Autor Thema: FHEM Fußbodenheizung mit Max!Wandthermostat und Funksteckdosen  (Gelesen 2782 mal)

Offline ArmedSnail

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Hallo erstmal!

Da dies mein erster Post ist, kurz zu mir:
Ich beschäftige mich gedanklich schon etwas länger mit dem Thema Hausautomation und bin dabei fast zwangsläufig über FHEM gestolpert, da mir die angebotenen Systeme entweder zu unflexibel oder zu teuer waren. Vor drei Monaten habe ich dann mal mit ein paar MAX! Komponenten den Schritt in die Praxis gewagt. Seitdem habe ich über FHEM auf einem Raspberry schon die Steuerung meiner Heizkörper(4 Räume) und ein paar Funksteckdosen angebunden.



Nun zur Idee:

Ich habe eine Fußbodenheizung die insgesamt fünf Räume ansteuert(Bad/Küche/Wohnzimmer/Flur und Vorflur). In jedem Raum ist einer von diesen 230V-Fühlern mehr oder weniger günstig angebracht. Durch die Positionierung der Fühler(direkt neben der Tür, hinter einem Vorhang, etc) kommt es teilweise in den Räumen, vor allem in der Küche, zu starkem Über- bzw. Untersteuern der Heizung.

Ich würde gern die 230V-Fühler gegen Funk-Fühler tauschen, damit diese besser im Raum positioniert werden können ohne gleich die Wand aufzureissen und über FHEM einen Urlaubsmodus sowie ein Wochenprogramm in die Heizung bringen.

Bei meiner Recherche bin ich auf folgende Projekte gestoßen:

http://blog.andreas-fey.com/steuerung-einer-fusbodenheizung-1/
Dieses Projekt klingt schon ganz gut, hat aber den Nachteil das die Temperaturfühler so gut wie nicht mehr zu bekommen sind, bzw ich zu dem Preis auch Wandthermostate z.b. von EQ-3 bekomme(mit welchem ich auch gleich die Temperatur vorgeben kann - erhöht den WAF ungemein;)).

http://www.fhemwiki.de/wiki/MAX!_Thermostat_f%C3%BCr_die_Fussbodenheizung
In diesem WIKI-Eintrag wird die Regelung über ein Funk-Regler realisiert, was allerdings im vergleich zur oben genannten Lösung die Kosten zusätzlich in die Höhe treibt.

Meine Idee wäre jetzt beide Lösungen zu verbinden, also per MAX-Wandthermostat messen und einstellen und über eine Funksteckdose zu regeln.
Da ich bereits Funksteckdosen und ein 433MHz Sender besitze wäre das die schnellste und günstigste Lösung um die Idee zu realisieren.

Hat jemand sowas schonmal getestet?
Wie kommt das PID Modul mit binären Schaltern klar, bzw gibt es eine Möglichkeit mit der ich sagen kann Ventilstellung >50%=Steckdose An oder etwas in der Art?


Edit: Ich denke ich werde das Modul THRESHOLD mal testen, bei genauerem lesen scheint das mit dem Vor/Nachlaufen durch die einstellbare Hysterese nicht so schlimm zu sein wie ich anfangs gedacht habe.
« Letzte Änderung: 06 Januar 2015, 19:45:02 von ArmedSnail »

 

decade-submarginal