Autor Thema: Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate  (Gelesen 190027 mal)

Offline fhem_f

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #780 am: 13 Februar 2017, 10:18:28 »
Hallo zusammen,

ich habe auch das Problem, dass die Solltemperatur manchmal nach unten abdriftet. Eingestellt ist z.B. die Solltemp 19°. Im Diagramm ist schön zu sehen, dass schön zwischen 19° und 18,5° getoggelt wird. Dann wird auf einmal zwischen 18,5° und 18° getoggelt, dann zwischen 17,5° und 18°... Und ehe man sich's versieht, ist die Solltemperatur auf 16°. Gibt es da eine Lösung? Kann ich irgendwelche Infos zur Verfügung stellen, damit ich dem Problem auf den Grund gehen kann?
Ich muss zugeben, dass ich mich schon in das eine oder andere eingelesen habe und auch schon ein paar Anpassungen gemacht habe. Aber manches ist mir doch ein Buch mit sieben Siegeln.

Ich habe übrigens den MAX Cube und pro Zimmer ein oder zwei Thermostate mit Fensterkontakt, die verknüpft sind. Das klappt auch wunderbar.

Danke für die Hilfe!

Christian

Offline fhem_f

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #781 am: 13 Februar 2017, 10:24:48 »
Ach so, ich weiß nicht, ob das relevant ist. Ich habe in Heating Control eingestellt, dass die Temperatur eco oder comfort eingestellt werden soll, damit ich Änderungen einfach im Thermostat hinterlegen kann. Ich habe allerdings auch schon mit festen Temperaturen in Heating Control gearbeitet, das hast leider auch nicht geholfen.

Offline Christian.

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #782 am: 02 März 2017, 07:11:48 »
Hallo zusammen,

ich versuche - bislang erfolglos - das Modul MaxScanner zu verwenden.

Meine Umgebung: Ich habe 1 Thermostat namens thermostat_01 definiert. Es hat kein Attribut scanTemp und auch keine Attribute, die mit scn beginnen. Die Datei 99_UtilsMaxScan.pm habe ich von fhem/FHEM nach fhem/contrib verschoben.

Problem #1
Die Definition des Scanner-Moduls
define thermostat_scanner MaxScannerändert am Thermostat-Modul nichts, es werden keine Attribute erzeugt. Der Aufruf von get thermostat_01 associateDevices liefert no devices. Auch der Aufruf von set thermostat_scanner run hat bis auf die Log-Meldung Set.244 hits: 1 needPara: keine Auswirkung.
Im Quellcode des Moduls 1.0.0.3 sehe ich, dass bei der Definition des Scanners ein Timer entfernt wird, sonst aber nichts passiert - der restliche Code ist auskommentiert. Ist das richtig so?

Problem #2
Nach dem Aufruf von delete thermostat_scanner liefert define thermostat_scanner MaxScanner nur die Ausgabe only one scanner instance is allowed. Es scheint, als würde der Scanner durch das delete nicht komplett entfernt. Ein Neustart von FHEM ist deshalb zwingend erforderlich.

Hat jemand die aktuelle Version 1.0.0.3 ohne eigene Quellcode-Anpassungen erfolgreich im Einsatz?
Raspberry Pi 3 mit FHEM 5.8; Arduino Mega 2560 mit RCSwitchFirmata (S0-Stromzähler); nanoCUL (MAX!-Fensterkontakte & Thermostate); SIGNALduino (RXB6, IT-Steckdosen, Rauchmelder, Türklingel); eBus; DVB-T-Stick (Thermo-/Hygrometer)

Offline Christian.

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #783 am: 04 März 2017, 23:22:36 »
Ich habe weitere Erkenntnisse gewonnen.

Problem #1 tritt auf, wenn man den MaxScanner erst nach abgeschlossener FHEM-Initialisierung, also innerhalb eines laufenden FHEM, anlegt. Offenbar wird der initiale Timer-Aufruf durch das INITIALIZED-Event ausgelöst, das einmalig beim Starten von FHEM auftritt. Man kann das Problem durch Angabe der MaxScanner-Definition in der fhem.cfg und einen Neustart umgehen.

Allerdings bin ich dadurch auf ein weiteres Problem gestoßen:

Problem #3
In welcher Reihenfolge müssen der MaxScanner und die Thermostate angegeben werden, damit auch die Attribute scnProcessByDesiChange und scnModeHandling gesetzt werden können?
Scheinbar prüft der MaxScanner bei jedem Aufruf, ob das Attribut userAttr der Thermostate erweitert werden muss, sofern dort scanTemp = 1 gesetzt ist. Demnach müssten die Reihenfolge sein:
  • Thermostate anlegen mit scanTemp = 1
  • MaxScanner anlegen
  • MaxScanner run aufrufen (um userAttr zu erweitern)
  • Thermostate um die Attribute scnProcessByDesiChange und scnModeHandling erweitern
Der letzte Schritt klappt bei mir aber leider nicht, weil unmittelbar nach dem Aufruf von run das Attribut userAttr noch nicht angelegt wurde. Ich behelfe mir mit einer Verzögerung:
define init_thermostat_01 at +00:00:30\
 attr thermostat_01 scnProcessByDesiChange 1;;\
 attr thermostat_01 scnModeHandling NOCHANGE
aber hoffe, dass es auch eleganter geht. Hat jemand eine Idee?
Raspberry Pi 3 mit FHEM 5.8; Arduino Mega 2560 mit RCSwitchFirmata (S0-Stromzähler); nanoCUL (MAX!-Fensterkontakte & Thermostate); SIGNALduino (RXB6, IT-Steckdosen, Rauchmelder, Türklingel); eBus; DVB-T-Stick (Thermo-/Hygrometer)

Offline Merlin123

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #784 am: 15 April 2017, 16:02:53 »
Versuch gerade den Scanner zum laufen zu bekommen.
Hab den definiert und nach einem Neustart des Raspberry steht er auf processing.
Was fehlt: Bei den Termostaten fehlen die scn* attribute, ich kann diese nicht angeben. ScanTemp gibt es. Sie erscheinen nicht im Dropdown und manuell wirft FHEM ein Fehler aus nachdem ich "attr MAX_Thermostat_Wohnzimmer_rechts scnProcessByDesiChange 1" abgesetzt habe
Ich hab alles am Max Cube hängen.

Was kann das sein?
Etwas weiter vorne wird das ja schonmal beschrieben, da ging aber wohl das manuelle anlegen
« Letzte Änderung: 15 April 2017, 16:57:01 von Merlin123 »
Gruß,
Oliver

Offline ManOki

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #785 am: 11 Juli 2017, 15:00:21 »
Hallo,

ich habe aktuell MAX-Thermostate, die gekoppelt (associate und scnShutterList) mit MAX-Fensterkontakten sind. Die Funktion, das die Zieltemperatur nach dem Schließen wieder auf die ursprünglich gesetzte Temperatur gestellt wird, funktioniert tadellos. Ansonsten setze ich meine Temperatur über einen Online-Kalender, welchen ich mithilfe des CALENDAR-Moduls auslese.

Nun habe ich folgendes Problem: Aktuell wird die Zieltemperatur direkt über die Thermostate gesetzt "set MAX_abcdef desiredTemperature 21.0", sobald ein Kalender-Event auftritt. Dieser Befehl ignoriert aber leider, dass das gekoppelte Fenster geöffnet ist. Die Zieltemperatur wird bei geöffneten Fenster überschrieben.

Gibt es eine Möglichkeit, bei der ich dem MaxScanner die Zieltemperatur für ein Thermostat übergebe und er sozusagen entscheidet, ob diese sofort bei bereits geschlossenem Fenster oder, sobald das Fenster geschlossen wird, gesetzt wird? Z.B. "set Scanner desiredTemperature MAX_abcdef 21.0".

Vielen Dank schonmal für dieses großartige Modul!
ManOKi

Offline riker1

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #786 am: 16 Oktober 2017, 21:02:43 »
Hallo
kann das Modul nicht laden.
kennt jemand den Fehler:


2017.10.16 20:50:26.407 1: PERL WARNING: Use of uninitialized value $datestr in pattern match (m//) at ./FHEM/99_MaxScan.pm line 23.
2017.10.16 20:50:26.407 1: PERL WARNING: Use of uninitialized value $mm in subtraction (-) at ./FHEM/99_MaxScan.pm line 25.
Undefined subroutine &main::timelocal called at ./FHEM/99_MaxScan.pm line 25.

wie kann ich die Fehler wegbekommen. Damit startet Fhem nicht.

Danke

FHEM 5.8 Ubuntu,
MAX CUBE, MAX HT, MAX WT, slebstbau nanoCULs, FS 20, Homematic,

Offline bismosa

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #787 am: 20 Oktober 2017, 20:54:23 »
Hallo zusammen,

ich nutze auch seit ein paar Tagen den Scanner. Tolles feature. Danke für die Mühe!
Auch ich hatte immer wieder das Problem, das nach einem "rereadcfg" keinen scanner mehr hatte. Ein auslagern aus der fhem.cfg in eine andere Datei (und diese dann per include hinzufügen) hat es bei mir auch gebracht.
Da ich die Einstellung "keepAuto" auf 1 habe, muss ich die Einstellung "scnProcessByDesiChange" benutzen. Ist nur schade, das meine Log-Datei dann immer sich ändernde Soll-Werte meldet.
Nun habe ich einfach mal ausprobiert, wie man die Thermostate noch dazu bringen kann die Temperatur zu melden. Möglichkeiten gibt es zumindest bei meinen Heizkörperthermostaten Basic mit der Firmware 1.1 viele:
"groupid" neu setzen (auch bei gleichen Wert)
"maxValveSetting" neu setzen
"wakeup"
"windowOpenDuration"

jedes Mal antwortet der HT mit der aktuellen Temperatur und allen anderen wichtigen Daten.

Ich würde es begrüßen. wenn es die Möglichkeit geben würde so die Temperaturen zu scannen. Dann müsste auf die aktuelle Temperatur keine Rücksicht genommen werden. Auch manuelle Eingaben überschneiden sich dann nicht mehr etc.
Oder habe ich da was wichtiges übersehen?
[edit]
Ja...ich habe das wichtigste übersehen. Es werden zwar Daten gesendet, allerdings ist die aktuelle Temperatur nicht dabei. Schade.
Warum ist es eigentlich nur möglich bei "keepAuto" - "scnProcessByDesiChange" zu nutzen? Heute Nacht ist mein Thermostat die ganze Zeit hin- und hergefahren....
[/edit]
Gruß
Bismosa
« Letzte Änderung: 22 Oktober 2017, 17:55:11 von bismosa »
FHEM 14873 auf einem Raspberry PI 2 (B) Wheezy
1x nanoCUL 433MHz (SlowRF Intertechno) für Fenstersensoren
1x nanoCUL 868Mhz für MAX (9x HT 1xWT)
1x 433MHz Sender an ESP (Jarolift Rolläden)
Weiteres: Squeezebox server, Kindle Display, ESP8266, Löterfahrung, ...

Offline John

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1397
Antw:Temperatur-Scanner für MAX-Thermostate
« Antwort #788 am: 31 Oktober 2017, 21:52:44 »

@bismosa

In der  commandref zu Max ist zu lesen:

Zitat
If the keepAuto attribute is 1 and the device is currently in auto mode, 'desiredTemperature <value>' behaves as 'desiredTemperature auto <value>

Damit kann ModeChange nicht genutzt werden, da ja das MAX-Modul mit aktivem keepAuto den Mode immer auf AUTO zwingt.

John
CubieTruck/ CULV3
MAX Thermostat, MAX Thermostat+, MAX Fensterkontakt, MAX ECO-Taster
HMS100-TF, Sonos, PID20, HourCounter, MaxScanner

 

decade-submarginal