FHEM - Hardware > Server - Linux

Upgrade from Debian 10 to Debian 11 - Empfehlenswert?

(1/2) > >>

Jamo:
Hallo,
ich habe einen Intel NUC mit Debian 10, und frage mich ob ich das Upgrade from Debian 10 auf Debian 11 machen soll/kann.
Deswegen meine Fragen an die Experten zur Entscheidungshilfe:

- Ist das so einfach wie hier https://www.howtoforge.com/how-to-upgrade-from-debian-10-to-debian-11/ beschrieben?
- Läuft damit alles, oder gibt es etwas was nicht mit fhem funktioniert?
- Wäre eure Empfehlung das upgrade zu machen, oder 'never touch a running system'?
   - Wegen Security / neue Perl version / integriertes Wireguard / etc ?
- Gibt es einen Grund, das auf keinen Fall zu machen?

Ich habe ein bischen Angst, das ich nach einem Upgrade ohne Licht und Heizung im Dunkeln stehe, und wieder Abende verbringe das System ans laufen zu bekommen, oder komplett neu aufzusetzen, weil Paketabhängigkeiten kaputt sind oder so was.

Über eure Inputs bin ich dankbar.


Gisbert:
Hallo Jamo,

ich hab den Schritt als Linux-Novize gemacht, es schien eine schnelle Nummer zu sein, dann hat es aber einen halben Samstag gedauert, bis ich durch war. Eine Beeinträchtigung der Hausautomation habe ich nicht festgestellt.
Ein Paket fehlte, ich weiß aber nicht mehr welches. Was bei mir Zeit nach dem eigentlichen Updates auf Debian 11 gebraucht hat, war die Auswahl der update-Pakete; ich hab mich für folgendes entschieden:

--- Code: ---# OFFICIAL DEBIAN REPOS

# https://www.debian.org/doc/manuals/debian-reference/ch02#_debian_archive_basics
deb http://deb.debian.org/debian/ bullseye main contrib non-free
deb-src http://deb.debian.org/debian/ bullseye main contrib non-free

# https://www.debian.org/releases/bullseye/errata
# https://the-codeslinger.com/2020/03/26/debian-bullseye-the-repository-does-not-have-a-release-file/
deb http://security.debian.org/debian-security/ bullseye-security main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/debian-security/ bullseye-security main contrib non-free

# https://wiki.debian.org/StableProposedUpdates
deb http://deb.debian.org/debian bullseye-proposed-updates main contrib non-free
deb-src http://deb.debian.org/debian bullseye-proposed-updates main contrib non-free

# https://wiki.debian.org/StableUpdates
deb http://deb.debian.org/debian bullseye-updates main
deb-src http://deb.debian.org/debian bullseye-updates main

# https://wiki.debian.org/Backports?action=show&redirect=DebianBackports
deb http://deb.debian.org/debian bullseye-backports main contrib non-free
deb-src http://deb.debian.org/debian bullseye-backports main contrib non-free
--- Ende Code ---
Was am meisten Zeit gekostet hat, war ein Update von CPAN, was ich für die Updates von Perlpaketen nutze.

Viele​ Grüße​ Gisbert​

Beta-User:
Falls Debian 11 - wie angekündigt - Perl 5.32 mitbringt, könnten heute vorhandene "unescaped left brace"-Warnings zuschlagen...
Die betreffenden Funktionen bzw. Modul-Einstellungen sollte man unbedingt vorher gradziehen! (oder besser gesagt - auch ohne aktuelles upgrade: sowieso)

Jamo:
Danke erstmal an alle, ich trau mich einfach noch nicht, habe Debmatic/Wireguard/Adguard/ConbeeII/HMUart alles auf/am iNUC, ich werde wohl erstmal die Platte clonen bevor ich mich da ran wage.
Danke Gisbert fuer das list der update Pakete - das werde ich brauchen.

Wernieman:

--- Zitat ---Debmatic/Wireguard/Adguard/ConbeeII
--- Ende Zitat ---
Da solltest Du bei den programmen erstmal prüfen, ob sie mit Deinem zielystem laufen.

Übrigens ... CPAN hat eigentlich erstmal nicht mit dem Update zu tuhen, es ist eben ein eigenes programm. Da aber bei solchen Aktionen IMMER perl upgedatet wird, muß man anschließend eben CPAN aktuallisieren.

Deshalb meine Empfehlung: Wenn es geht, Bordmittel LIbs, also die mit "apt-get" zu installierenden, zu nehmen. Diese werden bei so was IMMER aktuallisiert. Also CPAN nur, wenn es notwendig ist.
Leider sehen viele Entwickler es anders und nehmen im Normalfall CPAN ...... was dann bei Updates zu Problemen führt ...

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln