Autor Thema: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch  (Gelesen 652926 mal)

Offline Greg80

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Das Problem hatte ich auch. Die Anlage lief diesbezüglich viele Jahre problemlos, plötzlich kam das Problem.
Ursache war bei mir, dass der Schlauch vom Druckfühler im Verdampferraum nicht weit genug in den Verdampferraum ragte. Aus irgendeinem Grund hat sich am Schlauchende dann bisschen Schmutz gesammelt und hat ihn so in Kombination mit Kondensat/Wasser abgedichtet. Der Differenzdruckfühler hat nicht mehr ausgelöst und daher die Anlage nicht mehr abgetaut.

Du kannst prüfen ob einer der Schläuche dicht ist, wenn Du sie beim Druckfühler abziehst und reinbläst. Das muss ohne großen Widerstand klappen. Falls einer davon nicht durchlässig ist, hast Du die Ursache gefunden.
Es kann natürlich auch der Differenzdruckfühler defekt sein.

Sorry dass ich nachfragen muss aber welchen Schlauch genau meinst du


Offline hellijo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Hallo Zusammen,

Danke für die vielen vorhandenen Umsetzungen zur LWZ/THZ 303 …
Firmware ist bei mir die 2.14.

Ich habe noch eine Sache, die ich gerne anpassen würde, das Erfassen der Raumtemperatur.
Kann ich den Wert der Raumtemperatur über das FHEM-Modul so anpassen, dass die Anlage die Raumtemperatur erhält?
Oder brauche ich einen zweiten Sensor? Wenn ja, macht das Sinn diesen im Abluftkanal zu platzieren?

VG Jörg

Offline kjmEjfu

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 773
Ich habe noch eine Sache, die ich gerne anpassen würde, das Erfassen der Raumtemperatur.
Kann ich den Wert der Raumtemperatur über das FHEM-Modul so anpassen, dass die Anlage die Raumtemperatur erhält?

Das funktioniert leider nicht, wäre aber sehr praktisch.
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 830
Sorry dass ich nachfragen muss aber welchen Schlauch genau meinst du
Hm, bei mir hat das anders ausgesehen... kann bei Dir eigentlich nur der Schaluch sein, der in der Bildmitte links in den Verdampferraum führt. Soweit ich mich erinnere ist der bei mir anders verlegt gewesen.
Am rechten Bildrand führt dieser Schlauch zum Differenzdrucksensor. Dort müsstest Du leicht drankommen. Du kannst ihn abziehen und mal reinblasen. Sollte leicht gehen. Der 2. Schlauch vom Differenzdrucksensor führt nach unten durch die Styproporabdeckung, an Deinem Bild rechts an der Seite zu erkennen. Mit dem kannst Du das gleiche machen, auch der müsste durchlässig sein.
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart), ESPEasy, TPLinkHS110

Offline Greg80

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Hm, bei mir hat das anders ausgesehen... kann bei Dir eigentlich nur der Schaluch sein, der in der Bildmitte links in den Verdampferraum führt. Soweit ich mich erinnere ist der bei mir anders verlegt gewesen.
Am rechten Bildrand führt dieser Schlauch zum Differenzdrucksensor. Dort müsstest Du leicht drankommen. Du kannst ihn abziehen und mal reinblasen. Sollte leicht gehen. Der 2. Schlauch vom Differenzdrucksensor führt nach unten durch die Styproporabdeckung, an Deinem Bild rechts an der Seite zu erkennen. Mit dem kannst Du das gleiche machen, auch der müsste durchlässig sein.

Super vielen Dank daran hat es gelegen.
Der Schlauch der links zum Verdampfer führte hatte, wenn er links um die Ecke ging einen Knick, den haben ich beseitigt seitdem ist das Problem nicht mehr aufgeteten. 🙏🏼

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 830
Der Schlauch der links zum Verdampfer führte hatte, wenn er links um die Ecke ging einen Knick
Wie ist der Knick dorthin gekommen? Hast Du vor dem Problem dort irgendwas gemacht und beim Zusammenbau den Knick verursacht?
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart), ESPEasy, TPLinkHS110

Offline hellijo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Hallo Zusammen,

ich habe die FW 2.14 auf meiner Anlage laufen.
Ich suche aktuell den aktuellen Fanstage 🤔
Wo finde ich den, unter sFan und sGlobal habe ich nichts gefunden und sDisplay wird mir nicht angezeigt.

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank im Voraus,
Gruß Jörg

Offline immi

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1070
Hallo Zusammen,
ich habe die FW 2.14 auf meiner Anlage laufen.
Ich suche aktuell den aktuellen Fanstage 🤔
Wo finde ich den, unter sFan und sGlobal habe ich nichts gefunden und sDisplay wird mir nicht angezeigt.
In sGlobal hast Du inputVentilatorPower und outputVentilatorPower... und kannst du folgende script probieren (3,30,43 muss Du anpassen).

define fanstage DOIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < 3) (setreading Mythz fanstage 0)   \
                 DOELSEIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < 30 ) (setreading Mythz fanstage 1)  \
                 DOELSEIF ([Mythz:sGlobal:[outputVentilatorPower. (\d+)]] < 43 ) (setreading Mythz fanstage 2)  \
                 DOELSE (setreading Mythz fanstage 3)
attr fanstage checkReadingEvent 1
attr fanstage devStateIcon cmd_1:vent_ventilation_level_0@red cmd_2:vent_ventilation_level_1@green cmd_3:vent_ventilation_level_2@blue cmd_4:vent_ventilation_level_3@red
attr fanstage do always
attr fanstage group cmd_THZ
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Greg80

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Wie ist der Knick dorthin gekommen? Hast Du vor dem Problem dort irgendwas gemacht und beim Zusammenbau den Knick verursacht?

Ich schätze mal durch das Reindrücken des Styropor davor. Ich hatte auch echt Mühe nicht wieder einen Knick zu verursachen.

Offline hellijo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Hallo Zusammen,

manche Werte verstelle ich jetzt erfolgreich über die Homebridge.

Bei den Lüfterstufen Tag, habe ich das Problem, dass nach dem Senden des Set Befehl folgendes eingetragen ist:  p07FanStageDay   step1
Stehen müsste da dann ein Wert zwischen 0/1/2/3 je nachdem was im Set Stand.
Weiß jemand wie man das umgehen kann?

FW: 2.14.

Schönen Abend und viele Grüße
Jörg

Erledig DOIF

([Mythz:p07FanStageDay] == /0|1|2|3/)
DOELSEIF ([FanSetDaySiri:"FanSetDay 1"]) (set Mythz p07FanStageDay 0)
DOELSEIF ([FanSetDaySiri:"FanSetDay 33"]) (set Mythz p07FanStageDay 1)
DOELSEIF ([FanSetDaySiri:"FanSetDay 66"]) (set Mythz p07FanStageDay 2)
DOELSEIF ([FanSetDaySiri:"FanSetDay 99"]) (set Mythz p07FanStageDay 3)
DOELSE (set Mythz p07FanStageDay 3)
« Letzte Änderung: 07 Dezember 2021, 22:47:08 von hellijo »

Offline stefang84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 10
Hallo zusammen,

vielleicht etwas Offtopic, aber wie viel Bar sollten auf der Fußbodenheizung sein? Die Einweisung ist leider schon etwas her und ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern. Die WP/FHEM zeigt im Moment einen Druck von 1,15 bar an.

Vielen Dank schon mal und Grüße
Stefan

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 830
Schau' doch mal in "historische" Daten Deiner Anlage, wenn Du da was hast.

Ich habe erst am Wochenende auf 1,9 bar nachgefüllt, mein "FHEM-Wächter" schlägt bei unter 1,7 bar an.
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart), ESPEasy, TPLinkHS110

Offline stefang84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 10
Schau' doch mal in "historische" Daten Deiner Anlage, wenn Du da was hast.

Ich habe erst am Wochenende auf 1,9 bar nachgefüllt, mein "FHEM-Wächter" schlägt bei unter 1,7 bar an.

Danke für den Tipp - da hätte man auch selbst drauf kommen können  :D Meine ältesten Daten sind von Feb. 2020 und dort hatte ich ~ 1,4 bar. Also kann/sollte ich ruhig ein bisschen nachfüllen.

Offline Noobie47

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 22
Hallo zusammen,
wir bewohnen zu Dritt ein Haus, gebraucht gekaufter Massivbau aus dem Jahr 2003/2004, ca 140 qm beheizte Fläche (2 Vollgeschosse, kein Keller, isolierter flacher Dachboden), FBH in allen Räumen. Es geht um eine dort eingebaute LWZ Stiebel Eltron 303i aus dem Jahr 2003 oder 2004. Mutmaßlich kein hydraulischer Abgleich, weil die Räume unterschiedlich warm sind, trotz voll aufgedrehter ERR in allen Räumen über mehrere Tage. Da will ich mittelfristig von weg. Ein Raum ist mit einem manuellen Drehknopf im Heizkreisverteiler geregelt. Schaugläser am Heizkreisverteiler wurden eingespart  :-[. Wie ich den Volumenstrom bestimmen soll weiß ich noch nicht.

Mir geht es um folgendes: Der Stromverbrauch der LWZ erscheint mir sehr hoch: Nun, im 2. Winter stelle ich fest, dass im Schnitt 33 kwh in 24h verbraucht werden. Eigentlich durchgängig mit ein paar Pausen werden 1,8 bis 2 Kw "gezogen", mal mehr mal weniger. 5900 kwH Heizstrom wurden letztes Jahr bezogen. Mir ist klar, dass dies der Gesamtverbrauch des Hauses darstellt.  Gleichwohl müsste doch der Verbrauch der LWZ zu optimieren sein. Deshalb FHEM und "Auslesen", weil ich über das Display der LWZ nur die Parameter Einstellungen P1-P80 sehen kann.

Ich habe erste, aber wirklich nur "wackelige" erste Schritte in FHEM getan. Ich plotte mit Hilfe von immi (thx to him! siehe anderer Thread) die Vorlauf- und Rücklauf- sowie Brauchwassertemperaturen. Das plotting ist noch nicht zu 100% rund, es erscheinen Fehlermeldung zB 2021.12.09 11:35:11 1: PERL WARNING: Argument "300 # Internes Polling Intervall 5min" isn't numeric in numeric lt (<) at ./FHEM/00_THZ.pm line 1033.) oder zB diese 2021.12.01 06:10:51 3: THZ_Get: Error msg2:   THZ_Get_Com: error found at step1 15 NAK!! -- F4 -> 15, aber ein Plotting findet ja grundsätzlich statt.....
Ich lese die LWZ mangels USB Anschluss auf der Platine oder sonstwo mit einem selbst gelöteten Kabel aus. Die eingestellten Werte sind wie folgt:
inputVentilatorPower   50 %
inputVentilatorSpeed   54 %
mainVentilatorPower   0 %
mainVentilatorSpeed   0 %
outputVentilatorPower   50 %
outputVentilatorSpeed   53 %
p01-p12   p01RoomTempDay: 23 p02RoomTempNight: 23 p03RoomTempStandby: 17 p04DHWsetTempDay: 41 p05DHWsetTempNight: 41 p06DHWsetTempStandby: 15 p07FanStageDay: 1 p08FanStageNight: 1 p09FanStageStandby: 1 p10HCTempManual: 42 p11DHWsetTempManual: 51 p12FanStageManual: 1
p01RoomTempDay   23 °C
p02RoomTempNight   23 °C
p03RoomTempStandby   17 °C
p04DHWsetTempDay   41 °C
p05DHWsetTempNight   41 °C
p06DHWsetTempStandby   15 °C
p07FanStageDay   1
p08FanStageNight   17
p09FanStageStandby   1
p10HCTempManual   42 °C
p11DHWsetTempManual   51 °C
p12FanStageManual   1
p13GradientHC1   msg2
p14LowEndHC1   2.4 K
p15RoomInfluenceHC1   0
p16GradientHC2   0.4
p17LowEndHC2   2.4 K
p18RoomInfluenceHC2   0
p19FlowProportionHC1   30 %
p20FlowProportionHC2   100 %
p21Hyst1   6 K
p22Hyst2   4 K
p23Hyst3   2 K
p24Hyst4   2 K
p25Hyst5   1 K
p29HystAsymmetry   2
p30integralComponent   100 Kmin
p32HystDHW   2 K
p33BoosterTimeoutDHW   120 min
p34TempLimitBoostDHW   -10 °C
p35PasteurisationInterval   30 Days
p36MaxDurationDHWLoad   12 h
p37Fanstage1AirflowInlet   12880 m3/h
p38Fanstage2AirflowInlet   25650 m3/h
p39Fanstage3AirflowInlet   20580 m3/h
p40Fanstage1AirflowOutlet   60 m3/h
p41Fanstage2AirflowOutlet   60 m3/h
p42Fanstage3AirflowOutlet   60 m3/h
p43UnschedVent3   60 min
p44UnschedVent2   min
p45UnschedVent1   min
p46UnschedVent0   min
p47CompressorRestartDelay   20 min
p48MainFanSpeed   60 %
p49SummerModeTemp   20 °C
p50SummerModeHysteresis   1 K
p54MinPumpCycles   1 /Day
p55MaxPumpCycles   65 /Day
p56OutTempMaxPumpCycles   0 °C
p57OutTempMinPumpCycles   20 °C
p58SuppressTempCaptPumpStart   56 s
p75PassiveCooling   
p77OutTempFilterTime   1 h
p78DualModePoint   -3 °C
p79BoosterTimeoutHC   45 min
p80EnableSolar   0


Ich habe bis auf P13/P16 (da steht nun als ausgelesener Wert nun msg 2, vorher stand da 0,4), P14/P17 auf 2,4K und P 34 von 0 Grad auf -10 Grad nichts verändert.  Die anderen Werte sind so vom Voreigentümer mutmaßlich bei Installation der Heizung eingestellt worden und nie verändert worden.
Es ist zwar warm im Haus und das Wasser ist auch warm wenn es gebraucht wird, aber vielleicht findet ja einer von Euch noch eine optimale Einstellung. Ich habe mal die Screenshots der Plottings beigefügt. Die Daten der Tage, wann der Plot entstanden ist, sind darauf zu sehen.
Danke fürs Lesen, Euer Interesse und Eure Hilfe!!

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 830
Leider sind die Plots alleine nicht sehr aussagekräftig. Bitte die Konfiguration von willybauss von der ersten Seite verwenden und die Plots bereitstellen, nur dann sind die Zusammenhänge ersichtlich.

Was mir beim Durchklicken aber auffällt:
Die Daten vom 4. Dezember schauen unplausibel aus, da dürfte die regelmässige Datenerfassung nicht funktioniert haben.
Interessant finde ich den Zeitraum vom 06.12. abends bis 09.12. Das sieht so aus als ob die Heizung da von ca. 06.12 21:45 Uhr abends bis (mindestens) 07.12. 10 Uhr morgens durchgelaufen wäre. (Danach scheint wieder ein Problem mit der Datenerfassung gewesen zu sein.) Dann wieder vom 07.12. 17 Uhr bis 08.12. 10 Uhr (mit Unterbrechung nach der WW-Bereitung ca. 21 bis 23 Uhr). Dann wieder von 08.12 17 Uhr bis ca. 09.12. 10 Uhr. (Vielleicht war's zwischen 21 und 22 Uhr nach der WW-Bereitung aus.)

Kann es sein, dass die max. Vorlauftemperatur für den Heizbetrieb zu niedrig steht, sodass ein durch WW-Bereitung unterbrochener Heizzyklus nicht fortgesetzt wird? Finde den relevanten Parameter in Deiner Liste nicht, bitte nachschauen. Das hat kein Auswirkung auf den Energieverbrauch, reduziert aber die Anzahl der Kompressorstarts.

Welche Aussentemperaturen hatte es bei den obigen Heizzeitpunkten?
Dein Soll-Integral steht (nur) auf 100Kmin, offenbar braucht die Anlage trotzdem ewig um das Integral zu füllen bzw. schafft es gar nicht. Das regelmässige Heizende um 10 Uhr scheint durch den "Anlagenreset" verursacht zu werden. Wenn der WW-Speicher zu dem Zeitpunkt recht voll (bzw. heiss) ist, erkennt die SW um 10 Uhr fälschlicherweise einen Vorlauftemperaturanstieg und schaltet über die Hysteresen ab (was bei Dir durch die Asymmetrie 2 noch begünstigt wird).

Mach' mal den hydraulischen Abgleich, wenn die Räume unterschiedlich warm sind.
Welche Temperaturen hast Du? Soll ist 23°C eingestellt, was hat es tatsächlich?

WW-Temperatur ist eh schon sehr niedrig eingestellt, ev. kannst Du die kurzen Zwischenzyklen durch Vergrößerung der Hysterese minimieren. Viel Auswirkung auf den Stromverbrauch wird das aber nicht haben.

Ansonsten wirkt die Anlage eher unterdimensioniert oder "gefesselt" (ausser Du sagst jetzt dass es bei den obigen Zeitpunkten jeweils -10°C draussen hatte). Ich glaube aber, dass es nicht unter -3°C hatte, sonst hätte irgendwann der Zuheizer zuschalten müssen, was zu merkbarem Vorlauftemperaturanstieg führen sollte.


Nachtrag: Hysterese 1 (P21) mit 6K finde ich schon sehr hoch, führt das nicht zu merkbaren Temperaturschwankungen im Haus?
« Letzte Änderung: 09 Dezember 2021, 13:27:47 von TheTrumpeter »
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart), ESPEasy, TPLinkHS110