FHEM - Hardware > Einplatinencomputer

Problme mit RPI3 nach Stromausfall

<< < (10/10)

Wzut:

--- Zitat von: Sammy51 am 02 März 2021, 21:07:46 ---Hab hier in der ein oder anderen Signatur mal so ThinClients gesehen - die es bei ebay ab ca. 50-60 Euro gibt. So etwas? Wäre im Gegensatz zum RPI dann wohl weniger "standardisiert"

--- Ende Zitat ---
Zum Thema ThinClient gibt es einen eigenen Thread, ich habe meinen nun über zwei Jahre im Einsatz und bin sehr zufrieden.
Thema Standart : da der auch Debian als OS verwendet ist von der Software eigentlich kein Unterschied zum RPi, bei der Hardware fehlen dann halt die GPIOs. Aber wenn da keine exotische Hardware benötigt wird lässt sich das fast immer auch via USB/LAN lösen.

Wernieman:
Online-USV haben eine Wirksamkeit von ~80%. Da der Komplette Strom durch geht, ist damit der Verbrauch erhöht. Hat dafür den Vorteil, das sie auch als "Stromfilter" funktioniert, also z.B. eine Überspannung die USV und nicht die dahinter verbaute Elektronik zerstört. Mir persönlich war aber die 80% Wirksamkeit so niedrig ....

Habe hier anstatt eines PIs einen Zotac laufen. Im Normalbetrieb verbraucht der, incl. Zusatzhub, auch nur c..a. 7W (gemessen). Wenn man Ihn "rannimmt" natürlich mehr, aber dann will man auch die Leistung haben. Mehrere Stromausfälle hat er auch schon überlebt. Tausche Ihn zwar aktuell gegen einen neueren, aber nicht wegen der Hardware, sondern weil ich das Grundkonzept geändert habe. Neben FHEN läuft aber auch anderes auf der Kiste ...

Hier läuft zwar zusätzlich noch ein PI als "Satelitensystem", ein Ausfall könnte ich aber auch einfach vertragen ;o)

Sammy51:

--- Zitat von: pc1246 am 03 März 2021, 07:33:25 --- Ganz ehrlich sehe ich eigentlich nur die Gefahr eines Datenverlustes, bzw. beim RPI des daraus resultierenden Kartendefektes. Das ist ja bei Dir aber eher nicht gegeben!?
Mein Problem ist, dass auf meinem Hauptsystem (RPI3) eine Platine sitzt, die die I/Os vom RPI nutzt. somit kann ich nur solche Hardware nutzen.

An meinem NAS habe ich natuerlich eine USV haengen, aber ueber den Strom  habe ich mir da noch keine Gedanken gemacht, obwohl ich da seit Ewigkeiten eine messende Steckdose davor habe! Grundsaetzlich ist das ja auch nur das bisschen Erhaltungsladung! Das werde ich aber gerne bei Gelegenheit mal kontrollieren!

Gruss Christoph

--- Ende Zitat ---

Danke für Deine Tipps und die der anderen. Gucke mich mal nach USVs um vielleicht wirklich primär fürs nas (auch das hat letztens genervt und musste auf integrität überprüft werden).
Ja mein Raspi3 bootet von SSD ... wen die SD-KArten das Hauptproblem sind, dann sollte ich das nicht haben.
Hab auch noch so ein Raspi-HAT für Homematic - das benötige ich spätestens wenn das alte HMLAN den Geist aufgibt. DAs könnte man wohl auch an den USB Adapter löten.

Also wegen ThinClient / Zotac überleg ich nochmal. Kurzfristig erstmal nicht aber mittel bis langfristig. Vielleicht ist das was :-)

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln