Verschiedenes > Off-Topic

Geld verdienen mit FHEM

(1/1)

andies:
(Wenn dies das falsche Unterforum, bitte Hinweis, wohin.)

Das ist ja ein leidiges Thema und schon oft diskutiert. Mich hat ein Blogpost erneut auf die Frage aufmerksam gemacht (https://haus-automatisierung.com/fhem/2021/01/16/fhem-warum-ich-keine-videos-mehr-mache.html), denn da lese ich

--- Zitat ---Nach kurzer Zeit hatte dieser Kurs dann hunderte Teilnehmer. Ich habe mit dem Kurs mehr Geld verdient, als mit meinem normalen Job und dachte mir: Wenn Leute bereit sind, für solche Inhalte einen kleinen Betrag zu bezahlen - wie wäre es dann erst, wenn ich mich selbstständig mache und noch mehr Informationen liefern kann. So habe ich Ende 2017 meinen Job gekündigt und mich Vollzeit FHEM und dem Thema Smart Home gewidmet.
--- Ende Zitat ---

Ich habe das mal überschlagen: 8.000 Teilnehmer bei 50€ Gebühr macht fast eine halbe Million. Ich gönne das jedem, der das schafft. Mein Punkt ist ein anderer. Wenn da eine so hohe Nachfrage besteht, können wir nicht dafür sorgen, dass diese Nachfrage "vernünftig" befriedigt wird? Das Problem  mit den Videos und den zahlenden Teilnehmern war ja (wenn ich das richtig erinnere), dass die Videos Fehler enthielten und die Teilnehmer dann nicht zu MKleine, sondern zu uns kamen und dachten "wenn ich da schon bezahlt habe, hat man im Forum zu helfen und zwar sofort". Und da gingen einigen die Hüte hoch.

Das Problem, das ich dabei sehe, ist folgendes. Ich kann das am besten an Holzverarbeitung schildern, weil es da so plastisch ist (nicht an FHEM, da gibt es zu wenig). Es gibt von holzwerken.tv eine Menge Jahre alter Videos, wie man richtig Holz bearbeitet. Die sind fachlich top, aber absolut dröge anzuschauen. Bei der Musik allein denkt man "Fahrstuhl".  Dann gibt es da let's-bastel mit aktuell 300.000+ Abonnenten, der "macht auch was mit Holz". Die Videos sind fachlich teilweise unterirdisch, das sieht man an den Kommentaren (bis hin zu Verletzungsgefahren). Aber sie sind schön anzuschauen, gut gefilmt, flott, witzig - wie eben unterhaltsames Fernsehen.

Ich hätte bei FHEM gern so was wie "the guy with the swiss accent", der in meinen Augen ziemlich genau die Mitte zwischen den beiden gerade genannten Extremen schafft. Ich selbst kann und will das nicht. Meine Frage geht eher dahin, wie man im Forum Leute ermuntern kann, so etwas zu tun, ohne aber sich die Nachteile einzufangen, die wir mit den bisherigen Leuten hatten. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Geld verdienen an sich ein Problem ist - nach meiner Auffassung sind doch sehr viele Selbständige hier unterwegs, oder seid Ihr alle (wie ich) Beamte und leben davon? Oder übersehe ich da was?

rudolfkoenig:
Ich wundere mich nicht, dass bisher keine guten Videos fuer FHEM enststanden sind, die Ursachen sind vielfaeltig:
- gut recherchierte und unterhaltsame Videos zu machen ist aufwendig, dein zitiertes Beispiel ist ein Beweis dafuer.
- FHEM entwickelt sich weiter, Probleme die angesprochen werden, werden geloest. In Videos sowas zu korrigieren ist aufwendig.
- Selbststaendigkeit bei Leuten die sich mit dieser Technik auskennen, bedeutet nicht, dass man sich langweilt, oder kein Einkommen hat.
- der Markt fuer FHEM-Videos ist nicht so gross, dass man ein sicheres Einkommen deswegen aufgibt.

Ich wuerde mich trotzdem freuen, wenn sowas entsteht, der Verein haette auch (begrenzte) Mittel, um es zu foerdern.

Beta-User:

--- Zitat von: andies am 01 Mai 2021, 09:47:12 ---Das ist ja ein leidiges Thema und schon oft diskutiert. Mich hat ein Blogpost erneut auf die Frage aufmerksam gemacht [...]

--- Ende Zitat ---
(Jedenfalls an der Stelle will ich mich nicht zu dem konkreten "Veranlasser" äußern und/oder der Frage, welche wirtschaftlichen Erwägungen ihn jeweils zu seinen Entscheidungen gebracht haben.)


--- Zitat ---Wenn da eine so hohe Nachfrage besteht, können wir nicht dafür sorgen, dass diese Nachfrage "vernünftig" befriedigt wird?

--- Ende Zitat ---
Eventuell gäbe es schon eine gewisse Nachfrage nach (unterhaltsamen _und_ fachlich "gutem") Videomaterial, das Problem ist und bleibt aber, dass man so oder so gegen Windmühlen kämpft:
es gibt einige dieser Videoblogger da draußen, die mehr oder weniger unterhaltsame Videos machen, die eine gewisse Zahl von Leuten auch ansieht. Gegen die in diesen Videos übermittelten Botschaften ist - nach meiner ganz privaten Meinung - kein Kraut gewachsen, (scheinbar fast) egal, wie gut die Inhalte jeweils fachlich durchdrungen sind.

Und - ganz ehrlich - mehr oder weniger sportlichen oder redegewandten Menschen beim Flashen eines Images (egal ob mit etcher, dd oder sonstwas) zuzusehen und/oder beim editieren irgendwelcher yaml's - ist für "old-school"-Leser wie mich völlig spaßfrei, wenn ich denselben Inhalt c&p aus einem (optisch möglicherweise nicht ansprechenden) Wiki entnehmen kann. (Ganz abgesehen davon, dass sich wirklich die Frage stellt, ob man "Kunden" haben will, die des Lesens nicht mächtig sind, aber trotzdem eine "firmware ihr Haus" zur Nutzung für sich und ihre Lieben bauen wollen und sich nicht die Frage stellen, wie denn eine Automatisierung (! keine Fernbedienung!) "ohne diese [sinngemäß blöden?] Events" funktionieren soll....)


--- Zitat ---Ich hätte bei FHEM gern so was wie "the guy with the swiss accent", der in meinen Augen ziemlich genau die Mitte zwischen den beiden gerade genannten Extremen schafft.

--- Ende Zitat ---
Ich kenne nicht alle Videos von Andreas Spiess, aber - soweit ich das überhaupt beurteilen kann - sind die nicht nur unterhaltsam, sondern auch noch fachlich überaus anspruchsvoll. Also nicht unbedingt das, was ich unter "der Mitte" verstehen würde. 
Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Klar, es wäre top, wenn jemand sowas für FHEM auf die Reihe bringen würde! Schon gleich auf diesem Niveau!

Ich fürchte aber auch, dass es niemanden gibt, der dazu
- Lust hätte,
- das unterhaltsam rüberbringen kann, und dann noch
- in FHEM-technischer und
- "filmischer" Hinsicht in der Lage ist, das umzusetzen...

Aber eventuell sollte man mal sowas wie eine "Materialsammlung" machen, wie eine Art "Basiskurs für FHEM" aussehen könnte; vielleicht finden sich dann eher Idee, Mittel und Wege, da was (angemessenes und halbwegs zeitloses) auf die Beine zu stellen...

neyzen:
Ich hab mit den Videos von MKleine auch vieles erst verstanden und realisiert. Aber genauso viel, vielleicht auch mehr hier im Forum gelernt. Mein Wissen liegt hier deutlich unter von vielen hier. Trotzdem ist man doch nachher ein bisschen stolz auf sich, wenn man etwas auf die Beine gestellt hat. Und wie man das macht: Entweder man sucht hier im Forum und liest erstmal zich Beiträge, was schon eine weile dauern kann. Oder man ist ungeduldig und möchte sofort eine Lösung. Da geht es mit einem Video natürlich schneller, solange er Informativ richtig ist. Den das Menschliche Gehirn denkt in Mustern und Bildern besser. Da tue ich mich dann ehrlich gesagt leichter ein halb stündiges Video anzuschauen, als mich hier durchzulesen.
Aber andererseits kann das auch nur eine finanzielle Masche sein. Möchte dem MKleine nicht zu nah treten, aber alle möglichen Sachen die Grundlegend sind hat er ja schon in Fhem als Video gemacht. Soviel neues gibt es dann nicht mehr. Also neuer Landeplatz, IOBroker. Und wenn der irgendwann voll ist mit tollen Videos, dann vielleicht irgendwann OpenHab.
Leztendlich scheint er ja ziemlich angep.. zu sein. Oder nutzt einfach den Nachteil zu seinem Vorteil. Mit einer Halben Million pro SmartHome System ist ne menge knete. Wieviele SmartHome Systeme gibt es den? Ich glaub die Rechnung ist einfach.
Blöde Antworten bekommt man auch hier im Forum manchmal. Aber da ist man meistens selber schuld,wenn man eine blöde Frage stellt. Und mit Kritik umgehen sollte mann doch umgehen können wenn man sich auf diesem Weg fortbewegt.
Interessantes Thema,wollte nur mein Senf dazu geben. Letztendlich kommt es auf die inneren Werte an. Solange mein Ding hübsch aussieht aber nichts unter der Haube hat, bringts nichts. IOBroker ist zwar hübsch,aber noch meilenweit von Fhem entfernt. Naja meine Meinung.
--Cheers

Beta-User:
Etwas OT (das hier ist eigentlich mAn. nicht der Platz, um konkrete Videoblogger zu besprechen, und insbesondere zu den Videos von M. Kleine gibt es zwei Threads, in denen man sich dazu konkret äußern könnte - die "freien" hier, den bezahlten Kurs hier - da liest er ggf. mit und kann selbst was dazu sagen, wenn er das möchte):

Habe aus Anlass dieses Threads hier mal nach längerer Zeit wieder in den Kanal von Andreas Spiess gesehen und bin über ein recht interessantes Video (von vor ein paar Monaten) mit dem Titel "Raspberry Pi4 Home Automation Server (incl. Docker, OpenHAB, HASSIO, NextCloud)" gestolpert. Er stellt darin eine Art zentralisiertes Verwaltungsinterface namens "IOTStack" vor, das es erlaubt, diverse Docker-Container auf relativ einfache Art und Weise zu installieren usw.. Ziemlich zu Beginn des Videos (und am Ende nochmal) äußert er sich bedauernd dazu, dass FHEM _nicht_ über diesen IOTStack-Weg installiert werden kann.

Nicht, dass docker meine Welt wäre, aber gibt es nicht einen FHEM-docker-Container, den man da integrieren könnte? Vielleicht mag sich damit mal jemand befassen, der sich mit sowas auskennt und dieser "Einladung" folgen?

(Das Video setzt mAn. ziemlich viel voraus, so dass ich nicht befürchte, über diesen Weg Leute zu FHEM zu lotsen, die besser nicht "ihre Haus-firmware" scheiben sollten.)

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln