FHEM - Hardware > Server - Linux

sinnvolles Logrotate für FHEM

(1/1)

pcbastler:
Hallo zusammen,
wahrscheinlich muss ich mich zuerst für die Anfängerfrage entschuldigen.
Da bei mir FHEM auf Debian läuft wollte ich auch ein passendes logrotate einrichten. Leider scheitere ich an einer ganz trivialen Sache. Das FHEM-log wird monatlich neu erzeugt, einige Sensoren schreiben ihr log dagegen pro Kalenderjahr. Das aktuelle log zu packen (.gz) macht keinen Sinn, komplett auf jährliche Archivierung wollte ich aber nicht umstellen. Hat jemand einen Vorschlag?
Vielen Dank im Voraus!

Hollo:
Ich verstehe aktuell den Zusammenhang mit Debian noch nicht;
oder meintest Du "in FHEM soll das auch ungefähr so wie in Debian laufen" ?

Ich empfehle Dir auf jeden Fall mal einen Blick ins Wiki und die commandref https://fhem.de/commandref.html#FileLogdefine .

Du kannst in der FileLog Definition definieren, ob Du Jahres- Monats-, Tages- ...  LOGs haben möchtest.
Ich verwende ausserdem das Attribute "nrarchive", mit dem Du die Anzahl der "alten Logfiles" angibst, die Du aufbewahren möchstest.

Beim Suchen des comandref-Links bin ich eben darüber gestolpert, dass man sogar ein automatisches Komprimieren (mit Verzeichniswahl) der alten Logs definieren kann.
Man findet doch immer wieder noch unbekannte Dinge.   ;D

Ich denke mit so einer Kombi kannst Du Deine FHEM-Logs verschiedender Devices schon recht gut organisieren.

CoolTux:
FHEM verwendet eine eigene Routine für das Anlegen, aufräumen und Verwalten von Filelogs und Co.
Logrotate benötigst Du nicht und würde hier eher hindern.

pcbastler:
Vielen Dank für den Hinweis der Eigenverwaltung! Ich hatte mit Logrotate angefangen weil auf der VM auch noch ein Apache für hausinterne Dinge läuft und wollte dann zum Rundumschlag ausholen.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln