Autor Thema: DSL-Provider - kein DS-Lite  (Gelesen 1625 mal)

Offline bartman121

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 522
DSL-Provider - kein DS-Lite
« am: 30 April 2022, 21:08:13 »
Moin Moin,

ich brauche demnächst mal wieder einen Wechsel des DSL-Anbieters, weil ich nach 24Monaten kündigen darf und gern wieder Rabatte in Anspruch nehmen will.

Bisher bin ich immer zwischen Telekom und O2 gewechselt, weil die noch kein DS-Lite machen (ich will mich per VPN bei mir zuhause einwählen. Nein, ich will keinen Extra-Service nutzen um das bei DS-Lite zu ermöglichen).

Kennt ihr Provider die noch IPV4-Adressen verteilen? (ich glaube die Technik dahinter heißt "Dual-Stack", damit wird sowohl IPV4 und IPV6 ermöglicht)?

Viele Grüße


Andreas
« Letzte Änderung: 30 April 2022, 21:16:04 von bartman121 »

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3209
    • Homepage
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #1 am: 01 Mai 2022, 09:19:45 »
Hallo,

A, warum wechselst du dann wenn du solche Ansprüche hast und versuchst da ein paar Cent zu sparen? Wer billig möchte bekommt es auch und das ist dann DS-Lite...

B, warum nutzt du nicht IPv6 dafür?

/Daniel
HM, KNX, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline bartman121

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 522
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #2 am: 01 Mai 2022, 19:32:05 »
Hallo Daniel,

Es geht hier nicht um ein paar Cent, sondern um gut 200Eurp pro Jahr, die steck ich lieber ins Sparschwein meines Kindes, als es den großen Konzernen zu geben.

Grundsätzlich ist an DS-Lite aus meiner Sicht nichts billig, sondern es ist eine vernünftige Technologie. Sie passt nur nicht zu meinen Bedürfnissen. Solange es Alternativen gibt,werde ich diese nutzen.

Daniel: ist dir eigentlich klar was DS-Lite bedeutet? Dort wird für die Kunden mit IPv6 gearbeitet und in die weite Welt geht es dann später per IPv4 weiter. Der Grund ist einfach, dass IPv6 auch nach vielen Jahren immernoch nicht konsequent für alle angebotenen Dienste umgesetzt ist.

Ich möchte nicht auf IPv6 umschwenken,weil ich damit schlicht und einfach keine Erfahrung habe.

Daher einfach die Frage:
Kennt ihr DSL-Anbieter die noch echtes Dual-Stack machen?

Grüße

Andreas

Offline enno

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 844
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #3 am: 01 Mai 2022, 20:51:30 »
Moin Andreas,

ich hatte auch das Problem mit IP4 und IP6 und VPN. Dann habe ich mir https://tailscale.com/ eingerichtet. Seit dem kann ich zwischen allen  Providern auswählen, weil das auch mit DS-Lite funktioniert. Ist zwar nicht die Antwort auf deine Frage, aber da der Dienst sehr gut funktioniert, dachte ich werfe das hier mal mit rein.

Gruss
  Enno
Einfacher FHEM Anwender auf Intel®NUC

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3209
    • Homepage
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #4 am: 02 Mai 2022, 12:15:11 »
Grundsätzlich ist an DS-Lite aus meiner Sicht nichts billig, sondern es ist eine vernünftige Technologie. Sie passt nur nicht zu meinen Bedürfnissen. Solange es Alternativen gibt,werde ich diese nutzen.
Daniel: ist dir eigentlich klar was DS-Lite bedeutet? Dort wird für die Kunden mit IPv6 gearbeitet und in die weite Welt geht es dann später per IPv4 weiter. Der Grund ist einfach, dass IPv6 auch nach vielen Jahren immernoch nicht konsequent für alle angebotenen Dienste umgesetzt ist.

Naja aber wenn es nicht zu deinen Bedürfnissen passt, was ist dann das Problem mit dem 200 Euro? Dann passt doch. Die ganzen Telko Anbieter sind doch keine Charity-Unternehmen oder wie stellst du dir das vor?

Und ja ich kenne mich aus, sehr gut sogar, aber das war ja jetzt nicht die Frage. Und das ist Dual-Stack, die IPv4 hast du auch, du hast sogar beides, nur eben im Falle von IPv4 als Carrier NAT.

Dennoch, wenn du nur VPN nutzt und kein WebServer etc. zu Hause stehen hast, verstehe ich das Problem nicht so ganz. Es sei denn dein Mobilfunkanbieter oder von wo auch immer du den Tunnel startest ist auch ein eher günstiger der kein IPv6 macht...

Spätestens wenn mal Glasfaser in dein Haus wandert, wirst du dich damit auseinandersetzen müssen. Wobei "noch" viele FTTH-Anbieter öffentliche IPs vergeben, wenn man nett fragt...

Aber deine Frage kann ich leider nicht beantworten. Das ist ja selbst aus den AGBs teilweise schwer zu entnehmen. Ich bin TEF Kunde und DNS-Net, bei beiden öffentliche IPv4.


/Daniel
HM, KNX, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline rabehd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1296
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #5 am: 02 Mai 2022, 16:37:00 »
Ich möchte nicht auf IPv6 umschwenken,weil ich damit schlicht und einfach keine Erfahrung habe.
Tolles Argument....
Wie bist Du da überhaupt jemals zu einem Provider gekommen?
Auch funktionierende Lösungen kann man hinterfragen.

Offline bartman121

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 522
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #6 am: 02 Mai 2022, 17:34:16 »
Daniel, Dank für deine Erläuterungen. Das Thema mit den charity-unternehmen kann man gespalten sehen. Ich bin der Meinung, dass die Preise für Internet im allgemeinen viel zu hoch sind.  Da braucht man jetzt auch nicht mit dem Argument kommen, dass massiv Verbesserungen und Innovationen durch den Branchenprimus vorangetrieben werden.

Es ist definitiv nicht zeitgemäß 40euro mtl. für eine 100MBit-Leitung zu zahlen. Den gleichen Mist sehen wir beim Mobilfunk auch dort sind die Preise viel zu hoch.da muss man nur Mal in die Nachbarländer schauen.

@rabehd
Ist es nötig, mich unvollständig zu zitieren? Weiter oben stand ein besonders wichtiger Satz.
Zitat
Solange es Alternativen gibt,werde ich diese nutzen.

Deine provokante Frage werde ich nicht beantworten,weil du darauf eh keine Antwort wolltest. Diese diente nur dazu, deine - vermutete - geistige Überlegenheit zu unterstreichen.

Warum will ich IPV4?
Neben der VPN-Einwahl möchte ich mich gern direkt  per SSH auf meine virtuellen Rechner verbinden können.
Ich hätte auch nicht gesagt, dass ich einen Webserver (Reverse Proxy) betreibe um Dienste nach außen erreichbar zu machen.

Also, falls hier noch jemand Offtopic schreiben will, dann werde ich den thread wohl schließen.

Ich wäre weiterhin an der Beantwortung meiner Frage nach DSL-Anbietern mit echtem Dual-Stack interessiert.

Viele Grüße

Andreas


Offline fhem-hm-knecht

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2437
  • Fhem User seit 2010
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #7 am: 02 Mai 2022, 18:19:25 »
1u1 bei mir nur IP4
telecom IP4 und IP6

meine Verträge sind älter

manche Antworten sind schon gruselig :(

aktuell benötige ich auf IP4 um meine domains nach hause umzubiegen. und das kostet mich nichts
Hary


Odroid HC 1  getrennte Fhem Instanzen HM|INETdienste|Heizung|Bedienoberfläche|TEST -->alles nur noch über MQTT2 und CLIENT --> abgesetzte Pi's über LAN
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 8189
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #8 am: 02 Mai 2022, 18:34:46 »
Das Problem ist, das man keine Pauschale Aussage machen kann.

Unter Freunden ist beim gleichen Provider *) bei einem ein Dual-Stack, bei dem anderen DS-Light eingerichtet worden.. bei gleichen Vertragskonditionen. Eventuell hat aber derjenige, der den Auftrag auf Providerseite angenommen hat, eine Unterscheidung gemacht.

*) da es bei einigen bekannt ist, nenne ich keine Namen ;o)
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3209
    • Homepage
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #9 am: 03 Mai 2022, 08:44:38 »
Es ist definitiv nicht zeitgemäß 40euro mtl. für eine 100MBit-Leitung zu zahlen. Den gleichen Mist sehen wir beim Mobilfunk auch dort sind die Preise viel zu hoch.da muss man nur Mal in die Nachbarländer schauen.

Möchte ich gar nicht, weil ich nicht das verdienen möchte, was die dort bekommen. Man muss das immer in Relation sehen. Hier gehen die Leute auf die Straße, weil Sie zu wenig verdienen und dann möchte man noch alles gratis haben, das geht nicht ;-) Und man muss auch mal die Ausfallsicherheit in anderen Ländern begutachten. Also da steckt schon ein bissel mehr dahinter. Mit neuen Innovationen hat das nicht all zu viel zu tun, das sind nicht unbedingt die Kostentreiber. Und die 40 Euro zahlen einige für 1 GB/s, und 31 Euro im Monat für eine komplette Flat im Mobilfunk Netz finde ich jetzt auch nicht unbedingt teuer (Das sind nicht mal 1% des Monatsgehalts bei vielen), aber das ist ja alles ein wenig Ermessenssache das stimmt. Hoffen wir mal, dass es wegen der Energiepreise nicht bald noch teuer wird. Das kann man mit Cloud Systeme bald nicht mehr kompensieren.

Was Wernieman schreibt stimmt übrigens auch, das ist teilweise sogar Regional unterschiedlich und wird dank der Reseller auch nicht besser. Aber ich würde an deiner Stelle vielleicht doch mal deinen jetzigen Provider Fragen, ob er nicht für eine Vertragsverlängerung auf 24 Monate nochmal einen Bonus zahlt. Ich hatte damit in der Blauen Ecke schonmal Glück. Erspart einem auch das ganze Theater, was man bei einem Wechsel so erleben kann. Wenn du da aber schon als "Springer" registriert bist könnte das schwer sein, da kann auch mal das passieren, was bei Vattenfall und Co passiert wenn man als Springer klassifiziert ist.

/Daniel
HM, KNX, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline FHEM-User22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 516
  • Viele Grüße aus Grimma
Antw:DSL-Provider - kein DS-Lite
« Antwort #10 am: 04 Mai 2022, 08:12:22 »
Hallo,
für mich ist https://www.feste-ip.net die beste Lösung.
Für 1,65 Euro im Monat (für 8 Weiterleitungen ins heimische Netz) und mann kann auch einfach abschalten um nichts zu zahlen und später wieder zuschalten. Dies alles von "Unterwegs".

Das kleine Programm dazu läuft auch nebenbei auf dem Pi mit dem FHEM. Und die Provider sind völlig uninteressant. Ich habe an 3 Standorten nur LTE und es funzt einwandrei.  Man kann selbst den Pi in fremde LANs mitnehmen ohne etwas zu verändern.

Grüße aus Grimma
FHEM auf Raspberry Pi und Proxmox und... und.... und....

 

decade-submarginal