Autor Thema: Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen  (Gelesen 372 mal)

Offline Sebastian84

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« am: 15 September 2021, 08:48:55 »
Ich möchte gerne ne Sicherung der Sd Karte machen.
Hab den pi runter gefahren. Die sd Karte in PC gesteckt und mit den Programm Win32 Disk Imager sichern.
Jetzt meine Frage:
Ich hab zwei Laufwerke die angezeigt werden.
Einmal ein Laufwerk das nicht lesbar für Windows ist
Und ein Laufwerk boot. Da sind aber nur ca. 250MB  belegt.
Welches Laufwerk muss ich sichern um eine Komplette Sicherung zuhaben? Falls meine sd Karte kaputt geht und auf einer neuen wieder drauf zuspielen.

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7746
Antw:Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« Antwort #1 am: 15 September 2021, 08:57:57 »
Beide ... eigentlich must Du "nur" ein Image der Kompletten SD erstellen. Auf der Kompletten SD sind dann die 2 Laufwerke. BEIDE sind wichtig. Da ich Images aber unter Windows nicht mache, kann ich Dir keine Programmempfehlung geben.
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline yersinia

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1153
    • Cyanide & Happiness
Antw:Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« Antwort #2 am: 15 September 2021, 08:59:35 »
schau mal hier
https://www.randombrick.de/raspberry-pi-backup-einer-sd-karte-erstellen/
https://www.hagenfragen.de/programmieren/raspberry-pi/raspberry-pi-backup-erstellen-sd-karte-sichern.html

Wähle im Win32 Disk Imager die erste Partition aus (wahrscheinlich boot).

Wenn du die andere Partition lesen möchtest, kannst du mal nach einem ext4 Leseprogramm schauen:
https://www.heise.de/tipps-tricks/Ext4-Datei-in-Windows-oeffnen-4586952.html
viele Grüße, yersinia
----
FHEM 6.1 (SVN) on RPi 4B with RasPi OS Bullseye (perl 5.32.1) | FTUI
nanoCUL->2x868(1x ser2net)@tsculfw, 1x433@aculfw | MQTT2 | Tasmota | ESPEasy
VCCU->14xSEC-SCo, 7xCC-RT-DN, 5xLC-Bl1PBU-FM, 3xTC-IT-WM-W-EU, 1xPB-2-WM55, 1xLC-Sw1PBU-FM, 1xES-PMSw1-Pl

Offline Sebastian84

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Antw:Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« Antwort #3 am: 15 September 2021, 13:34:54 »
Ich bin mir immer noch nicht sicher, deshalb hab ich ein Foto gemacht.
Ich habe Laufwerk E und Laufwerk F[boot]
Welches von beiden muss ich sichern?
Beide sind von der Micro Sd Karte.
Windows sagt das Laufwerk E nicht lesbar ist.
Ich hab jetzt nur das Problem welches Laufwerk ich in Win32Diskmanager ich eingeben muss?

Offline yersinia

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1153
    • Cyanide & Happiness
Antw:Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« Antwort #4 am: 15 September 2021, 13:54:16 »
Disclaimer: ich nutze Win32 Disk Imager nicht.

Zitat
Als nächstes wählt die SD-Karte des Raspberry Pi aus dem Dropdown unter „Device“ aus. Sollte euer Raspberry Pi mehrere Partitionen besitzen, wählt die erste aus. Der Prozess wird trotzdem die vollständige SD-Karte klonen und nicht nur die einzelne Partition.
https://www.randombrick.de/raspberry-pi-backup-einer-sd-karte-erstellen/

Zitat
Win32 Disk Imager starten
Das Programm starten und in dem rechten Dropdown ein Laufwerk der zu sichernden SD Karte auswählen.
https://www.hagenfragen.de/programmieren/raspberry-pi/raspberry-pi-backup-erstellen-sd-karte-sichern.html
viele Grüße, yersinia
----
FHEM 6.1 (SVN) on RPi 4B with RasPi OS Bullseye (perl 5.32.1) | FTUI
nanoCUL->2x868(1x ser2net)@tsculfw, 1x433@aculfw | MQTT2 | Tasmota | ESPEasy
VCCU->14xSEC-SCo, 7xCC-RT-DN, 5xLC-Bl1PBU-FM, 3xTC-IT-WM-W-EU, 1xPB-2-WM55, 1xLC-Sw1PBU-FM, 1xES-PMSw1-Pl

Offline McShire

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Antw:Raspberry Pi: Backup einer SD-Karte erstellen
« Antwort #5 am: 15 September 2021, 21:22:39 »
Hallo Sebastian,
Laufwerk F sichert die ganze Karte.

Besser ist ein Backup in Linux (den Raspi auf einer anderen SD Karte laufen lassen und dann die zu sichernde SD mit einem Adapter in den USB slot stecke, in den anderen Slot ein USB Stick oder auch eine SD Karte. Dann mit dd if=<device quelle> of=<datei Ziel> ein image der Karte erstellen und mit pishrink das image verkleinern.
Genaue Anleitung findet man in vielen Internetseiten, mal ein bißchen googlen nach dd in linux und pishrink oder such mal hier im Forum, da gibt es sicher auch Beiträge.

Beim Disk Imager wird die komplette Karte mit dem exakten Diskvolumen kopiert.
Das führt beim zurückspielen auf eine gleich gr0ße Karte oft zu problemen, weil die Größe oft um einige bit streut und dann passt die Sicherung nicht auf die neue Karte.

Die Sicherung vom USB Stick kann dann auch auf den PC übertragen werden (vor der Sicherung unter Windows formatieren).

Viele Grüße
Werner

 

decade-submarginal