FHEM > Frontends

Google Material Design Icons

(1/9) > >>

Christoph Morrison:
Hallo zusammen,

ich bin dabei mal meine FHEMWEB-Oberfläche zu modernisieren und wollte dazu die Google Material Design Icons einbinden - immerhin rund 1500 moderne Icons. Die Dateien sind unter der Apache License V2 veröffentlicht, können also sehr liberal verwendet werden (eigentlich ist nur der Weiterverkauf untersagt).

Es war ein bisschen XSLT nötig um fill ordentlich unterstützen zu können, aber ihr findet das Resultat unter FHEM::Icons::Material.

Wzut:
Zwei Herzen schlagen in meiner Brust,
ersteinm finde ich es toll wenn sich jemand so eine Arbeit macht und die Sammlung kann sich echt sehen lassen :) :) :)
aber ich verstehe nicht warum man dieses externe github Geschüttel nutzen muß wenn man schon die svn Schreibrechte hat :( :( :(

Christoph Morrison:

--- Zitat von: Wzut am 31 Dezember 2020, 18:23:42 ---Zwei Herzen schlagen in meiner Brust,
aber ich verstehe nicht warum man dieses externe github Geschüttel nutzen muß wenn man schon die svn Schreibrechte hat :( :( :(

--- Ende Zitat ---

Ich bin, wie ich schon oft geschrieben habe, kein Freund des Subversion-Repositories und diese Icons sind ein gutes Beispiel weshalb: Die Entwicklung/Pflege der Icons findet nunmal kollaborativ auf Github in Git statt und ich müsste dann einen Workflow bauen, der etwas von Git(hub) in das Subversion-Repository transportiert - weil genau niemand mehr da draußen Subversion für irgendwas benutzt und sowas wie pull requests, Forks, usw. in Subversion gar nicht möglich sind. So habe ich einen Fork des Originalprojekts gemacht und dann meine Sachen dazu geklebt, was ungefähr nur ein Fünftel der Zeit gekostet hätte, hätte ich noch Subversion da mit reingebracht.

Wir hatten die Diskussion aber sicher schon drölfzig mal und es gibt eben nicht mal einen (eigenen) Git-Server des Vereins, sondern Subversion von anno tobak. Jehova, aber man kann ja mal einen Blick rüber zu HASS werfen um zu schauen, was da möglich ist.

nb: Subversion war einer der Gründe, warum ich meine Module abgegeben und meine "privaten" Module nie veröffentlicht habe.

Christoph Morrison:
Noch ein Nachsatz, auch wenn's OT ist:
Ich möchte einen Issuetracker haben, in dem ich nachlesen kann ob jemand ein Problem schon mal hatte und Ideen abladen kann, die ich für die Weiterentwicklung habe. Das ist auch seit etwa immer Standard im IT-Geschäft.

ToKa:
Hallo Christoph Morrison,

echt Klasse und Danke für die Aufbereitung und Bereitstellung der Icons. Ich bin auch ein Fan der modernen Material Design Icons und habe sie bislang immer von Hand einzeln in meine Installation kopiert.

Unter https://materialdesignicons.com/ gibt es noch wesentlich mehr davon, wobei auch die Google Icons dabei sind. Allerdings gibt es damit auch das Problem des "fill", was ich bislang nur von Hand lösen konnte. Verstehe ich Dich richtig, dass Du das automatisiert hast?

Viele Grüße und alles gute zum neuen Jahr!

Torsten

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln