das trocknen im ofen hat scheinbar geholfen, es druckt schon noch richtig.

@ratman
ABS hab ich schon auch was gedruckt, das stinkt schon recht arg und das zeug is auch schon 3jahre alt. Werd ich demnächst auch mal wieder probieren.

Fazit meiner Druckererfahrung: Sabbert aus der 2ten Düse die gerade nicht gebraucht wird, zu wenig Filament, zu wenig Infill, zu Heiß, zu Kalt. Wobble auf der Z-Achse. Führungsstähle krumm (china eben), Druckbett ausrichtung. Z-Achse immer ungleich, Sensor kapazitiv angebracht für druckbettnivelierung(muss ich erst in der Firmware einbauen) . Kabel vom Heizbett hängt auf einmal am Nivelierungssensor, Lager wackeln, Keilrimen zu fest/zu locker, Extruder Federdruck zu stark das kein Filament mehr transportiert wird (hab ich umgebaut da ich TPU mit dem originalen nicht drucken konnte)
Also alles in allem....  Hobby für leute mit viel Zeit und drang zum verbessern.

PLTG rolle liegt schon bereit um auch das mal zu testen.
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 22:36:14 von laserrichi »
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #70 am: 10 Juni 2020, 21:13:45 »
@laserrichi

ich druck nur mehr mit raft - schmirgel lieber die bodenplatte dann ab, anstatt mit dem risiko leben zu müssen *g*

pla stinkt? nicht mal meine holde regt sich drüber auf und die ist echt empfindlich in sachen gerüche und hat ihren arbeitsplatz grad mal 1,5 m vom drucker weg.
nicht mal abs erregt mehr ihre mißgunst, solang ich den filteraufsatz im drucker hab.

@jeden mit ideen

meine problem sind allerdings auch ned besser geworden siehe anhang ... mit 116% multiplikator gedruckt

was is da so falsch? das boot hat er doch schon ganz gut hingebracht.
einziger unterschied zu meinem ersten mini-test: der druck ansich ist nicht mehr so extrem "brüchig" wie der erste, ausgenommen an kanten/übergängen.

eines zumindest hab ich gelernt: 119% oder besser 120% werdens dann wohl beim multiplikator werden. naja, ich darf ja bis 125% einstellen *lach*

erbitte hilfe ... wo muß ich am warscheinlichsten drehen?
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 21:17:29 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #71 am: 10 Juni 2020, 21:37:06 »
ups... pla  meinte ich nicht... abs  ist es was  stinkt :-) Hab ich im eifer des gefechts verwechselt

Es sieht etwas flüssig aus, wundert mich das es abbricht. Aber es ist da recht viel hohlraum... vieleicht die temp 5 grad runter und mehr infill wenn du es auseinanderbrichst und innen sehr hohl ist, dann fehlt da die stabilität.

Andere möglichkeit ist die druckstärke. Welche Düse ist da drin ? 0,4mm ?  dann druck mal mit 0,2mm linienbreite denn mit 0,4mm nie mehr als 0,3mm breite drucken.
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #72 am: 10 Juni 2020, 21:45:44 »
Andere möglichkeit ist die druckstärke. Welche Düse ist da drin ? 0,4mm ?  dann druck mal mit 0,2mm linienbreite denn mit 0,4mm nie mehr als 0,3mm breite drucken.

Wo hast du den Quark denn her? Wenn du eine 0,4mm Düse hast, ist 0,4mm Linienbreite schon genau richtig, kann man sogar auch leicht anheben auf 0,45mm ode mehr für mehr Stabilität.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #73 am: 10 Juni 2020, 21:58:32 »
@laserrichi
naja, in pla hat ers auch ganz gut mit den wandstärken gedruckt. da müsst er doch bei abs erst recht was brauchbares drucken, oder hab ich da was mißverstanden?

und das spritzerl hat 0,4mm - gerüchte haben mal von 0,36mm geredet, aber ich vertrau da eher flashforge selber.
linienbreite ... naja, sobalds euch einig seits, probier ichs gern mal *g*.
könnte das bei flashforge die extrusionsbreite sein mit 0,40mm und dabei noch ne pfadpräzission mit 0,10mm sein?
 
warscheinlich denk i jetzt falsch: aber wenn ich einen faden mit 0,4mm mache und ich stell den abstand zw. den fäden auf 0.45mm, würde dann nicht ein leerraum entstehen?


ne eindeutige fehlerquelle bei mir könnts nicht ausmachen? ich mein sowas wie:  "da ist eindeutig die temp falsch" oder sowas. damit ich mal an einer stelle zu drehen anfangen kann wieder.
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 22:03:46 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #74 am: 10 Juni 2020, 22:34:26 »
Das sieht mir noch nach zu viel Material aus.
Geh mal mit der extrusion width und dem Flow auf 0,35 bzw. 93% runter.
Dann schau dir vorher nachher an.


Grüße


Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #75 am: 10 Juni 2020, 22:47:33 »
also eine Düse mit 0,4mm  wird in sämtlichen einschlägigen Foren für 3D druck nie mehr als 0,3mm Linienbreite empfohlen. Das ist kein Quark.
Ich hatte auch den irrglauben, und als ich auf 0,3mm breite und 0,2mm Höhe gegangen bin, halten die Teile auch, und die erste Schicht drucke ich mit 0,1mm und das fällt nicht auseinandern sonder ist wie eine schöne folie mitlerweile (sofern druckabstand zum Bett richtig ist).
Aber es sicher auch ein Thema vom Slicer wie der das berechnen kann für die richtige Materialmenge die der Extruder Transportieren und schmelzen kann.

Für feinere Drucke hatte ich auch 0,3 und 0,2mm Düsen... aber wegen anfälligkeit für Verstopfungen dann jetzt wieder gegen 0,4 getauscht.

Die Software kenne ich jetzt nicht, mal eben ein Video angesehen, schaut recht easy aus. Kann die auch mit Marlin Firmware also Prusa drucken ? Oder exportiert die grbl ?
« Letzte Änderung: 10 Juni 2020, 23:03:35 von laserrichi »
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #76 am: 11 Juni 2020, 00:32:56 »
Das sieht mir noch nach zu viel Material aus.
Geh mal mit der extrusion width und dem Flow auf 0,35 bzw. 93% runter.
Dann schau dir vorher nachher an.


Grüße

extrusionsbreite is mir klar, aber flow? du meinst den multiplikator?



fotos voriger versuche auf https://forum.fhem.de/index.php/topic,111308.msg1062795.html#msg1062795

5) extrusionsbreite von 0,40mm auf 0,35mm
     besser als original, aber schlechter als 4 mit 119% extrusionsmultiplikator

6) extrusionsbreite 0,35mm und multiplikator auf 93%
     es wird wieder schlechter

7) extrusionsbreite 0,35mm und multiplikator auf 119%
     ich kanns echt nicht beurteilen, ob da irgendwas besser oder schlechter ist im vergleich zu den anderen

rudi ratlos is in the town ...




noch ratloser nach leseorgie:

ich denke, ich hab die materie verdammt unterschätzt.
was ich z.b. gar ned auf dem kompass hatte, sind temperaturen. dachte pla ist pla und abs ist abs.
wenn ich mir jetzt aber anschau, dass extrudr abs unter 230° klar kommt und amazon basics erst ab 245° anfängt, wird mir einiges klar - mein drucker kann grad mal 240° und das eher mit 2° differenz nach unten.
dann ist aber immer noch nicht klar, warum flashforge abs bei 130° so derartig versagt, sollte es doch 220-240° können. ich darf also nochmal neu antesten ... braucht wer 1000 kleine und undichte boote? *g*

fazit: ich kann mal 50% all meiner abs fila!ente am müll werfen, weil sie gar ned mit dem adventurer 3 gehen <-- intelligenztest wieder mal nicht bestanden. den rest darf ich mir erst mal einstellen, soviel zu out-of-the-box ...
« Letzte Änderung: 11 Juni 2020, 19:45:45 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline laserrichi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 279
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #77 am: 11 Juni 2020, 22:06:43 »
du solltest wenns auch schwer fällt nicht 2 Parameter gleichzeitig ändern.

Ich weis jetzt nicht wie der Druckkopf aufgebaut ist, da gibts z.b. ein Teflonrohr in dem Düsenhals, und das ist nur bis 240° Temperaturbeständig.
Ich habe schon eines geschrottet :-) habe zu heiß gedruckt... und danach war es immer wieder verstopft, daher achte ich jetzt darauf keine filament mit mehr als 230 zu drucken.

Ich drucke morgen auch mal Schiffchen... :-) Heute wollte ich das 2 Farbig drucken und es gab wieder Spaghetti... aber morgen weis ich dann sicher warum wenn ich daneben bin.
RaspberryPi 4 Buster,Homematic,Z-Wave,Rademacher Duofern,Signalduino,Fritz7590,ESP8266,ESPEasy,Tasmota,Robonect,Kameras,1-Wire,Modbus,Solar,Maranz,VU+

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #78 am: 13 Juni 2020, 13:58:39 »
naja, er wollts ja mit diesen einstellungen haben und ich hab sicherheitshalber extra noch die nr. 5 mit nur einer änderung und zum vergleich die nr.7 in die andere richtung gedruckt.

derzeit hab ich abs mal aufgeben, bis ich neue tipps krieg. wobei ich das amazon abs eh schon geistig abgeschrieben hab. das packt der adventurer 3 halt einfach ned.

ich probier grad das extrudr nx2 in matt weiß ... goil!
macht schon in normal nen guten eindruck. in fein und noch ein bissi tuning kannst das zeug dann fast unbearbeitet in die vitrine stellen. dafür braucht das test-boot aber auch 4 stunden *g*.
hätt halt auch den vorteil, dass es relativ viel gegenüber dem normalen pla aushält. würd sagen: zu 75% ein abs-ersatz.


aber vielleicht fallt euch ja auch dazu noch was ein - siehe anhang.
ich wollt mal so klein und fein mit nx2 pla wie irgend möglich drucken.
die oberflläche ist leicht angeschliffen.



nachtrag:

zur ersatzdüse hab ich mich weiterhin scharf gmacht. es scheint da tatsächlich unterschiede zu geben, nur die 0,36mm dürften wohl ne falschmeldung sein.
aber ich hab langsam echt den verdacht, dass die werbung dafür stimmt: alle flashforgfilamente flutschen perfekt ohne jegliche einstellungen, alles von andern herstellern macht probleme. und das soll ja mit der neuen düse besser sein.
ich hab übrigens nen shop gefunden, der das ding per rechnung und ohne anmeldung verkauft, falls dus willst. https://cdn02.plentymarkets.com/6mi3i5bhx3zt/item/images/33651/full/new-Nozzle-Assembly-FlashForge-Adventurer-3.jpg ein brauchbares bild zum vergleichen.

nachtrag 2:
damits ned langweilig wird, hab ich mal meine nozzle abfotografiert. siehe entsprechenden anhang.
hab ich nun die alte, die neue oder was ganz eigenes? ich liebe ratespielchen ....
« Letzte Änderung: 13 Juni 2020, 16:34:58 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #79 am: 13 Juni 2020, 19:50:54 »
Zitat
damits ned langweilig wird, hab ich mal meine nozzle abfotografiert. siehe entsprechenden anhang.
hab ich nun die alte, die neue oder was ganz eigenes? ich liebe ratespielchen ....
Offensichtler Unterschied ist ja, dass "neu" am unteren Ende des inneren Röhrchens die Verdickung hat. Ich würde sagen Du hast die "kostenoptimierte neue Version" (kostenoptimiert weil das Röhrchen aus Kunststoff? statt Metall ist).
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #80 am: 13 Juni 2020, 20:53:38 »
habs ned angegriffen, war frisch nach dem druck - schaut aber eher nach metall aus. aber ... das röhrchen is ja kürzer als am bild ... aber egal!

ich hab mich heute nachmittag mit abgefunden, dass ich kein extrudr oder amzonbasics filament kaufen werd ab nun. ein ausdruck über flashprint mit original flashforge pla weiß auf standardeinstellung "normal" wird besser als ein ausdruck auf "hyper" mit noch zusätzlich angepassten einstellungen (extralangsam, extrafein, ...) für extrudr mattweiß.

aja, die firma amolen druckt scheints auch gut ... hab deren "marmor" probiert. gut, die farbe is n witz und eher "dreckige strasse mit plastikplane drüber", aber ich hab damit auf standard pla "normal" eine 50 cm kette am stück gedruckt und kein einziges kettenglied hat gespackt.

fazit: jetzt muß ich nur mehr das abs von flashforge in griff kriegen. aber das scheint mir um ecken weniger arbeit und wesentlich aussichtsreicher, als abs von extrudr oder amazonbasics.
so sehr mir das weh tut - hätte gern ne at-firma oder wenigstens keine chinesen unterstützt.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #81 am: 13 Juni 2020, 21:44:00 »
Warum quälst du dich eigentlich mit ABS und nutzt nicht PETG oder ASA?
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #82 am: 13 Juni 2020, 22:39:49 »
weil der drucker offiziell nur abs und pla kann.
im anhang die überaus professionelle filament-info von flashforge.

häckchen geht
x geht ned
und strich geht vielleicht oder vielleicht auch nicht.

warum das so ist - das weiß nur flashforge selber. ich lass mich aber gern aufklären ...
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Icinger

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1400
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #83 am: 14 Juni 2020, 09:14:43 »
Also wenn der problemlos ABS drucken kann, kann ich mir absolut keinen Grund vorstellen, warum er nicht das leichter verdauliche PETG drucken können sollte.

Gut, TPE ist natürlich eine eigene Klasse, aber das schafft sogar mein CR10s mit Bowden.
Verwende deine Zeit nicht mit Erklärungen. Die Menschen hören (lesen) nur, was sie hören (lesen) wollen. (c) Paulo Coelho

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #84 am: 14 Juni 2020, 09:32:27 »
sag amal: hast du generell mal irgendwo ne website oder so, wo die verschiedenen materialien mit ihren werten vergleichbar eingetragen sind?

ich hab ja abs als "für draussen filament" genommen, weils eben von flashforge empfohlen wird und ich keine ahnung hab, was von dem ganzen zeugs was aushällt und wie "schön" ergebnisse mit dem material im vergleich werden können. mir fehlen also scheinbar schon mal die grundlagen und ich erwart mir einfach zu viel?
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #85 am: 21 Juni 2020, 17:21:51 »
langsam krieg ichs hin!
sowohl amazonbasics abs darkgrey, als auch extrudr nx2 matt weiß. amolen druck ich weiterhin mit 0815-einstellungen und krieg super "möchtegern-marmor-straßenbelag" raus der aber technisch gesehen sehr fein ist *g*.

falls es interessiert - is eigentlich immer das selbe:
1) generell mit der drucktemperatur um 5-10° rauf (mir dünkt, die anzeige stimmt da nicht so 100%)
2) druckgeschw. um 10mm/s senken (schadet wohl nie)
3) extrusionsverhältnis auf 102% stellen (das war der knackpunkt bei beiden filamenten - warscheinlich ist noch tiefer noch besser, aber ich kann langsam keine "test-boote" mehr sehen)
4) infill generell auf 20% (wobei ich das nur sicherheitshalber mach)
5) beim amazon abs schalt ich auch noch alle ventis ab
x) der rest bleibt "standard flashprint"

ich geb zu: bisher hab ich nur primitive gehäuse, pflanzen-schildchen und ähnlich anspruchsloses gedruckt, aber das funzt super, sogar ohne raft, klebstoff, haarspray oder sonstigen spielereien. ich druck mir nur sicherheitshalber nen brim rundum (auch, wenns abzwirbeln extremst nervt *g*), weil mein bett hinten, links irgendwie zu wenig temperatur schafft und sonst löst sich immer die erste schicht dort ab.

fazit: bloß ned aufgeben! ich hab generell nur in die falsche richtung gedacht scheinbar. mal schauen, wies weiter geht *g*
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #86 am: 21 Juni 2020, 18:45:13 »
funzt super, sogar ohne raft, klebstoff, haarspray oder sonstigen spielereien. ich druck mir nur sicherheitshalber nen brim rundum (auch, wenns abzwirbeln extremst nervt *g*), weil mein bett hinten, links irgendwie zu wenig temperatur schafft und sonst löst sich immer die erste schicht dort ab.
Den Effekt, dass die ersten Layer hinten links nicht immer haften, habe ich auch schon bei meinen Drucken beobachtet.
Dann werde ich es auch noch noch mal mit Brim versuchen...
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #87 am: 21 Juni 2020, 19:27:23 »
wollen wir uns ne tabelle basteln mit filament-daten?

immerhin könnte man sich dann bis auf div. temp. einstellungen warscheinlich viel probiererei ersparen.
ginge auch mit dem upload der gespeicherten einstellungen von flashprint. das mach ich mal hier.
--> findest du unter windoof in "C:\Users\deinUserName\.FlashPrint\slice_profile (versteckte dateien anzeigen "ein")
und dort gehörts auch wieder reín

für jeglichen weiteren ideenaustausch bin ich ebenfalls dankbar. z.b. welche werte in sachen filamentrückzug oder support ideal?


btw - nur so als zwischenfrage: weißt du, wann die scherzbolde mal endlich ihren neuen mycroft verkaufen wollen?
« Letzte Änderung: 21 Juni 2020, 19:33:26 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #88 am: 21 Juni 2020, 20:25:43 »
btw - nur so als zwischenfrage: weißt du, wann die scherzbolde mal endlich ihren neuen mycroft verkaufen wollen?
Das Hardware-Design ist noch nicht finalisiert und es gibt weiterhin Probleme mit Partnern/Dienstleistern rund um die Fertigung. Der Software-Stack wird aber kräftig weiter entwickelt, so gibt es inzwischen GUI-Support (z.B. für Touch-Displays) und einen konkreten Ansatz für eine "Zentrale mit Satelliten" Konfiguration. STL-Files für eine Mark-II Gehäuse (mit Display) gibt es auch - die ersten Enthusiasten bauen sich gerade einen selbst  ;)
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #89 am: 21 Juni 2020, 21:35:00 »
ah, dachte schon, die geben auf. das bla bla in deren blog (und mehr schau ich mir da ned an) is ja herzzerreissend langweilig *g*

thx für die info
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 486
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #90 am: 07 Juli 2020, 15:51:25 »
das problem hier ist schon mal: ich weiß nicht, ob ich die alte oder neue düse hab. die neue wäre <angeblich> eine 0.36 anstelle einer 0.4. und angeblich würd die neue auch besser mit "fremdfilament" umgehen können. rausfinden soll man das anhand eines schlechten fotos ... naja, chinesen halt. ne seriennummer oder so wäre wohl intelligenter gewesen.

Um noch einmal das "Düsenthema" aufzugreifen: Mit FlashPrint 4.3.1 unterstützt der Adventurer3 jetzt auch 0.3er-Düsen...
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2733
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #91 am: 07 Juli 2020, 17:15:12 »
is mir auch aufgefallen.

btw - was druckerei angeht, treib ich mich jetzt auf https://drucktipps3d.de rum. kommt mir vor wie das fhem-forum, nur halt für 3d drucker *g*. echt n paar feine kerlchens dort. leider wissens nicht vor mir selber, welche fragen sie mir beantworten müssen. wärens aber hellseher, hätte ich mir viel ärger erspart *g*.
« Letzte Änderung: 07 Juli 2020, 17:18:55 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←