Autor Thema: Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM  (Gelesen 35055 mal)

Offline strauch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1130
  • Anfänger :-)
Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« am: 29 Januar 2014, 12:26:27 »
Dank einiger fleißiger Leute gibt es inzwischen ein FHEM Modul um eine Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM anzubinden.

Benötigt wird ein USB Adapter oder Adapter für den RaspberryPI der an die Gastherme angebunden wird. Genauere Informationen inkl. Bauanleitung dazu gibt es im Mikrocontroller-Forum:
http://www.mikrocontroller.net/topic/317004 (nur lesend)
USB Adapter:
http://www.mikrocontroller.net/topic/317004#3548193 (nur lesen)
Seit dem 18.12 gibt es auch piduino und pitiny die beide auch auf dem Bus schreiben können, wird aber noch nicht unterstützt:
http://www.mikrocontroller.net/topic/317004#3925213


Es gibt auch eine Software von Norbert die aber nicht kompatibel mit FHEM ist:
http://www.mikrocontroller.net/topic/324673
https://github.com/norberts1/hometop_HT3.git

Das aktuelle FHEM Modul von Heiko findet ihr hier:
HEATRONIC ist inzwischen im offiziellen FHEM Repository, muss also nicht extra installiert werden. Danke Heiko.

Weitere Quellen: Das ganze basiert auf der Arbeit vieler anderer fleissiger Jungs im Mikrocontrollerforum:
http://www.mikrocontroller.net/topic/199506

Vielen Dank an alle die es ermöglicht haben. In Zukunft ist auch eine Schnittstelle geplant mit der man nicht nur die Informationen aus der Gastherme lesen kann sondern auch Befehle absenden.

Edit: Ich hab mal ein paar Plots in den Anhang gepackt

Noch als Ergänzung um die Informationsflut etwas in grenzen zu halten, habe ich folgende Attribute verpasst:
event-min-interval ch_Tflow_measured:120,ch_burner_power:120,dhw_Tcylinder:120,dhw_Tmeasured:120,hc1_Tmeasured:120,sol_Tcollector:120,sol_Tcylinder_bottom:120,ch_time:900,ch_Tflow_desired:3600,dhw_Tdesired:3600,hc1_Tdesired:3600
   event-on-change-reading ch_Tflow_desired,ch_Tmixer,ch_Toutside:0.2,ch_Treturn,ch_burner_fan,ch_burner_operation,ch_mode,ch_pump_circulation,ch_pump_cylinder,ch_pump_heating,ch_runtime_ch:100,ch_runtime_dhw:100,ch_runtime_tot:100,ch_starts_ch:50,ch_starts_dhw:50,ch_starts_tot:50,dhw_Tdesired,hc1_Tdesired,hc1_mode,sol_pump,sol_runtime:50,sol_yield_2,sol_yield_last_hour,state
   event-on-update-reading ch_Tflow_measured,ch_burner_power,dhw_Tcylinder,dhw_Tmeasured,hc1_Tmeasured,sol_Tcollector,sol_Tcylinder_bottom,ch_time

Die Zeiten und Schwellenwerte muss jeder nach seinen Bedürfnissen anpassen. So werden grob alle Messwerte alle 2min geloggt. Alle Soll Werte bei Veränderung mindestens aber stündlich und die restlichen Zustände nur bei Veränderungen manchmal auch nur bei 100 oder 50 Veränderungen (Brenner und Pumpenstarts)
« Letzte Änderung: 30 April 2015, 11:20:26 von strauch »
FHEM 5.6 VMware mit Debian. 1 CUL für FS20 und HMLAN für Homematic, HM-CC-RT-DN, HM-LC_Sw1PBU-FM, HM-LC-Bl1PBU-FM,  HM-SEC-SC, HM-SEC-SC-2, HM-LC-Sw1-Pl2, HM-Sec-RHS, ASH2200, FHT80B, S20KSE, Sonos, XBMC, FB_Callmonitor, SMLUSB, Arduino Firmata, uvm.

Offline kaizo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #1 am: 08 April 2014, 17:32:38 »
Hallo Zusammen,

nachdem ich im Mikrocontroller-Forum auf meine nicht so ganz professionelle, aber funktionierende Lösung zur Integration von einem Junkers Heizgerät mit HT3-Schnittstelle angesprochen wurde will ich hier kurz beschreiben, wie ich das gelöst habe.

Hier in Kurzform die Vorgehensweise, um Daten einer Junkers-Heizung mit Heattronic 3 in Fhem zu integrieren.

Folgende Dinge sollten gelesen und beachtet werden:
- Hardware: Es wird ein Adapter für den HT3-Bus benötigt, siehe hierzu http://www.mikrocontroller.net/topic/317004#3585250
- Software: Auf dem Raspberry Pi (o.ä.) wird eine Auswertung des Protokolls benötig, siehe hierzu auch http://www.mikrocontroller.net/topic/324673#3588841

Für obiges ein großes Dankeschön an Norbert, er hat hier zur Installation der Hard- und Software im Mikrocontroller-Forum bereits einiges geschrieben, eine ausführliche Anleitung ist auch schon erstellt, die befindet sich mit im Software-Paket.


Nun zur Anbindung in FHEM.
Ich bin hier einen recht einfachen Weg gegangen, da mir die Anpassung eines Perl-Moduls zu schwierig war und auch das Datenaufkommen deutlich zu groß ist. Daher habe ich zu der obigen Installation zusätzlich einen Webserver mit Apache und PHP auf dem raspberry Pi installiert. Anleitungen hierzu gibt es reichlich im Internet, z.B. unter: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-raspberry-pi-als-webserver-php-5-installation.
PHP ist wichtig, damit werden die Textdateien im Browser auch korrekt angezeigt und können mit HTTPMOD ausgelesen werden.

Dann rufe ich mittels Cronjob ein kleines Script auf, welches mir die Daten in eine einfache TXT-Datei schreibt.
Diese Textdatei frage ich mittel dem HTTPMOD-Modul in Fhem regelmäßig ab und fülle hierüber die einzelnen Variablen, die auch in meiner FHEM-SQL-Datenbank gespeichert werden.

Als Hinweis noch vorab, nicht alle Daten werden bei mir übertragen, da ich auch nicht alle Messpunkte wie Norbert S. oder  Frank im Mikrocontroller-Forum. Daher bitte die Punkte selber anpassen, das sollte recht einfach möglich sein.

Zuerst das Script für die Dateierstellung im Raspberry mit der HT-Schnittstelle. Hier frage ich einfach periodisch die letzten geschriebenen Werte in der SQLITE-Datenbank ab und schreibe diese in die Datei hzg.txt im Verzeichnis /var/www/

Das Script "date_sql_extract.pl" liegt mit im Verzeichnis /usr/local/bin/ und ist unter Benutzer pi ausführbar.
Damit die sqllite-Datenbank angesprochen werden kann muß man das Perl-modul DBI installieren mit "sudo apt-get install libdbd-mysql-perl" und ggf. "sudo apt-get install libdbi-perl". Sollte auf dem Raspberry bereits FHEM installiert sein, dann sollte das DBI-Paket bereits installiert sein. Bitte den Pfad zur SQL-Lite-Datei prüfen und ggf. anpassen (Zeile 6). Hier auch nochmals der Hinweis, ich habe nicht alle Daten abgefragt da ich auch nicht alle Datenpunkte verwende bzw. auch nicht physikalisch zur Verfügung habe oder technisch richtige Werte ausgegeben werden!
 
date_sql_extract.pl: (ist im Anhang zum Beitrag)#!/usr/bin/perl

use strict;
use DBI;
my $dbargs = {AutoCommit => 0, PrintError => 1};
my $dbh = DBI->connect("dbi:SQLite:dbname=/home/pi/HT3/software/var/databases/HT3_db.sqlite", "", "", $dbargs); ##PFAD zur SQLITE anpassen

open (DATEI, ">/var/www/hzg.txt") or die $!; ## Datei mit den Heizungsdaten öffnen

##  Zeilen ausgeben, Solar
my ($time, $t_kollektor, $t_speicher, $sp_laufzeit, $V_ertrag) = "";
my $res = $dbh->selectall_arrayref("SELECT Local_date_time, T_kollektor, T_speicher_unten, V_ertrag_stunde, C_laufzeit FROM solar ORDER BY rowid DESC LIMIT 1 ;");
foreach my $row (@$res) {
  ($time, $t_kollektor, $t_speicher, $V_ertrag, $sp_laufzeit) = @$row;
   print DATEI "SO-Time: $time - Temp_Koll: $t_kollektor, T-Speicher $t_speicher ,Ertrag: $V_ertrag ,Laufzeit SP $sp_laufzeit\n";
##    print("Time: $time - Temp_Koll: $t_kollektor, T-Speicher $t_speicher ,Ertrag: $V_ertrag ,Laufzeit SP $sp_laufzeit\n");
}



##  Zeilen ausgeben, Heizgerät
my ($time, $t_vorlauf_soll, $t_vorlauf_ist, $brenner_lstg, $hg_betr_modus, $hp_an, $zp_an, $wwp_an) = "";
my $res = $dbh->selectall_arrayref("SELECT Local_date_time, T_vorlauf_soll, T_vorlauf_ist, V_modus, V_leistung, V_heizungs_pumpe, V_zirkula_pumpe, V_speicher_pumpe FROM heizgeraet ORDER BY rowid DESC LIMIT 1 ;");
foreach my $row (@$res) {
  ($time, $t_vorlauf_soll, $t_vorlauf_ist, $hg_betr_modus, $brenner_lstg,$hp_an, $zp_an, $wwp_an) = @$row;
   print DATEI "HG-Time: $time vorlauf_soll $t_vorlauf_soll, vorlauf_ist $t_vorlauf_ist, hg_modus $hg_betr_modus, brenner_lstg $brenner_lstg, hp_an $hp_an, zp_an $zp_an, wwp_an $wwp_an\n";
##    print("Time: $time vorlauf_soll $t_vorlauf_soll, vorlauf_ist $t_vorlauf_ist, hg_modus $hg_betr_modus brenner_lstg $brenner_lstg, hp_an $hp_an, zp_an $zp_an, wwp_an $wwp_an\n");
}

##  Zeilen ausgeben, Warmwasser
my ($time, $t_soll, $t_ist, $t_speicher, $C_betriebs_zeit) = "";
my $res = $dbh->selectall_arrayref("SELECT Local_date_time, T_soll, T_ist, T_speicher, C_betriebs_zeit FROM warmwasser ORDER BY rowid DESC LIMIT 1 ;");
foreach my $row (@$res) {
  ($time, $t_soll, $t_ist, $t_speicher, $C_betriebs_zeit) = @$row;
   print DATEI "WW-Time: $time t_soll $t_soll, t_ist $t_ist, t_speicher $t_speicher, betriebs_zeit $C_betriebs_zeit\n";
#    print("Time: $time t_aussen $t_aussen, hk_soll $t_soll_HK1, hk ist $t_ist_HK1, betrieb_gesamt $C_betrieb_gesamt, betrieb_heizung $C_betrieb_heizung, brenner_ges_ein $C_brenner_gesamt, brenner_hzg_ein $C_brenner_heizung, betriebsart $V_betriebs_art\n");

}

##  Zeilen ausgeben, Heizkreis
my ($time, $t_aussen, $t_soll_HK1, $t_ist_HK1, $C_betrieb_gesamt, $C_betrieb_heizung, $C_brenner_gesamt, $C_brenner_heizung, $V_betriebs_art) = "";
my $res = $dbh->selectall_arrayref("SELECT Local_date_time, T_aussen, T_soll_HK1, T_ist_HK1, C_betrieb_gesamt, C_betrieb_heizung, C_brenner_gesamt, C_brenner_heizung, V_betriebs_art FROM heizkreis ORDER BY rowid DESC LIMIT 1 ;");
foreach my $row (@$res) {
  ($time, $t_aussen, $t_soll_HK1, $t_ist_HK1, $C_betrieb_gesamt, $C_betrieb_heizung, $C_brenner_gesamt, $C_brenner_heizung, $V_betriebs_art) = @$row;
   print DATEI "HK-Time: $time t_aussen $t_aussen, hk_soll $t_soll_HK1, hk_ist $t_ist_HK1, betrieb_gesamt $C_betrieb_gesamt, betrieb_heizung $C_betrieb_heizung, brenner_ges_ein $C_brenner_gesamt, brenner_hzg_ein $C_brenner_heizung, betriebsart $V_betriebs_art\n";
#    print("Time: $time t_aussen $t_aussen, hk_soll $t_soll_HK1, hk ist $t_ist_HK1, betrieb_gesamt $C_betrieb_gesamt, betrieb_heizung $C_betrieb_heizung, brenner_ges_ein $C_brenner_gesamt, brenner_hzg_ein $C_brenner_heizung, betriebsart $V_betriebs_art\n");

}


## Datenbank und Datei schließen
if ($dbh->err()) { die "$DBI::errstr\n"; }
$dbh->disconnect();
 
close (DATEI);


Im Crontab bitte die folgende Zeile ergänzen:*/05 * * * * pi /usr/bin/perl -S date_sql_extract.pl(siehe auch Anleitung von Norbert)

Damit wird alle 5 Minuten die Ausgabe der Daten in der Datei "hzg.txt" angestoßen

In FHEM wird nun über das Modul HTTPMOD die Variablen in einer selbst definierbaren Zeit gefüllt. Hierzu habe frage ich die Datei hzg.txt immer ab.
Inhalt der hzg.txt:
SO-Time: 2014.04.08 16:54:35 - Temp_Koll: 23, T-Speicher 43 ,Ertrag: 36 ,Laufzeit SP 6104
HG-Time: 2014.04.08 16:54:56 vorlauf_soll 51, vorlauf_ist 42.6, hg_modus 0, brenner_lstg 0, hp_an 1, zp_an 0, wwp_an 0
WW-Time: 2014.04.08 16:54:57 t_soll 50, t_ist 48.7, t_speicher 48.7, betriebs_zeit 12157
HK-Time: 2014.04.08 16:54:37 t_aussen 7.7, hk_soll 23, hk_ist 32.1, betrieb_gesamt 177094, betrieb_heizung 164936, brenner_ges_ein 73681, brenner_hzg_ein 73296, betriebsart 3

Definieren der Variablen über Modul HTTPMOD in FHEM:
ACHTUNG: Auch hier die IP-Adresse des Raspberrys richtig angeben, bei mir ist es 192.168.3.115 Der Wert hinter dem Link gibt die Abfrage der Werte in Sekunden ab, 600= alle 10 Minuten. Denk bitte daran, es macht nicht sinn, hier das Intervall kürzer einzustellen als im Cronjob, mit dessen die Datei hzg.txt erzeugt wird.

define hzg_solar HTTPMOD http://192.168.3.115/hzg.txt 600
attr hzg_solar readingsName.1 temp_kollektor
attr hzg_solar readingsName.2 temp_ww_u
attr hzg_solar readingsName.3 solar_ertrag_h
attr hzg_solar readingsName.4 hzg_laufzeit_sp
attr hzg_solar readingsRegex.1 Temp_Koll: ([\d\.]+)
attr hzg_solar readingsRegex.1Temp_Koll: (-?[\d\.]+)
attr hzg_solar readingsRegex.2 T-Speicher ([\d\.]+)
attr hzg_solar readingsRegex.3 Ertrag: ([\d\.]+)
attr hzg_solar readingsRegex.4 Laufzeit SP ([\d\.]+)
attr hzg_solar room Junkers
attr hzg_solar stateFormat {sprintf("Temperatur Kollektor %.1fC, Temperatur WW-Speicher unten %.1fC , Temperatur Solarertrag letze Stunde %.0fW, Laufzeit Solarpumpe %.0fmin", ReadingsVal($name,"temp_kollektor",0), ReadingsVal($name,"temp_ww_u",0), ReadingsVal($name,"solar_ertrag_h",0), ReadingsVal($name,"hzg_laufzeit_sp",0))}
define hzg_kessel HTTPMOD http://192.168.3.115/hzg.txt 300
attr hzg_kessel readingsName.1 hzg_kessel_soll
attr hzg_kessel readingsName.2 hzg_kessel_ist
attr hzg_kessel readingsName.3 hzg_brenner_lstg
attr hzg_kessel readingsName.4 hzg_hp_an
attr hzg_kessel readingsName.5 hzg_zp_an
attr hzg_kessel readingsName.6 hzg_wwp_an
attr hzg_kessel readingsRegex.1 vorlauf_soll ([\d\.]+)
attr hzg_kessel readingsRegex.2 vorlauf_ist ([\d\.]+)
attr hzg_kessel readingsRegex.3 brenner_lstg ([\d\.]+)
attr hzg_kessel readingsRegex.4 hp_an ([\d\.]+)
attr hzg_kessel readingsRegex.5 zp_an ([\d\.]+)
attr hzg_kessel readingsRegex.6 wwp_an ([\d\.]+)
attr hzg_kessel room Junkers
attr hzg_kessel stateFormat {sprintf("Kessel_soll %.1fC, Kessel_ist %.1fC , Brennerlstg %.0fpct, Heiz.Pumpe %.0f, Zirk-Pump %.0f, WW-Pump %.0f", ReadingsVal($name,"hzg_kessel_soll",0), ReadingsVal($name,"hzg_kessel_ist",0), ReadingsVal($name,"hzg_brenner_lstg",0), ReadingsVal($name,"hzg_hp_an",0),ReadingsVal($name,"hzg_zp_an",0),ReadingsVal($name,"hzg_wwp_an",0))}
define hzg_heizkreis HTTPMOD http://192.168.3.115/hzg.txt 300
attr hzg_heizkreis readingsName.1 hzg_t_aussen
attr hzg_heizkreis readingsName.2 hzg_hk_soll
attr hzg_heizkreis readingsName.3 hzg_hk_ist
attr hzg_heizkreis readingsName.4 hzg_betrieb_ges
attr hzg_heizkreis readingsName.5 hzg_betrieb_hzg
attr hzg_heizkreis readingsName.6 brenner_ges_ein
attr hzg_heizkreis readingsName.7 hzg_hk_betriebsart
attr hzg_heizkreis readingsRegex.1 t_aussen (-?[\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.2 hk_soll ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.3 hk_ist ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.4 betrieb_gesamt ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.5 betrieb_heizung ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.6 brenner_ges_ein ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis readingsRegex.7 betriebsart ([\d\.]+)
attr hzg_heizkreis room Junkers
attr hzg_heizkreis stateFormat {sprintf("Aussentmp %.1f C, HK_soll %.1fC , HK_ist %.1fC, Heiz.Betr.ges %.0fmin, Hzg.Betrieb.Hzg %.0fmin, Brenner_ges_ein %.0fx, Betriebsart %.0f", ReadingsVal($name,"hzg_t_aussen",0), ReadingsVal($name,"hzg_hk_soll",0), ReadingsVal($name,"hzg_hk_ist",0), ReadingsVal($name,"hzg_betrieb_ges",0),ReadingsVal($name,"hzg_betrieb_hzg",0),ReadingsVal($name,"brenner_ges_ein",0),ReadingsVal($name,"hzg_hk_betriebsart",0))}
define hzg_ww HTTPMOD http://192.168.3.115/hzg.txt 300
attr hzg_ww readingsName.1 hzg_ww_tspeicher_soll
attr hzg_ww readingsName.2 hzg_ww_tspeicher_ist
attr hzg_ww readingsName.3 hzg_ww_betrieb_ges
attr hzg_ww readingsRegex.1 t_soll ([\d\.]+)
attr hzg_ww readingsRegex.2 t_ist ([\d\.]+)
attr hzg_ww readingsRegex.3 betriebs_zeit ([\d\.]+)
attr hzg_ww room Junkers
attr hzg_ww stateFormat {sprintf("Speicher_soll %.1fC, Speicher_ist %.1fC , WW.Betrz.ges %.0fmin", ReadingsVal($name,"hzg_ww_tspeicher_soll",0), ReadingsVal($name,"hzg_ww_tspeicher_ist",0), ReadingsVal($name,"hzg_ww_betrieb_ges",0))}


Damit kann man alle Daten auch in den SVG-Grafiken darstellen, z.B. den Solarertrag:
define PL_SOLARZAEHLER SVG logdb:hzg:HISTORY
attr PL_SOLARZAEHLER label my $zeit_akt = 0+(($hour+0)+($min/60));;;; my $sol_ertrag_tag=$zeit_akt*$data{avg1};;;;my $sol_ert_ges=Value("solarertrag_gesamt");; sprintf("Solarertrag: Aktuell %.0f W/ Avg: %.2fW/ Max: %.0fW /Stunden %.1f / Tagesertrag: %.0fW, %.0fkW",  $data{currval1},  $data{avg1}, $data{max1}, $zeit_akt, $sol_ertrag_tag,$sol_ert_ges)
attr PL_SOLARZAEHLER room Junkers
Die zugehörige Datei zur Grafikdarstellung ist mit im Anhang (hzg.gplot)



Wie bereits Eingangs geschrieben, es ist der erste Ansatz zur Erzeugung von Daten der Junkers-Therme in FHEM. Wenn jemand ein perl-FHEM-Modul schreiben möchte, ich würde es gerne auch nutzen.

Die auszugebenden Daten können einfach angepasst werden. Ich habe auch den Solarertrag in Summe und für den jeweiligen Tag über diese Werte erzeugt, hier reicht es, eine kleine Progrämmchen in myUtils.pm einzutragen, welches bei einer Änderung der Solarwerte aufgerufen wird, dann hat man auch diese Werte passend.
Dieses ist jedoch alles (einschl. der obige Code und Weg) noch in der Erprobung und Fehler sind definitiv nicht auszuschließen. So wird z.B. die Aussentemperatur und auch die Temperatur des Solarkollektors falsch ausgewertet (negative Werte werden als 0 Grad interpretiert). Auch ist die Benennung der "Variablen" sicherlich verbesserungswürdig, aber, es geht zum Testen vorerst.

Wenn ich mehr Zeit bekomme, dann geht es auch noch weiter. Auf Wunsch kann ich auch noch meien myUtils.pm hier anhängen bzw. die Schritte für die Anzeige des Solarertrags erklären, jedoch ist gerade dieses noch in der Erprobung und hat zwischendurch auch einmal einen falschen Wert erzeugt.
Sollte ich einen Schritt vergessen haben oder sollte die Kurzanleitung nicht ausreichen, so bitte kurze Antwort hier im Forum für alle oder auch per PM.
Viel Spaß.


Gruß
Kai

FHEM 5.x devel auf Banana
1x CUL für FS20, 1x Locutus-addon für HM, 1x CUL f. WMbus
1x Arduino Nano für Lacrosse, 1x für Empfang WH1080,
1x Arduino Uno+Ethernet-Shield & Firmata für 1Wire
1x Raspberry Pi für Einbindung Junkers-Heizgerät mit HT3-Schnittstelle, div. Sonoff+EspEasy

Offline strauch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1130
  • Anfänger :-)
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #2 am: 15 April 2014, 11:14:30 »
Danke Kai, das du deine Lösung gepostet hast. Mal schauen wann ich endlich zum nachbauen komme :-). Ich hoffe ja das noch mehr mit Junkers Therme aufspringen.
FHEM 5.6 VMware mit Debian. 1 CUL für FS20 und HMLAN für Homematic, HM-CC-RT-DN, HM-LC_Sw1PBU-FM, HM-LC-Bl1PBU-FM,  HM-SEC-SC, HM-SEC-SC-2, HM-LC-Sw1-Pl2, HM-Sec-RHS, ASH2200, FHT80B, S20KSE, Sonos, XBMC, FB_Callmonitor, SMLUSB, Arduino Firmata, uvm.

Offline kaizo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #3 am: 21 April 2014, 12:21:41 »
Hallo Zusammen,

so, nun hier auch mal eine Grafik meiner Junkers-Auswertung in FHEM. Vielleicht bekommt ja noch jemand Lust, dieses in ein Perl-Modul zu übernehmen. Aber auch die "Einfach-Lösung", so wie ich diese realisiert habe, geht schon nicht schlecht.

Gruß
Kai
FHEM 5.x devel auf Banana
1x CUL für FS20, 1x Locutus-addon für HM, 1x CUL f. WMbus
1x Arduino Nano für Lacrosse, 1x für Empfang WH1080,
1x Arduino Uno+Ethernet-Shield & Firmata für 1Wire
1x Raspberry Pi für Einbindung Junkers-Heizgerät mit HT3-Schnittstelle, div. Sonoff+EspEasy

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #4 am: 07 Juni 2014, 08:49:22 »
Moin moin,

nachdem meine neue Heizung (Junkers Cerapur ZSB 14-4C) am Mittwoch fertig installiert und der Adapter angeschlossen wurde, bin ich angefangen, ein Modul zur Abfrage der Heizung zu schreiben. Es sieht schon ganz gut aus, aber noch nicht gut genug, um die erste Version zu veröffentlichen. Ein paar Tage werde ich noch brauchen.

Gruß,
Heiko
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120

Offline strauch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1130
  • Anfänger :-)
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #5 am: 07 Juni 2014, 09:16:38 »
Hallo Heiko das ist eine tolle Nachricht. Schon mal vielen Dank. Ich bin da bei weitem noch nicht so weit.

Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk

FHEM 5.6 VMware mit Debian. 1 CUL für FS20 und HMLAN für Homematic, HM-CC-RT-DN, HM-LC_Sw1PBU-FM, HM-LC-Bl1PBU-FM,  HM-SEC-SC, HM-SEC-SC-2, HM-LC-Sw1-Pl2, HM-Sec-RHS, ASH2200, FHT80B, S20KSE, Sonos, XBMC, FB_Callmonitor, SMLUSB, Arduino Firmata, uvm.

Offline kaizo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #6 am: 07 Juni 2014, 10:23:33 »
Hallo Heiko,

eine super gute Nachricht.
Mit welchem Adapter fragst Du die Heizung ab?


Gruß
Kai
FHEM 5.x devel auf Banana
1x CUL für FS20, 1x Locutus-addon für HM, 1x CUL f. WMbus
1x Arduino Nano für Lacrosse, 1x für Empfang WH1080,
1x Arduino Uno+Ethernet-Shield & Firmata für 1Wire
1x Raspberry Pi für Einbindung Junkers-Heizgerät mit HT3-Schnittstelle, div. Sonoff+EspEasy

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #7 am: 07 Juni 2014, 11:01:33 »
Hallo Kai,

ich habe den USB-Adapter nachgebaut, wie in http://www.mikrocontroller.net/topic/317004#3548193 beschrieben. Es müsste aber auch der andere Adapter gehen, der gleich zu Beginn des Threads beschrieben wurde.

Gruß,
Heiko
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #8 am: 10 Juni 2014, 12:42:36 »
Moin moin,

es ist soweit. Die erste Version ist fertig und im Anhang beigefügt. Die Datei müsste im FHEM-Ordner abgelegt werden.

Die Definition des Gerätes erfolgt durch "define <name> HEATRONIC <device>". Meine Definition sieht so aus:

define Heizung HEATRONIC /dev/ttyUSB0@9600


Nach und nach müssten sich dann unter <name> alle Werte füllen. ISM1/2 und IPM1/2 sind noch nicht eingebaut und es gibt noch einige Telegramme oder Werte, die nicht bekannt sind und somit nicht ausgelesen werden.

Es treffen viele Telegramme ein. Daher macht macht es Sinn, mit event-on-change-reading zu arbeiten und nicht benötigte Werte im Log zu exkludieren.

Wer Fehler findet, darf sie behalten (oder mir mitteilen). ;) Ich würde mich um Rückmeldung freuen, ob alles funktioniert. (Insbesondere, wenn im Hauptlog Fehler wie "Fehler bei der Auswertung ..." eingetragen sind);

Gruß,
Heiko

----------

Hier findet ihr immer die aktuelle Version des Moduls.

aktuellste Version: 6192 2014-07-03 im Repository
« Letzte Änderung: 03 Juli 2014, 21:41:43 von Heiko R. »
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120

Offline strauch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1130
  • Anfänger :-)
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #9 am: 10 Juni 2014, 14:18:53 »
Vielen Dank für das Modul, wenn das Wetter mal wieder schlecht ist, werde ich mich da dran machen. Bin schon sehr gespannt.
FHEM 5.6 VMware mit Debian. 1 CUL für FS20 und HMLAN für Homematic, HM-CC-RT-DN, HM-LC_Sw1PBU-FM, HM-LC-Bl1PBU-FM,  HM-SEC-SC, HM-SEC-SC-2, HM-LC-Sw1-Pl2, HM-Sec-RHS, ASH2200, FHT80B, S20KSE, Sonos, XBMC, FB_Callmonitor, SMLUSB, Arduino Firmata, uvm.

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #10 am: 10 Juni 2014, 19:29:08 »
Fehler bei der Berechnung der Außentemperatur gefunden. Neue Version im Anhang.
« Letzte Änderung: 12 Juni 2014, 15:29:40 von Heiko R. »
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120

Offline kaizo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #11 am: 10 Juni 2014, 20:38:42 »
Hallo Heiko,

genau das wollte ich dir gerade auch schreiben, den habe ich auch gefunden, wollte den aber nicht behalten ;)
   if ($temp_aussen != 255) { $temp_aussen = ($temp_aussen * 256 + hex(substr($string,5*2,2))) / 10 }
else {$temp_aussen = (255 - hex(substr($string,5*2,2)))/-10;}

Hattest zwei Klammern vergessen, aber nun passt es. Wäre nicht schlecht, wenn Du auch die Beschriftungen der Variablen darstellen könntest, z.B. ch_Toutside = Temperatur Aussen (ist noch verständlich), bei ch_runtime_dhw als #hzg_brennerstarts_ww wirds schon schwieriger.

Aber alles in allem eine Super Arbeit! Vielen Dank für Deine Mühen!!!!!
Läuft schon sehr gut. Prüfe gerade die Werte.

Habe auch meinen Raspberry für die Heizung über ser2net an meinen FHEM-Raspberry verbunden bekommen, so kann ich jetzt über meinen "alten" Weg mit HTTPMOD die Werte mit Deinem Modul vergleichen, da beide gleichzeitig die Schnittstelle nutzen können.

Als Ergänzung würde ich mir noch wünschen (wenn man das jetzt schon darf), dass der Solarertrag summiert wird (einen Anfangsstand sollte man vorgeben können).
Ist im Prinzip recht einfach, da der Solarertrag nur einmal pro Stunde ausgegeben wird, könnte man einfach einen Tages- und einen Gesamtsummenwert ermitteln.  Vorschlag hierzu: einfach Vergleich des aktuellen Wertes mit dem Vorwert, wenn gleich dann ist keine Änderung, wenn ungleich, dann auf Tages- und Gesamtsumme aufaddieren, Tageswert um/gegen 0.00h löschen. Das in zwei Stunden der gleiche Solarertrag erzielt wird ist äusserst unwahrscheinlich.

Gruß
Kai
FHEM 5.x devel auf Banana
1x CUL für FS20, 1x Locutus-addon für HM, 1x CUL f. WMbus
1x Arduino Nano für Lacrosse, 1x für Empfang WH1080,
1x Arduino Uno+Ethernet-Shield & Firmata für 1Wire
1x Raspberry Pi für Einbindung Junkers-Heizgerät mit HT3-Schnittstelle, div. Sonoff+EspEasy

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #12 am: 10 Juni 2014, 21:22:10 »
Hallo Kai,
ich habe jetzt erstmal Wert darauf gelegt, dass überhaupt schnell ein Modul rauskommt. Dabei war mir u.a. der ht3_logger von Norbert sehr hilfreich. Wie ich gesehen habe, gibt es für Solarerträge noch zwei weitere Werte, darunter einen für den Gesamtertrag (der andere ist mir gerade entfallen). Es ist schwierig, alle Telegramme auszuwerten, da Junkers (bzw. Bosch) auch gerne mal etwas ändert. Bei meiner Heizung sind z.B. die Telegramme für die Warmwasserwerte plötzlich 2 Bytes länger, wie gestern aufgefallen ist. Ziel ist natürlich, alle Telegramme lückenlos auszuwerten. Das wird aber noch etwas brauchen. Manchmal gehört auch eine Portion Glück dazu, ein seltenes Telegramm zu erwischen (z.B. Störungsmeldungen).

Ich bleibe am Ball.

Gruß,
Heiko
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2575
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #13 am: 10 Juni 2014, 21:29:56 »
Hallo,

ich habe das "Problem" das ich im Keller kein Netzwerk habe und eigentlich auch keinen Raspi dahin stellen möchte. Gibt es jemand, der das Ganze auf einen Arduino oder panstamp aufsetzen möchte bzw. kann ? Ich habe auch eine Junker Therme - im Moment behelfe ich mir mit einem Themperatursensor von Homematic um die Vor- und Rücklauftemperaturen mitzuschreiben. Zudem nutze ich das HCS Modul um der Therme "Übertemperatur Fußbodenheizung" vorzugaukeln, wenn die Homematic- Thermostate so gut wie zu sind.
Wenn die Heizung in der Übergangszeit läuft, scheinen relativ viele Brennerstarts dabei zu sein (Vorlauftemperatur steigt und fällt häufig). Das würde ich gerne näher betrachten. Ggf. macht es Sinn einen Puffer einzubauen.

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline Heiko R.

  • Developer
  • Jr. Member
  • ****
  • Beiträge: 69
Antw:Anbindung Junkers Gastherme mit HT3-Bus an FHEM
« Antwort #14 am: 10 Juni 2014, 21:41:41 »
Hallo Christoph,

was meinst Du mit Puffer?

Ich persönlich habe in meinen Heizungsraum einen RPi mit WLAN hingestellt und dann mittels FHEM2FHEM mit meinem Automations-Cubie verbunden. Der HT-Bus der Heizung ist mit dem Adapter über ein normales Stromkabel (2x0.75) verbunden. Der Adapter wiederum ist mit dem RPi per USB-Kabel verbunden.  Mit Arduino und panstamp kenne ich mich leider (noch) nicht aus.

Gruß,
Heiko
Cubietruck (Wheezy + FHEM) als FHEM-Server,  1x HMLAN, 6x HM-CC-RT-DN, 1x HM-TC-IT-WM-W-EU
RaspberryPi (Wheezy + FHEM) im Heizungsraum, HT3-USB-Adapter (Homebrew), Junkers Cerapur 14-4C 21, ST 120-5, FW 120