Autor Thema: [erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?  (Gelesen 1762 mal)

Offline Icinger

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1330
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #15 am: 20 Mai 2020, 21:13:03 »
Zum Thema Filament:

1) 3DJake hat super Filament, ich drucke fast nur dieses (egal ob PLA, ABS, PETG)
2) Extrudr auch sehr zu empfehlen
3) AmazonBasics-ABS war bisher das beste, welches ich zum drucken hatte, gibts aber leider nimmer in 1.75

lg, Stefan
Verwende deine Zeit nicht mit Erklärungen. Die Menschen hören (lesen) nur, was sie hören (lesen) wollen. (c) Paulo Coelho

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #16 am: 21 Mai 2020, 07:44:38 »
amazon basics gibts doch noch - z.b. abs in grau https://www.amazon.de/AmazonBasics-3D-Drucker-Filament-ABS-Kunststoff-Dunkelgrau-1-kg-Spule/dp/B07T6W8TRF/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=amazon+basics+filament+1.75+abs&qid=1590038313&sr=8-6
und hier die pla-auswahl: https://www.amazon.de/dp/B07S2ZW2V5/ref=sr_1_4?dchild=1&fst=as%3Aoff&qid=1590040128&refinements=p_89%3AAmazonBasics&rnid=669059031&s=industrial&sr=1-4
das meinst doch, oder? fällt mir nur auf, dass die gern 1,75 anstelle aller anderen 1.75 schreiben, wenn mans direkt sucht - vielleicht liegts daran?
schade, dein 3djake scheint amazon net zu haben, aber amazon basics is schon mal gut für mich. hab gelernt: amazon basic = nie schön aber billig und qualitativ hochwertig.

was ich jetzt halt mit ein bissi lesen, speziell bei meinem auserkorenen drucker zu bemerken glaube: der hat probleme mit "fremden" filamenten. die leute scheinen wohl abhilfe mit einem "putzaufsatz" zu schaffen. klingt das logisch für euch?
bspl.: https://www.thingiverse.com/thing:492067

aber langsam weiß i wenigstens, was ich gleich mal bei diesem "out-of-the-box-drucker" basteln darf, damit er richtig rennt *g*.
1) oben genannter aufsatz um "fremde" filamente ohne geklackere/durchrutschen der zufuhr verwenden zu können <-- wers besser weiß, bitte sagen! das sind wieder mal nur youtube-aussagen, also eventuell viel heiße luft.
2) eine absaugung https://www.thingiverse.com/thing:3438118 damit der waf stimmt beim abs-druck (wie lang kann man so nen schlauch erfahrungsgemäß machen?)
3) ne bessere kühlung/luftverteilung https://www.thingiverse.com/thing:3381816 weil er scheints sonst bei längeren aufträgen scheiße baut.
4) einen externen spulenhalter, damit ich auch "fremde" spulen direkt verwenden kann. da fragt sich noch: abdeckung der originalen spulenhalterung weg oder loch rein und dort filament einfädeln?

was ich lustig find, sind eure aussagen zum kleber. ich folgere nämlich daraus: entweder putzen oder kleben.
wie kann da wer kleben wählen? oder hats doch nen tieferen sinn, der sich mir und scheinbar auch euch entzieht?

aja: das fusion 360 schaut echt ned so blöd aus ... irgendwie find ich da aber nur ne testversion für 1 jahr.

und mal wieder vielen thx an euch. wenn ich denk, ich hätte das jetzt alles selber rauskriegen dürfen, hätte ich wieder monate was zum blöd spielen und ärgern gehabt ... nur weiter mit den tipps, bin ganz ohr *g*.



nachtrag wegen cura.
hat da wer glaubwürdige einstellungen für den flashforge adventurer 3?
das zeug von deren seite ist ur-alt und was man so im netz sonst findet ... ich weiß ned.

aja - wie kriegt man das flashforge flashprint sicher installiert?
meine security meldet, dass das ding nach dem treiber installieren irgendwas nachträglich rumpfuschen will. und bei nem chinesischen programm dreh ich meinen türsteher sicher nicht runter.


nachtrag:

könnten diese https://www.reddit.com/r/FlashForge/comments/dg36qv/flashforge_adventurer_3_working_with_cura_slicer/ einstellungen bei cura passen?
« Letzte Änderung: 21 Mai 2020, 14:32:42 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 420
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #17 am: 22 Mai 2020, 14:38:25 »
Na dann empfehle ich mal die Lektüre von folgendem: https://www.flashforge-germany.com/blog/category/tips-tricks-adventurer-3/

Ich lade FlashPrint von hier - ich denke offizieller geht es kaum: https://www.flashforge.com/download-center
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #18 am: 22 Mai 2020, 15:28:43 »
ja, dort hab ichs auch her.
das ding bricht aber eben am ende der installation ab - der fehlercode sagt lt. microsoft, dass die installationsroutine nachträglich noch was ändern will und keine (admin)rechte dafür hat, um fertig zu installieren. sogar die treiber sind fertig installiert, kann also nur am programm selber liegen.
ich bin also frech und behaupte:  "pfusch" von seiten des programmierers. welche art dieser pfusch ist, will ich gar ned wissen ...
btw - dieses komische einsteiger-zeichen-tool von denen stürzt auch ab, sobald mans mal ein bissi quält. gut, kein verlust, aber zeigt schon wunderbar, das die qualitäten der herren dort eher bei hardware als software liegen.

ich werd mich wohl auf cura festlegen, auch wenn das sicher wieder 1000 jahre einstellerei  von sachen bedeutet, die ich noch nicht ansatzweise versteh, bis das alles gut rennen wird.
ausserdem könnte das mit blender arbeiten, is zwar kein echtes cad, aber damit hab ich mich vor jahren schon mal relativ erfolgreich gespielt. und für kleinigkeiten gibts ja dann auch noch win-eigenes, wie den 3d builder. der is erstaunlich gut und sau einfach, solang man damit keinen motor zeichnen will *g*.

mittlerweile hab ich sogar schon halbwegs glaubwürdige einstellungen, die recht aktuell sind, gefunden (siehe letzten beitrag), hoffe aber immer noch, dass da ein wissender um die ecke kommt und mit zahlen für den einstellbereich um sich schmeißt. ich glaub nämlich nicht, dass das bissi einstellen und kopieren schon alles war, wenn ich mir die möglichkeiten von cura anschau *g*. und von den einstellungen für amazon filament weiß ich derzeit auch noch nicht wirklich was. und da geht sicher auch mehr als "generic".


hehe, ja, die tipps&tricks hat ich auch schon gefunden. auch die zweite, total veraltete und teilweise falsche, version auf der .com seite. was aber da drinnen steht, schläfert sogar mich noob ein.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #19 am: 25 Mai 2020, 10:50:36 »
so, am mittwoch sollt mein drucker kommen ... conrad hat wieder welche.

und der grund dieses beitrags ist:

man kann sogar die printer-software von denen installieren. habs jetzt auf meiner nas geschafft mit kompatibilitätsmodus win8 und mit adminrechten installieren. auf allen anderen rechnern gings auch so nicht. unter 3 stk. win10 mit 3 verschiedenen versionen der software und je 32 und 64 bit probiert.

das zieht sich übrigens bei denen konsequent durch die ganze amateur-software-linie. die haben auch ne android-app zum designen - die liefert bei mir und vielen anderen aber nur nen schwarzen bildschrim (und will dafür chinesenüblich auch noch volle telefonrechte haben *totlach*). dabei wär das so niedlich für den waf gewesen.


aja, ein nachtrag zu den tipps der firma selber. man kann für cura bei denen 2 dokumente saugen für einstellungen. die sind aber gleich mal für den falschen drucker und sowieso veraltet und unvollständig.
ich hätte aber schon 3 verschiedene versionen für den adventurer 3 für cura im netz gefunden bisweilen. wer sie will ... getestet hab ich sie logischerweise noch nicht.
« Letzte Änderung: 25 Mai 2020, 10:52:54 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Knallkopp_02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #20 am: 26 Mai 2020, 10:36:01 »
Ich würde statt Cura PrusaSlicer empfehlen, habe damit bessere Erfahrungen gemacht, da Cura irgendwie zu Klickibunti geworden ist. Im PrusaSlicer kannst du den Nutzergrad einstellen (Anfänger/Normalo/Profi) und somit werden dir auch nur die wichtigsten Sachen angezeigt. Zur Grundinstallallation ahbe ich einfach einen Prusa genommen und eigendlich nur Maschineneigenschaften (Größe/Filamentdurchmesser/etc) angepasst und das ging für den Anfang sehr gut. Wenn man dann mehr machen will testet man sich einfach ran.

Was ich vorallem sehr gut finde beim PrusaSlicer kann man die Grundeinstellungen nicht verstellen von den Druckprofilen, was bei Cura geht, und wenn man mal was verstellt hat und der Druck nur noch beschissen aussieht geht man bei PrisaSlicer einfach wieder auf Default und alles ist ok.
Ich bin kein Programmierer und habe keine Ahnung.

Raspberry PI 3B+ mit HM-MOD-RPI-PCB,     
HM-TC-IT-WM-W-EU, HM-CC-RT-DN, HM-SEC-SCo
Raspberry PI 3B+ mit 7" Touchdisplay

Online gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3091
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #21 am: 26 Mai 2020, 10:49:38 »
Zur Grundinstallallation ahbe ich einfach einen Prusa genommen und eigendlich nur Maschineneigenschaften (Größe/Filamentdurchmesser/etc) angepasst und das ging für den Anfang sehr gut. Wenn man dann mehr machen will testet man sich einfach ran.

PrusaSlicer unterstützt seit der neuen Version auch andere Druckerhersteller. Einfach mal gucken ob dein Drucker dabei ist.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5196
    • PeMue's github
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #22 am: 26 Mai 2020, 14:14:38 »
so, am mittwoch sollt mein drucker kommen ... conrad hat wieder welche.
Welchen hast Du denn jetzt gekauft?

Danke + Gruß

Peter
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #23 am: 26 Mai 2020, 15:13:06 »
den von dkreutz empfohlenen adventurer 3

hauptsächlich wegen (katzensicheren) gehäuses und angeblich recht guten ergebnissen für den preis der hardware.
erfreut sind die ganzen youtuber usw. auch wegen des verbiegbaren heizbettes. damit kann man scheints recht gut die modelle ablösen.
lest sich auch im net als recht gutes preis/leistungsverhältnis.

als nachteil hab ich nur gefunden: das einstellen des bettes ist recht tricky, bzw. nur inoffiziell brauchbar zu lösen. und out-of-the-box is er auch ned wirklich ... da kann man so einiges tunen dran (siehe meine links weiter oben).

die firma kommt scheints aus der zahnmedizin, wo sie hard-/software zum gebiss drucken bereit stellt. man kann also hoffen, dass die ihr knowhow in ihre kleineren spielzeuge übetragen haben.



btw @dkreutz
da frag ich mich grade ob du das ding irgendwie in fhem eingebunden hast, was über das anzeigen der cam-bilder hinaus geht?
wenn ja: darf ich dein wissen anzapfen?
« Letzte Änderung: 26 Mai 2020, 15:14:58 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Esjay

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #24 am: 26 Mai 2020, 15:26:09 »
Schau dir Octoprint (Modul oder Mqtt) oder Repetier (Http-Api) an..Ich bevorzuge Repetier..Kostet zwar etwas, aber bei mehreren Druckern meiner Meinung nach im Vorteil.

Grüße

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 420
  • Home, Smart Home!
    • fhem-skill für Mycroft.ai
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #25 am: 26 Mai 2020, 15:40:39 »
Bis auf den Halter für größere Filament-Rollen und den Abluftschlauch-Adapter (der aber noch nicht ein Einsatz ist) habe ich noch keine Tuning-Teile gedruckt. Und bei mir war alles ab Werk ordentlich eingestellt - ich musste bisher nichts kalibrieren oder nachjustieren...

FHEM-Einbindung ist in Planung (aber noch nicht umgesetzt). Dazu werde ich flashforge-finder-api auf dem FHEM-RPI3 mitlaufen lassen und frage die Werte per HTTPMOD ab. Problem ist, dass mit jedem Neustart der Wifi-Chip eine neue MAC-Adresse bekommt - da funktioniert die fixe IP-Vergabe in der Fritzbox nicht. Ich habe aber ein Firmware-Update gefunden womit das Problem gelöst werden soll.

Octoprint ist sicherlich toll, aber mMn deutlich nicht mehr "3D Druck für Einsteiger" und für den Adventurer 3 gibt nach nach meiner bisherigen Recherche keine Unterstützung dafür.
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603, MapleCUL / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly, Homematic und MAX!, Froggit Wetterstation, Luftdaten.info / Autor des fhem-skill für Mycroft.ai
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #26 am: 26 Mai 2020, 16:06:18 »
-> die doppelte luftdüse soll angeblich bei abs wunder wirken. werd ich wohl auch drucken, hab viel für den eher rauhen einsatz im garten zu machen und ist ja ned schlimm ... 1 schraube und die originale überlebts ja auch.
-> die "filamentreinigung", speziell bei firmenfremden filamenten scheint generell recht beliebt zu sein, nicht nur beim adventurer. tut nicht weh und meine holde zerschnippelt mir dafür sogar einen ihrer schwämme *g*.

was die zu großen rollen angeht ...
ich hab mal 2 originale rollen bestellt (auch wenn die preislich irre sind, gegen z.b. amzon basics) und hab dann somit 3 stk. passende rollen, die ich eventuell neu bewickeln kann.
ansonsten frag ich mich da eher:  soll ich die tür einfach raus reißen oder doch lieber nach anleitung eine modifizierte türe mit schlitz drucken, wenn ich doch externe rollen brauch?

aja, hast du schon mal deine düse nachgemessen?
div. leutchens im net behaupten stein und bein, dass die eine 0,36er sein soll und keine 0,4er.
das könnte bei falschen einstellungen wohl auch das ergebnis beeinflussen, denk ich mal.


die api wird interessant schauts aus ... mit mir hast dann gleich an betatester *g*
ich krieg grad so das gefühl, ich sollt ein lan-kabel legen ... hat meine faulheit bis jetzt strickt verneint - aber das mit der mac ist n argument.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #27 am: 28 Mai 2020, 13:48:34 »
sodale, der drucker ist da und druckt sein erstes testteil ... meinen neuen avatar *g*

somit ein herzliches thx an alle, die mir hier infos gegeben haben!
btw - ich lern grade freeCAD und für einfaches zeug nehm ich das windows eigene 3d builder.
fürn anfang zum durcken wird jetzt das firmeneigene tool verwendet. rennt zwar nur auf 1 meiner vielen rechner, aber dort wenigstens brauchbar.

@dkreutz:
das ding ist ja wirklich richtig noob-freundlich und idiotensicher. ich hab zwar keinen vergleich, aber ich fühl mich wohl mit dem ding. wenns nur so bleibt ...
und leise ist der - also tatsächlich wohnzimmertauglich.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2386
  • cosmoprolet & intelligenzdiabetiker
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #28 am: 31 Mai 2020, 14:47:18 »
erste erfahrungen, die ich dank euch, recht unfallfrei hinbekommen hab!

1) "klackern" des adventurer 3

es gibt scheints 2 möglichkeiten, warum das passiert:

   1) man hat zu viele biere und das bett falsch/schräg eingeschoben. der drucker druckt trotzdem relativ brauchbar, solange der körper nicht zu groß ist und zu nah an die "problemecke" kommt. ich glaub, da kommen die ganzen beschwerden der "pros" her, dass sie das bett ned gscheit einstellen können *g*. btw - das "klackern" hört sich wirklich fast wie nr. 2) an.

   2) man druckt ohne "filament cleaner" (auch original flashforge filamente). ich hab bei thingiverse einen cleaner gefunden, der sehr einfach und schnell auszudrucken ist (siehe anhang "FilamentFilter.stl"). ich mag den, weil man den auch nachträglich aufs eingezogene filament kriegt. das innenleben ist ein normaler küchenschwamm meiner holden, den ich dem schlitz entsprechend zur hälfte aufschneide. seit dem ding hab ich 0 "klackern". ich muß aber auch sagen: trotz "klackern" hat ich keinerlei probleme mit meinen probedrucken.


2) kleber oder nicht kleber?

ich muß der hiesigen ansicht fast recht geben: kleber ist was für dödels. man muß es nur relativieren: will man z.b. keinen raft mitdrucken, weil der z.b. schon 50% des benötigten filaments ausmachen würde,  ist ein klebestift echt genial. ich hab das mit nen prit klebestift (schreibt man den so?) getestet und damit auch ohne raft 0 verlust gehabt. ohne klebestift sind 80% der versuche ohne raft in die mülltonne gegangen.
dafür hat man halt hintenan ne riesen putzerei des bettes und wenn man grade die eine ecke nicht gut eingeschmiert hat ... tschüss projekt!


3) standard filamentrollen

rollenhalter oder so nach geschmack nehmen, ich hab einen zum anschrauben an die wand. das wichtigste kleinod, ist aber ein "türspreizer" von thingiverse (siehe anhang "CoverAdapter2nd_v3"). der spreizt die tür unten auf und man kann sein filament unfallfrei einfüllen ohne gleich ne neue tür durcken, oder löcher/schlitze in selbige machen zu müssen.


frage:

verwendet irgend jemand freecad und kann mir eine möglichst einfache möglichkeit verraten, wie man zu gewinden kommt? möglichst innen und aussen gleichzeitig (vielleicht sogar schon mit toleranz). aja - kein metrisches oder so. die müsst ich bei dem drucker nachschneiden und ich hab keine gewindeschneider. am besten wäre da wohl irgendwas mit nem spiral-spline. nur sowas jedes mal und voneinander abhängig zu erstellen nervt gewaltig.


nachtrag
damits auch was zu jammern gibt: ich ärger mich grade wieder über "typisch" chinesen!


da bauen die echt nette hardware und fast brauchbare software (auch wenn sie immer noch unfähig sind, treiber korrekt unter win10 zu (de)installieren), haben eine cam verbaut, aber kommen nicht auf die idee, dass die cam von schräg oben um ecken brauchbarer wäre, als von der mitte und gerade aus sehend. so siehst du hauptsächlich den extruder, eher weniger dein bauteil.
und eh klar - sie haben 2 super leds verbaut, aber die kann man nirgendwo von der ferne aus schalten (auch nicht von der eigenen saftware aus), um mal nachts auch was vom druck sehen zu können ...
« Letzte Änderung: 31 Mai 2020, 17:45:14 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5196
    • PeMue's github
Antw:[erledigt] 3d drucker in einsteigerfreundlich?
« Antwort #29 am: 31 Mai 2020, 18:13:32 »
Hallo ratman,

schau mal auf youtube, da gibt es jemand aus Bayern, der Einsteigervideos für FreeCAD macht, da ist, wenn ich mich recht entsinne, auch eins mit Gewinden dabei.

Gruß Peter

PS: Zeig doch mal ein Bild von Deinem gedruckten Avatar  :)
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21