Verschiedenes > Bastelecke

Reflexkoppler an 1wire-counter anbinden - Stromzähler auslesen

(1/5) > >>

Punkt:
Hallo zusammen,

Ich bin da aktuell an einem Problem dran, bei dem ich nicht weiterkomme und mich immer wieder im Kreis drehe:

Ich habe den 1-Wire-Dual-Counter von Uwe aufgebaut und lese bisher damit meinen Gaszähler per Reedkontakt aus - läuft perfekt!

Jetzt wollte ich meinen Stromzähler (analog mit Drehscheibe) ebenfalls auslesen und an den Counter anschliessen um zählen zu lassen.
Zum Zählerablesen habe ich eine Schaltung mit einem CNY70 Reflexkoppler und einem LM393 gewählt:

Schaltbeispiel

(ich hoffe, der Link geht in Ordnung)


Prinzipiell funktioniert das schon sehr gut.

Jetzt hatte ich aber folgende Idee:
aktuell wird jedesmal wenn der Reflexkoppler durchschaltet das Signal auch durchgeschaltet.

Das bedeutet aber, daß das Signal die meiste Zeit (der silberne Teil der Stromzähler-Scheibe) geschaltet ist.
Nur wenn der kurze Rote Teil vorbeikommt wird das Signal unterbrochen.

Meine Gedanken dazu waren:
Wenn ich das Signal irgendwie invertieren kann, dann würde der Stromverbrauch doch normalerweise extrem sinken, da nur bei der roten Markierung das Signal geschaltet wäre (und damit die Kontroll-LED leuchtet usw.). Das sollte doch auch im "Offline-Fall" die Pufferbatterie (GoldCap) stark entlasten...

Das Signal sollte also nur durchgeschaltet werden wenn der Reflexkopper NICHT durchgeschaltet ist...

Und hiermit habe ich meine Probleme...ich habe diverse Modifikationen versucht (andere Anordnung der Widerstände, BC557 statt BC547...) aber nichts hat bisher eine zufriedenstellende Lösung gebracht...

Vor allem wenn ich beide Schaltungen (Counter und Reflexkoppler) mit der gleichen 5V-Stromquelle betreibe geht gar nix mehr... :-)


Könnt ihr mir hier eventuell nen Schub in die richtige Richtung geben?



Viele Grüße

Michael

Punkt:
so....ich bins nochmal...

durch einiges hin und her probieren bin ich jetzt von selbst drauf gekommen.
Scheinbar hab ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen....

Ich brauche einfach nur noch nen Vorwiderstand und in meinem Fall nen Optokoppler dazwischen zu setzen - dann könnte es funktionieren...

Ich werde das Ergebnis hier posten...


Viele Grüße

Michael

dougie:

Michael,

versuch doch einfach mal anstelle von T1 (= NPN Transistor) einen PNP zu nehmen.
Da der OP eh nichts anderes macht als hin und her zu schalten, sollte dein Problem damit schon gelöst sein.

cassy:
Hallo Michael,

IMHO bist Du schon fast am Ziel ...
... lass die Schaltung, so wie sie in dem Anhang gezeichnet ist und tausche einfach am OP den nichtinvertierenden mit dem invertierenden Eingang, also vertausche Pin 2 mit Pin 3, und voilà, Du hast das gewünschte Ergebnis.

Chris <cassy>

Punkt:
Hallo zusammen,

das Vertauschen der Eingänge hatte ich versucht.
Aber wenn ich das korrekt verstanden hatte dann dreht sich dann ja die Spannungsrichtung an Pin1 - d.h. ich muss dann so wie von dougie vorgeschlagen doch den PNP-Transistor verwenden...?

Das hatte dann allerdings irgendwie nicht richtig geschaltet - statt an/aus gabs zwischenstufen wie bei einem Dimmer...

Ich hab das aber mittlerweile zum laufen bekommen.
Ihc hab einfach an den Collector einen Optokoppler dazugeschaltet, welcher aktell durchschaltet wenn der Transistor nicht geschaltet ist.
Das hatte auch super funktioniert...

Ich bin jetzt allerdings hin und hab die Schaltung verdoppelt (sind ja quasi 2 Komparatoren...) - und jetzt schaltet der Optokoppler nicht mehr ab.
Ich denke, daß da noch was mit den Widerständen nicht ganz passt... Mein Netzteil quietscht auch ganz leise... *hust*

Ich bin von +5V mit 10K an die jeweiligen Collectoren und dazwischen hab ich mit weiteren 10K an die Optokoppler abgezweigt (die LED aus der oben verlinkten Schaltung hatte ich weggelassen...).

Wie gesagt - scheinbar stimmt nur noch was mit den Widerständen nicht...

Ich versuch morgen mal nen Plan einzustellen...


Viele Grüße

Michael

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln