FHEM - Anwendungen > Solaranlagen

Welche Solar Steuerung macht ihr? Welche Schnittstellen

(1/4) > >>

joachimS:
Hi,
die Suche zeigt einige fhem Module zur Abfrage von Wechselrichtern an mit dem Ziel Erträge zu loggen und Grafiken zu erstellen.
Ich selbst überlege mir 2 getrennte PV Solar Projekte:
1 Warmhalten der Warmwasserleitungen über Heizband. Verbrauch heute ca. 150W, 300-400€/a
   Dazu würde eine Insellösung und ein einfacher Wechselrichter reichen.
   Loggen könnte über einen Stromzähler gehen (habe ich schon), bei einem geschlossenen Kreislauf gibt es wohl keinen Automationsbedarf
   es sein denn man macht eine billige Speicherlösung dazu.
2 Strom für Geothermie Wärmepumpe und elektrisches Nachheizen des Brauchwassers
   Wärmepumpe sollte bevorzugt nur dann angehen wenn Solarenergie da ist. Falls Solarenergie übrig: Nachheizen des Brauchwassers
   Falls Solarenergie übrig: Einspeisung ins Netz
   Falls keine Solarenergie vorhanden, Strom aus dem Netz.
   Optional ist eine teure Speicherlösung mit KFW Förderung.
   Econamic-Grid-Funktion wie hier http://www.senec-ies.com/econamic-grid oder Vergleichbares um Energieverbraucher wie Wärmepumpe 
   kostenlosen Strom abnehmen zu lassen, falls es das woanders gibt.

Alles interessante Themen, Meinungen und Empfehlungen zu Hardware, Modulen und Schnittstellen willkommen!

Puschel74:
Hallo,


--- Zitat ---Alles interessante Themen, Meinungen und Empfehlungen zu Hardware, Modulen und Schnittstellen willkommen!
--- Ende Zitat ---
Leider nicht viel und vielleicht hast du das ja bei Punkt 1 gemeint.

Es gibt "selbstregelnde" Begleitheizungen.
http://eltherm.com/51/selbstregulierende-heizbaender-elsr
Diese haben einen Heizleistung (als Beispiel das 80°-Band) zwischen 10 und 40 W/m.

Die "normalen" müssen immer noch mit einem Thermostaten gekoppelt werden um nicht zu heiß zu werden.

Zu Punkt 2 kann ich dir leider nichts liefern.

Grüße

joachimS:
Danke für die Antwort,
so ein selbstregelndes Heizband habe ich wohl , es kostet aber zu viel Strom deswegen die Idee das mit PV zu betreiben.
Allerdings muesste man, falls die Sonne nicht scheint hart umschalten auf Netz.
Ich kenne Leute die haben das Heizband ganz ausgesteckt.

Ja die Wärmepumpe + PV ist ambitioniert aber top-aktuell. Habe da eine Terratec Duo Wärmepumpe, die es aber nicht mehr gibt.
Sie hat ein serielles Interface. Wenn ich da eine Doku bekomme sollte es machbar sein.

Puschel74:
Hallo,

das Heizband kannst du ruhig mit deiner PV betreiben solange diese genug Leistung hat.
Ob ein hartes umschalten des Heizbandes auf Normalnetz Sinn macht, du heizt dann die Warmwasserleitung mit dem "teuren" Netzstrom, musst du abwägen.
Je nachdem wieviel Energie du durch das Heizband auf Seite der Warmwasserbereitung einsparen kannst kann das vermutlich durchaus ein Gedanke sein den du weiter verfolgen kannst.

Ich kenne diese Begleitheizungen nur von der Arbeit - dort setze ich die gerne als Frostschutz ein.
Und die selbstregelnden benötigen eben keinen Thermostat - ein Bauteil weniger das defekt werden kann (der Bereitschaftsdienst ist froh drüber  8) ).

Grüße

SpenZerX:
Also ich habe meine Wechselrichter in FHEM integriert und kann nur sagen das es eigentlich unnütz ist. Die gelieferten Werte sagen nichts darüber aus was rein oder raus geht ins Netz. Die Werte sind eigentlich nur Deco und kann man sich sparen.

Mein PV Projekt: Wärme oder Kälte vom Dachboden mit einer umschaltbaren Klimaanlage ins Haus pumpen und Steuerung über FHEM. Ursprünglich war geplant sie direkt durch FHEM zu steuern und nur bei einem optimalen COP Wert zu betreiben (heizen). Habe jetzt eine höherwertige Anlage günstig bekommen. Muss ich sehen was da mit FHEM geht.   

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln