FHEM - Anwendungen > Heizungssteuerung/Raumklima

LAN-Anbindung für BSB-Bus (Brötje, Elco Thision etc.)

<< < (2/1206) > >>

frank:
hallo,


--- Zitat ---hat jemand von euch erfahrung mit dem auslesen/steuern von brötje heizungen?
--- Ende Zitat ---
ich mache das bereits seit einem guten jahr äusserst erfolgreich. habt erbarmen mit meiner amateurhaften umsetzung. das war mein erster praktischer kontakt mit mikroprozessoren (arduino).


--- Zitat ---magst du mehr über den adapter verraten? an der hardware habe ich auf jeden fall interesse.
--- Ende Zitat ---
adapter hört sich gut an.  :)

gute 5m kabel von der therme an der steuerplatine auf eine steckerkupplung. die 3 bauteile, ein spannungsteiler (10k/30K) zum empfangen und ein fet (bs170) zum steuern, habe ich direkt an die kupplung gelötet. über den stecker dann auf einen arduino mega 2560r3 (pin11,12,gnd) mit ethernetshield.
da ich zu beginn noch kein fhem kannte, habe ich mir einen simplen server sketch mit der bibliothek von kuschelganxsta (mikrocontroller.net) zusammengestrickt, der mir diverse daten der heizung zur verfügung stellt. zusätzlich kann ich damit die betriebsmodi der heizung und der warmwasserbereitung umschalten.

später habe ich dann fhem über httpmod zum auslesen der daten angebunden. zum steuern benutze ich HttpUtils_NonblockingGet-aufrufe. dabei sind meine steuerbefehle in der url enthalten. zb. "http:\\xxx.xxx.xxx.xxx\?HZG_BETRIEB=03".

zur zeit habe ich damit eine "variable-referenzraum-regelung" realisiert. ich füttere die therme mit komforttemperatur und raumtemperatur, aber nicht von einem festen raum, sondern von einem raum, der gerade eine wärmeanforderung hat. gibt es keinen wärmebedarf schalte ich den betriebsmodus auf frostschutz, also heizung aus. ansonsten stellt sich die vorlauftemperatur als funktion aus komforttemperatur (sollwert), raumtemperatur (istwert, 50% raumeinfluss) und aussentemperatur (kennlinien-steigung/verschiebung) ein. bei mehreren räumen mit wärmebedarf habe ich gerade einen "mix" der temperaturen am werk. die höchste solltemperatur wird als komforttemperatur eingestellt und die niedrigste raumtemperatur der anfordernden räume wird als referenzraumtemperatur gesetzt.

in den räumen verwende ich die "alten" homematic regler hm-cc-tc und hm-cc-vd. diese sind aber nicht untereinander gepeert, da ich im aktuellen referenzraum sicherstellen muss, dass das heizungsventil auf 100% geöffnet ist. daher übernimmt das pid20 modul die regelung in den räumen, die eine heizanforderung haben, aber nicht referenzraum sind.

anbei meine software für arduino ide 1.0.3 und ein paar bilder. mit ide 1.0.5 gab es wohl kompilierungsfehler. viel spass. 

gruss frank

gero:
Vielen Dank für die Infos!

Ich hätte noch ein paar Fragen zu deiner Schaltung:
Im groben entspricht sie der Schaltung, die ich oben verlinkt habe.
Welche Heizung hast du? Sind die Protokolle (Parameterwerte) für Elco, Siemens, Brötje wirklich alle gleich?
Ich nehme an, du hast den Spannungsteiler so dimensioniert, dass in der Mitte 5V maximal anliegen?
Hälst du das NAND Gatter für überflüssig (siehe verlinkte Schaltung)?
Der Anschluß rechts oben in deiner Skizze bleibt offen, oder?

Gruß,
Gero

frank:

--- Zitat ---Im groben entspricht sie der Schaltung, die ich oben verlinkt habe.
--- Ende Zitat ---
ich habe mich im wesentlichen immer an kuschelganxta orientiert. meine schaltung sollte er dann auch irgendwo dokumentiert haben. eventuell in einem beispielsketch. für die widerstände habe ich dann eine kombination gewählt, die ich vorrätig hatte. mit den 5v liegst du im groben richtig. entscheidend ist aber, dass der arduino sicher ein high erkennt und die maximale eingangsspannung sicher nicht überschritten wird. ausserdem wollte ich meine broetje möglichst wenig belasten. daher habe ich etwas anders als kuschelgangsta dimensioniert. weil alles auf anhieb perfekt funktionierte, habe ich da nicht weiter probiert. mit dem oszi sah das auch ganz ok aus. ich hatte nur überlegt, eventuell noch optokoppler einzubauen. aber wie gesagt, alles laüft prima, auch konnte ich in der seriellen ausgabe der ide immer alle daten sauber erkennen.


--- Zitat ---Hälst du das NAND Gatter für überflüssig (siehe verlinkte Schaltung)?
--- Ende Zitat ---
bei mir auf alle fälle.


--- Zitat ---Welche Heizung hast du? Sind die Protokolle (Parameterwerte) für Elco, Siemens, Brötje wirklich alle gleich?
--- Ende Zitat ---
broetje BBS Pro EVO 15C. irgendwo im thread gab es eine mehrseitige exeltabelle mit den codes, die jemand ausgelesen hat. bei mir haben fast alle codes gepasst. je nach modulen deiner anlage, hast du mehr oder weniger. wenn du mit deiner schaltung am bus lauscht, kannst du direkt an der thermensteuerung einen gewünschten parameter konfigurieren und siehst dann den entsprechenden code, den die thermensteuerung an das modul geschickt hat. die thermen/modul adressen können schon unterschiedlich sein. meine codes siehst du ja im sketch.


--- Zitat ---Der Anschluß rechts oben in deiner Skizze bleibt offen, oder?
--- Ende Zitat ---
genau.

gruss frank

gero:
Erster Erfolg:
Ich habe eine kleine Schaltung mit Optokopplern aufgebaut und gestern abend in Betrieb genommen. Das Empfangen funktioniert nur Senden klappt noch nicht. Da muß ich die nächsten Tage nochmal mit dem Scope draufschauen.

Gruß,
Gero

gero:
@Andre:
Bevor ich meine Schaltung finalisiere, könnten wir uns vielleicht abstimmen.
Welche Hardware schwebt dir vor?
Zur direkten Kommunikation mit dem BSB ist sicherlich ein Arduino oder ähnliches sinnvoll.
Soll dieses System eher über UART, Funk oder Ethernetverbindung (ähnlich wie Frank es einsetzt) mit FHEM kommunizieren?
Wieviel Intelligenz soll auf dem Arduino implementiert sein? Soll dort eine komplette Umsetzung auf ein Highlevel-Protokoll stattfinden, oder möchtest du das BSB-Protokoll lieber auf der FHEM Seite integrieren?

Gruß,
Gero

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln