Autor Thema: Heizbedarf => Therme an (so wie HCS, nur universell) gibts sowas?  (Gelesen 127 mal)

Offline rubbertail

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 478
Hallo all,

ich war jetzt ein paar Jahre fhem-abstinent (der alte RasPi ist gestorben, dann die SSD, dann Pause, dann der Entschluss, alles neu zu machen - und dann der Horror, was man alles vergessen kann in relativ kurzer Zeit  :( ) - und hab jetzt ein Problem.

Hintergrund:
Vorher hatte ich MAX-Heizkörper-Thermostate an meinen Heizkörpern und eine alte An-Aus-Gastherme; letztere konnte ich auf Fernsteuerung umbauen mit Hilfe eines Netatmo-Thermostats, und Fhem erlaubte mir mittels des Moduls HCS (das seinerseits automatisch alle MAX!-Thermostate kannte und erkannte, ob eines oder mehrere davon Heizbedarf hatten), bei bestehendem Heizbedarf eines der Ventile die Therme einzuschalten.

Leider hatten die MAX!-Thermostate den entscheidenden Nachteil, dass deren Stellmechanik meine Heizkörper nicht mochte; sie maßen die Temperatur richtig (Vergleich der Messung mit externem Thermometer), aber überheizten den Raum dennoch ständig, obwohl sie eigentlich nach Temperatur geschlossen hätten sein sollen - egal, dank Corona-Langeweile und fhem-Stillstand hab ich die Dinger durch AVM Fritz!DECT 301-Thermostate ersetzt, die sehr viel genauer meine komischen Heizkörper steuern - überheizen war damit gegessen.

Nun hatte ich endlich mal wieder Zeit, Fhem wiederzubeleben bzw. ganz neu einzurichten und wollte nun das Modul HCS wieder verwenden - allerdings hatte ich völlig vergessen, dass das Modul sich seine "Bedarfs"-Thermostate ja selber sucht anhand der vom Modul unterstützten Typen (FHT, HM-CC-TC, MAX, Z-Wave, PID20) und die nicht manuell konfiguriert werden können. Hatte ich völlig vergessen.

Nun ist leider mein Perl nicht nur ein-, sondern völlig weggerostet (war schon vorab quasi non-existent), so dass ich mir selbst einen HCS-Umbau nicht zutraue; allerdings scheint es einige Module zu geben, die sowas ähnliches schon können - zB VALVE oder so, dort allerdings weitaus sophisiticated-er als das eher doofe On-Off von HCS.

Meine Frage - gibt es ein Modul oder eine Lösung, bei der ich
* die Soll-Temperatur der Heizthermostate über Angabe der entsprechenden Thermostatreadings für alle Thermostate hinterlege
* die Ist-Temperatur der Räume, in der die jeweiligen Thermostate sind, gegen diesen Soll halte, und wenn auch nur ein Thermostat einen Bedarf meldet, dann
* via ebenfalls zu hinterlegendem Befehl dann die Therme einschalte, so dass diese solange den Heizkreis aufheizt, bis die Solltemperatur in allen Räumen erreicht ist, also kein Thermostat mehr Bedarf meldet?

HCS hatte dies gemacht, aber "kannte" nur bestimmte Heizthermostat-Typen - und leider melden meine aktuellen Heizthermostate keine Valve-Positionen, sondern nur Soll- und Ist-Temperatur... Daher meine Frage, ob mich jemand mit der Nase auf eine gute Alternative stoßen kann? Ich seh möglicherweise den Wald vor lauter Bäumen nicht, daher erlaubt mir bitte die Frage an den Schwarm.

Vielen Dank für jede Hilfe!

Martin
« Letzte Änderung: 05 August 2022, 16:29:19 von rubbertail »
FHEM auf Raspi, CUL433, CUL868, RFXTRX433e, CULCuBE
FRITZ: Fritzbox7590AX, 6xFritzDECT301, 10xFritzDECT200, FritzRepeater 6000
MAX!: Fensterkontakte
netatmo: Wetterstation & Thermostat
Milights, IT, Withings, HUE

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 18701
Antw:Heizbedarf => Therme an (so wie HCS, nur universell) gibts sowas?
« Antwort #1 am: 05 August 2022, 16:46:58 »
Dann mal willkommen zurück...

Da du (indirekt auch) VALVES ansprichst: Da habe ich vor nicht allzu langer Zeit mal eine aktualisierte Fassung erstellt, und vermutlich wäre es nicht das große Problem, diese Fassung auch etwas aufzubohren, um einen noch "akkurateren Leitraum" zu bekommen. Das Problem dabei ist und bleibt aber: Das Modul will Ventilstellungen haben...

Sehe dafür zwei Ansatzmöglichkeiten:
- Mal nachzuschauen, ob sich das abfragen läßt (oder in den Roh-Daten schon da ist?)
- oder eine "virtuelle Ventilstellung" errechnen (z.B. per userReadings), indem Soll- und Ist-Temperatur verglichen werden (z.B.: je 0,5°Grad Abweichung nach unten 7% virtuelle Ventilöffnung). Sowas könnte man auch verfeinern, indem man (zumindest in Maßen) die Vergangenheit berücksichtigt (intern machen die Dinger vermutlich auch was in Richtung PID-Regelung).

Damit ginge dann zumindest VALVES, und die damit errechnete Öffnung könnte dann z.B. per notify in ein an/aus umgesetzt werden.

Inwieweit man HCS aufbohren könnte, um die Thermostate direkt abzugreifen, wäre eine andere Überlegung.
Server: HP-T620@Debian 11, aktuelles FHEM@ConfigDB | CUL_HM (VCCU) | MQTT2: MiLight@ESP-GW, BT@OpenMQTTGw | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | ZWave | ZigBee@deCONZ | SIGNALduino | MapleCUN | RHASSPY
svn: u.a MySensors, Weekday-&RandomTimer, Twilight,  div. attrTemplate-files