Autor Thema: Average-Berechnung bei System-Unterbrechung  (Gelesen 1698 mal)

Offline CQuadrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 707
Average-Berechnung bei System-Unterbrechung
« am: 16 September 2013, 13:19:58 »
Hallo Zusammen,

durch die Verwendung des Modules Average lassen sich zu Temperatursensoren die täglichen/monatlichen Mittel-, Maximal- und Minimalwerte loggen.

Weiß jemand, was hier berechnet wird, wenn das Fhem-System (incl. Server = Raspberry Pi) zwischenzeitlich neugestartet wird?
Ist die Historie dann verloren oder erfolgt die Berechnung anhand der bereits in die Logdatei geschriebenen Daten? Und was passiert mit den Readings?


Danke und Gruß

Christoph
FHEM auf Mini-ITX-Server mit Intel Quad-Core J1900:
+ HM: HM-LAN, HM-USB, HM-MOD-UART mit div. HM-Komponenten
+ RFXtrx: Funkwetterstation Bresser mit ext. Thermometer, Regenmesser und Windmesser
+ TUL (KNX-Anbindung), KM271 (per ser2net), SONOS (div. Gimmicks), OneWire, Hue

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 25615
Aw: Average-Berechnung bei System-Unterbrechung
« Antwort #1 am: 16 September 2013, 22:47:58 »
Das average Modul speichert alle benoetigten Daten als zusaetzliche Readings ab (4 Stueck), d.h. bei einem fhem-shutdown werden diese in fhem.state gespeichert, und beim Hochfahren wieder eingelesen.

Ein normales reboot einer RPi sollte keinen negativen Einfluss auf die Berechnung haben. Eine Stromunterbrechung ist was anderes, dagegen muesste man sich mit regelmaessigen save etwas absichern koennen.