Autor Thema: Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?  (Gelesen 471 mal)

Offline Dracolein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 439
Guten Morgen zusammen,

ich weiß, ich bin mit folgendem ein ungern gesehener Außenseiter hier, wenn ich zugebe, dass FHEM bei mir unter Raspbian (mit GUI) problemlos läuft.
Folgende Frage habe ich im Vorfeld, um möglichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen bzw. mich für den Fall zu wappnen.

Mein FHEM-System inkl. Raspberry Pi mit Raspberry Pi OS "Buster" wird diesen Dezember genau 2 Jahre alt. Seither habe ich FHEM regelmäßig aktualisiert, ebenso diverse Hardwarekomponenten (deConz) und alles läuft soweit prima.
Worum ich mich nicht gekümmert habe, waren Updates des Betriebssystems, damals noch mit Linux Kernel Version 4.19. Inzwischen gibt es schon Version 5.10.17 und ebenso weitere aktualisierte Bestandteile des Betriebssystems. Es wäre möglicherweise sinnvoll, diese Updates nachzuholen.

Muss ich mir mit Bezug zu FHEM irgendwelche Gedanken vor dem Update machen?
Ich würde mich sonst regulär an die raspi-docu halten ( https://www.raspberrypi.org/documentation/computers/os.html#using-apt ).
Da mir jegliche Erfahrungen im Hinblick fehlen, möchte ich deshalb Eure Einschätzung vorher einholen.

VIelen Dank vorab.

Raspberry Pi 4 mit FHEM; FTUI Dashboard auf Asus 15,6" VT168H Touchscreen; ZigBee mit ConBee2 USB-Stick; div. Shelly 2.5; integr. Gaszähler mit ESP8266 & ESPEasy;

Online Adimarantis

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 515
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #1 am: 28 September 2021, 07:54:30 »
Ich mache regelmäßig
apt update
apt upgrade
reboot
auf meinen Raspis
FHEM hat da gar kein Problem mit. Ich habe sogar schon ein update von Stretch->Buster hinter mir.
Raspberry 4 + HM-MOD-RPI-PCB (pivCCU) + RfxTrx433XL + 2xRaspberry 1
Module: 50_Signalbot, 52_I2C_ADS1x1x , 58_RPI_1Wire, (50_SPI_MAX31865)

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16331
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #2 am: 28 September 2021, 08:09:44 »
"Eigentlich" sollte das stressfrei gehen, FHEM an sich ist in der Regel nicht das Problem, schon gleich nicht, wenn man kein Distributions-upgrade macht (buster->bullseye)....

Die Haken, über die man sich bei einem OS-upgrade Gedanken machen sollte:
- Werden "tieferliegende" Funktionen verwendet, die über das OS laufen? Insbesondere: GPIO-Zugriffe könnten eine Falle darstellen (einer der Gründe, warum ich für sowas lieber einen Arduino etc. dazwischenschalte)
- Ändert sich was an Perl (in der Regel nicht bei buster->buster usw.)?

Würde dazu tendieren, hier eher noch zu warten, bis "bullseye" dann Basis von Raspi-OS ist und vorher nochmal zu schauen, dass die Perl-Funktionen "sauber" sind, also keine "unescaped löeft brace"-Meldungen im Log zu finden sind usw..
Dann einen Neuaufsatz (ohne GUI...) auf einer neuen SD-Karte; dann hast du die alte immer noch als Notlösung, falls was schief geht. (Oder eben direkt das aktuelle OS nehmen, und dann buster (aktuell) -> bullseye umziehen...

(Oder ist die GUI wichtig? Jedenfalls deconz-GUI kann man auch per "remote X-Server" starten, wenn man das braucht).
Server: HP-T620@Debian 10, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM (VCCU) | MQTT2: MiLight@ESP-GW, BT@OpenMQTTGw | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | ZWave | ZigBee@deCONZ | SIGNALduino | MapleCUN | RHASSPY
svn:MySensors, Weekday-&RandomTimer, Twilight,  AttrTemplate {u.a. mqtt2, mysensors, zwave}

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7746
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #3 am: 28 September 2021, 08:20:01 »
Also Prinzipiell "sollten" kleine Updates kein Problem machen. Da Du einen PI hast, hast Du eine Kopie der SD-Card? Vor allem bei größeren Veränderungen IMMER Sinvoll .....
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline Dracolein

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 439
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #4 am: 28 September 2021, 09:09:19 »
Hi zusammen,

jau, eine Backup-SD Karte habe ich immer rumliegen, allein schon aus meinen Erfahrungen mit plötzlich gestorbenen SD-Cards.

Ich nutze den Pi ausschließlich für FHEM in Verbindung mit angeschlossenem Monitor zur grafischen Steuerung via FTUI und angeschlossenem ConBee II USB-Stick für mein Zigbee Netzwerk. Andere Aufgaben hat der Pi explizit nicht erhalten.

Kleiner Exkurs zur GUI-Entscheidung.... nunja ich sehe mich bei weitem nicht als "Kenner" von Unix, Linux & Co, der mit Kommandozeile arbeitet. Drum war es mir immer ein persönliches Bedürfnis, ein GUI-unterstütztes Betriebssystem zu haben, was an sich bei mir auch echt keine Probleme bereitet. Nachdem der Pi hochgefahren ist, startet sich die deConz Oberfläche, ich öffne den Chrome-Browser, logge mich in FHEM ein und starte FTUI im Vollbildmode, fertig.

Andere Frage:
besteht überhaupt eine zu MS Windows / macOS vergleichbare Notwendigkeit auf regelmäßige Updates des Betriebssystems? Das war mein eigentlicher Hintergrundgedanke für diese Thematik. Ich erwarte keine neuen Features damit, sondern höchstens Bugfixes oder erhöhte Stabilität bzw. ggf. gefixte kritische Sicherheitslücken. Mir fiel der Gedanke am Wochenende auf, als ich mal wieder diverse Updates meiner Netzwerk- und Serverdevices durchschob, dass einzig der Pi bisher überhaupt kein Update erhielt.
Raspberry Pi 4 mit FHEM; FTUI Dashboard auf Asus 15,6" VT168H Touchscreen; ZigBee mit ConBee2 USB-Stick; div. Shelly 2.5; integr. Gaszähler mit ESP8266 & ESPEasy;

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16331
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #5 am: 28 September 2021, 09:58:49 »
Kleiner Exkurs zur GUI-Entscheidung.... nunja ich sehe mich bei weitem nicht als "Kenner" von Unix, Linux & Co, der mit Kommandozeile arbeitet.
...was hindert dich daran, "das bißchen" zu lernen?

Zitat
Drum war es mir immer ein persönliches Bedürfnis, ein GUI-unterstütztes Betriebssystem zu haben, was an sich bei mir auch echt keine Probleme bereitet. Nachdem der Pi hochgefahren ist,
...sollte sich der Paket-Manager des OS eigentlich direkt melden und mitteilen, dass diverse sicherheitskritische Updates zur Verfügung stehen...

Zitat
Andere Frage:
besteht überhaupt eine zu MS Windows / macOS vergleichbare Notwendigkeit auf regelmäßige Updates des Betriebssystems?
::) s.o....

Das "Problem" ist aber grade durch die GUI nicht kleiner, sondern größer, weil eben jedes installierte Paket auch Sicherheitslücken aufweisen kann. Von weiteren Fallstricken wie "modemmanager" reden wir dabei noch gar nicht...

MAn. solltest du dringend die Serverfunktion _headless!_ von FTUI trennen - für "Bedienzwecke" (so man überhaupt solche hat) reicht eigentlich auch ein mehr oder weniger beliebiges Endgerät mit Browser, von mir aus gerne auch ein weiterer Pi, wenn's denn unbedingt sein muss...
(Oder: die Experten können ggf. sogar Anleitungen liefern, wie man nur einen Fullscreen-Browser ohne den sonstigen Ballast einer GUI startet...)
Server: HP-T620@Debian 10, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM (VCCU) | MQTT2: MiLight@ESP-GW, BT@OpenMQTTGw | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | ZWave | ZigBee@deCONZ | SIGNALduino | MapleCUN | RHASSPY
svn:MySensors, Weekday-&RandomTimer, Twilight,  AttrTemplate {u.a. mqtt2, mysensors, zwave}
Zustimmung Zustimmung x 1 Liste anzeigen

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7746
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #6 am: 28 September 2021, 10:39:01 »
Genau so haben wir das Monitoring in meiner alten Firma erledigt. Der Browser wurde automatisch (ohne GUI) beim Booten im XServer Hochgefahren ... leider habe ich das Image nicht mehr.

(Hinweis: System + XServer + GUI sind die 3 "Ebenen" des Rechners. Mann kann also unter Unix Grafische Probramme ohne GUI starten)

Was viele Vergessen: Schon die Existens der Libs der GUI kann Seurity Probleme bereiten.

Und was in diesem Thread viel Wichtiger ist: Je mehr installiert ist, desto mehr kann beim Update Probleme machen.
Hinweis: Dazu gehört auch CPAN!
Also ein "nacktes" Serverbetriebsystem für FHEM (Ohne GUI, CPAN und Hardwareanpassungen) ist "eigentlich" Problemlos upzudaten. Auch über Versionsgrenzen hinweg. Habe es beruflich auch schon mit LAMP (Bzw. LNMP, da Nginx anstatt Apache) mehr als ein mal Problemlos durchgeführt und da machen PHP-Versionen eigentlich die Probleme.
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Online frank

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10559
Antw:Könnte Update von Raspberry Pi OS zu Problemen bei FHEM führen?
« Antwort #7 am: 28 September 2021, 10:43:16 »
antworten auf die thread-frage können ja nur spekulationen sein.

daher würde ich auf einer neuen sdcard mit einem funktionierenden aktuellen image das update/upgrade ausführen und selber auf probleme achten (logs anschauen).

gibt es probleme, einfach mit alter sdcard fortfahren.
FHEM: 6.0(SVN) => Pi3(buster)
IO: CUL433|CUL868|HMLAN|HMUSB2|HMUART
CUL_HM: CC-TC|CC-VD|SEC-SD|SEC-SC|SEC-RHS|Sw1PBU-FM|Sw1-FM|Dim1TPBU-FM|Dim1T-FM|ES-PMSw1-Pl
IT: ITZ500|ITT1500|ITR1500|GRR3500
WebUI [HMdeviceTools.js (hm.js)]: https://forum.fhem.de/index.php/topic,106959.0.html