Autor Thema: Apps und der Verein  (Gelesen 4442 mal)

Offline andies

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3183
Apps und der Verein
« am: 28 Juli 2020, 09:14:44 »
Ich habe eine Frage an den Verein, die durch eine andere Diskussion entstand (https://forum.fhem.de/index.php/topic,102291.msg1074796.html#msg1074796). Es gibt eine App für iOS, die etwas mühsam zu nutzen ist - die Sache wäre viel einfacher, wenn sie im App-Store anzufinden wäre. Der kostet bekanntlich 99€ im Jahr. Die App selbst ist kostenlos. Nun meine Frage:

Kann sich der Verein vorstellen, die Kosten für dieses Hosting zu tragen (wobei ich implizit davon ausgehe, dass so viel Geld überhaupt da ist)? Gibt es Bedingungen, die der Verein an eine solche Kostenerstattung stellen würde und welche wären das? Oder wird das Ansinnen rundheraus abgelehnt? Ich danke für die Antwort und würde mich freuen, wenn sich jemand hier äußern könnte.
FHEM 6.0 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.19.97-v7+ ); Perl: v5.28.1
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 24527
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #1 am: 28 Juli 2020, 09:23:03 »
Ich habe kein Problem mit der Finanzierung, wenn:
- der Zugang nur fuers Einstellen von FHEM-Apps benutzt wird
- irgendwer die Aufgabe (Updates Einstellen, fuer die Anwendung der Apple Richtlinien sorgen, etc) als MAINTAINER uebernimmt.
- die Quellen frei verfuegbar sind (GPLv2)

Offline andies

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3183
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #2 am: 17 August 2020, 09:11:24 »
Vielen Dank, dann stelle ich jetzt mal formal die Bitte, dass sich der Verein mit dem angehängten Antrag auseinandersetzt.  Syrex-o hat mitgeteilt, dass er wohl bereit wäre Maintainer zu sein und ich habe angeboten, bei dieser Antragstellung behilflich zu sein.

Wäre denn der Verein mit dem Antrag einverstanden? Welche Veränderungen müssten erfolgen, damit der Verein die Kosten trägt? Vielleicht machen wir es so, dass Ihr zuerst klare Forderungen formuliert und dann Syrex-o formal Maintainer wird?
FHEM 6.0 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.19.97-v7+ ); Perl: v5.28.1
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 24527
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #3 am: 17 August 2020, 10:07:01 »
Ich persoenlich fordere nicht, dass der App kostenlos ist: einerseits rechne ich nicht mit so hohen Einkuenften, die Spender bzw. Beitragszahler von FHEM.e.V veraergern wuerden, andererseits wer fuer seine Heimautomatisierung Geld ausgibt, der wird einen Beitrag fuer ein App auch verschmerzen.
Auch die Verpflichtung fuer X-Monate die Maintainerschaft zu uebernehmen wuerde ich streichen: wenn jemand helfen will, der soll nicht verpflichtet werden.

Ich lasse mich aber gerne von einer Mehrheit ueberstimmen, es geht schliesslich um eine gemeinsame Sache.

Was wichtig ist: der Zugang ist "im Besitz" der e.V, und der Maintainer ist "nur" ein Entwickler mit passenden Rechten.
Und was mir helfen wuerde, wenn jemand die Einrichtung uebernimmt. Ich habe zwar als "nur" Entwickler vor vielen Jahren mitgemacht, bin aber mit der Admin-Seite nicht vertraut.

Offline Syrex-o

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 791
  • FhemNative
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #4 am: 21 August 2020, 11:28:58 »
Ich persoenlich fordere nicht, dass der App kostenlos ist: einerseits rechne ich nicht mit so hohen Einkuenften, die Spender bzw. Beitragszahler von FHEM.e.V veraergern wuerden, andererseits wer fuer seine Heimautomatisierung Geld ausgibt, der wird einen Beitrag fuer ein App auch verschmerzen.
Auch die Verpflichtung fuer X-Monate die Maintainerschaft zu uebernehmen wuerde ich streichen: wenn jemand helfen will, der soll nicht verpflichtet werden.

Ich lasse mich aber gerne von einer Mehrheit ueberstimmen, es geht schliesslich um eine gemeinsame Sache.

Was wichtig ist: der Zugang ist "im Besitz" der e.V, und der Maintainer ist "nur" ein Entwickler mit passenden Rechten.
Und was mir helfen wuerde, wenn jemand die Einrichtung uebernimmt. Ich habe zwar als "nur" Entwickler vor vielen Jahren mitgemacht, bin aber mit der Admin-Seite nicht vertraut.

Verstehe ich das richtig:
Die Kosten des App-Stores werden durch den Verein übernommen und einmalige Gebühren der App für Nutzer werden an mich weitergegeben?

Zitat
Auch die Verpflichtung fuer X-Monate die Maintainerschaft zu uebernehmen wuerde ich streichen: wenn jemand helfen will, der soll nicht verpflichtet werden.
Das sehe ich auch so.

Zitat
Was wichtig ist: der Zugang ist "im Besitz" der e.V, und der Maintainer ist "nur" ein Entwickler mit passenden Rechten.
Dann melde ich mich hiermit  ;)

Welche weiteren Schritte müssen unternommen werden?


Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 24527
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #5 am: 21 August 2020, 13:20:36 »
Idealerweise wuerde jemand ein Konto bei apple Anmelden, und dem Verein/mir die Zugangsdaten geben, damit ich die Zahlungsinformationen eingebe. Da wir nicht in einer idealen Welt leben, muss ich vmtl. diese Aufgabe uebernehmen.

Ich habe angefangen zu recherchieren/nachzudenken, und bin dabei auf zwei Probleme gestossen:
#1. Wenn man nicht als Individuum den Account oeffnen will, muss man laut apple ein DUNS Nummer besorgen, d.h. bei einer amerikanischer Firma sich registrieren, und als Organization anerkennen lassen.
#2. Etwaige Einnahmen laufen auf diesem Konto auf, und der Verein muesste diese an dem Entwickler auszahlen. Laut einem Bekannten sind bei Bezahl-Apps auch weitere Steuerunterlagen einzureichen, und jaehrlich zu aktualisieren.

Da ich weder ein Spezialist  fuer Bearbeitung von (Steuer-)Unterlagen bin, noch eins werden will, schlage ich einen anderen Weg vor: Der Entwickler oeffnet einen Account, was nur fuer die Entwicklung von FHEM-Apps verwendet wird, und reicht dem Verein (jaehrlich) eine Rechnung ueber die Kosten ein. Diese Rechnung wird beglichen, es sei denn es stellt sich raus, dass dieser Account fuer weitere, nicht FHEM-relevante Apps verwendet wird.

Wie immer: bin offen fuer andere Meinungen oder gar Hilfe.

Offline andies

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3183
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #6 am: 21 August 2020, 13:34:29 »
Nr 2 ist steuerlich und abrechnungstechnisch der einfachste Weg. Der Entwickler wird, wenn er keine Einnahmen aus der App hat, auch keine Einkünfte generieren und dass die 99€ durch die Rechnung (Verein) bezahlt werden, ist ein durchlaufender Posten für den Entwickler. Vielleicht haben wir hier noch einen Steuerberater an Bord, aber ich vermute, #2 ist die leichteste Variante. Sonst kann ich bei Steuerleuten mal nachfragen, dann wären mir aber konkrete Fragen am liebsten.
FHEM 6.0 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.19.97-v7+ ); Perl: v5.28.1
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

Offline justme1968

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 20842
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #7 am: 21 August 2020, 14:36:59 »
ich sehe das etwas anders... der verein kann infrastruktur bereit stellen. auch die kosten dafür tragen. aber er kann nicht eine 'fremde' app in einen appstore stellen. ich denke er kann auch nicht einen einzelnen entwickler auf diese art sponsern.


wenn ein entwickler nicht die energie hat eine app in den app store zu stecken und dort zu supporten (nötige updates, nötige diskussion mit apple, einhalten der richtlinien, ...) dann wird das auf dauer nichts und der verein als unbeteiligter dritter hat im besten fall arbeit für etwas das er nicht supporten kann. das wird nichts.

rein praktisch gibt es auch schon probleme wenn hier verschieden natürliche und sonstige personen gemeinsame accounts verwenden oder ähnliches. auch irgendwelche sicherheits und datenschutz aspekte muss man zumindest mal angesprochen haben.


d.h. ich denke nicht das es an irgendwelchen 99 euro pro jahr scheitert. zumal niemand sagt das eine app nichts kosten darf wenn der quelltext frei verfügbar ist.

wenn du interesse an der app hast solltest du dem entwickler gut zu reden und ihm sagen das er doch einfach einen euro oder was auch immer dafür verlagen soll.



wo ich den verein sehr wohl sehe z.b. die infrastruktur für einen push server/service zu leisten oder den reverse proxy der für die alexa anbindung verwendet wird als generelle lösung auch für andere anwendungen bereitzustellen. eine app die von unterwegs verwendet werden soll braucht beides mehr oder weniger. jedenfalls wenn man die app auch von unterwegs verwenden können soll.
FHEM5.4,DS1512+,2xCULv3,DS9490R,HMLAN,2xRasPi
CUL_HM:HM-LC-Bl1PBU-FM,HM-LC-Sw1PBU-FM,HM-SEC-MDIR,HM-SEC-RHS
HUEBridge,HUEDevice:LCT001,LLC001,LLC006,LWL001
OWDevice:DS1420,DS18B20,DS2406,DS2423
FS20:fs20as4,fs20bs,fs20di
AKCP:THS01,WS15
CUL_WS:S300TH

Offline andies

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3183
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #8 am: 21 August 2020, 15:25:31 »
aber er kann nicht eine 'fremde' app in einen appstore stellen. ich denke er kann auch nicht einen einzelnen entwickler auf diese art sponsern.
#1 macht das, in der Tat. Aber #2 nicht. Da bleibt es bei einer Kostenerstattung, die der Verein nach meiner Meinung sogar von heute auf morgen beenden könnte (und der Entwickler würde dann die App vom Netz nehmen).

Ich denke, es stellen sich für den Verein und Syrex-o folgende Fragen, wenn man #2 verfolgt (und #1 lass ich mal aus den Gründen, die hier jetzt stehen, außen vor):
  • Würde der Verein, eventuell nur für eine begrenzte Zeit (dann: wie lange?) die 99€ erstatten?
  • Bindet der Verein die Erstattung an die Forderung, dass Syrex-o für die App Geld verlangt? Welche weiteren Forderungen stellt er an Syrex-o?
 
FHEM 6.0 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.19.97-v7+ ); Perl: v5.28.1
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Syrex-o

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 791
  • FhemNative
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #9 am: 31 August 2020, 14:35:38 »
#1 macht das, in der Tat. Aber #2 nicht. Da bleibt es bei einer Kostenerstattung, die der Verein nach meiner Meinung sogar von heute auf morgen beenden könnte (und der Entwickler würde dann die App vom Netz nehmen).

Ich denke, es stellen sich für den Verein und Syrex-o folgende Fragen, wenn man #2 verfolgt (und #1 lass ich mal aus den Gründen, die hier jetzt stehen, außen vor):
  • Würde der Verein, eventuell nur für eine begrenzte Zeit (dann: wie lange?) die 99€ erstatten?
  • Bindet der Verein die Erstattung an die Forderung, dass Syrex-o für die App Geld verlangt? Welche weiteren Forderungen stellt er an Syrex-o?


Ich sehe das ähnlich.

Die Statistiken von Github verraten mir, dass es ca. 40-50 aktive Android Nutzer gibt.
Nehmen wir mal an es gibt genauso viele Apple Nutzer, die jetzt noch nicht versorgt sind (Lässt sich aus 1-4 MacOS downloads pro release für mich nicht ableiten).

Würde ich jetzt das beste Szenario annehmen und 100 Nutzer generieren, die beispielsweise 5€ für die App bezahlen, so generiert die App 500€.
Dann kommen die Store Gebühren von 30%. Also bestenfalls noch 350€ Rest.

Das deckt dann den App-Store von Apple für 3 Jahre ab.

Jedoch widerspricht das dann ein wenig dem Support Gedanken, den der PayPal Moneypool bisher verfolgt.
Mit anderen Worten, es bleibt nix übrig.

Nun die Frage, wie soll man hier weiter verfahren?

Beste Grüße

EDIT:
Zitat
wo ich den verein sehr wohl sehe z.b. die infrastruktur für einen push server/service zu leisten oder den reverse proxy der für die alexa anbindung verwendet wird als generelle lösung auch für andere anwendungen bereitzustellen. eine app die von unterwegs verwendet werden soll braucht beides mehr oder weniger. jedenfalls wenn man die app auch von unterwegs verwenden können soll.
Ebenfalls ein interessanter Ansatz, den ich gern unterstützen würde.
« Letzte Änderung: 31 August 2020, 14:37:26 von Syrex-o »

Offline Syrex-o

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 791
  • FhemNative
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #10 am: 08 Juni 2021, 10:06:21 »
Hey,

Das Thema mit FhemNative und den Stores hat sich jetzt geklärt.
Ich werde FhemNative in einer UG unterbringen und die Kosten der Stores tragen.

Nun die Frage:
Ist der FHEM-Verein damit einverstanden, dass die App weiterhin FhemNative heißt?
Die folgenden Punkte bleiben für mich wichtig:
  • Wenn der Verein einverstanden ist, melde ich keine Namensrechte für den Namen FhemNative an
  • FhemNative wird in den Stores (Apple/Google) etwas kosten (einmalig 5€)
  • Die Desktop Version von FhemNative bleibt kostenlos und wird per GitHub verteilt
  • Das Projekt bleibt Open-Source und sämtlicher Code für Desktop/Mobile ist auf GitHub
  • FhemNative.de ist eine von mir registrierte Domain unter meiner Verantwortung. Datenschutz/Impressum etc.

Vielen Dank im Voraus.

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4986
  • Are we just self-replicating DNA?
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #11 am: 09 Juni 2021, 15:04:09 »
Namensnutzung: es wäre sinnvoll, wenn der Entwickler eine Logonutzungsvereinbarung mit dem Verein schließt.  Findet sich hier im Forum oder auf Vereinsseite. Bin gerade unterwegs und kann es nicht genauer sagen.
Boris
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!

Offline Syrex-o

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 791
  • FhemNative
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #12 am: 09 Juni 2021, 15:17:02 »
Namensnutzung: es wäre sinnvoll, wenn der Entwickler eine Logonutzungsvereinbarung mit dem Verein schließt.  Findet sich hier im Forum oder auf Vereinsseite. Bin gerade unterwegs und kann es nicht genauer sagen.
Boris

Danke. Das reicht mir schon. Sobald die UG eingetragen ist, werde ich die Datei signiert an Sie per PM senden, sofern in Ordnung?

Vielen Dank.

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4986
  • Are we just self-replicating DNA?
Antw:Apps und der Verein
« Antwort #13 am: 10 Juni 2021, 17:46:16 »
Danke. Das reicht mir schon. Sobald die UG eingetragen ist, werde ich die Datei signiert an Sie per PM senden, sofern in Ordnung?

Super! Die Vereinbarung bitte an vorstand at fhem dot de senden.
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!

 

decade-submarginal