Autor Thema: SD Card abgeraucht !  (Gelesen 2865 mal)

PatrickB

  • Gast
SD Card abgeraucht !
« am: 19 Juni 2013, 13:47:26 »
Hallo,

nur so als Warnung immer mal wieder ein Backup anzulegen.. nach mühevollem Einrichten aller EIB Geräte, Plots, Notify's etc leuchtet beim PI nur noch die rote LED..

Alle Rettungsversuche die defekte SD Card wieder zu reparieren oder wenigstens die fhem.cfg auszulesen sind gescheitert... d.h es blieb nur das kompletten Neu Einrichten von Fhem.

Warum die Karte den Geist aufgegeben hat werde ich busware.de fragen auf jeden Fall läuft das System mit neuer SD Card wieder halbwegs.

Offline Willi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 594
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #1 am: 19 Juni 2013, 18:19:02 »
Was für ein Netzteil hast Du?

Bei mir waren Probleme mit SD-Karte oder sonstige Stabilitätsprobleme jeweils das Netzteil schuld.
Ich hatte auch erst die SD-Karte in Verdacht. Nachdem auch die zweite SD-Karte Probleme machte, stellte ich fest, dass es das Netzteil war.

Ein Pi mit 1000 mA Netzteil klappt ohne irgendetwas an Peripherie (also ohne etwas an USB auch ohne Busware CoC oder ähnliches).

Wenn Du allerdings mehr einsetzt (und sonst würdest Du vermutlich nicht FHEM installieren), würde ich dringend empfehlen Dir ein Netzteil mit mindestens 1500 mA, besser ein 2000 mA Netzteil zu holen.

-- Willi
FHEM@Q600(debian) mit DS9490R (1Wire) | FHEM@Sheevaplug(debian) mit RFXCOM-Receiver(80002), CULv3 & USB-WDE1 | FHEM@odroid mit CULv2 & RFXtrx433

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #2 am: 19 Juni 2013, 18:44:49 »
Zitat
Bei mir waren Probleme mit SD-Karte oder sonstige Stabilitätsprobleme jeweils das Netzteil schuld.
Das kann ich bestätigen. Vor allem wenn man übertakten möchte.
Für den "normalen" Betrieb reichen aber auch 1,2 A.
Ich betreibe hier zwei Raspberry's mit FHEM und je einem LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung, und einem CSM-Modul und bissl Kleinkram.
Das COC-Modul sollte auch damit auskommen.

Uptime des einen sind zwar erst 34 Tage. Der läuft so aber schon einige Monate.

Gruß
Dirk

Offline Konni

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 34
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #3 am: 14 Juli 2013, 12:32:46 »
Ich muss leider sagen ein 2A bringt keinerlei nutzen, da (zumindest die Pis die ich rumliegen) eine PTC Sicherung drauf haben die bei 1,1A "aufmachen", insofern müsste man die Sicherung am Eingang auch ersetzen.

Offline Willi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 594
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #4 am: 14 Juli 2013, 14:10:05 »
Zitat von: Konni schrieb am So, 14 Juli 2013 12:32
Ich muss leider sagen ein 2A bringt keinerlei nutzen, da (zumindest die Pis die ich rumliegen) eine PTC Sicherung drauf haben die bei 1,1A "aufmachen", insofern müsste man die Sicherung am Eingang auch ersetzen.


Interessant. Hast Du einen Schaltplan, wo die 1,1A "aufgemacht" werden bzw. an welcher Stelle ist die PTC-Sicherung angebracht?

Der Nutzen eines 2A Netzteils ist, dass dieses in der Regel die Spannung auch bei 1,1A Strom hält.

Ich kann daher nur von No-Name 1A-Netzteilen unter 5 EUR abraten. Ich habe viel Ärger mit denen gehabt. Zuletzt ist mir eines dieser Netzteile im wahrsten Sinne abgeraucht (man sieht das verformte Plastik). Ich will keine Namen nennen, aber es war schon ein namhafter Versandhändler, der mir das 1A-Netzteil verkauft hat. Wenn Interesse besteht, kann ich mal ein Foto dieses Netzteils einstellen.

Mit Original-Handy-Netzteilen von HTC und Samsung habe ich dagegen gute Erfahrungen gemacht. Ich vermute, dass die genügend Reserven in ihre Netzteile einbauen (Support kostet Geld), was leider bei den Billig-Netzteilen aus dem Elektronik-Discounter nicht unbedingt gewährleistet ist.

- Willi
FHEM@Q600(debian) mit DS9490R (1Wire) | FHEM@Sheevaplug(debian) mit RFXCOM-Receiver(80002), CULv3 & USB-WDE1 | FHEM@odroid mit CULv2 & RFXtrx433

Offline Konni

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 34
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #5 am: 14 Juli 2013, 14:33:41 »
Den Schaltplan findest du hier:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=raspberry%20pi%20schaltplan&source=web&cd=2&sqi=2&ved=0CDQQFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.raspberrypi.org%2Fwp-content%2Fuploads%2F2012%2F10%2FRaspberry-Pi-R2.0-Schematics-Issue2.2_027.pdf&ei=sZfiUbSNEMHetAa_z4DYCg&usg=AFQjCNHjGiRLSv1eorgRWBCg9f9MJFzlhQ&bvm=bv.48705608,d.Yms&cad=rja

Die Sicherung findest du eigentlich direkt nach dem miniUSB Stecker (achja, die kleine Drahtbrücke ist natürlich nicht serienmäßig ;), ich hab an dem bastelPI einige Stromhungrige Komponenten dran, und da war die Sicherung etwas hinderlich).


Ja die Wahl eines Netzteiles will gut überlegt sein, die 5 € Teile bei Am****, Co**** und Co, taugen nicht wirklich was bzw. taugen sie oft nicht lange was)


Meine BastelPIs betreibe ich an einem Labornetzteil, ist natürlich nicht für normalen Einsatz gedacht, wäre auch etwas teuer.

Offline Willi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 594
Aw: SD Card abgeraucht !
« Antwort #6 am: 14 Juli 2013, 16:01:30 »
Man lernt ja nie aus. Danke für den Schaltplan.

Dann reicht ja ein gutes 1,2A Netzteil immer aus beim Pi, wenn man diesen nicht umbaut.

Was für eine Sicherung hast Du jetzt drin? Link auf Bauteil wäre nett.
Oder hast Du F3 überbrückt?
FHEM@Q600(debian) mit DS9490R (1Wire) | FHEM@Sheevaplug(debian) mit RFXCOM-Receiver(80002), CULv3 & USB-WDE1 | FHEM@odroid mit CULv2 & RFXtrx433

Offline Konni

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 34
Konni
« Antwort #7 am: 14 Juli 2013, 17:44:36 »
Wenn man eines erwischt welches bei "Volllast" die Spannung stabil hält ja, wobei man anmerken muss, dass diese Sicherungen relativ träge sind, so kann aus dem NT schon mal kurzzeitig etwas mehr gezogen werden.


Also ich hab nur ein Stück Draht draufgelötet.

Wenn du nämlich z.B. USB WLAN und einen USB UMTS Stick betreiben willst, schafft das der Pi wegen der Sicherung nicht.