Autor Thema: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten  (Gelesen 20591 mal)

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« am: 26 Februar 2013, 01:03:14 »
Hallo zusammen,

hab mal ein Script erstellt mit dem man kontinuierliche Temperaturausgabe und somit saubere Plots bekommt.
Verlauf der Solltemperatur und Ventilposition werden in Plots nicht beeinflusst.

So sieht es dann aus:

(siehe Anhang / see attachement)


Funktionsbeschreibung:
Immer wenn der "mode" Verändert wird geben die Thermostate nach Zeit die zwischen 1 Sek. und 2 Min. sein kann (je nach dem wann "mode" verändert worden ist) die IST-Temperatur aus.
Der Script schaltet in bestimmten Zeitabständen die Thermostate von "auto" in "manual" und nach 10 Sek. wieder zurück.
Da die Thermostate die Temperatur immer zu einem festen Zeitpunkten ausgeben, kann der nächste Zeitpunkt berechnet und dadurch der Umschaltvorgang auf 10Sek. verkürzt werden.  

Im Array @MaxThermostate Thermostate die ihre Themperatur ausgeben sollen angeben.
Mit $Interval wird Zeitabstand in Min. angegeben.

In die fhem.cfg einfügen:

define at_ForceMAXTempUpdate at +*00:00:10 { \
 my @MaxThermostate = ("bu_Thermostat", "bo_Thermostat");;\
 my $Interval = 15;
 &ForceMAXTempUpdate($Interval, \@MaxThermostate);;\
}



Jetzt noch folgendes in die 99_myUtils.pm eintragen.

Ganz oben in der Datei:

use Time::Piece;
use DateTime;
use constant TIMEZONE => "Europe/Berlin";
$main::NextUpdate = ();


Danach wird die Subroutine eingetragen:

sub ForceMAXTempUpdate {
 my $UpdateInterval = $_[0];
 my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

 $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
 foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
  my $curTime = DateTime->now(time_zone=>TIMEZONE);
  if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
   my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
   my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
   my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
   my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
   $tempTime = DateTime->from_epoch(epoch=>$tempTime->epoch,time_zone=>TIMEZONE);
   $tempTime->subtract(seconds => $tempTime->offset);
   my $nextUpd = $tempTime->clone;
   $nextUpd->add(seconds=>$UpdateInterval*60-15);
   while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch){
    $nextUpd->add(minutes=>2);
   }
   if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
    if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
     if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
      fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
      $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
      $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
      $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
     }
    } else {
     if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
      if ($th_mode eq ($main::NextUpdate{$therm}{"mode"} eq "auto" ? "manual" : "auto")){
       fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($main::NextUpdate{$therm}{"mode"} eq "auto" ? "auto " : "").$main::NextUpdate{$therm}{"temp"});
      }
      undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
      $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
     }
    }
   } else {
    $main::NextUpdate{$therm} = ();
    $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
   }
   $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
  }
 }
}

Offline Marvin

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #1 am: 26 Februar 2013, 05:38:15 »
Das sieht ja mal richtig gut aus, so in der Richtung hatte ich mir auch was überlegt, aber auf Grund anderer Probleme noch nicht weiter verfolgt.
Das einzige was ich vielleicht problematisch finde ist, das wenn man viele Thermostate hat doch ziemlich viel Funkverkehr Auftritt.
Oder ist das kein Problem?

Marvin

Offline Matthias Gehre

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 707
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #2 am: 26 Februar 2013, 05:49:46 »
Angeheftet. Allerdings habe ich etwas Bedenken wegen der Batterielaufzeit.

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #3 am: 26 Februar 2013, 12:57:43 »
Zitat von: Marvin schrieb am Di, 26 Februar 2013 05:38
Das sieht ja mal richtig gut aus, so in der Richtung hatte ich mir auch was überlegt, aber auf Grund anderer Probleme noch nicht weiter verfolgt.
Das einzige was ich vielleicht problematisch finde ist, das wenn man viele Thermostate hat doch ziemlich viel Funkverkehr Auftritt.
Oder ist das kein Problem?

Wenn ich den Aktualisierungsinterval für meine zwei Thermostate auf 4 Minuten runter setze bekomme ich Tatsächlich "Not enough credit". Es funken allerdings auch noch ein Wandthermostat alle 3 Min. und zwei weitere Heizkörperthermostate alle 6 Min. ihre Daten an CUL, dass allerdings ohne Hilfe von dem Script. Da muss CUL nur empfangen, keine Ahnung ob es sich auch auf Credits auswirkt, vermutlich aber schon. Bei einem Intervall ab 6 Min. scheint es problemlos zu funktionieren.

Zitat

Allerdings habe ich etwas Bedenken wegen der Batterielaufzeit.

Wegen Batterielaufzeit hatte ich auch bedenken. Hab dann festgestellt, dass die Heizkörperthermostate die an einem Wandthermostat hängen auch schon alle 6 Min. mit dem kommunizieren. Dürfte denke ich nicht zu viel ausmachen, das meiste wird sicherlich der Antrieb verbrauchen.

Offline Marvin

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #4 am: 26 Februar 2013, 18:45:26 »
So wie ich das verstanden habe geht es bei den Credits nur ums Senden des CUL.

Aber ich denke, das selbst ein 15-30 min Intervall für eine gut erkennbare IST Temperatur ausreichend ist.
Solange die auto/manuell Umschaltung nicht zum agieren des Stellmotors führt, bin ich ganz deiner Meinung Jurij, das es sich nicht wirklich auf die Batterielebensdauer auswirk.
Sonst müsste ein Hinweis in der Bedienungsanleitung stehen, das bei gepairten Geräte sich die Lebensdauer der Batterien verkürzt.

Marvin

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #5 am: 26 Februar 2013, 19:13:32 »
Moin Jurij,

könntest du das auch Fritzbox-verträglich, also ohne DateTime.

das wäre super

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #6 am: 26 Februar 2013, 22:21:58 »
Zitat von: Joachim schrieb am Di, 26 Februar 2013 19:13

könntest du das auch Fritzbox-verträglich, also ohne DateTime.

Eigentlich war genau das mein Ziel, Script sollte auf meiner FB7390 laufen, hab allerdings noch Freetz drauf. Die DateTime.pm wird aber bei der 7390 mit FHEM mitinstalliert. Du verwendest wie ich sehe FB7570 gibt es da eventuell Unterschiede bei FHEM.

Hab etwas gebraucht nach dem Parsen der Zeit mit Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S"); die Zeit mit richtigen Zeitzone zu versehen um die anschließend mit der aktuellen Zeit vergleichen zu können. Wenn jemand eine Idee hat wie es ohne DateTime hinzukriegen ist, dann könnte ich den Script anpassen.
Das hier Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S", "Europe/Berlin"); funktioniert leider nicht.

Offline langerhannes

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 24
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #7 am: 27 Februar 2013, 19:55:26 »
Hallo Jurij,

ich habe es sowie von Dir beschrieben installiert, aber es funzt nicht!
Ich erhalte folgende Fehlermeldung im Logfile:

Zitat
2013.02.26 19:16:45 5: Triggering global (1 changes)
2013.02.26 19:16:45 5: Notify loop for global DELETED at_ForceMAXTempUpdate
2013.02.26 19:16:45 5: redefine at command at_ForceMAXTempUpdate as +*00:00:10 { \
 my @MaxThermostate = ("HK_Bad");\
 my $Interval = 15
2013.02.26 19:16:45 5: Triggering global (1 changes)
2013.02.26 19:16:45 5: Notify loop for global DEFINED at_ForceMAXTempUpdate
2013.02.26 19:16:55 5: exec at command at_ForceMAXTempUpdate
2013.02.26 19:16:55 5: Cmd: >{ \
 my @MaxThermostate = ("HK_Bad")<
2013.02.26 19:16:55 5: Cmd: >my $Interval = 15<
2013.02.26 19:16:55 3: Unknown command {, try help
Unknown command my, try help


Wo steckt mein Fehler?

Gruß

langerhannes
FHEM CUL FS20 auf Fritz 7390

MAX Thermostat und Fensterkontakt
Alarmanlage mit MAX Fensterkontakten

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #8 am: 27 Februar 2013, 20:02:22 »
Moin langerhannes,

Es ist nicht Dein Fehler, sondern der Fehler von Jurij

ändere mal den Eintrag in der fhem.cfg um

define at_ForceMAXTempUpdate at +*00:00:10 {\
 my @MaxThermostate = ("HK_Regler_Badezimmer", "HK_Regler_Buero");;\
 my $Interval = 15;;\
 &ForceMAXTempUpdate($Interval, \@MaxThermostate);;\
}

also ein ;\ hinter my $Interval = 15; zusätzlich, dann sollte es laufen.

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline langerhannes

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 24
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #9 am: 27 Februar 2013, 20:11:17 »
Super,

es funzt!

Danke!!!
FHEM CUL FS20 auf Fritz 7390

MAX Thermostat und Fensterkontakt
Alarmanlage mit MAX Fensterkontakten

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #10 am: 27 Februar 2013, 21:08:12 »
Ooops, da habe ich was vergessen. Danke Joachim.


Falls noch jemand Probleme mit DateTime hat, hier aktuelle Version die ohne auskommt. Hat noch paar kleine Verbesserungen.


In die fhem.cfg einfügen: (hier noch keine Änderungen)
define at_ForceMAXTempUpdate at +*00:00:10 {\
my @MaxThermostate = ("HK_Regler_Badezimmer", "HK_Regler_Buero");;\
my $Interval = 15;;\
&ForceMAXTempUpdate($Interval, \@MaxThermostate);;\
}




Folgendes in die 99_myUtils.pm eintragen. (hier hat sich einiges geändert)

Ganz oben in der Datei:
use Time::Piece;
$main::NextUpdate = ();



Und die Subroutine:
sub ForceMAXTempUpdate {
  my $UpdateInterval = $_[0];
  my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

  $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
  foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
    my $curTime = gmtime() + localtime()->tzoffset;
    if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
      my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
      my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
      my $nextPlan = $tempTime + $UpdateInterval * 60 - 15;
      my $nextUpd = $nextPlan;
      $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);

      if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
        if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
          if ($nextPlan > $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"}) {
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            return;
          }
          if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
            fhem("set ".$therm." desiredTemperature "
                 .($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
            $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
            $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
            $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
          }
        } else {
          my $oldMode = $main::NextUpdate{$therm}{"mode"};
          my $oldTemp = $main::NextUpdate{$therm}{"temp"};
          if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
            if (($th_mode eq ($oldMode eq "auto" ? "manual" : "auto")) && ($th_val eq $main::NextUpdate{$therm}{"temp"})){
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
            }
            undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
          } else {
            if ($curTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} + 60 * 4) {
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
              undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
              $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            }
          }
        }
      } else {
        $main::NextUpdate{$therm} = ();
        $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
      }
      $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
    }
  }
}


Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #11 am: 27 Februar 2013, 22:17:53 »
Super, Danke

Bin am Testen

Gruß Joachim

Fehlermeldung:
Wenn man wie ich es immer bei Änderungen mache,
das fhem.log unddie fhem.save löscht, dann blockiert Dein Script FHEM, und meine Fritzbox geht auf 99%
FHEM-Last.
Das Problem scheint in dieser Zeile zu liegen:

--> $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);

ein davor eingetragenes Log 3, "blabla"; wird abgearbeitet, ein danach eingetragenes Log 3, "blabla"; wird nicht
abgearbeitet.
Da ich Deinen Code noch nicht wirklich verstanden habe, kann ich nur die Vermutung aussprechen, dass der zu
diesem Zeitpunkt noch fehlende Zeitstempel (2013-02-28 16:41:02 MAX HK_Regler_Flur temperature: 17.9
was falsches in $th_time schreibt.

ich beobachte das weiter, aber vielleicht kannst Du das mal gegenchecken.

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #12 am: 28 Februar 2013, 19:22:21 »
Hallo Joachim,

was steht bei dem Thermostat in der FHEM Oberfläche unter Readings. Gibt es da ein Messwert für "temperature" und passende Zeit? Wenn ja dann sollte es ausreichend sein.

Mit einem Wandthermostat ist der Heizkörperthermostat nicht zufällig gekoppelt?
Gekoppelte Thermostate geben keine Ist-Temperatur aus. In der Logdatei von dem Thermostat sollte spätestens nach 2 Min. nach manuellen Umstellung von auto auf manuell Ist-Temperatur auftauchen.

Ansonsten schau mal was in beiden Variablen $therm, $curTime und $nextUpd steht.

Log (1, $therm."-".$curTime."-".$nextUpd);
Vor der Zeile
$nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);
einfügen.

Alle 3 sollte was enthalten.

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #13 am: 28 Februar 2013, 19:38:03 »
Moin Jurij,

Wahrscheinlich hatte ich mich nicht klar ausgedrückt,

Das Problem taucht nur auf, wenn FHEM neu gestartet wird, und man vorher die fhem.save gelöscht hat.
Zu diesem Zeitpunkt gibt es dann noch kein temperature Meßwert, und damit bleibt FHEM an der beschriebenen Stelle
stehen.
Wenn man nach dem Löschen der fhem.save ersteinmal die Einträge
> define at_ForceMAXTempUpdate at +*00:00:10 {\
> my @MaxThermostate = ("HK_Regler_Badezimmer", "HK_Regler_Buero");;\
> my $Interval = 15;;\
> &ForceMAXTempUpdate($Interval, \@MaxThermostate);;\
> }
in der fhem.cfg deaktiviert, und wartet, bis alle temperature Werte da sind, und dann einen Neustart mit den vorher
deaktivierten Einträgen macht, dann geht es, da ja dann die Werte aus der fhem.save genommen werden.

Aus Erfahrung weiß ich, dass es beim Testen sinnvoll ist, die fhem.sve zu löschen, und mache das jedesmal,
wenn ich etwas ausprobiere.

Wandthermostat ist zur Zeit keiner angeschlossen.
Was in den Variablen steht, sehe ich mir morgen an.
Eventuell kannst Du ja anhand der Beschreibung den Fehler reproduzieren

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #14 am: 01 März 2013, 01:00:10 »
Sorry, hab das mit dem löschen der Dateien überlesen :)
Ich lösche die Dateien nicht.

Wenn ich die Datein lösche, bekomme ich
Error parsing time at /var/InternerSpeicher/fhem/lib/perl5/5.12.2/mips-linux/Time/Piece.pm line 470.
und nicht die 99% Last.

Ich benötige daher Ausgabe von der Zeile

Log (1, $therm."-".$curTime."-".$curTime->epoch."-".$nextUpd."-".$nextUpd->epoch);
Vor der Zeile
$nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);
einfügen.

Der Script benötigt seine Startwerte, ich muss daher eine Abbruchbedingung nach "my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};" einbauen, falls $th_time nicht richtig gesetzt wird.

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #15 am: 01 März 2013, 08:03:52 »
Moin Jurij,
hier das Log:
Vorraussetzungen wie in meinem letzten Post geschrieben, fhem.log gelöscht, fhem.save gelöscht, FHEM gestartet.


2013.03.01 07:55:34.083 1: Including /var/media/ftp/System/tools/fhem/fhem.cfg
2013.03.01 07:55:36.292 3: telnetPort: port 7072 opened
2013.03.01 07:55:37.434 3: WEB: port 8083 opened
2013.03.01 07:55:37.453 3: WEBphone: port 8084 opened
2013.03.01 07:55:37.471 3: WEBtablet: port 8085 opened
2013.03.01 07:55:37.981 1: Including ./FHEM/Max.cfg
2013.03.01 07:55:39.032 1: Including ./FHEM/OneWire.cfg
2013.03.01 07:55:40.189 3: Opening 1_Wire device /dev/ttyUSB0
2013.03.01 07:56:02.394 3: Setting 1_Wire baudrate to 9600
2013.03.01 07:56:02.439 3: 1_Wire device opened
2013.03.01 07:56:02.441 1: OWX: Serial device /dev/ttyUSB0 defined
2013.03.01 07:56:02.599 1: OWX: 1-Wire bus 1_Wire: interface master DS2480 re-detected
2013.03.01 07:56:02.865 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Badezimmer defined.
2013.03.01 07:56:02.922 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Buero defined.
2013.03.01 07:56:02.980 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Flur defined.
2013.03.01 07:56:03.038 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_GaesteWC defined.
2013.03.01 07:56:03.093 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Gaestezimmer defined.
2013.03.01 07:56:03.151 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Keller defined.
2013.03.01 07:56:03.204 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Kueche defined.
2013.03.01 07:56:03.262 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Schlafzimmer defined.
2013.03.01 07:56:03.323 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Wohnzimmer defined.
2013.03.01 07:56:03.479 3: OWTHERM: Device OWX_01_AB6F73140000 defined.
2013.03.01 07:56:03.512 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Kuehlschrank defined.
2013.03.01 07:56:03.570 3: OWTHERM: Device Temp_Sensor_Kuehltruhe defined.
2013.03.01 07:56:03.618 1: Including ./FHEM/FileLog.cfg
2013.03.01 07:56:04.081 1: Including ./FHEM/WHR960.cfg
2013.03.01 07:56:04.178 3: Opening WHR960 device /dev/ttyUSB1
2013.03.01 07:56:04.191 3: Setting WHR960 baudrate to 9600
2013.03.01 07:56:04.223 3: WHR960 device opened
2013.03.01 07:56:04.803 2: SecurityCheck:  WEB,WEBphone,WEBtablet has no basicAuth attribute. telnetPort has no password/globalpassword attribute.  Restart fhem for a new check if the problem is fixed, or set the global attribute motd to none to supress this message.
2013.03.01 07:56:04.808 0: Server started with 57 defined entities (version Fhem 5.3 (DEVELOPMENT), $Id: fhem.pl 2803 2013-02-25 11:04:38Z rudolfkoenig $, pid 20539)
2013.03.01 07:56:04.812 3: Opening Max_Cube device 172.16.19.100:62910
2013.03.01 07:56:04.844 3: Max_Cube device opened
2013.03.01 07:56:13.420 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Badezimmer
2013.03.01 07:56:13.423 1: HK_Regler_Badezimmer-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:57 2013-1362125517
2013.03.01 07:56:13.443 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Buero
2013.03.01 07:56:13.446 1: HK_Regler_Buero-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:57 2013-1362125517
2013.03.01 07:56:13.459 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Flur
2013.03.01 07:56:13.462 1: HK_Regler_Flur-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:58 2013-1362125518
2013.03.01 07:56:13.474 3: Zeile 15  therm HK_Regler_GaesteWC
2013.03.01 07:56:13.478 1: HK_Regler_GaesteWC-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:57 2013-1362125517
2013.03.01 07:56:13.490 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Gaestezimmer
2013.03.01 07:56:13.493 1: HK_Regler_Gaestezimmer-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:57 2013-1362125517
2013.03.01 07:56:13.505 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Kueche
2013.03.01 07:56:13.509 1: HK_Regler_Kueche-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:56 2013-1362125516
2013.03.01 07:56:13.521 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Schlafzimmer
2013.03.01 07:56:13.524 1: HK_Regler_Schlafzimmer-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Fri Mar  1 08:11:56 2013-1362125516
2013.03.01 07:56:13.536 3: Zeile 15  therm HK_Regler_Wohnzimmer_li
2013.03.01 07:56:13.540 1: HK_Regler_Wohnzimmer_li-Fri Mar  1 07:56:13 2013-1362124573-Thu Jan  1 00:15:45 1970-945


und FHEM bleibt bei 99% stehen

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #16 am: 02 März 2013, 22:57:07 »
Hallo Joachim,

Füg mal die Zeile
next if (($th_time eq '') || ($th_val eq '') || ($th_mode eq ''));
nach der Zeile
my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
ein.

Das wird damit bewirkt:
So lange eine von den Variablen $th_time, $th_val oder $th_mode nicht gesetzt ist, darf der Script nicht fortfahren.
Die Aufzeichnung von einem Thermostat startet erst wenn der Thermostat seine Werte geliefert hat, durch das ändern des "mode" von auto in manual für 2 Min. kann die Ausgabe erzwungen werden.
     

Komischerweise hat bei dir aber nur der HK_Regler_Wohnzimmer_li-Fri keine Werte geliefert, alle anderen passen ja.

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #17 am: 03 März 2013, 18:05:35 »
Moin Jurij,

Die Zeile

next if (($th_time eq '') || ($th_val eq '') || ($th_mode eq ''));

Habe ich eingefügt, und das hängen von FHEM ist damit beseitigt.

Jetzt taucht das nächste Problem auf,

Der Cube sendet leider alte Werte, so dass eine kontinuirliche Temperaturausgabe nicht hinhaut.

(siehe Anhang / see attachement)

Ich muss mich jetzt wohl doch in Deinen Code hineinfummeln, um die Auto<>Manuell Umschalltung alle
x Minuten zu erzwingen.

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #18 am: 03 März 2013, 23:48:26 »
Hallo Joachim,

hab leider kein CUBE sondern nur ein CUL.

Du hast doch geschrieben, dass es zuvor funktioniert hat, du hattest nur Probleme nach löschen von fhem.save. Ist es so?
Wenn ja, dann muss es an der Zeile hängen.
next if (($th_time eq '') || ($th_val eq '') || ($th_mode eq ''));


Hab hier mal paar Loging-Zeilen eingebaut. Was gibt der Code aus?
Setze am besten den Interval runter auf 6 Min.

sub ForceMAXTempUpdate {
  my $UpdateInterval = $_[0];
  my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

  $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
  foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
    my $curTime = gmtime() + localtime()->tzoffset;
    if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
      my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
      Log (1, "-1-".$therm."-".$th_time."-".$th_val."-".$th_mode);
      next if (($th_time eq '') || ($th_val eq '') || ($th_mode eq ''));
      my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
      my $nextPlan = $tempTime + $UpdateInterval * 60 - 15;
      my $nextUpd = $nextPlan;
      Log (1, "-2-".$therm."-".$curTime."".$curTime->epoch."-".$nextUpd."-".$nextUpd->epoch);
      $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);

      Log (1, "-3-".$therm."-".$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"});
      if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
        Log (1, "-4-".$therm."-".$main::NextUpdate{$therm}{"Started"});
        if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
          Log (1, "-5-".$therm."-".$nextPlan);
          if ($nextPlan > $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"}) {
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            return;
          }
          if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
            fhem("set ".$therm." desiredTemperature "
                 .($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
            $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
            $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
            $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
          }
        } else {
          my $oldMode = $main::NextUpdate{$therm}{"mode"};
          my $oldTemp = $main::NextUpdate{$therm}{"temp"};
          Log (1, "-6-".$therm."-".$tempTime);
          if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
            if (($th_mode eq ($oldMode eq "auto" ? "manual" : "auto")) && ($th_val eq $main::NextUpdate{$therm}{"temp"})){
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
            }
            undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
          } else {
            if ($curTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} + 60 * 4) {
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
              undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
              $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            }
          }
        }
      } else {
        $main::NextUpdate{$therm} = ();
        $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
      }
      $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
    }
  }
}

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #19 am: 04 März 2013, 16:25:03 »
Hallo Jurij,

ich muß wohl an meinen Formulierungen arbeiten,
Mit dem funktionieren meinte ich die herausnahme von Date/Time.

Ich habe jetzt das neue Script eingebunden, wie immer alle Logs und die fhem.save gelöscht, das intervall auf 6 Min
gestellt, und der übersichtlichkeit halber nur HK_Regler_Buero und HK_Regler_Wohnzimmer_re in deinem Script laufen. Dann FHEM neu gestartet.
Da die Logs relativ lang sind, sind diese im Anhang.

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #20 am: 05 März 2013, 00:30:12 »
Hallo Joachim,

da von dem Cube nicht der Zeitpunkt der Temperaturerfassung geliefert wird, kann auch nicht optimale Zeitpunkt für die Auto<>Manuell Schaltung berechnet werden, d.h. es muss nach der Umschaltung 2 Min. gewartet werden bis die Wiederherstellung des Zustandes erfolgen kann.

Hab mal den Code angepasst. Es sollte automatisch zwischen Thermostaten die an Cul oder Cube hängen unterschieden werden (bei Thermostaten an Cube sollte Wert von IODev ungleich CULMAX* sein).
Sollte es nicht funktionieren, dann mal mit 60*3 an Stelle von 60*2 testen. Ansonsten die Log-Zeilen wider einfügen und die Logs posten.

sub ForceMAXTempUpdate {
  my $UpdateInterval = $_[0];
  my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

  $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
  foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
    my $curTime = gmtime() + localtime()->tzoffset;
    my $onCUL = (index($defs{$therm}{IODev}{NAME}, 'CULMAX') >= 0);
    if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
      my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
      next if (($th_time eq '') || ($th_val eq '') || ($th_mode eq ''));
      my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
      my $nextPlan = $tempTime + $UpdateInterval * 60 - 15;
      my $nextUpd = $nextPlan;
      $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime > $nextUpd);
      if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
        if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
          if (($onCUL) && ($nextPlan > $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) {
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            return;
          }
          if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
            fhem("set ".$therm." desiredTemperature "
                 .($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
            $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
            $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
            $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
          }
        } elsif (($onCUL) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"Started"}+60*2)) {
          my $oldMode = $main::NextUpdate{$therm}{"mode"};
          my $oldTemp = $main::NextUpdate{$therm}{"temp"};
          if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
            if (($th_mode eq ($oldMode eq "auto" ? "manual" : "auto")) && ($th_val eq $main::NextUpdate{$therm}{"temp"})){
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
            }
            undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
          } else {
            if ($curTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} + 60 * 4) {
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
              undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
              $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            }
          }
        }
      } else {
        $main::NextUpdate{$therm} = ();
        $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
      }
      $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
    }
  }
}


Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #21 am: 05 März 2013, 16:16:11 »
Moin Jurij,

hab mal die geänderte Version incl. Logzeilen hineingebastelt.
Das Grundsystem läuft, allerdings gibt es nach einem Komplettneustart inclusive Cube und Löschen von fhem.save noch ein Problem, siehe Log 1.
Erst wenn der Cube das erste mal eine Temperatur gesendet hat, beginnt die regelmäßige Aktualisierung.

Ich habe jetzt mal mit meinen begrenzten Perlkenntnissen folgende Zeilen zusätzlich eingefügt,


if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      ###########################################################
      if ($th_time eq ''){
      $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{TIME}; # Schoener waere aktuelle Zeit/Systemzeit
      Log 1, "geborgte Zeit $th_time";                                # bzw. direkter Anstoss zum Umschalten
      }                                                               # Auto/Manuell
      ###########################################################
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};


siehe Log 2
dann hat man nach spätestens Intervall + 2 Minuten die aktuellen Temperaturen, siehe Log 3

Besten Dank ersteinmal für die Hilfe bis hierher.

Gruß Joachim

FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #22 am: 05 März 2013, 22:21:39 »
Hallo Joachim,

das ist kein Problem, sondern es ist so Programmiert. Der Script muss ein definierten Zustand haben, sonst kann der nicht wissen in welchen Zustand der Thermostat anschließend zurückgestellt werden soll. Um Aufzeichnung anzustoßen musst du manuell den Thermostat für 2 Min. in anderen Modus versetzen, wenn ein Messwert geliefert wurde beginnt die Aufzeichnung, anschließend kannst du den Thermostat zurück schalten.

Gruß
Jurij

Offline Joachim

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1460
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #23 am: 05 März 2013, 22:41:03 »
Danke Jurij,

also einmal nach dem Neustart von Hand in FHEM (oder am Thermostat?) den Modus umschalten, und dann rennt es.
Ich lasse das ganze jetzt mal einige Zeit laufen, und schaue, ob sich noch Fragen ergeben.

Gruß Joachim
FHEM aktuellste Version auf FB 7570 und 7390 mit Zebradem Toolbox Freetz
FHEM auf Raspberry
1-Wire mit LinkUSBi und Rs-Pi ds2482-800  1-Wire-9 Board; Max mit Cube, HMLAN
div. 1-Wire Sensoren; MAX-Thermostaten; Homematic-Komponenten, Zehnder KWL über RS-232

Offline John

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1426
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #24 am: 08 März 2013, 23:27:14 »
Ich hab mich mit der Idee und dem Script von Jurij befasst und dieses implementiert.

Die verbesserte Darstellung der Temperatur ist wirklich sehr hilfreich.

Folgende Probleme/ Erfahrungen sind aufgetaucht

a. 3 Minuten Pollzeit statt 2 Minuten
Meine Thermostate (HeatingThermostatPlus) scheinen nicht im 2 sondern im 3 Minuten Takt zu ticken.
Dies lässt sich im Skript einfach anpassen.

   
b.  Credits werden verbraten
bei Abtastrate 9 Minuten und 4 Thermostaten kam es zu folgendem Problem
2013.03.08 10:12:57 2: CUL_MAX_SendQueueHandler: Not enough credit! credit10ms is 2, but we need 110. Waiting 108 seconds.
2013.03.08 10:14:47 2: CUL_MAX_SendQueueHandler: Not enough credit! credit10ms is 2, but we need 110. Waiting 108 seconds.


Wenn wir mit 15 Minuten Scanrate rechnen:
2 Sendepakete pro Tastpunkt (manuell-> auto und zurück)
4 Tastpunkte pro Thermostat pro Stunde  => 8 Sendepakete
bei 4 Thermostatventile => 32 Sendepakete pro Stunde

Laut Link
sind 33 Nachrichten pro Stunde möglich. Dies gilt wohl auch für den CUL.

Damit sehe ich folgende Gefahr:

- das Timing des Scripts selbst ist gestört, da es nicht die Wartezeiten durch Queueing berücksichtigt.
- das Queueing von CULMAX eskaliert, die Queue wird unendlich gross, ebenso die Verzögerung von Sende-Telegrammen
- der zeitliche Kontext geht komplett verloren, so dass z.B. ein neuer Sollwert eines Heating_Controls
  zeitlich stark verzögert und damit unsinnig zur falschen Zeit gesetzt wird.

Es wäre also wichtig die Credits im Auge zu behalten.
Also nur dann eine Temperaturübertragung anstossen, wenn ausreichend Credits vorhanden sind.

Eine mögliche Verbesserung:
kein zwingendes Zurückfallen in die vorherige Betriebsart (manuell-> auto -> manuell)
sondern Beibehalten der neuen Betriebsart.
Dies wird die Sendepakete um die Hälfte reduzieren.
Durch Reduzierung der Schaltpunkte in Automatik z.B. auf 00.00 Uhr und Ausklammern des Schaltzeitpunktes
bei der Erfassung der Temperatur könnte dies erreicht werden.


c. während der Umschaltzeit zu Automatik tritt ein Schaltpunkt ein

Das vorgestellte Prinzip lebt davon, dass die Betriebsart wechselt (auto<>manuell)
Wenn nun im Automatikmodus, auch wenn dieser nur kurz anliegt ein Schaltpunkt ansteht,
wird der Sollwert geändert und vom Skript nicht korrigiert.

Selbst die kurze Zeit von wenigen Sekunden, kann dazu führen, dass ungewollt ein neuer Sollwert
im Auto-Modus eingestellt wird.

Ich habe versucht dieses Problem zu minimieren, durch Reduzierung der Schaltpunkte auf einen einzigen im Wochenprogramm des Thermostats .

weekprofile-3-Tue-temp    15.0 °C          2013-03-08 22:20:02
weekprofile-3-Tue-time    00:00-00:00      2013-03-08 22:20:02

d. Fensterkontakt
Wenn das Thermostatventil mit einem Schutterkontakt gepaired ist, wird beim Öffnen des Fensters als desiredTemperature
die WindowsopenTemperature übertragen. In diesem Zustand, darf desiredTemperature vom ForceMAXTempUpdate nicht gesetzt werden, sonst bleibt  WindowsopenTemperature dauerhaft als Sollwert gesetzt.

e. Latenzprobleme

Es kam tatsächlich vor, dass HeatingControl einen neuen Sollwert setzte und noch bevor die
Rückmeldung kam von ForceMAXTempUpdate ebenfalls der nun jedoch alte Sollwert gesetzt wurde und somit die Änderung von HeatingControl überschrieb.


Eigene Implementierung


Ich habe das modifizierte Skript in einem eigenen Thread vorgestellt:
Link

CubieTruck CULV3 MAX HM  Logo  ESP8266 MQTT PID20 HourCounter MaxScanner KostalPiko

Offline svenkoethe

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 24
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #25 am: 20 März 2013, 10:39:49 »
Hallo,

wenn ich das Script so einsetze wie oben beschrieben, dann geht fhem bei mir sofort auf 100% Systemlast und nix geht mehr.

Kann dann nur per Telnet den Prozess killen. (kill force)
Bei Neustart hängt es sofort wieder.
Log-Einträge gibt es dazu leider überhaupt keine (zumindest kann ich keinen Zusammanhang erkennen)

Das ganze sollte laufen auf:
- Synolgy NAS mit den Paketen von Martin Fischer
- CUL 868
- ein MAX Thermostat(Testphase)

Kann mir jmd weiterhelfen ?

Offline Zwer2k

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 42
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #26 am: 25 März 2013, 21:51:29 »
Hallo svenkoethe,

hast du Änderungen aus diesem Post mit übernommen?

Gruß
Jurij

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #27 am: 21 Juni 2013, 11:11:02 »
Hallo Jurij,

ich wollte Dein Skript mal ausprobieren. Leider erhalte ich ich nsch dem Speichern meiner geänderten 99_myUtils.pm folgende Fehlermelddung:

Global symbol "$th_val" requires explicit package name at ./FHEM/99_myUtils.pm in Zeile ....

und im Logfile steht:

2013.06.21 11:10:38 3: Undefined subroutine &main::ForceMAXTempUpdate called at (eval 2140) line 1.

Was habe ich da falsch gemacht? Kannst Du mir evtl. helfen?

Vielen Dank im Voraus

Harald

PS: Hat sich erledigt. War mein Fehler, hatte 1 Zeile zu viel gelöscht :-(  UND ES FUNKTIONIERT ! Besten Dank, Jurij für Deine tolle Arbeit!
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #28 am: 21 Juni 2013, 12:25:59 »
Leider zu früh gefreut :-(

Telnet meldet mir "Use off uninitialized value in index of ./FHEM/99_myUtils.pm line 66".
Dort steht "    my $onCUL = (index($defs{$therm}{IODev}{NAME}, 'CULMAX') >= 0);  "

Meine Thermostate werden vom Qube gesteuert und nicht vom CUL.

Wie bekomme ich die Fehlermeldung weg?

Viele Grüße

Harald

Nachtrag: So, ich hab's hinbekommen. Ich habe alles, was mit $onCUL zu tun hat, entfernt und die Fehlermeldungen sind weg.
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #29 am: 27 Juni 2013, 11:03:31 »
Hallo Jurij,

ich habe Dein Modul jetzt bei mir laufen. Allerdings musste ich einiges anpassen (s.o.) Alles andere ist geblieben. Es scheit auch zu klappen. Zumindest werden die Temperaturkurven über den ganzen Tag geschrieben. Vorher hörten sie bei Inaktivität der Ventile (weil über längere Zeit kein Heizen angefordert wurde) einfach mittendrin auf.
So sieht meine fhem.cfg aus:
# kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
#
define at_ForceMAXTempUpdate at +*00:03:00 {\
my @MaxThermostate = ("Bad", "Computer", "Flur", "Kueche", "Wohnzimmer1", "Wohnzimmer2", "Wohnzimmer3");;\
my $Interval = 30;;\
&ForceMAXTempUpdate($Interval, \@MaxThermostate);;\
}

Ich habe im fhem.log hin und wieder folgende Meldung:
2013.06.27 00:36:10 1: MAXLAN_ReadSingleResponse: timeout while reading from socket, disconnecting
2013.06.27 00:36:10 1: MAXLAN_ExpectAnswer: Error while waiting for answer H:
2013.06.27 00:36:10 3: set Wohnzimmer1 desiredTemperature  17.0 : MAXLAN_Write: MAXLAN_Connect: MAXLAN_ExpectAnswer: Error while waiting for answer H:

Ich vermute, dass es trotz eines Intervals von 30 Min. gelegentlich (Abstand von ca. 6 Std.) ab und zu Probleme mit DutyCycle gibt. Es sind immerhin 7 Thermostate und der ECO-Taster zu bedienen.

Weiß jemand, in welchem Interval der Qube die Ventile usw. abfragt?

Kann man nicht statt Modeumschaltung vielleicht die Ventilöffnung beeinflussen? Dann könnte man doch beim 1. Durchlauf Ventilöffnung + 2 und beim nächsten -2 setzen. Das würde den Funkverkehr auch halbieren und hätte geringen Einfluss auf die Funktion, oder?
Oder kann man den Qube dazu bewegen, die Ventile als Gruppe zu sehen, so dass nur ein Befehl an alle Ventile gleichzeitig gesendet werden muss?
Entschuldigt bitte meine naiven Fragen. Ich habe bisher keine ordentliche Beschreibung der möglichen Befehle an den Qube gefunden.

Achja, noch eine Frage: Warum ist "at_ForceMAXTempUpdate" auf 10 Sek. gesetzt? Das benötigt doch einiges an Prozessoraktivität. Ist das so erforderlich oder klappt das auch mit den von mir gewählten 3 Min. oder ggf. mit noch längeren Zeiten vernünftig?

Viele Grüße

Harald
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Aw: kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #30 am: 19 Juli 2013, 11:07:22 »
Guten Morgen Jurij und Matthias,

@Jurij

bei mir funktioniert Dein Script bisher (im Auto- wie auch im Eco-Mode) am besten . Es gibt nur sehr selten ein falsches Setzen der deciredTemperatur. Auch gefällt mir, dass das Script in 99_myUtils.pm steht und nicht andere Module geändert werden müssen, die bei einem Update ggf. überschrieben werden. Wenn die Abfrage des DutyCycle noch eingebunden werden könnte, fände ich das prima.

@ Matthias,

wäre es möglich, 10_MAX.pm oder 00_MAXLAN.pm so zu ändern, dass DutyCycle als Reading z.B. unter Qube verfügbar wäre?

Nachtrag:
Habe gerade nach dem Update gesehen, dass in ml (MAXLAN) dutycycle angezeigt wird, dessen Wert sich auch erhöht, wenn ich auf ein MAX-Gerät schreibe. In Qube gibt es auch ein Reading dutycycle, das aber immer 0 zeigt. Kann ich dutycycle aus ml auslesen und in das Log bzw. Reading von Qube schreiben um es weiter zu verwenden?

So, Das habe ich mit Hilfe von "betateilchen" miitels InternalVal hinbekommen. Im Qube-Log steht jetzt dutycycle und kann weiterverarbeitet werden.

Viele Dank für Eure Arbeiten und viele Grüße

Harald
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline andrece

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #31 am: 12 Oktober 2013, 10:02:16 »
wie kann ich dafür den Plot erstellen???
Danke

LG
andrece

Offline Stephan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #32 am: 20 Oktober 2013, 03:31:54 »
Bekomme einen Syntaxerror...

syntax error at ./FHEM/99_myUtils.pm line 80, near "

-----------------------------------
# start-of-template
package main;

use Time::Piece;
$main::NextUpdate = ();

use strict;
use warnings;
use POSIX;

sub
myUtils_Initialize($$)
{
   my ($hash) = @_;
}

# start with your own functions below this line
sub ForceMAXTempUpdate {
  my $UpdateInterval = $_[0];
  my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

  $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
  foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
    my $curTime = gmtime() + localtime()->tzoffset;
    if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
      my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
      my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
      my $nextPlan = $tempTime + $UpdateInterval * 60 - 15;
      my $nextUpd = $nextPlan;
      $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);

      if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
        if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
          if ($nextPlan > $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"}) {
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            return;
          }
          if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
            fhem("set ".$therm." desiredTemperature "
                 .($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
            $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
            $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
            $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
          }
        } else {
          my $oldMode = $main::NextUpdate{$therm}{"mode"};
          my $oldTemp = $main::NextUpdate{$therm}{"temp"};
          if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
            if (($th_mode eq ($oldMode eq "auto" ? "manual" : "auto")) && ($th_val eq $main::NextUpdate{$therm}{"temp"})){
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
            }
            undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
          } else {
            if ($curTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} + 60 * 4) {
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
              undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
              $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            }
          }
        }
      } else {
        $main::NextUpdate{$therm} = ();
        $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
      }
      $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
    }
  }
}



# behind your last function, we need the following
1;
# end-of-template
</code>
</pre>
</br>
   <b>Defined functions</b><br/><br/>
   <ul>
      <li><b>abstime2rel()</b><br>???</li><br/>
      <li><b>ltrim()</b><br>returns string without leading spaces</li><br/>
      <li><b>max()</b><br>returns the highest value from a given list (sorted alphanumeric)</li><br/>
      <li><b>maxNum()</b><br>returns the highest value from a given list (sorted numeric)</li><br/>
      <li><b>min()</b><br>returns the lowest value from a given list (sorted alphanumeric)</li><br/>
      <li><b>minNum()</b><br>returns the lowest value from a given list (sorted numeric)</li><br/>
      <li><b>rtrim()</b><br>returns string without trailing spaces</li><br/>
      <li><b>time_str2num()</b><br>???</li><br/>
      <li><b>trim()</b><br>returns string without leading and without trailing spaces</li><br/>
      <li><b>UntoggleDirect()</b><br>For devices paired directly, converts state 'toggle' into 'on' or 'off'</li><br/>
      <li><b>UntoggleIndirect()</b><br>For devices paired indirectly, switches the target device 'on' or 'off' <br/>
      also when a 'toggle' was sent from the source device</li><br/>
   </ul>
</ul>
=end html
=cut
---------------------------------------------------

Das bekomme eich nicht gefixt. Kann mir mal jemand einen Tipp geben?

Danke/Gruss

Stephan
Gruß
Stephan

fhem 5.5, Raspi B, CUL V3 868 (max), Arduino Uno R3 conf.firmata v2.05

Offline cotecmania

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 515
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #33 am: 21 Oktober 2013, 20:21:33 »
Hallo Zusammen,

möchte das auch einbauen, aber wie sieht denn jetzt die endgültige funktionierende Version aus ? Es gibt so viele Änderungen im Laufe des Threads.
Könnte man nicht im Post 1 immer die aktuell am besten funktionierende Version abbilden ?

FHEM auf RaspberryPI B (jessie)
2xCUL868 für MAX/Slow_RF, HM-LAN, JeeLink
MAX!/HM-Thermostate, FS20/HM-Rolladenschalter, FS20-EM, LevelJet-Ölstandsmessung, PCA301, IT, KM271, IPCAM, ACER Iconia One mit AMAD/FTUI

Offline cotecmania

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 515
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #34 am: 23 Oktober 2013, 00:03:09 »
Bei mir kommt folgender Fehler, wenn ich 99_myUtils.pm speichere :

Attempt to reload Time/Piece.pm aborted. Compilation failed in require at C:/fhem-5.5/FHEM/99_myUtils.pm line 7. BEGIN failed--compilation aborted at C:/fhem-5.5/FHEM/99_myUtils.pm line 7.

Strawberry perl for Windows portable 5.18.1.1

99_myUtils.pm :

package main;

use strict;
use warnings;
use POSIX;

use Time::Piece;
$main::NextUpdate = ();

sub
myUtils_Initialize($$)
{
   my ($hash) = @_;
}


sub ForceMAXTempUpdate {
  my $UpdateInterval = $_[0];
  my @UpdateThermostat =  @{$_[1]};

  $UpdateInterval++ if ($UpdateInterval % 2 != 0);
  foreach my $therm (@UpdateThermostat) {
    my $curTime = gmtime() + localtime()->tzoffset;
    if ((!defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})) || ($curTime>$main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
      my $th_time = $defs{$therm}{READINGS}{"temperature"}{TIME};
      my $th_val = $defs{$therm}{READINGS}{"desiredTemperature"}{VAL};
      my $th_mode = $defs{$therm}{READINGS}{"mode"}{VAL};
      my $tempTime=Time::Piece->strptime($th_time, "%Y-%m-%d %H:%M:%S");
      my $nextPlan = $tempTime + $UpdateInterval * 60 - 15;
      my $nextUpd = $nextPlan;
      $nextUpd = $nextUpd + 60 * 2 while($curTime->epoch > $nextUpd->epoch);

      if (defined($main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"})){
        if (!defined($main::NextUpdate{$therm}{"Started"})){
          if ($nextPlan > $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"}) {
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            return;
          }
          if (($th_mode eq "auto") || ($th_mode eq "manual")){
            fhem("set ".$therm." desiredTemperature "
                 .($th_mode eq "manual" ? "auto" : "")." ".$th_val);
            $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} = $curTime;
            $main::NextUpdate{$therm}{"temp"} = $th_val;
            $main::NextUpdate{$therm}{"mode"} = $th_mode;
          }
        } else {
          my $oldMode = $main::NextUpdate{$therm}{"mode"};
          my $oldTemp = $main::NextUpdate{$therm}{"temp"};
          if ($tempTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"}){
            if (($th_mode eq ($oldMode eq "auto" ? "manual" : "auto")) && ($th_val eq $main::NextUpdate{$therm}{"temp"})){
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
            }
            undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
            $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
          } else {
            if ($curTime > $main::NextUpdate{$therm}{"Started"} + 60 * 4) {
              fhem("set ".$therm." desiredTemperature ".($oldMode eq "auto" ? "auto " : "").$oldTemp);
              undef $main::NextUpdate{$therm}{"Started"};
              $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
            }
          }
        }
      } else {
        $main::NextUpdate{$therm} = ();
        $main::NextUpdate{$therm}{"NextUpdate"} = $nextUpd;
      }
      $main::NextUpdate{$therm}{"CurTime"} = $curTime;
    }
  }
}


1;
FHEM auf RaspberryPI B (jessie)
2xCUL868 für MAX/Slow_RF, HM-LAN, JeeLink
MAX!/HM-Thermostate, FS20/HM-Rolladenschalter, FS20-EM, LevelJet-Ölstandsmessung, PCA301, IT, KM271, IPCAM, ACER Iconia One mit AMAD/FTUI

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #35 am: 02 Februar 2015, 14:50:14 »
Hallo zusammen,

ich muss hier nochmal nachhaken. Ich wollte die Funktion wieder in Betrieb nehmen. Leider bekomme ich folgende Meldung im Log:
2015.02.02 14:43:47 3: at_ForceMAXTempUpdate: Undefined subroutine &main::ForceMAXTempUpdate called at (eval 4316) line 1.In der fhem.cfg stehtdefine at_ForceMAXTempUpdate at +*00:03:00 {my @MaxThermostate=("Bad","Flur");;my $Interval=5;; &ForceMAXTempUpdate ($Interval,\@MaxThermostate);;}Warum findet FHEM die Subroutine nicht? Was ist denn hier falsch?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Harald
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Mr.Heat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #36 am: 02 Februar 2015, 15:24:06 »
Leichenschänder...


 Gibt es dafür nicht den MAX-Temperatur-Scanner?

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #37 am: 02 Februar 2015, 16:55:56 »
Ja, richtig. Aber der macht mir zu viel. Der Cube macht fast alles selbst, was der Max-Temperatur-Scanner auch noch bearbeitet wie z.B. Wochenprogramm, WindowsOpen, Schutter usw. Ich benötige nur ModeUmschaltung und das macht hier dieses Skript, wenn ich es denn wieder zum Laufen bekomme. Damals hat es gut funktioniert, deshalb möchte ich es verwenden.

Viele Grüße

Harald

Hat sich erledigt! Die Anzahl der übergebenen Variablen stimmte nicht überein.
« Letzte Änderung: 03 Februar 2015, 10:12:25 von Harald »
Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Mr.Heat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #38 am: 02 Februar 2015, 17:19:51 »
Der Scanner macht da nichts. Die Thermostaten machen da auch ihr Wochenprogramm selbstständig. Der Scanner berücksichtigt das nur, um z.B. bei offenem Fenster nicht unbeabsichtigt die Temperatur wieder zurück zu ändern und stellt kurz vor einer Änderung der Temperatur nach Wochenprogramm die Arbeit ein, um das nicht unbeabsichtigt zurück zu ändern. 

Ich denke, dieser uralte TThreadist wohl der Vorgänger des Maxscanners... und seit diesem auch nicht mehr notwendig.

Offline Harald

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 646
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #39 am: 02 Februar 2015, 17:40:00 »
Du hast ja Recht. Für den Betrieb mit dem CUL ist das ja OK und Prima. Da hat John tolle Arbeit geleistet und hat meine Hochachtung!  :-*  Beim Betrieb mit dem Cube müssen diese Parameter nicht berücksichtig werden, denn das macht der Cube schon. Und deshalb möchte ich den Vorgänger von John's Scanner ausprobieren , da ich auch nur die ModeUmschaltung verwenden möchte.

Viele Grüße

Harald

Router:AVM7590 1&1 FW:FRITZ!OS 07.01 Anbindung:1&1 50/10 Mb/s, WLAN-Repeater 300E OS 6.04
ELV MAX!Cube, 7xThermostat, ECO, RasPi B mit Wheezy auf Festplatte,
CUL V 1.67, JeeLink v3_10.1c, nanoCUL, 1xS300TH, 4xHMS100T, 4xELRO, 1xTFA, 1xMAX_FK
ELV MAX!1.4.5, MAX!Buddy, -Backup, FHEM 5.7 auf RasPi

Offline Mr.Heat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Antw:kontinuierliche Temperaturausgabe mit MAX-Thermostaten
« Antwort #40 am: 02 Februar 2015, 18:37:19 »
Doch. Müssen sie. Auch mit CUL machen die Thermostaten ihr Wochenprogramm selbst, es gibt da keinen Unterschied. Der Cube macht das Wochenprogramm nicht, das sind die Thermostaten selbst. Der Programmiert nur die Thermostaten; bei einem Komplettausfall würden die Thermostaten mit Cube und auch mit CUL trotzdem ihr Wochenprogramm weitermachen.