ttl IR Lesekopf Hichi mit Wemos D1 mini funktioniert plötzlich nicht mehr

Begonnen von ByteWriter, 04 Januar 2023, 17:25:10

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

ByteWriter

Hallo Leute,
ich habe vor einiger Zeit einen ttl IR Lesekopf von Hichi mit einem Wemos D1 mini verbunden, um vom Smartmeter (Logarex) die Verbrauchswerte auszulesen. Auf dem D1 läuft Tasmota 9.5. Das hat auch alles super funktioniert. Die Einbindung in Fhem war super leicht mit ElectricityCalculator.
Ja nun, kurz vor Weihnachten gab es dann immer wieder falsche Werte bzw. Aussetzer beim Auslesen der Werte und dann war ganz vorbei. Es wurden keinerlei Werte mehr gelesen. Auch eine neue Positionierung des Lesekopfs brachte nichts.
Ich hatte, bevor ich den Lesekopf von Hichi gekauft habe, eine selbst gebaute Schaltung mit IR-Diode und Vorwiderstand verwendet. Das funktionierte auch eine Weile und dann war damit auch plötzlich Schluss und es wurden keine Werte mehr gelesen. Da bin ich eigentlich der Meinung, das der Eingang vom D1 eine Macke bekommen hat. Weil das Ganze mit dem nächsten freien Eingang dann wieder funktioniert, für eine gewisse Zeit.
Aus diesem Grund hatte ich mir dann den ttl IR Lesekopf gekauft.
Hat da Jemand eine Idee, was das sein kann?

frober

Der Wemos (ESP xxx) verträgt nur 3V.
Vermutlich ist die TTL Spannung zu hoch.
Raspi 3b mit Raspbian Buster und relativ aktuellem Fhem,  FS20, LGW, PCA301, MySensors mit RS485(CAN-Receiver), etc.,
einiges umgesetzt, vieles in Planung :-)

********************************************
...man wächst mit der Herausforderung...

ByteWriter

Das kann eigentlich nicht sein, da der Lesekopf seine Betriebsspannung von der Platine des Wemos bekommt.
Ich habe nochmal darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass das vielleicht auch das Netzteil sein kann, mit dem ich den Wemos betreibe.
Das ist nämlich ein ganz billiges Teil. Ich werd mal ein besseres einsetzen und den Eingang am Wemos wechseln.

Das Seltsame an der ganzen Sache ist nur, dass der erste Wemos, an dem die selbst gebaute Schaltung hing, mit dieser Schaltung nicht mehr funktioniert. Wenn ich den aber an meinen Rechner hänge und die Eingänge mit einer anderen Schaltung mit einem Fototransistor und einem kleinen Testprogramm teste, funktionieren die Eingänge.

frober

Die ESPs sind schon eigen, d.h. ein schlechtes Netzteil kann Probleme machen.
Aber ein Eingang sollte davon nicht kaputt gehen...

Nur weil der ESP vom Hichi versorgt wird, heißt das nicht, dass auch die Kommunikationspannung passt.

Funktioniert deine Selbstbauschaltung mit einem anderen ESP?
Raspi 3b mit Raspbian Buster und relativ aktuellem Fhem,  FS20, LGW, PCA301, MySensors mit RS485(CAN-Receiver), etc.,
einiges umgesetzt, vieles in Planung :-)

********************************************
...man wächst mit der Herausforderung...

ByteWriter

Naja, ob der Eingang wirklich kaputt ist - keine Ahnung.
Wie schon gesagt mit, mit einem kleinen Testprogramm und einer anderen Schaltung funktionierte der Eingang.

Ich habe jetzt erstmal ein anderes Netzteil angeschlossen. Auf einen anderen Eingang habe ich noch nicht umgeschaltet, da fehlt mir im Moment die Zeit.

Zitat von: frober am 05 Januar 2023, 20:29:32
Funktioniert deine Selbstbauschaltung mit einem anderen ESP?

Das habe ich jetzt noch nicht wieder ausprobiert, aber sie sollte eigentlich funktionieren.

ByteWriter

Tja wie das so ist. Weil ich dachte der Schreib-Lesekopf ist defekt, habe ich einfach mal Hichi kontaktiert. Das war aber auch seltsam. Der simple Test das Script zu ändern, das jede Sekunde eine Zeichenkette gesendet wird und diese dann per Spiegel an die Empfänger-Diode reflektiert wird, funktioniert einwandfrei. Bastel ich den Schreib-Lesekopf an den Logarex-Zähler geht gar nichts.
Hichi hat mir dann geschrieben, dass das an dem Zähler liegt. Da sind minderwertige Sende-Dioden verbaut worden, die nach ca. 2 Jahren einfach den Geist aufgeben bzw. so schwach senden, dass keine verwertbaren Daten mehr erkannt werden. Dazu gibt es in verschieden anderen Foren schon einige Beiträge. Abhilfe schafft da nur ein neuer Zähler.
Ich habe heute erstmal meinen Meßstellenbetreiber kontaktiert. Der Mann am Telefon war sehr freundlich. Er hat jetzt einen Auftrag ausgelöst, dass ein Monteur vorbei kommt und das Problem mit der Sende-Diode prüft. Ich hoffe, der hat dann auch gleich einen neuen Zähler dabei, um den zu Tauschen.
Jetzt heißt es also erstmal warten, bis sich der Monteur meldet.