Autor Thema: SONOS Player im anderen Subnetz als fhem-Server  (Gelesen 354 mal)

Offline Spartacus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1230
SONOS Player im anderen Subnetz als fhem-Server
« am: 29 Dezember 2019, 17:34:23 »
Hallo,
ich möchte gerne das SONOS Modul auf meinem System installieren. Ich hatte es zwar vor ein paar Jahren schon mal laufen, aber da meine PIs zu lahm waren, hatte ich es irgendwann mal abgeschaltet. Nun würde ich es gerne wieder aufleben lassen. Allerdings hat sich mein internes Netzwerk geändert. Die Sonos Player befinden sich in einem separaten Subnet.

Aktuell ist die fhem Kiste nicht in diesem Netz und erwartungsgemäß findet das SONOS-Modul auch eine Player.  Geht das überhaupt? Wie sucht das SONOS-Modul nach Playern? was muss ich auf meiner FW routen?

Meine SONOS-Controller befinden sich in diversen Subnetzen und das funktioniert inzwischen recht gut. Oder macht es hier ggf. Sinn, eine eigene fhem Instanz im SONOS-Subnetz laufen zu lassen?  Aber wie kann ich diese dann über mein "Master"-fhem im SmartHome-Subnet bedienen und steuern?

Danke und Gruß,
Christian.
Fhem-System: 1 x raspberry PI Typ B, 1 x enOcean PI Typ B | Enocean: PTM210, FMS61NP, FAM14, 2 x FSR14-4x, FTS14-EM | LaCrosse: 2 x TX29D über Jeelink V3 | 1-Wire: 2 x DS18B20 über DS9490R

Offline Spartacus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1230
Antw:SONOS Player im anderen Subnetz als fhem-Server
« Antwort #1 am: 07 Januar 2020, 19:42:09 »
Hallo,
ich möchte hier doch noch mal die SONOS Experten fragen. Ich habe immer noch das Problem, dass neue Controller sich über die Subnetz-Grenzen hinweg nicht an dem Sonos-System anmelden können. Erst wenn sich Controller und Player im selben Subnetz befinden, funzt alles inkl. fhem-Modul.

Die vom Sonos-Support empfohlenen Ports (https://support.sonos.com/s/article/688?language=de)sind alle offen und Player und Controller arbeiten ja auch prima zusammen, wenn sie einmal bekannt sind. Das fhem Modul funktioniert dann leider nicht mehr, es scheint ständig die Player zu scannen.

Ich habe dann mal mein FW-"Drop"-Log ausgewertet und sehe, dass die Player versuchen auch auf anderen upd-Ports zu kommunizieren, meist im 30000er - 50000er Bereich. Lasse ich diese dann zu, wird ein neuer Controller direkt verbunden. Dummerweise ändert sich dieser Port ständig und für den nächsten neuen Controller sind es wieder andere Ports.

Was da passiert, habe ich noch nicht durchblickt und hoffe, dass einer der SONOS-Modul Entwickler hier ggf. ein paar Tipps geben kann, wie ich das ans Fliegen kriegen kann. Im Internet finde ich einfach nichst dazu....

Danke und Gruß,
Christian
Fhem-System: 1 x raspberry PI Typ B, 1 x enOcean PI Typ B | Enocean: PTM210, FMS61NP, FAM14, 2 x FSR14-4x, FTS14-EM | LaCrosse: 2 x TX29D über Jeelink V3 | 1-Wire: 2 x DS18B20 über DS9490R

 

decade-submarginal