Verschiedenes > Off-Topic

(aktuelle) Alternative zum RaspberryPi

(1/4) > >>

bartman121:
Moin moin,

für ein Projekt bei den Schwiegereltern suche ich eigentlich irgendwas in Richtung "stabil und günstig" .... besonders schön wäre es, wenn es nicht wie der Pi mit SD-Card wäre. Performance ist weniger wichtig,

RaspberryPi's sind ja auf Grund des Chipmangels derzeit eher nicht zu beschaffen, bzw. nur zu völlig übertriebenen Preisen.

Ich weiß, dass viele von euch irgendwelche alten HP Thinclients bei Ebay geschossen haben, könnte mir mal Jemand einen solchen ThinClient empfehlen (Ebay-Link?)? Mir gefällt daran vor allem, dass diese mit einer echten Festplatte (diese würde ich zur längeren Haltbarkeit aber eh erstmal austauschen) ausgestattet sind. Natürlich ist auch X86-Architektur deutlich günstiger, wenn es darum geht irgendwelche besonderen Anwendungsfälle abzudecken. Der Formfaktor bei diesen Teilen passt auch. Alles in allem scheint das momentan eh die bessere Alternative zum RaspberryPi zu sein.

Grüße

Andreas



 

Gisbert:
Hallo Andreas,

ich hab einen HP ThinClient T610 mit einer SSD und bin eigentlich damit zufrieden. Ein regelmäßiges Backup des Systems, nicht nur von Fhem, ist Pflicht; ich hab dazu eine mobile Festplatte angeschlossen - wobei, die aber dauernd angeschlossen ist. Für das Aufspielen eines Backup sollte man sich vorher Gedanken machen, d.h. Aufschreiben, was in welcher Reihenfolge zu erledigen ist, um das System wieder zum Laufen zu bekommen.

Viele​ Grüße​ Gisbert​

bartman121:
Danke Gisbert,

hinsichtlich Backups und Restore, keine Angst, da bin ich durchaus geübt. Die Verwendung von Proxmox und darauf virtualisierte VMs macht es möglich, den Unterbau zu tauschen und die Maschine nahezu ohne signifikanten Zeitverlust wieder in Betrieb zu nehmen. Das ist hier aber nur bedingt nötig, da es ein "neubau" wird. Das ganze soll fhem-typisch laufen ohne große Eingriffe von außen, daher ist Stabilität und KISS-Prinzip sehr wichtig.

https://www.ebay.de/itm/255389412861?hash=item3b76652dfd:g:Jk4AAOSwb~piDOng <--ich hätte sowas im Auge, aber auf dem Bild und der Beschreibung sehe ich nicht, was da für eine Festplatte reinkommt. Den RAM sollte man eigentlich auf noch günstig aufrüsten können. Am Ende darf das Dingens ruhig 70€ kosten.

Daher erweitere ich mal meine Anforderungen:
normale 2.5"-HDD, M2-SSD tut es auch ...
mind. 8GB RAM (nicht zwingend erforderlich, wenn erweiterbar)

Bin ich schon auf dem richtigen Weg?

Grüße

Gisbert:
Hallo Andreas,

ich hab 4 GB Hauptspeicher und neben Fhem läuft noch ne ganze Menge anderes Zeugs: Unifi, Pi-hole, Rhasspy.

Viele​ Grüße​ Gisbert​

bartman121:
Hallo Gisbert, ich hab jetzt nochmal geschaut, da kommt eine M2.SSD rein, das klingt gut, hab sogar noch was dafür rumliegen. Beim RAM mach ich mir auch wenig sorgen, die 4GB sind locker ausreichend. Da ich aber als Unterbau Proxmox machen werde und verschiede Services in verschiedene Maschinen/Container auslagern werde, könnte ein RAM-Upgrade durchaus Sinn machen.

Aber Grundsätzlich scheint das Ding für um die 30€ ja ein vernünftiger Kurs zu sein?

Andere Vorschläge oder sind die HP Thinclients das non-plus-ultra im Bereich "low-cost und brauchbar" aktuell?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln