FHEM - Hausautomations-Systeme > EnOcean

Hilfe zur 10_EnOcean.pm

<< < (2/5) > >>

Schorsch M.:

--- Zitat von: krikan schrieb am Mo, 25 Februar 2013 16:20 ---Hallo Georg,

habe mehrfach verzewiefelt versucht, den MD15 in Gang zu bringen. Ich kann aber den MD15 nicht steuern, sondern erhalte nur die Zustände über fhem; der MD15 läuft immer im Notmodus.

Anscheind hast Du es ja gelöst, nur leider ist mir Dein Vorgehen unklar. Könntest Du das noch einmal für DAUs erklären. Vielen Dank.

Gruß, Christian

--- Ende Zitat ---


Hallo Christian :)

Gern erkläre ich dir wie ich vorgegangen bin.
1. Das Fhem in den Pairing Modus bringen, mit set TCM310 pairForSec 600
   Der Befehl steht bisher nicht im Wiki oder im commandref - habe ihn auf jedenfall dort nicht gefunden.
   Bin in 00_TCM.pm darauf gestoßen.
2. Push-Button am MD15 drücken. Ein erfolgreiches Pairing wird mit 2 Signaltönen bestätigt.

Zur überprüfung ob die Kommunikation korrekt verläuft, habe ich alle übertragenen Daten vom MD15 zu Fhem und umgekehrt mit einem Sniffer mitprotokolliert und alle übertragenen Bits auf ihre Richtigkeit überprüft.
Die Unterlagen dafür sind im EnOcean_Equipment_Profiles_EEP2.1 zu finden und im Datenblatt von Kieback&Peter.
So konnte ich sehen, wann der MD15 im Self-controlled mode sendet und wann im Pairing mode.
Im ersteren Fall wird DB_0.Bit_2 auf 1 gesetzt - es wird also für das dritte Datenbyte des 4BS Telegramms 0x0C übertragen (00001100) - (wenn das Pairing zuvor erfolgreich war).

Der Rest war dann ausprobieren - fährt der Stellantrieb zu, fährt er auf und so weiter...

Hoffe das hilft dir :)

Gruß Georg

klaus.schauer:
Ist es für alle 4BS-Geräte notwendig set <pcm> pairForSec <time> für das teach-in zu aktivieren oder nur für das spezielle EEP?

Wie wird die Fhem SenderID ausgehandelt und mit welcher SenderID sendet Fhem? Falls man mehrere Geräte unabhängig voneinander bedienen will, braucht man doch sicherlich auch unterschiedliche SenderID.

Ich bin derzeit dabei auch commandref aufzumöbeln. Da nehme ich natürlich gerne auch diese Informationen gerne auf.

Schorsch M.:

--- Zitat ---Ist es für alle 4BS-Geräte notwendig set <pcm> pairForSec <time> für das teach-in zu aktivieren oder nur für das spezielle EEP?
--- Ende Zitat ---


Bisher ist der MD15 das Einzige 4BS-Gerät, welches Daten empfangen kann, das ich ausprobiert habe.
Ich denke set <pcm> pairForSec <time> wird für jedes Gerät notwendig sein, bei dem Daten in beide Richtungen gezielt übertragen werden (also ein Pairing stattgefunden hat).


--- Zitat ---Wie wird die Fhem SenderID ausgehandelt und mit welcher SenderID sendet Fhem?
--- Ende Zitat ---


Fhem sendet mit der ChipID meines TCM300 USB-Sticks, also mit der festen ID dieses Moduls.


--- Zitat ---Falls man mehrere Geräte unabhängig voneinander bedienen will, braucht man doch sicherlich auch unterschiedliche SenderID.
--- Ende Zitat ---

Eigentlich nicht. Jedem EnOcean Gerät ist eine 32Bit ID zugeteilt, was jedes Gerät "einzigartig" macht.
Eine extra ID im Rahmen der BaseID habe ich bisher nur genutzt, wenn ich in Fhem virtuelle RPS-Schalter angelegt habe. Z.B. zum ansprechen eines Stromstoß-Relais. Dieses sendet im  learn-mode seine ID nicht, sondern horscht einfach nur ob ein RPS-Schaltbefehl eingeht. Ist dies der Fall, merkt es sich dessen ID und reagiert absofort auf Schaltbefehle dieser ID. Möchte man nun mehrere solcher Relais nutzen, braucht man natürlich mehrere ID's, sonst würde ja jedes Relai schalten wenn man mit Fhem was sendet.^^ Da Fhem bei RPS nur im Broadcast sendet.

Möchte man nun mehrere 4BS-Geräte steuern, die alle eine bidirektionale Kommunikation nutzen, braucht man trotzdem nur eine ID zum Senden - schließlich sind alle Geräte mit Fhem gepairt. Sendet Fhem nun Daten an eines dieser Geräte, dann spricht es genau dessen ChipID an. Diese ist Fhem durch das Pairing bekannt.


--- Zitat ---Ich bin derzeit dabei auch commandref aufzumöbeln. Da nehme ich natürlich gerne auch diese Informationen gerne auf.
--- Ende Zitat ---


Schön zu hören :)

krikan:
Hallo Georg,


--- Zitat ---Fhem in den Pairing Modus bringen, mit set TCM310 pairForSec 600
--- Ende Zitat ---


danke für Deine Info und das ist tatsächlich eine Variante die ich noch nicht hatte; werde mal mein Glück versuchen.


--- Zitat ---Falls man mehrere Geräte unabhängig voneinander bedienen will, braucht man doch sicherlich auch unterschiedliche SenderID.
--- Ende Zitat ---


Genau davon bin ich bisher auch immer ausgegangen und habe dort meinen Fehler zum MD15-Anlernen gesucht. :-(

Danke, Christian

Schorsch M.:
Hätte jetzt aber auch noch eine Frage :)

Wenn ich dem MD15 eine gewünschte Temperatur übertrage z.B. desired-temp 30 setzt Fhem das Bit für die Set point selection. Damit weiß der MD15 das es sich bei den übertragenen Daten im Daten-Byte 3 um eine Temperatur handelt. Ist das Bit für die Set point selection gesetzt, wird außerdem die zuletzt gemessene Temperatur von Fhem übertragen. Diese wird im Daten-Byte 2 gesetzt.

Hoffe ich drücke mich halbwegs verständlich aus :P

Ok :) Also, das MD15 hat nach dem Empfang also 3 Temperaturen zur Verfügung.
1. Die desired-Temp von 30°C
2. Die zuletzt gemessene an Fhem übertragene Temperatur, welche Fhem wieder an den MD15 gesendet hat
3. Die eigene aktuell gemessene Temperatur

Welche von den Temperaturen werden nun im PI-Regelkreis des MD15 verwendet, um das Ventil einzustellen?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln