Autor Thema: Erfahrungen mit Batteriespeichern  (Gelesen 7560 mal)

Offline tschirch

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 8
  • FHEM ist für mich die eierlegende Wollmilchsau.
Antw:Erfahrungen mit Batteriespeichern
« Antwort #15 am: 10 November 2021, 18:54:25 »
Hallo,
habe seit 01.10.21 ein Batteriesystem am Laufen. Besteht aus: 2 x Pylontech (2x3,5kWh), Multiplus II von Victron Energy, RaspberrPi mit FHEM zur Regelung und elektronischem Zähler vom Netzbetreiber als Geber (Wattmeter)

Bin sehr zufrieden, da in Fhem das Modul für die Pylontech verfügbar ist. Schön war auch, dass man den Multiplus gut fernsteuern kann. Ich verwende auch den Strahlungswert für den nächsten Tag von Kostalpiko, sodass man die Batterien für den nächsten Tag auf den entsprechenden Ladezustand bringen kann. Alle professionelle Systeme machen da nämlich fast nichts. Oder es sind einach nur Gehhilfen. Gerade der Winter ist da entscheidend. Die Batterien werden mit meinem System wesentlich weniger belastet und halten dadurch länger. Wir sprechen hier über eine Haltbarkeit von über 20 Jahren genau wie bei den Paneelen.

VG, Steffen

Online ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2003
Antw:Erfahrungen mit Batteriespeichern
« Antwort #16 am: 26 November 2021, 11:44:40 »
Für einen Kostal Plenticore habe ich eine externe Speicher Steuerung implementiert.
Die Leistungsprognose ist auch ohne Plenticore verwendbar.

VG
   Christian
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

 

decade-submarginal