Autor Thema: Frage zum rsync au einer Synology  (Gelesen 1110 mal)

Offline moonsorrox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3923
  • Online
Frage zum rsync au einer Synology
« am: 31 August 2021, 14:10:37 »
Guten Tag liebe Fhemler,

ich habe jetzt einige Jahre jeden Tag meine Fhem Instanz auf zwei Qnap's gesichert mit einem Bakup Script. Genutz habe ich dafür dies von JaiBee, http://www.321tux.de
Eine kurze Beschreibung:
Zitat
Dieses Skript sichert / synchronisiert Verzeichnisse mit rsync.
Dabei können beliebig viele Profile konfiguriert oder die Pfade direkt an das Skript übergeben werden.
Eine kurze Anleitung kann mit der Option -h aufgerufen werden.

WICHTIG: alle Pfadangaben müssen _ohne_ abschließenden Slash (/) angegeben werden!

Da ich beide Qnap's aus Altersgründen ausmustere, habe ich mir eine aktuelle Synology geholt DS1621+
Jetzt möchte ich hier ganu die selbe Sicherung druchführen mit "rsync" weil das immer sehr gut geklappt hat.
1. bekomme ich eine Mails mit angehägten Ordner
2. sichert er mir jeden Tag mein Fhem
3. sichert mir dieses Script immer die alten Ordner soviel ich möchte
Alles ist da wunderbar einstellbar.

Aber ich bekomme es  absolut nicht gebacken, es muss eine Rechte Vergabe nicht stimmen, ich habe das mit meinen Qnaps verglichen aber kann da nichts fiinden.
Evtl. muss auf der DS etwas anders gemacht werden, habe schon reichlich gesucht aber alles was ich gefunden hatte war es nicht.
Als Anzeige

Die Einhängepunkte sind alle erstellt wenn ich eine Abfrage in Fhem mache per showmount -e 10.0.0.xx kommt da garnichts, bei meinem Qnap selbsverständlich die Ordner.
Vllt. hat hier jemand eine Synolgoy und kann mir auf die Sprünge helfen.

Dabei ist auch an Nr. 2 noch das Qnap Script welches je funktioniert
Mein Script sieht folgendermaßen aus:
# = = Profil 1  = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
nr=1                       # Fortlaufende Profil-Nummer
 title[$nr]="FHEM-Sicherung-DS1621"
   arg[$nr]="r"
  mode[$nr]=""             # Modus (Normal, Snapshot oder Multi)
source[$nr]="/opt"
 mount[$nr]=""             # Eigener Einhängepunkt
ftpsrc[$nr]=""             # Quelle ist ein FTP
target[$nr]="${mount[$nr]:-$MOUNT}/mnt/NAS_DS1621/Backup_FHEM/Synology-1621-Backup-FHEM"
   log[$nr]="${target[$nr]}/$(date +%F)_${title[$nr]}.log"
exfrom[$nr]="$(mktemp "${TMPDIR:-/tmp}/tmp.rsync.XXXX")"
rsync_opt[$nr]=""
cat > "${exfrom[$nr]}" <<_EOF_
dev/
lost+found/
mnt/
proc/
sys/
tmp/
var/tmp/
video/
_EOF_

# = = Profil 2  = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
((nr++))                   # Variable nr um eins hochzählen
 title[$nr]="FHEM-Sicherung-Qnap219"
   arg[$nr]="s"
  mode[$nr]=""             # Modus (Normal, Snapshot oder Multi)
source[$nr]="/opt"
 mount[$nr]=""             # Eigener Einhängepunkt
ftpsrc[$nr]=""             # Quelle ist ein FTP
target[$nr]="${mount[$nr]:-$MOUNT}/mnt/NAS_TS219/Backup_FHEM/Qnap-219-Backup-FHEM"
   log[$nr]="${target[$nr]}/$(date +%F)_${title[$nr]}.log"
exfrom[$nr]="$(mktemp "${TMPDIR:-/tmp}/tmp.rsync.XXXX")"
rsync_opt[$nr]=""
cat > "${exfrom[$nr]}" <<_EOF_
dev/
lost+found/
mnt/
proc/
sys/
tmp/
var/tmp/
video/
_EOF_
Intel-NUC i3: FHEM-Server 5.9 :: Perl v5.18.2

Homematic: HM-USB-CFG2,HM-CFG-LAN Adapter, HM-LC-BL1-FM, HM-LC-Sw1PBU-FM, HM-LC-Sw1-PI-2, HM-WDS10-TH-O, HM-CC-TC, HM-LC-SW2-FM

Offline kroman

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #1 am: 31 August 2021, 20:53:00 »
Servus,

showmount prüft NFS Freigaben und hat mit rsync nix zu tun.
Hast du rsync am syno aufgedreht? (bei mir unter Systemsteuerung -> Dateidienste)


Offline moonsorrox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3923
  • Online
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #2 am: 01 September 2021, 13:58:16 »
Servus,

showmount prüft NFS Freigaben und hat mit rsync nix zu tun.
Hast du rsync am syno aufgedreht? (bei mir unter Systemsteuerung -> Dateidienste)

Hallo, ja das weiß ich es sollte auch nur der Information dienen was er mountet, nämlich nichts..! ;)

Ich habe es klären können, das Script braucht auf der Synology ein paar mehr Angaben.
Es lag eigentlich nur am Mountpoint
Für einen manuellen mount auf meiner DS1621+:
mount -t nfs -o rw,soft,timeo=50,retrans=5,rsize=32768,wsize=32768,tcp,nolock 10.0.0.33:/volume1/Sicherung/Backup_FHEM /mnt/NAS_DS1621/Backup_FHEM
in meiner auto.mount
Synology-1621-Backup-FHEM -fstype=nfs,rw,retry=0 10.0.0.33:/Sicherung/Backup_FHEM
bei deinem Script ist alles so geblieben bei der Angabe für das target
target[$nr]="${mount[$nr]:-$MOUNT}/mnt/NAS_DS1621/Backup_FHEM/Synology-1621-Backup-FHEM"
Intel-NUC i3: FHEM-Server 5.9 :: Perl v5.18.2

Homematic: HM-USB-CFG2,HM-CFG-LAN Adapter, HM-LC-BL1-FM, HM-LC-Sw1PBU-FM, HM-LC-Sw1-PI-2, HM-WDS10-TH-O, HM-CC-TC, HM-LC-SW2-FM

Offline kroman

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #3 am: 02 September 2021, 09:46:48 »
Ach so machst du das, du hängst zuerst eine NFS Freigabe ein und rsyncst dann dort hin.
rsync kann auch direkt auf das Ziel schreiben, das hatte ich gemeint.
Aber wenn dieses skript so arbeitet und alles funktioniert, ist es ja auch gut.

Offline moonsorrox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3923
  • Online
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #4 am: 02 September 2021, 12:27:33 »
Ehrlich gesagt habe ich mich nie richtig mit rsync beschäftigt das es ja immer mit dem Script lief.
Der manuelle Mount war nur zum probieren gedacht ob er nun mit diesem Code funktioniert.

Ansonsten schreibt das Script mit der auto.mount das ja alles auf die Freigabe.
Im Script wird dann noch eine Mail generiert die das ganze gepackt per Mail schickt und es löscht auch noch nach 30 Tagen die älteren Dateien.
Intel-NUC i3: FHEM-Server 5.9 :: Perl v5.18.2

Homematic: HM-USB-CFG2,HM-CFG-LAN Adapter, HM-LC-BL1-FM, HM-LC-Sw1PBU-FM, HM-LC-Sw1-PI-2, HM-WDS10-TH-O, HM-CC-TC, HM-LC-SW2-FM

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7578
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #5 am: 03 September 2021, 20:31:22 »
Was mich interessieren würde, welche Parameter musstest Du genau anpassen?

Zusätzlich:
ich würde nicht fest mit fstab arbeiten, sondern:
a) automounter
b) manuell vor dem Script (oder in dem Script) mounten/unmounten

Normalerweise (also min 95% des Tages), dürftest Du das mount nicht benötigen. bei Netz/Server-Problemen bekommt damit aber Dein Pi diese Probleme "mit". Bei automouter oder "manuellen" mount dagegen ist in der Zeit keine Verbindung vorhanden und damit bekommt Dein Pi keine Probleme .....
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline moonsorrox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3923
  • Online
Antw:Frage zum rsync au einer Synology
« Antwort #6 am: 15 September 2021, 15:21:30 »
sorry für die verspätete Antwort...
Was mich interessieren würde, welche Parameter musstest Du genau anpassen?
ich hatte es weiter oben schon geschrieben ich mußte nur das target anpassen, dass war mir nicht klar vorher.

Zusätzlich:
ich würde nicht fest mit fstab arbeiten, sondern:
a) automounter
b) manuell vor dem Script (oder in dem Script) mounten/unmounten

Normalerweise (also min 95% des Tages), dürftest Du das mount nicht benötigen. bei Netz/Server-Problemen bekommt damit aber Dein Pi diese Probleme "mit". Bei automouter oder "manuellen" mount dagegen ist in der Zeit keine Verbindung vorhanden und damit bekommt Dein Pi keine Probleme .....
da hast du vollkommen recht, ich habe nichts gemacht in der fstab sondern mit der automounter Datei.
Intel-NUC i3: FHEM-Server 5.9 :: Perl v5.18.2

Homematic: HM-USB-CFG2,HM-CFG-LAN Adapter, HM-LC-BL1-FM, HM-LC-Sw1PBU-FM, HM-LC-Sw1-PI-2, HM-WDS10-TH-O, HM-CC-TC, HM-LC-SW2-FM

 

decade-submarginal