Autor Thema: Platine verzinnen  (Gelesen 1854 mal)

Offline joachimm

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
Platine verzinnen
« am: 17 Juli 2013, 10:24:20 »
Hallo,

da gibts ja die schönsten Sachen. Ich habe auch alles probiert von chemisch Zinn bis hin zur Klemptnerpaste- hmm....  Aber richtig gut gehts mit der SMD Paste vom freudlichen Chinesen in Ebay - (kleine, blaue Dose). Verdünnt mit Flussmittel und nur ganz dünn auftragen. Das Kupfer schaut noch richtig durch. Dann ab in den Backofen oder gut gehts auch in einer Pfanne auf einem Induktionsherd. Verläuft super...

Joachim
fhem,
RS485, Homematic, Synology, 1-wire

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2926
    • Homepage
Aw: Platine verzinnen
« Antwort #1 am: 17 Juli 2013, 16:44:43 »
Ich nehm immer Fittingslötpaste von Rothenberger, dünn auftragen, dann heißluftpistole einmal rüber und sehr gut abwaschen das ganze.

Ich vermute mal das vom ChinaMann ist dasselbe. Kalt verzinnen finde ich blöd weil das Mittel nur ein paar Tage hält.

/Daniel
HM, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, SIS-PM, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

Offline UweH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1613
Aw: Platine verzinnen
« Antwort #2 am: 18 Juli 2013, 18:52:50 »
Zitat
Kalt verzinnen finde ich blöd weil das Mittel nur ein paar Tage hält.

Widerspruch: Chemisch Zinn hält - richtig gelagert - gerne auch mal ein Jahr. Richtig gelagert heißt: kein Licht, kein Sauerstoff, also braune Glasflasche und die bis obenhin füllen. Wenn die Menge zum kompletten Füllen nicht ausreicht, dann Kunststoffkugeln o.ä. rein, bis es an den Rand schwappt.
Bei Ablagerungen in der Flasche auf 40′ erhitzen und schütteln. Zum Verzinnen in die Schale füllen und danach gleich wieder in die Flasche und ab in's Dunkle. Das Zeug ist erst hinüber, wenn's richtig schön nach faulen Eiern muffelt oder sich kein Zinn mehr ablagert.

Offline ext23

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2926
    • Homepage
Aw: Platine verzinnen
« Antwort #3 am: 18 Juli 2013, 18:58:44 »
Echt das wusste ich nicht, naja ich hab das nur gelesen. Aber ist natürlich auch ne Wissenschaft. Mich nervt das schon immer mit dem Entwickler und Natriumpersulfat. Das eine ohne Sauerstoff, das andere mit oO Und dann noch alles schön sammeln um es zu entsorgen.

Ich hab mir übrigens mal oben dieses Zeugs vom Chinamann angeschaut, das ist doch aber nur so eine art löthonig mhh das da Zinn drin ist, aber wenn es funktioniert ist ja gut.

/Daniel
HM, FS20, 1-Wire, PanStamp, AVR-NET-IO, SIS-PM, EM1000EM, PCA301, EC3000, HM-LAN, CUL868, RFXtrx433, LGW, DMX @Ubuntu-Server (Hauptsystem) & Raspberry Pi (Satellit)

 

decade-submarginal