FHEM - Hausautomations-Systeme > Unterstützende Dienste

Neues Modul InfluxDBLogger

<< < (34/46) > >>

kadettilac89:

--- Zitat von: rob am 15 November 2021, 11:24:45 ---OK, habe meine Probleme gelöst bekommen und bin nun auf Influx V1 unterwegs. Werte kommen an.

Frage in die Runde: Was habt Ihr sinnvollerweise für RP's und CQ's auf den Datenbanken eingerichtet. Oder macht Ihr ggf. gar kein Downsampling?

Vielen Dank und beste Grüße
rob

--- Ende Zitat ---
Retention Period hab ich im Einsatz. Eigene Datenbank mit eigenem InfluxDB-Device in Fhem. Für Daten die nur kurzzeitig relevant sind, z. B. CPU, Ram ... Retention 14d

Continuous Queries habe ich nicht im Einsatz. Mein Ordner ist nur 800 MB groß, und nur ein Teil davon gehört zu Fhem. Durch Timeseries Konzept sollten große Datenbanken dennoch kaum Performanceeinbußen haben. Ich versuche durch vernünftige event-on-change ... Settings nur zu loggen was nötig ist.

Hasdt du Probleme, oder "nur" Vermutung mit Hang zur Perfektion?

rob:

--- Zitat von: kadettilac89 am 15 November 2021, 15:00:37 ---Hasdt du Probleme, oder "nur" Vermutung mit Hang zur Perfektion?

--- Ende Zitat ---
Nur Unwissenheit  ;D
Ich schließe daraus, dass ich mir darum keinen großen Kopf machen muss. Korrekt?

Meine Überlegung war, dass ich ggf. über mehrere Jahre hinweg fleißig Daten schreibe. Wie in FHEM prinzipiell auch, doch dort habe ich im LOG festgelegt, wie lange es lebt und ab wann es wegarchiviert wird. Ergo, so dachte ich, müsste ich ähnliches auch mit Influx tun. Hatte irgendwo den Hinweis gelesen, man solle sich tunlichst darüber Gedanken machen.
800MB sind im Vergleich nicht schlimm. Um ein Gefühl zu bekommen: Wie lange schreibst Du schon in die DB? Mit welcher Frequenz  in etwa (sekündl./ minütl.)? Mit eocr kann ich ja festlegen, dass z.B. mind. alle 2Min geschrieben wird usw.

kadettilac89:

--- Zitat von: rob am 15 November 2021, 15:25:36 ---Nur Unwissenheit  ;D
Ich schließe daraus, dass ich mir darum keinen großen Kopf machen muss. Korrekt?

Meine Überlegung war, dass ich ggf. über mehrere Jahre hinweg fleißig Daten schreibe. Wie in FHEM prinzipiell auch, doch dort habe ich im LOG festgelegt, wie lange es lebt und ab wann es wegarchiviert wird. Ergo, so dachte ich, müsste ich ähnliches auch mit Influx tun. Hatte irgendwo den Hinweis gelesen, man solle sich tunlichst darüber Gedanken machen.
800MB sind im Vergleich nicht schlimm. Um ein Gefühl zu bekommen: Wie lange schreibst Du schon in die DB? Mit welcher Frequenz  in etwa (sekündl./ minütl.)? Mit eocr kann ich ja festlegen, dass z.B. mind. alle 2Min geschrieben wird usw.

--- Ende Zitat ---

Es kommt auf die darunter liegende Hardware an. Bei mir läuft es auf einem Nuc mit Proxmox und einer 512 GB Platte. Da langweilt sich die CPU und Speicher. Ein Raspberry wäre da vielleicht am Limit.

Ich würde es beobachten, ich logge seit 2017 Heizkörper, Wetter, Temperaturen und Luftfeuchte in Räumen. Habe alles von MySQL in InfluxDB importiert. Beim Import habe ich mal verglichen und da war die InfluxDB kleiner als MySql.

Wie geschrieben, es macht mehr Sinn die Events vernünftig in Fhem zu begrenzen als in der DB krampfhaft auf zu räumen. Daten von einer DB ohne auf eine DB mit Retention Period kannst du immer noch schieben. Von welcher Datenmenge redest du aktuell, wie groß ist die DB? Meine reine Fhem ist um die 80, die mit den 14 Tagen ca. 60. Alleine die _internal ist bei mir über 200 groß, das ist die in der sich InfluxDB selber Daten hält.

rob:
Danke Dir für die Infos, das hilft mir schon weiter. Hab das alles aufm Raspi. Die totalen Grafana Auswertungen mache ich da eher weniger, aber es wird wie so oft wachsen...


--- Zitat von: kadettilac89 am 15 November 2021, 16:13:32 ---Von welcher Datenmenge redest du aktuell, wie groß ist die DB?

--- Ende Zitat ---
Lächerlich klein ist meine noch, nicht einmal 1MB. Hab ja grad erst angefangen (knapp 14Tage) mit grad mal 2x Devices. Ohne Imports usw. Wollte mir halt das einmal einrichten und quasi vergessen ;)
Ja, stimmt, verschieben kann ich jeder zeit.
Parallel überwache ich das System selbst mit Prometheus, das ist auch noch nicht wirklich groß - nur der verwirft per default eh alle 15Tage.

Vielen Dank für den Input  8)
VG
rob

kadettilac89:
Ich habe auch beruflich mit Architektur von Server und Systemen zu tun. Oft macht man den Fehler und versucht von Anfang an jede Eventualität abzudecken.

Würde einfach anfangen und dann schauen wo es Probleme gibt und diese dann beheben wenn diese auftreten. Meistens kracht es sowieso an Stellen die nicht bedacht wurden.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln