FHEM - Hardware > Einplatinencomputer

Speichererweiterung - welche ist möglich und sinnvoll

(1/4) > >>

kud:
Ich mach mal einen neuen Tread auf mit der Frage:
Auf welchen Medium kann man viele Log-Einträge (Schreibvorgänge) am PI speichern.
Hängt man eine kleine Festplatte an den USB-Port?
Eine SSD? Ein Flash-Speicher.
Reicht ein USB-Stick? Wenn ja welche Typen.
Habe hier gelesen, dass eine SD-Karte schnell den Geist aufgibt.
Oder habe ich zuviel Bedenken?

Puschel74:
Hallo,

kommt drauf an was sich schon so alles im Netzwerk tummelt.
Da ich mein NAS noch nicht zur Mitarbeit überreden konnte habe ich meine Logfiles auf einen USB-Stick an meiner FritzBox
ausgelagert.
Quer durchs Haus vom OG in den Keller und zur Anzeige wieder zurück ;-)
Funktioniert einwandfrei.

Grüße

thn1966:
Hallo,

ich habe wegen der Schreibzugriffe auch das Log-Verzeichnis auf einen Stick ausgelagert. Überwachung erfolgt über das Sysstat-Modul. Da ich bisher noch keinen Ausfall hatte, kann ich allerdings nicht sagen, ob es was bringt.

Was mir aber in diesem Zusammenhang einfällt: Hat eigentlich schon mal jemand die Aktivität im Temp-Verzeichnis angeschaut? Wäre ja auch noch ein Kandidat für viele Schreibzugriffe.

Gruß
ThN

gelbwichtel:
Hallo Mitstreiter,
ihr solltet dabei aber bedenken, dann ein USB-Stick den gleichen Problemen unterliegt, was die Lebensdauer angeht. Hiermit umgeht ihr lediglich das Problem, dass das aktive Filesystem des Pi nicht zerschossen wird.
Ich selbst werde meine Logs demnächst auf einen im Netz befindlichen Mediaplayer legen.
cu

Puschel74:
Hallo,

da hast du durchaus recht.
Aber wie du auch richtig anmerkst


--- Zitat ---dass das aktive Filesystem des Pi nicht zerschossen
--- Ende Zitat ---


geht es mir in erster Linie um diesen Aspekt ;-)

Ich bin aber dran und will meinem RPi auch mein NAS schmackhaft machen (bzw. umgekehrt) um die Logfiles dort
ab zu legen.

Grüße

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln