FHEM - Hardware > Network Attached Storage (NAS)

[GELÖST!] Bitte um Hilfe beim Mounten

(1/5) > >>

DocCyber:
Guten Tag zusammen.

Leider sehe ich unter /mnt/nas nicht die freigegebene externe Festplatte, die als nas an meiner Fritzbox hängt.
Unter Windows funktioniert die Freigabe, d.h. auf Seite der Fritzbox scheint alles korrekt eingerichtet zu sein. (s. Screenshots)

/home/pi/.smbcredentials  enthält

--- Code: ---username=benutzer
password=kennwort

--- Ende Code ---

/etc/fstab enthält

--- Code: ---//192.168.178.1/nas/WD-5000BEVExternal-01       /mnt/nas        cifs    credentials=/home/pi/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000,sec=ntlm  0       0

--- Ende Code ---
Der Code in fstab sollte für den User pi funktionieren, aber es klappt nicht (meine Platte wird unter /mnt/nas nicht angezeigt):

--- Code: ---RPi3:~ $ ls /mnt/nas
RPi3:~ $

--- Ende Code ---

--- Code: ---RPi3:~ $ grep pi /etc/passwd
pi:x:1000:1000:,,,:/home/pi:/bin/bash
RPi3:~ $

--- Ende Code ---


--- Code: ----RPi3:~ $ grep fhem /etc/passwd
#fhem:x:999:20::/opt/fhem:/bin/false
fhem:x:999:20::/opt/fhem:/bin/bash
RPi3:~ $

--- Ende Code ---

Zwei Fragen hierzu:
1. Kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe?
2. Wie muss der Eintrag in fstab aussehen, wenn sowohl pi als auch auch fhem lesen und schreiben sollen dürfen?
    Ich vermute, dass dafür fhem und pi in eine Gruppe gehören müssen, die z.B. nasusers heißen soll.

Otto123:
Hi,


--- Code: ---//192.168.178.1/nas/WD-5000BEVExternal-01       /mnt/nas        cifs    credentials=/home/pi/.smbcredentials,uid=1000,gid=1000,sec=ntlm  0       0
--- Ende Code ---

zu 1. reduzierter Gegenvorschlag


--- Code: ---//192.168.178.1/nas/WD-5000BEVExternal-01   /mnt/nas cifs noauto,users,credentials=/home/pi/.smbcredentials 0 0
--- Ende Code ---

zu 2. die Datei .smbcredentials muss lesbar sein, siehe dazu meine Notizen.

Welche SMB Version unterstütz die NAS?
aktuelles Fritz OS unterstützt auch SMBv3

Ich denke sec=ntlm  ist fehl am Platz!

Gruß Otto

DocCyber:
Hallo Otto,

ich hatte lange nichts mehr von dir gehört, aber du hast mir wie (fast) immer helfen können. Super, vielen Dank.
Besonders hilfreich waren deine zitierten Notizen!

Zusammengefasst habe ich die Credentialsdatei jetzt unter /usr angelegt, so dass alle Benutzer das nas lesen und schreiben können.
Die Zugangsdaten stehen jetzt also in /usr/.smbcredentials

In /etc/fstab steht dafür

--- Code: ---//192.168.178.1/nas/WD-5000BEVExternal-01       /mnt/nas        cifs    noauto,users,credentials=/usr/.smbcredentials 0 0

--- Ende Code ---

Nach manuellem Mounten mit

--- Code: ---mount /mnt/nas
--- Ende Code ---
läuft es jetzt für beide Benutzer pi und fhem.  :)

Zum Schluss noch eine Frage:
Geht es auch mit automatischem Mounten? Dazu noauto weglassen? Oder durch auto ersetzen?

Wernieman:
DIe Datei /usr/.smbcredentials muß doch nicht durch den User, sondern nur durch root lesbar sein, oder? So kannst Du auch gleich das Passwort "jedem" Mitteilen ...

Fürs automatische mount das "noauto" und "user" weglassen.

Otto123:
@Werner interessant, muss ich probieren. Ich weiß, es funktioniert bei davfs2 so. Aber da muss der User in der Gruppe davfs2 sein. Sorry, ich kannte es nicht anders.

@DocCyber automatisch mounten "lehne" ich irgendwie ab. ;) Aber ja, das geht sicher. Ich meine: beim Systemstart geht das bei cifs nicht einfach so - Abhängigkeiten vom Netzwerk... Die meisten verwenden dann automount.
Ich verarbeite den mount im Script, da weiß ich ob der mount erfolgreich war und muss nicht separat prüfen. Wenn ich den mount nicht mehr brauche wird wieder getrennt. Vielleicht paranoid :)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln