Autor Thema: Verwendung Luftgütesensor TGS 2602  (Gelesen 651 mal)

Offline cmonty14

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« am: 25 Januar 2021, 14:43:36 »
Hallo,
ich habe eine Lüftgütesensor Figaro TGS 2602 (Datenblatt) inkl. Platine von Thomas Heldt gekauft.
Leider fehlt mir eine Formel (oder Algorithmus), um die Luftgüte, und hier insbesondere die Ammoniakbelastung, aus den Sensordaten zu berechnen.

Kann hier jemand unterstützen, der sich mit vergleichbaren Problemen schon beschäftigt hat?

Gruß
Thomas

Offline JoWiemann

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3135
Antw:Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« Antwort #1 am: 25 Januar 2021, 15:19:56 »
Hier könntest Du fündig werden:https://forum.arduino.cc/index.php?topic=281583.0

Dort gibt es auch einen Link: https://forum.arduino.cc/index.php?action=dlattach;topic=281583.0;attach=119843 zu einem umfangreicheren Datasheet.

Grüße Jörg
Jörg Wiemann

Slave: RPi B+ mit 512 MB, COC (868 MHz), CUL V3 (433.92MHz SlowRF); FHEMduino, Aktuelles FHEM

Master: CubieTruck; Debian; Aktuelles FHEM

Offline herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5868
Antw:Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« Antwort #2 am: 25 Januar 2021, 15:33:15 »
Hallo Thomas,

Angesichts der Frage befürchte ich dass Dir a) komplett basics fehlen und Du b) das Ausmaß der Fragestellung unterschätzt ;)

Aber gut:

Du nimmst den Widerstandswert bei unbelasteter Luft, korrigierst das gegen die Umgebungstemperatur und -feuchte (Datasheet -> Temperature/Humidity Dependency). Das gleiche dann bei belasteter Luft.

Und aus dem Quotienten beider Werte kannst Du dann unter (Datasheet -> Sensitivity Characteristics) den Ammoniakanteil (parts per Million) ablesen. Die Skala ist logarithmisch, ergo ist die Formel a hoch b.

Bei einem Verhältnis  Rs/Ro von 0.3 hast Du 30ppm.

Allerdings driftet Ro (Sensor resistance in fresh air) ständig. Der muss also immer wieder neu ermittelt werden. (Siehe zb https://tinyurl.com/y6o86vbe)

Damit kannst Du jetzt loslegen
« Letzte Änderung: 25 Januar 2021, 15:37:17 von herrmannj »
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

Offline cmonty14

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
Antw:Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« Antwort #3 am: 26 Januar 2021, 11:00:43 »
Der Wert des Widerstands RL ist mir aktuell nicht bekannt.
Aber das lässt sich messtechnisch ermitteln.

Es ergibt ja aber keinen Sinn, aus der Skala die Belastung abzulesen.
Das hat ja dann nichts mit mehr mit einer Steuerung zu tun.

Dann kann ich auch die Geruchsbelastung subjektiv bewerten und mit dem Spannungswert V vergleichen, um dann abhängig von diesem Wert zu steuern.

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 8038
Antw:Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« Antwort #4 am: 28 Januar 2021, 17:10:55 »
Zitat
Angesichts der Frage befürchte ich dass Dir a) komplett basics fehlen und Du b) das Ausmaß der Fragestellung unterschätzt

Auch das hat er leider nicht verstanden...

1. Die Sensoren müssen alle einzeln kalibriert werden, indem man sie in einer definierten Gasmischung betreibt.
2. Der Ammoniak-Anteil ist nur ermittelbar, wenn man sicherstellen kann, dass keine anderen relevanten Gase vorhanden sind.

LG

pah

Offline herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5868
Antw:Verwendung Luftgütesensor TGS 2602
« Antwort #5 am: 28 Januar 2021, 18:14:40 »
Auch das hat er leider nicht verstanden...... ich befürchte (und hab mich einer Antwort enthalten) ;)

Ich denke, dass der TE fertigen Code sucht. Möglicherweise gibts bei ESPEasy etwas - da bin ich aber (mangels Kenntnis) raus.
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

 

decade-submarginal