Autor Thema: FHEMduino  (Gelesen 600340 mal)

Offline mdorenka

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • FHEMduino Developer
Antw:RFduino
« Antwort #15 am: 11 Dezember 2013, 11:03:02 »
Zitat
welche Software denn ?

Die Firmware des RFDuino zu finden unter https://github.com/mdorenka/rfduino/blob/master/src/sketch.ino

Zitat
in welche Entwicklungsumgebung ?
in die arduino entwicklungsumgebung, zu beziehen unter arduino.cc


Zitat
Warum muss autocreate aus sein, macht das sonst was ungewolltes?
ja, sonst könnte das CUL modul den empfänger als input/output device erkennen

Zitat
wie läd man dann die entsprechenden Module
einfach ins fhem verzeichnis kopieren und dann mittels define RFDuino RFDuino /dev/ttyUSB0@9600 das gerät definieren
FHEMduino an RaspberryPi, IT Zwischenstecker, KW9010 T/H-Fühler

Offline Franz Tenbrock

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
  • trotz 1000 Beiträgen immer noch Anfänger :-(
Antw:RFduino
« Antwort #16 am: 11 Dezember 2013, 11:19:29 »
na das nenne ich mal Support,
Teile sind bestellt
dann lann dem neune Projekt ja nichts mehr im Wege stehen
testen tu ich dann erst mal mit IT Dosen :-)

fhem-dunio zb
cubi3, Cul 868, ESA2000WZ, EM1000GZ,  FS20, dashboard, 1-Wire, Max Thermos, Max Wandthermo, Max Lan, Fritzbox callmonitor, , nanocul, HM Led16, HM Bewegungsmelder, HM Schalter, RPi, banana, ESP8266, DoorPi

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #17 am: 11 Dezember 2013, 12:22:34 »
Moin,

Mein Arduino ist programmiert und hängt mittels USB an einem Raspi, fhem ist darauf neu eingerichtet. Ich habe aber kein Device /dev/ttyUSB, sondern ein /dev/ttyAMA0. 
[Text entfernt, da mehr Infos vorhanden]
Das Problem scheint hier ein veralteter ftdi-Treiber auf dem wheezy zu sein, ich versuche den mal auf den aktuellen Stand zu bringen.

Gruß, machnetz

P.S: Update - auch hier muss dann /dev/ttyACM0 verwendet werden.
« Letzte Änderung: 11 Dezember 2013, 13:12:06 von machnetz »

Offline mdorenka

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • FHEMduino Developer
Antw:RFduino
« Antwort #18 am: 11 Dezember 2013, 13:43:02 »
der name ist im endeffekt egal. es muss nur das korrekte device sein

die module habe ich direkt ins FHEM hauptverzeichnis gepackt bei mir (da wo auch 00_CUL.pm) usw liegt.
FHEMduino an RaspberryPi, IT Zwischenstecker, KW9010 T/H-Fühler

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #19 am: 11 Dezember 2013, 14:55:34 »
Hi,

ja, funktioniert einwandfrei. Ich habe im direkten Vergleich festgestellt, dass mein TP-Link MR3020 doch zu schwachbrüstig dafür ist. Der Raspi macht das aktuell mit bravur und begeistert mich total. Nunja, ein Conn Air 433 ist auf dem Weg, mal sehen was damit so möglich ist. Hast du schon aktuelle Temperatursensoren im Einsatz?

Gruß, machnetz

P.S. Ich finde das Projekt Klasse, weiter so!

Offline mdorenka

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • FHEMduino Developer
Antw:RFduino
« Antwort #20 am: 11 Dezember 2013, 14:58:56 »
ja - wie gesagt betreibe ich damit momentan conrad KW9010 sensoren (leider nicht mehr im verkauf, aber gibts auf ebay recht günstig)
FHEMduino an RaspberryPi, IT Zwischenstecker, KW9010 T/H-Fühler

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #21 am: 11 Dezember 2013, 15:48:34 »
Okay,

ich  habe mal einen für Innen und einen für Aussen bestellt. Hast du eine Definition dafür parat?

Gruß, machnetz

Offline mdorenka

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • FHEMduino Developer
Antw:RFduino
« Antwort #22 am: 11 Dezember 2013, 15:53:30 »
die geräte haben einen kanal-einstellschalter und einen code der bei jedem bateriewechsel sich ändert.
der code ist wie folgt aufgebaut
RRRRSSRR wobei R der random teil ist und S der schalter, der entweder 01 10 oder 11 sein kann (für ch1-3)
in deinem logfile taucht dann sowas auf wie 2013.12.01 03:11:32 1: RFduino_KW9010 UNDEFINED sensor detected, code 4Edie definition zu dem gerät wäre dann einfach
define az_th RFDuino_KW9010 4E
FHEMduino an RaspberryPi, IT Zwischenstecker, KW9010 T/H-Fühler

Offline Spezialtrick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1027
Antw:RFduino
« Antwort #23 am: 11 Dezember 2013, 20:49:20 »
Ich hätte eine Verständnisfrage zu dem Projekt, da ich derzeit auch auf der Suche nach einer Lösung bin, meinen Pi mit einem 433 Mhz Sender/Empfänger auszustatten.

Welchen Vorteil hat es den Sender/Empfänger auf einen Arduino Nano zu platzieren?

Warum verbindet man den Sender/Empfänger nicht direkt mit den GPIO Port des Pi's?

Hat der RFduino letztlich die gleichen Funktionen wie ein 433 Mhz CUL-Stick?
FHEM - Debmatic - Zigbee2MQTT - Homekit

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #24 am: 11 Dezember 2013, 21:37:23 »
Hi,

den Vorteil den ich sehe ist der, dass du einen Arduino nano v3 für etwa 15 EUR, einen 433MHz Sender für 3 EUR und damit einen kostengünstigen "Ersatz" für eigenen CUL-Stick, damit also etwa 45 EUR Anschaffungskosten sparst. Andererseits kannst du natürlich auch den 433MHz Sender am Arduino betreiben. Dazu gibt es die Projekte
  • pilight
  • sweetpi
die genau auch das machen. Dabei ist dann wiederrum auch die Steuerung zu berücksichtigen. Da gibt es auch Unterschiedliche Ansätze mit Apps (iOS oder Android) die Dosen zu steuern. Und die sind natürlich auch besser oder schlechter aus der Sicht des jeweiligen Betrachters.

Andererseits, und das war mein Grund das hier nachzubauen, kannst du einige Teile einfach "recyclen" - ich hatte das ganz Geraffel aus anderen Projekten einfach über. Viel Spass beim nachbauen,

machnetz

Offline Spezialtrick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1027
Antw:RFduino
« Antwort #25 am: 11 Dezember 2013, 21:45:47 »
Danke für die schnelle Antwort. :)

D.h. konkret, wenn man den "Umweg" über den  Arduino Nano geht hat man einen CUL Nachbau?

Lässt sich dieser Nachbau auch ohne Probleme in FHEM einbinden, als wäre es ein ein gekaufter CUL Stick?
FHEM - Debmatic - Zigbee2MQTT - Homekit

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #26 am: 11 Dezember 2013, 21:58:19 »
So wie ich den Nachbau verstehe, ist das momentan ein reiner Ersatz für einen 433MHz CUL. Momentan kann der "nur" die IT-Steckdosen und das EZ6-Protokoll steuern. Mir reichts damit, aber du kannst natürlich auch noch einen 868MHz Stick dazu kaufen und bist dann mit FS20 und HM-Komponenten flexibel.  Denn du kannst nicht alles uneingeschränkt kombinieren.

Gruß, machnetz

Offline Spezialtrick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1027
Antw:RFduino
« Antwort #27 am: 11 Dezember 2013, 22:02:59 »
Ich wäre schon froh wenn ich diese hier steuern könnte. ^^

http://www.pollin.de/shop/dt/MzMzOTQ0OTk-/Haustechnik/Funkschaltsysteme/Funksteckdosen_Set_mit_3_Steckdosen.html

Dann vllt. noch ein paar PIRs und Tür/Festerkontake aber alles über 433 Mhz.

Wird das gehen? Denn dann muss ein RFduino her. :D
FHEM - Debmatic - Zigbee2MQTT - Homekit

Offline mdorenka

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
  • FHEMduino Developer
Antw:RFduino
« Antwort #28 am: 11 Dezember 2013, 22:51:46 »
Zitat
Arduino nano v3 für etwa 15 EUR
7eur in der bucht :)

Zitat
einen 868MHz Stick dazu kaufen
oder n 868 sender an den rfduino dran ;)

Zitat
Wird das gehen? Denn dann muss ein RFduino her. :D

es geht grundsätzlich alles, es muss nur implementiert werden :)
die implementierung der protokolle ist jedoch sehr einfach, man muss sich nur anschauen was gesendet wird und dann eben verstehen was da passiert. sonst ist das aber ganz easy ;)

optimierungen sind jedoch auf jeden fall noch nötig, da das ganze wie gesagt bisher nur für meine zwecke zusammengedengelt worden ist!



so leute -was meint ihr zu nem neuen namen? FHEMduino?
FHEMduino an RaspberryPi, IT Zwischenstecker, KW9010 T/H-Fühler

machnetz

  • Gast
Antw:RFduino
« Antwort #29 am: 11 Dezember 2013, 23:21:59 »
FHEMduino klingt schon mal nicht schlecht. Zumindest wirst du keine Probleme mit dem Namen bekommen, da es den nicht gibt. Das zeigt mir, dass du auf jeden Fall im Bereich FHEM bleiben möchtest, oder?

Die 15 EUR waren bezogen auf einen Arduino, der in 4 Tagen auch im Postkasten liegt ;-)

Und ja, interessant wäre es schon wenn du z.B. noch in der Lage bist (bist du ja anscheinend ;-) andere Protokolle zu implementieren. Dann könnte man auch einen 868MHz Sender dranknoten. Oder ggf. noch einen Luftdrucksensor, einen 1wire-Temperatursensor am Arduino usw...

Aber eine Frage interessiert mich auch - warum bindest du den Sender nicht direkt an den Raspi sondern gehst den Weg über den Arduino per USB? Ist ein Sketch einfacher zu implementieren?

- machnetz