Autor Thema: RPI 3+ mit FHEM komplett neu aufbauen  (Gelesen 344 mal)

Offline UweUwe

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 778
RPI 3+ mit FHEM komplett neu aufbauen
« am: 03 Oktober 2022, 21:59:38 »
Hallo ,
ich möchte mir einen zweiten RPI als dann Produktions-RPI neu aufbauen.
Mein aktueller RPI 3+ ist zwischenzeit vom Betriebssystem 3 Jahre alt.
Als Sondermodule hab ich Alexa installiert. Ich habe keine zusätzliche Hardware direkt am RPI.
Der RPI hängt am lokalen Netzwerk. Ich verwende das Bluetooth Modul als Anwesenheitserkennung für das FHEM Alarmanlagenmodul
Eine GPS Maus hab ich installiert. Darauf greife ich mit FHEM zu, ob eine kokale Wettervorhersage zu bekommen.
Ich bin nicht der Linux/Installationsexpert.

Frage: Welche ToDos sollte ich hier zu Rate ziehen. Gibt es ein HowTo?

Merci


Offline MadMax-FHEM

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12760
  • NIVEAu ist keine Creme...
Antw:RPI 3+ mit FHEM komplett neu aufbauen
« Antwort #1 am: 03 Oktober 2022, 23:12:05 »
Was heißt Howto?

Wie ist dein Backup-/Restore-Konzept?

Dein Vorhaben ist doch nichts anderes als ein Restore...
...was würdest du tun, wenn du einen Crash hättest?

Neues OS deiner Wahl (ich würde Bullseye Lite ohne Desktop nehmen) nach Anleitung von dort wo du das OS runterlädst auf eine SD/SSD flashen und Grundeinrichten.
Achtung: bei Bullseye ist einiges bzgl. User pi und Passwort und auch ssh-Zugang zu beachten. Aber sollte dort wo du dein OS runterlädst zu finden sein...

Dann evtl. notwendige Installationen von Paketen vornehmen (ich hoffe du hast Notizen oder wirklich keine speziellen Sachen, mal ab von Alexa)...

Fhem auf den neuen PI: https://debian.fhem.de/ -> "the easy way"

Dann Backup deines aktuellen fhem.

Backup auf den neuen PI kopieren.
Fhem der neuen Installation stoppen und Backup einspielen.

alexa-fhem installieren laut Connector-Wiki.
Wichtig: entweder die ssh-Schlüssel vom alten System übertragen (sind NICHT im fhem Standard-Backup) oder Skill neu verknüpfen (siehe Ende des Wiki).
Aufpassen: die Zugriffsrechte usw. müssen passen! Da ist ssh sehr empfindlich, also auch zu viel Rechte geht nicht!

Dann fhem starten und wenn du wirklich keine speziellen Sachen hast, sollte es laufen...
...wenn nicht: Logdatei...

So ziehe ich schon seit Jahren/Jahrzehnten von OS zu OS usw.

Und das ist für mich ein ganz normaler Restore, dass es "zufällig" ein neuer PI (oder auch andere Plattform) ist oder eine neue OS-Version oder sogar beides, macht für mein Backup/Restore keinen Unterschied.

EDIT: suche im Forum wäre eine weitere Möglichkeit (gewesen), Neuaufsetzen war die letzten Tage/Wochen schon einige Male Thema. Irgendwo gibt es auch unterstützende Scripte von Otto. Wenn du aber wirklich keine besonderen Dinge/Module hast eher "übertrieben"...

Gruß, Joachim
« Letzte Änderung: 04 Oktober 2022, 07:16:25 von MadMax-FHEM »
FHEM PI3B+ Bullseye: HM-CFG-USB, 40x HM, ZWave-USB, 13x ZWave, EnOcean-PI, 15x EnOcean, HUE/deCONZ, CO2, ESP-Multisensor, Shelly, alexa-fhem, ...
FHEM PI2 Buster: HM-CFG-USB, 25x HM, ZWave-USB, 4x ZWave, EnOcean-PI, 3x EnOcean, Shelly, ha-bridge, ...
FHEM PI3 Buster (Test)
Zustimmung Zustimmung x 1 Liste anzeigen

Offline Sany

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 424
Antw:RPI 3+ mit FHEM komplett neu aufbauen
« Antwort #2 am: 04 Oktober 2022, 10:28:11 »
Ich würde Dir eine SSD statt SD-Karte empfehlen, wegen der Lebesdauer. Der Raspi 3B+ kann das soweit ich weiss "out-of-the-Box". Und wirklich eine SSD, keinen USB-stick! (ausser der Stick ist explizit eine SSD, die gibts ja auch). Stromsparend wäre noch gut.

Zum erstellen der SSD (oder auch SD) ist im Moment wohl der "Raspberry Pi Imager" das Mittel der Wahl. Bevor das Image geschrieben wird wird kannst Du da ganz komfortabel alles nötige einstellen, im Bezug auf Bullseye eben den User anlegen, Passwort vergeben, SSH aktivieren, WLAN einrichten....etc. Das dann geschriebene Image "kann" dann schon alles, ohne noch weitere Klimmzüge machen zu müssen.
Raspi Imager und Boot von SSD Anleitungen gibt es zu Hauf. Bei letzteren drauf achten, dass sie aktuell sind ("früher" war der Boot nicht so ganz trivial einzurichten, je nach Raspi)
fhem etc. einrichten hat Joachim schon beschrieben.

Und nimm ein gutes Netzteil, gerade mit der SSD am USB-Port. Da ist wohl das Original mit 5,1V und 3A die beste Lösung. Hatte gerade seltsame Aussetzer eines Raspi an einem zwar potenten, aber eben nur 5V Netzteil. Mit dem raspi-netzteil läufts perfekt.


Viel Erfolg!


Sany
fhem auf Zotac ZBox nano als LXC auf Proxmox, weitere LXC mit deConz(ZigBee), MariaDB und Grafana. Homematic, FS20, mySensors, MQTT2, Tasmota, Shelly, Z-Wave  ....

Offline Wernieman

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 8521
Antw:RPI 3+ mit FHEM komplett neu aufbauen
« Antwort #3 am: 04 Oktober 2022, 13:37:07 »
Wobei auch eine USB-SSD kein Heilsbringer ..... nur eine von mehreren Möglichkeiten

Gutes Netzteil ist aber, egal wie, immer eine guter Hinweis!
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

 

decade-submarginal