FHEM - Hardware > Einplatinencomputer

Raspberry Pi Type B kommt in die Jahre?

(1/7) > >>

duke-f:
Meinen ersten Raspberry Pi habe ich ja nun fast genau seit 10 Jahren im Betrieb. Mittlerweile ist er sicher an die 8 Jahre mit einer Minimalkonfiguration im FHEM-Slave-Betrieb. Per USB sind angeschlossen:
- ein CUL,
- ein Iguana IR-Tranceiver
sowie
- ein SCC.
Und dazu noch natürlich das Netz, das ja auch über USB läuft. Seit einigen Wochen habe ich jetzt erstmal vermehrt das Problem, dass der Raspberry Pi nicht mehr über LAN ansprechbar ist. Ich habe mir zwar mit einem Watchdog soweit erfolgreich beholfen, dass das Netz in so einem Fall ohne kompletten Neustart wieder hergestellt wird, das kann aber schon mal immer mehrere Minuten dauern. Und ich habe den Eindruck, dass sich der Abbruch dann doch in so einem Fall häuft.
Für eine kontinuierlich geforderte SmartHome-Komponente ist das natürlich nicht effektiv nutzbar. Mich wundert eben nur, dass das wirklich Jahrelang ging und jetzt plötzlich Probleme macht.

Daher stellt sich mir die Frage: Ist das normal, bzw. zu erwarten?

Ich würde den Raspberry ja schon einfach ersetzen, aber passt dann überhaupt das SCC auf ein neues Modell? Wahrscheinlich zieht das dann doch einen riesigen Rattenschwanz nach sich, bis wieder alle Komponenten so sind wie sie sollen - und das ist zeitlich aktuell nicht drin.

PeMue:

--- Zitat von: duke-f am 29 August 2022, 14:46:22 ---... aber passt dann überhaupt das SCC auf ein neues Modell? Wahrscheinlich zieht das dann doch einen riesigen Rattenschwanz nach sich, bis wieder alle Komponenten so sind wie sie sollen - und das ist zeitlich aktuell nicht drin.

--- Ende Zitat ---
Seitens Hardware vermutlich schon, der 26-pin Header passt auch auf den 40-poligen. Ggf. ist aber auf Betriebssystemseite ein größeres Update erforderlich, das zeitaufwändig sein könnte.

Gruß Peter

Dr. Boris Neubert:
Peter kam mir eine Millisekunde zuvor :-)

Ich habe einen SSC auf einem Raspberry Pi 4 am Laufen. CUL sollte ebenfalls gehen. Den Iguana kenne ich nicht, aber solange es sich um USB-Geräte handelt, sollte es kein Problem geben.

Der Hauptaufwand besteht darin, das Betriebssystem und FHEM mit allen Modulen neu aufzusetzen. Aber das kann man ja ohne USB-Hardware und SSC schonmal machen. Je nachdem, wieviel Übung man hat, kann das zwischen 2 Stunden und einem Wochenende dauern :-/

Viele Grüße
Boris

duke-f:
Danke, das beruhigt. Der Iguana sollte eigentlich auch kein Problem machen, hoffe ich. Zumindest gibt es den auch noch zu kaufen.

Ich meine irgendwann mal gelesen zu haben, dass die Pins der neueren Raspies nicht nur mehr seien sondern auch enger sitzen würden. Dann war das wohl eine falsche Erinnerung.

Wernieman:
Bist Du Dir Sicher, das es der Pi ist und nicht eines Deiner USB-Geräte?

Was sagen denn, zu den Problemzeitpunkt, die Üblichen Verdächtigen? kern.log, syslog etc.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln