Autor Thema: Rolladenaktor klickt  (Gelesen 625 mal)

Offline maci

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 569
  • ... und sie leben doch!
Rolladenaktor klickt
« am: 20 Juli 2021, 09:12:46 »
Mehrere meiner Rolladenaktoren klicken in gewissen Zeitabständen.
Das Klicken kommt von den Relais.
Die Aktoren sind: HM-LC-BI1PBU-FM Modelle.
Es sind nicht alle, sondern nur 2-3 von 10

Diese Eigenart ist vor allem, wenn die Rolladen geschlossen sind, da.
Von FHEM bekommen sie keinen Befehl, das habe ich bereits überprüft.

Lässt sich dieses abstellen? Dient vor allem dem WAF Faktor.
Fhem unter Docker auf Dell Thinclient,
UniPi Vers. 1.1 mit Raspberry Pi3, 1wire USB Adapter mit OWX
Netatmo Wetterstation + Regenmesser + Windmesser, Netatmo Thermostat
Homematic mit HMLan

Offline frank

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10152
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #1 am: 20 Juli 2021, 09:38:48 »
klickt der aktor bei geschlossenem rollo dann mehrmals oder maximal einmal?
ändert sich das poweron reading?

eventuell haben sie das kondensator problem.
FHEM: 6.0(SVN) => Pi3(buster)
IO: CUL433|CUL868|HMLAN|HMUSB2|HMUART
CUL_HM: CC-TC|CC-VD|SEC-SD|SEC-SC|SEC-RHS|Sw1PBU-FM|Sw1-FM|Dim1TPBU-FM|Dim1T-FM|ES-PMSw1-Pl
IT: ITZ500|ITT1500|ITR1500|GRR3500
WebUI [hm.js]: https://forum.fhem.de/index.php/topic,106959.0.html

Offline maci

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 569
  • ... und sie leben doch!
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #2 am: 20 Juli 2021, 11:26:26 »
Einer, der fast neu ist einmal, andere mehrmals

Ob sich das poweron reading ändert muss ich noch beobachten.

Ich berichte weiter
Fhem unter Docker auf Dell Thinclient,
UniPi Vers. 1.1 mit Raspberry Pi3, 1wire USB Adapter mit OWX
Netatmo Wetterstation + Regenmesser + Windmesser, Netatmo Thermostat
Homematic mit HMLan

Offline frank

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10152
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #3 am: 20 Juli 2021, 13:27:33 »
Zitat
Einer, der fast neu ist einmal,
das ist sicherlich normal.
die aktoren haben 2 relais, eins zum umschalten der spannung auf die 2 richtungsausgänge und eins zum an-/abschalten der spannung. das an-/aus-relais wird zeitgesteuert betrieben.
je nachdem wie genau du die laufzeiten konfiguriert hast, sollte das klicken zeitnah beim/nach erreichen der endposition ertönen.

bei diesem sind die zeiten eventuell sehr schlecht eingestellt, so dass du es hier wahrnimmst und bei gut eingestellten nicht.
« Letzte Änderung: 20 Juli 2021, 13:31:57 von frank »
FHEM: 6.0(SVN) => Pi3(buster)
IO: CUL433|CUL868|HMLAN|HMUSB2|HMUART
CUL_HM: CC-TC|CC-VD|SEC-SD|SEC-SC|SEC-RHS|Sw1PBU-FM|Sw1-FM|Dim1TPBU-FM|Dim1T-FM|ES-PMSw1-Pl
IT: ITZ500|ITT1500|ITR1500|GRR3500
WebUI [hm.js]: https://forum.fhem.de/index.php/topic,106959.0.html

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3913
  • geht nich gips nich
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #4 am: 20 Juli 2021, 22:43:06 »
Diese Eigenart ist vor allem, wenn die Rolladen geschlossen sind, da.
Richtig. Fahrbefehle wie "up" und "down" werden auch ausgeführt, wenn die Endposition eigentlich erreicht ist, genauso wie lokale Tastenbetätigungen. Allerdings fährt der Rolladen nicht, weil sein Endlagenschalter bereits den Motor getrennt hat.

Zitat
Von FHEM bekommen sie keinen Befehl, das habe ich bereits überprüft.
Sicher? Wie geprüft? Gibt es Direktverknüpfungen mit den Rolladenaktoren, werden evtl. diese ausgelöst bzw. von FHEM simuliert?
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Wheezy@Raspi(3), HMWLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Sailor

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1978
  • und es werden immer mehr...
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #5 am: 21 Juli 2021, 09:38:01 »
Moin zusammen

Das ist normal.

Das ist bei jedem meiner Rolladenaktoren der Fall.

Der Aktor bekommt den Befehl (über Taste oder Zentrale) zum fahren.
Diesen Fahrbefehl hält er für die Dauer des im Register R-driveDown und R-driveUp festgelegte Zeit fest und lässt dann erst das Relais abfallen..

Diese Werte sollte man übrigens anpassen, wenn man passgenaue Zwischenschritte (e.g. 60%) anfahren will da der Aktor ja nicht wissen kann, wie lange dein Motor braucht bzw. wie lang dein Rollladen ist.

Gruß
    Sailor
******************************
Man wird immer besser...

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3913
  • geht nich gips nich
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #6 am: 21 Juli 2021, 12:03:26 »
Das ist zwar richtig: R-driveDown und R-driveUp legen die Gesamtfahrzeigen von Anschlag bis Anschlag fest als Zeitspanne, die der Motor angesteuert werden muss um sicher die Endlage zu erreichen, und daraus errechnet der Aktor die Fahrzeiten für Zwischenstände.

Nur hat das mit diesem Problem einfach mal gar nicht zu  tun.
Hier geht es ganz offenbar um sporadische Klickereien, die der Aktor ohne sichtbaren Einfluss vollführt während der Motor in der Endlage ruht. Und dafür kommen eben nur (offenbar unnötige) Schaltbefehle eines peers oder der Zentrale oder ein interner Defekt in Frage. Wobei reboots etwa wegen des berühmten Kondensatorfehlers nicht in einem Relaisklicken resultieren, sondern eher auffällig darin, dass der Rolladen nach einem solchen Defekt keine vollständige Fahrt mehr macht, weil er nach dem reboot von einem Stand auf 50% ausgeht. Man muss ihn dann erst einmal durch wiederholtes manuelles Betätigen in die Endlage verfrachten. Hierbei werden aber nur wenige Sekunden Fahrt gemacht, unabhängig von der Einstellung der beiden o.g. Register.
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Wheezy@Raspi(3), HMWLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Sailor

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1978
  • und es werden immer mehr...
Antw:Rolladenaktor klickt
« Antwort #7 am: 21 Juli 2021, 15:54:07 »
Hallo Pfriemler

Hierbei werden aber nur wenige Sekunden Fahrt gemacht, unabhängig von der Einstellung der beiden o.g. Register.

Auch dieses Problem hatte ich in der Vergangenheit immer wieder hartnäckig in der Küche.
Die Lösung lag im Austausch des besagten Elektrolyt-Kondensators.

Seitdem funktioniert es ohne Probleme.
Der ElKo muss ein Fabrikationsfehler gewesen sein.

Gruß
    Sailor
******************************
Man wird immer besser...