Autor Thema: PV Überschussladen - Welche Wallbox und welche Software nutzt ihr?  (Gelesen 1136 mal)

Offline stefanfo84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 12
Hi,

ich hatte bisher vor mir eine openWB für optimale Überschussladung anzuschaffen.
Aber braucht ein FHEMler die ganzen Features so einer teuren Box überhaupt? Ein FHEMler kann die APIs von Wechselrichter, Smartmeter und Wallbox ja auch selbst ansprechen und sich selbst eine Lade-Logik implementieren.
Daher ist vielleicht doch eine billige Box ausreichend. (Wobei mir Hardware-Features wie die Phasen-Umschaltung und CP-Unterbrechung schon auch wichtig sind)

Wie habt ihr eure Überschussladung implementiert? Mit fertiger Software a la openWB/EVCC oder selbst programmiert? Und würdet ihr vom selbst programmieren in dem Fall abraten, da zu aufwendig?

P.S.:
Ich könnte das ganze auch über einfache schaltbare (CEE-)Steckdosen realisieren, will aber eine Wallbox nutzen, um auch nal schneller laden zu können - und da sie im Moment ja größtenteils gefördert wird.

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Hi,
ich habe mir zwei Ladepunkte als openWB bestellt, die noch in der Lieferung sind.
Alles selber zu schreiben finde ich etwas aufwändig, da ja auch der WAF berücksichtigt werden muss ;-)
Bei der Vielzahl möglicher E-Autos wird das ganze dann auch sicher etwas ausufern. Wenn Du die Integration ins Haus mit den anderen Starkverbrauchern durch FHEM umsetzt, wird noch genug zutun sein.
Man darf ruhig auch mal etwas an die Hersteller abgeben. Bei der Wärmepumpe läuft mein System auch erstmal ohne jeglichen Eingriff und nur die letzten Optimierungen werden durch FHEM gemacht.

Bist Du denn mit dem WR und der Geräteansteuerung schon durch?

VG
   Christian
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline stefanfo84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 12
Ja ehrlich gesagt hab ich die auch schon bestellt. Aber aufgrund der 3monatigen Wartezeit bin ich nochmal ins Grübeln gekommen.
Hast ja Recht. Ich fürchte die Kosten der 2 Boxen haben auch keinen hohen WAF - aber so genau kennt meine Frau die Kosten zum Glück nicht  ;D

Im Prinzip bin ich Moment durch, ja. Hab sonst nicht wirklich Geräte die PV-abhängig laufen können. Lediglich die Lüftungsanlage läuft bei Überschuss (abhängig von noch einigen anderen Faktoren) etwas stärker als ohne. Haushaltsgeräte sind nicht smart, werden händisch bei Überschuss gestartet. E-Auto ist somit leider mein einziges Gerät bei dem eine automatische Steuerung Sinn macht.
Was ich noch machen will ist die Solarprognose, an der du ja auch beteiligt bist, zu integrieren.

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Ja ehrlich gesagt hab ich die auch schon bestellt. Aber aufgrund der 3monatigen Wartezeit bin ich nochmal ins Grübeln gekommen.
Hast ja Recht. Ich fürchte die Kosten der 2 Boxen haben auch keinen hohen WAF - aber so genau kennt meine Frau die Kosten zum Glück nicht  ;D
Ich habe nen Schnapper gemacht ;-) 2 Boxen kosten mich 360€ und meine Leistung als Elektriker :-) Da fehlt nur noch das E-Auto.

Zitat
Im Prinzip bin ich Moment durch, ja. Hab sonst nicht wirklich Geräte die PV-abhängig laufen können. Lediglich die Lüftungsanlage läuft bei Überschuss (abhängig von noch einigen anderen Faktoren) etwas stärker als ohne. Haushaltsgeräte sind nicht smart, werden händisch bei Überschuss gestartet. E-Auto ist somit leider mein einziges Gerät bei dem eine automatische Steuerung Sinn macht.
Was ich noch machen will ist die Solarprognose, an der du ja auch beteiligt bist, zu integrieren.
Es gibt zwei Solarprognosen, aber das hast Du schon gefunden. Das SolarForecast Modul läuft mir etwas in eine Richtung, die nicht wirklich mit Prognose zu tun hat, aber einiger Code wurde dort ja mit eingebaut, was ich gut finde.
Beim E-Auto sehe ich openWB, wegen dem "open" für die Zukunft sehr gut gerüstet. Wenn Du selber bauen möchtest, hast Du sehr viel in Deiner "Box" zu integrieren, wohingegen die Arbeitsleistung über den Hersteller der openWB besser skaliert. Das läuft erstmal und Du kannst sehr viele Fahrzeuge grundlegend damit laden, auch wenn zukünftig mal schnell ein anderes Fahrzeug geladen werden soll.
Weiterhin sind diverse Wechselrichter und Messeinrichtungen unterstützt, was Du dann nachbauen müsstest. Eine WB muss erstmal unabhängig für sich laufen. Durch die Prognose Funktion kannst Du dann noch darauf einfluss nehmen und es für Dein Haus optimieren. Eine Kopplung zum Reisekalender mit Einschaltung von Klimaanlage oder Standheizung an der Ladestation wäre ein toller Zugewinn.

Sorgen macht mir bei der openWB nur die Datensammlung auf der SD Card, aber schauen wir mal was da mit zwei Jahren Gewährleistung kommt :-)

VG
   Christian
« Letzte Änderung: 19 April 2021, 14:42:47 von ch.eick »
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

Offline stefanfo84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 12
Wenn du nochmal zwei für 260€ bekommst, kauf ich sie dir für den doppelten Preis ab  ;)

Wechselrichter wird sich ja nicht so häufig ändern. Auto evtl. schon mal, ja.

Die Komponenten der openWB mögen an sich gut sein. Ob der PI und insbesondere die SD-Karte ewig halten, daran hab ich auch meine Zweifel. Zwar sind SD-Karten nicht teuer, aber der Austausch der Karte ist wiederum nicht WAF-tauglich - das würde selbst mich nerven die alle 2 Jahre zu wechseln und SW neu aufzuspielen.
« Letzte Änderung: 19 April 2021, 14:46:16 von stefanfo84 »
Zustimmung Zustimmung x 1 Liste anzeigen

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Wenn du nochmal zwei für 260€ bekommst, kauf ich sie dir für 520€ ab  ;)
Sorry, 360€, aber das war leider einmalig :-)
Zitat
Die Komponenten der openWB mögen an sich gut sein. Ob der PI und insbesondere die SD-Karte ewig halten, daran hab ich auch meine Zweifel. Zwar sind SD-Karten nicht teuer, aber der Austausch der Karte ist wiederum nicht WAF-tauglich - das würde selbst mich nerven die alle 2 Jahre zu wechseln und SW neu aufzuspielen.
Dafür gibt es dann ja den Service, der den Elektriker unterstützt.
Eventuell lässt sich das ja auch mal auf eine SSD umrüsten, da ist ja ein PI3 drin.

Ich denke andere Boxen werden andere Probleme haben.
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

Offline abc2006

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1002
Ich habe jetzt zwei Alfen S-Line bestellt. Sind steuerbar über ocpp oder Modbus und eine günstige Alternative zur openWB, die ich ebenfalls im Auge hatte. Aber ich brauche die ganzen Features wohl nicht.

Zum Thema sinnvoll habe ich bei Youtube ein Video gesehen, in dem man ausgerechnet hat, dass Überschussladen durch die geringen Leistungen einen Verlust von etwa 25% bedeutet. Ich selbst habe bisher weder Auto noch Wallbox geliefert bekommen, aber werde diesen Versuch einmal nachvollziehen. Evtl ist es tatsächlich sinnvoller, mit Vollgas zu laden, auch wenn man dann teilweise Strom aus dem Netz bezieht.
Grüße,
Stephan
FHEM nightly auf Intel Atom (lubuntu) mit VDSL 50000 ;-)
Nutze zur Zeit OneWire und KNX

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Zum Thema sinnvoll habe ich bei Youtube ein Video gesehen, in dem man ausgerechnet hat, dass Überschussladen durch die geringen Leistungen einen Verlust von etwa 25% bedeutet. Ich selbst habe bisher weder Auto noch Wallbox geliefert bekommen, aber werde diesen Versuch einmal nachvollziehen. Evtl ist es tatsächlich sinnvoller, mit Vollgas zu laden, auch wenn man dann teilweise Strom aus dem Netz bezieht.
Kannst Du mal bitte den Link hier einstellen, das würde ich mir auch gerne mal ansehen.

Gruß
   Christian
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

Offline abc2006

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1002
FHEM nightly auf Intel Atom (lubuntu) mit VDSL 50000 ;-)
Nutze zur Zeit OneWire und KNX

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
https://youtu.be/MUReCuaN0hU
Dazu gibt es bereits ein weiteres Video mit 5 möglichen Ursachen
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

Offline abc2006

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1002
Ja, das hab ich gesehen. Allerdings bin ich der Meinung, dass er Punkt 1 nicht richtig gerechnet hat:

Die Verlustleistung hat er berechnet mit voller Stromstärke. Allerdings lädt das Auto beim Überschussladen ja eben nicht mit voller Stromstärke. D.h. die Verlustleistung ist entsprechend geringer.

Dass das Ladegerät 200W braucht, ist natürlich heftig und ein dicker contra-Punkt fürs Überschussladen.
FHEM nightly auf Intel Atom (lubuntu) mit VDSL 50000 ;-)
Nutze zur Zeit OneWire und KNX

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Ja, das hab ich gesehen. Allerdings bin ich der Meinung, dass er Punkt 1 nicht richtig gerechnet hat:

Die Verlustleistung hat er berechnet mit voller Stromstärke. Allerdings lädt das Auto beim Überschussladen ja eben nicht mit voller Stromstärke. D.h. die Verlustleistung ist entsprechend geringer.

Dass das Ladegerät 200W braucht, ist natürlich heftig und ein dicker contra-Punkt fürs Überschussladen.
Die Leitungsverluste sind ja auch bei voller Leistung eher gering, also bei geringer Leistung noch mehr zu vernachlässigen ;-)
Überschussladen bei einer großen PV-Anlage macht schon Sinn, ich speise mittags an sonnigen Tagen um 11 kW ins Netz, an besonders guten auch 12 kW und dann wird abgeregelt. Somit kann ich mit gut und gerne 10 kW die WallBox bedienen.

Auf jeden Fall freut sich das Netz, dass wir dezentral einen Teil der Leistung zum Laden des E-Autos zusteuern. Man kann ja auch mit einem Mix aus PV und Netz laden. Der Geldbeutel wird es einem danken und die Anlage amortisiert sich besser.

Selbst heute hätte ich 5-8 kW über 4-5 h laden können.
Durch meine Eigenverbrauchsteuerung ist sogar die LWP im PV-Modus gelaufen und das WW für 2 Tage ist schon im Speicher:-)

Es sollen ja noch mehr Tests erstellt werden, da bin ich mal gespannt.

Gruß
   Christian
« Letzte Änderung: 03 August 2021, 16:25:28 von ch.eick »
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

Offline abc2006

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1002
Ja, ich warte auch gespannt auf den 11kW-Test :)
FHEM nightly auf Intel Atom (lubuntu) mit VDSL 50000 ;-)
Nutze zur Zeit OneWire und KNX

Offline ch.eick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1906
Ja, ich warte auch gespannt auf den 11kW-Test :)
Ich habe noch ein Diagramm von heute angehängt.
RPI4; Docker; CUNX; Eltako FSB61NP; 230V zentral verschaltet; SamsungTV H-Serie; DLNARenderer; TV.pl;  Sonos; Vallox; Luxtronik; 2x FB7490; Stromzähler mit DvLIR; wunderground; clever-tanken; Plenticore 10 mit BYD; EM410; SMAEM; Modbus TCP

 

decade-submarginal