Autor Thema: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch  (Gelesen 295002 mal)

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Der Filter ist ziemlich versteckt in einer Verschraubung, die man mit einer extra langen Sprengringzange öffnen muss. Dabei sieht man den Sprengring aber gar nicht, weil man von vorne guckt, der Ring ist aber von oben eingesetzt. Blöd zu erklären, aber ich habs bisher auch nur gesehen, nie selbst gemacht.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

lwzler

  • Gast
Für die Messung ist egal, wo du das Wasser von HC zapfst.
In HC solltest Du kein Kalk-Gradient haben.

Die Frage war unklar formuliert von mir.  :-\ Sorry!
Ich hatte mir nur überlegt, dass das Wasser im Bereich des Nachfüllhahnes ja quasi steht und nicht zirkuliert. Deshalb hatte ich überlegt, ob es sinniger wäre irgendwo IM Kreislauf zu entnehmen.

Immerhin habe ich den Farbumschlag bei meinem Testset von der Wasserenthärtung schon nach nem 1/2 Tropfen gehabt...also dH < 1. Passt  8)
Die Standardteststreifen ändern noch nicht mal die Farbe.

@Filter für HC
Ich habe da zumindest IN der LWZ noch nichts gefunden, wo der sein könnte. Früher (?) war der ja wohl in nem Kugelhahn mit drin...zumindest nen Kugelhahn habe ich sicher nicht.

@Kältemittelstand
Kann man den denn sonst irgendwie überprüfen?
« Letzte Änderung: 11 Oktober 2015, 13:42:57 von lwzler »

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
der Härtgrad sollte unabhängig von Zirkulation oder Stillstand  sein, passt also.

Ist mir neu, dass nicht alle Anlagen dei Filter haben - in Kugelhahn eingebaut könnte stimmen, kann mich nicht mehr so genau erinnern. Aber im Haustechnikdialog-Forum gibt es ein paar Spezialisten, die das sicher sehr genau wissen. Am besten dort mal nach dem User Lupo3.0 googeln.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline friesenjung

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
@immi: hab das RawRegister im Thread THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) module support and code improvement. gepostet...
FHEM auf Raspi 2,  Jeelink-Clone 1x für PCA301 und 1x für Lacrosse, THZ304SOL, Homematic: CUL_HM / M-MOD-RPI-PCB, Pushover, Xiaomi s50

Offline NaCkHaYeD

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Hi,

ist es normal, dass wenn die WP auf Warmwasser-Modus steht, dennoch die Zirkulationspumpe Heizkreis nach dem Min-/Max-Parameter läuft? Dies macht doch keinen Sinn?
Ok, ich verstehe, die Zirku Heizkreis soll min. 1 mal pro Tag laufen um ein festsitzen fest zu stellen, ebenso wenn in der Warmwasser Aufbereitung überschüssige Energie vorhanden ist, aber warum 100 mal am Tag, wenn nur Warmwasser angefordert wird. Die Firmware ist 4.39.

Was habt ihr als min/max Zyklen, Temperatur für die Zirkulations eingestellt. Bei mir ist 19°C/100, 20°C/1 laut IBN drinnen. Erachte ich etwas als schwachsinnig. Da gibt's ja nix zum interpolieren, oder wird gar nicht interpoliert zwischen den zwei Werten.

mfg
NaCkHaYeD

Offline NaCkHaYeD

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Wegen dem Fehler mit dem verschmutzten Filter, hier habe ich auch im ersten Jahr über Weihnachten Spaß gehabt. Die Zeichnung stimmt definitiv nicht.
Ich habe die Heizung entlüftet ohne Ende.... Letzt endlich war die Warmwassertemperatur zu hoch, halbes Grad runter alles gut. Dies hätte eigentlich der ECO Mode übernehmen sollen, leider Fehlanzeige

mfg
NaCkHaYeD

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Hi,

ist es normal, dass wenn die WP auf Warmwasser-Modus steht, dennoch die Zirkulationspumpe Heizkreis nach dem Min-/Max-Parameter läuft? Dies macht doch keinen Sinn?
Ok, ich verstehe, die Zirku Heizkreis soll min. 1 mal pro Tag laufen um ein festsitzen fest zu stellen, ebenso wenn in der Warmwasser Aufbereitung überschüssige Energie vorhanden ist, aber warum 100 mal am Tag, wenn nur Warmwasser angefordert wird. Die Firmware ist 4.39.

Was habt ihr als min/max Zyklen, Temperatur für die Zirkulations eingestellt. Bei mir ist 19°C/100, 20°C/1 laut IBN drinnen. Erachte ich etwas als schwachsinnig. Da gibt's ja nix zum interpolieren, oder wird gar nicht interpoliert zwischen den zwei Werten.

mfg
NaCkHaYeD
Jetzt wo Du es sagt fällt es mir auch auf, dass ich das jeden Tag sehe und dass es eigentlich Humbug ist. FW ist 4.19. Der einzige Vorteil ist, dass dadurch ein Temperaturausgleich zwischen den Räumen des Hauses entsteht. Thermisch benachteiligte Räume kühlen nicht ganz so schnell aus.  Wie viel das bringt weiß ich nicht, aber auf jeden Fall mehr als die Lüftung, denn Luft hat eine sehr geringe Wärmekapazität.

Meine Einstellungen: 14°C/48  und 2°C/1  - Da wird dann auch wirklich interpoliert. Ich habe einen schweren Anhydridestrich (>30 Tonnen), da ändert sich die Temperatur nicht so schnell, dass man alle paar Minuten die Pumpe anwerfen muss. Und: Vielfache von 24 eignen sich zum rechnen besser als 100.

Ich habe übrigens eine automatische Umschaltung vom Warmwasser- in den Automatikmodus in FHEM  installiert, abhängig von Innen- und Außentemperatur zu bestimmten Tageszeiten.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline NaCkHaYeD

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
@willibaus
ich sehe es mal so, wenn ich nicht heize, sollte ich doch keine Strom durch die Zirkulationspumpe vernichten

Das mit den Automatik ist so eine Sache. Ich hatte mir im anderen Bereich "Codeimprovement" Erweiterungen gebaut, das die Lüftung im Sommer Innen-/Außentemperatur gesteuert wird und bin des besseren belehrt worden, da es sich um Register in den Chips handelt und die max. Schreibzyklen haben. Daraufhin habe ich einen Rückzieher gemacht. Eigentlich saublöd, wollte mir das Selbe für den Winter mit Luftfeuchtigkeit machen.

P.S. du meinst 1 mal bei 20°C nicht bei 2°C

mfg
NaCkHaYeD

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
na ja, der Wechsel zwischen Automatikmodus und Warmwassermodus wird ein paar mal pro Jahr erfolgen, das kann der Chip ab.

Habs verwechselt, muss heißen  14°C/1  und 2°C/48
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline friesenjung

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Also diese Woche war Stiebel vor Ort und es war wie von Willy vermutet:

@friesenjung:
Noch was: bei der Vorgängeranlage 303 ist bei ähnlichen Problemen meist die Verstopfung eines Siebs die Ursache. Die Ursache der Verstopfung ...


ein verstopftes Sieb. Dieses sitzt außerhalb der Anlage und gehört somit nicht mehr zum Aufgabenbereich Stiebel sondern zum Installateur. Das liegt jetzt beim Haushersteller bzw. dessen Installateur und ich gehe davon aus, dass das Problem behoben wird.

Was etwas beunruhigend ist, ist die Tatsache, dass der Filter nach der 1. Reinigung sofort wider dicht war! Der Stiebel-Kollege sagte, dass er sowas noch nie hatte. Ich hab den Schmutz mal getrocknet und er ist magnetisch, was auf Rost o.ä. hindeutet!? Ich habe eine hydraulische Weiche und somit eine weitere (zusätzlich zur Pumpe in der THZ)  Mischerpumpe für den Keizkreis. Wo könnten da Teile außerhalb der THZ sein, die rosten können?

Auch kam nun noch Fehler 36, was auf weiter verminderten Volumenstrom hindeutet - "vscot" hatte ja schon sowas geschrieben. Ich befürchte, dass die Kollegen den ganzen HK spülen müssen.

Ach ja, der Härtegrad im HK war auch über dem erlaubten Wert, obwohl bei der Abnahme (wohlgemerkt durch Stiebel) vor einem Jahr dH=0 gemessen wurde!? Entweder hat sich einer vermessen oder ich weiß auch nicht!? Nachgefüllt hat meines Wissen keiner was nach der Inbetriebnahme...

Auf jeden Fall hat die Mail-Benachrichtigung für den 2. Fehler bestens funktioniert (number_of_faults ist ja von 1 auf 2 gestiegen). Man muß dem ganzen ja was gutes abgewinnen ;)

VG
Daniel
FHEM auf Raspi 2,  Jeelink-Clone 1x für PCA301 und 1x für Lacrosse, THZ304SOL, Homematic: CUL_HM / M-MOD-RPI-PCB, Pushover, Xiaomi s50

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
ups, das klingt erst mal gar nicht gut. Das mit dem Härtegrad ist sehr seltsam. Wenn Du noch Garantie oder Gewährleistung  auf dem Haus hast wird wohl der Installateur des Hausherstellers gründlich spülen und neues demineralisiertes Wasser einfüllen müssen. Das Blöde dabei ist halt, dass ein einmal vergurktes Rohrsystem nie wieder 100% in Ordnung kommt; da kannst Du so lange spülen wie Du willst. Darf man wisssen (ggf. auch per PN), welcher Haushersteller es war?

Wenn man Wasser nachfüllen muss, dann sieht man das an abfallendem Druck am Manometer. Aber die Anlage hat sicher einige hundert Liter drin, wenn man da so viel nachfüllen musste, dass sich ein nennenswert erhöhter Härtegrad ergibt, dann müsste ja irgendwo ein Leck sein, das zig Liter Wasser durchlässt. Eigentlich darf gar nichts verloren gehen, sonst hat einer bei der Erstellung des Wasserkreislaufs die Druckprüfung nicht gemacht, die man zur Identifizierung solcher Probleme macht.

Wenn eine hydraulische Weiche dazwischen ist, erscheint natürlich der Fehler mit zu geringem Durchfluss in einem anderen Licht. Gemeint ist dann nicht der Durchfluss durchs Heizsystem ("großer Kreislauf"), sondern der "kleine Kreislauf" zwischen THZ und Weiche. Der Sinn hinter der Fehlermeldung ist sicher der, dass die THZ bei zu geringem Durchfluss die erzeugte Wärme nicht schnell genug weg transportieren kann und dann innerlich überhitzt. Dasselbe Problem ergibt sich aber auch (zeit verzögert), wenn der große Kreislauf nicht oder mit zu geringem Durchfluss gepumpt wird. Dann wird irgendwann der kleine Kreislauf überhitzen und kann trotz genügend Durchfluss die Wärme nicht mehr abführen.

magnetisch - deutet natürlich auf Stahl hin. Was könnte aus Stahl sein? Handtuchheizkörper im Bad? Verteiler oder Rohrsystem wohl kaum. Mal an alle in Frage kommenden Teile einen Magnet hin halten. Woraus ist das Rohrsystem? Ich meine jetzt nicht die Fußbodenheizung, sondern die Zuleizungen zu Mischer und FBH-Verteilern.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline friesenjung

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Hallo Willy,

mal ein kurzes Update:
im Moment sieht die Sache so aus, dass das Problem wohl doch aus der THZ kommt! Der Härtegrad des Heizwassers ist auch noch immer wie bei der Inbetriebnahme dH=0. Der erste Stiebel-Techniker hatte Teststreifen auf die er wohl zu sehr vertraut hat. Schonmal ein Problem weniger :)
Mittlerweile war auch noch ein 2. Stiebel-Techniker da und hat mit Flüssigkeit getestet, was ja eigentlich der richtige Weg ist. Alles gut!

Auch war unser Installateur da und hat gespült. Nun kommt auch Stiebel nochmal, um Teile zu tauschen, von denen man vermutet, dass der Rost daher kommt. Es kann auch eigentlich nicht aus dem großen Kreislauf kommen, da da nur Plastik verbaut ist.
Auch heben wir keinen Handtuchheizkörper, nur Heizschleifen de FBH.

Alle haben Proben der Verunreinigung mitgenommen, um diese zu analysieren. Weitere Infos, wenn ich mehr weiß...

VG
FHEM auf Raspi 2,  Jeelink-Clone 1x für PCA301 und 1x für Lacrosse, THZ304SOL, Homematic: CUL_HM / M-MOD-RPI-PCB, Pushover, Xiaomi s50

Offline friesenjung

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Hallo Willy,

mir ist da grad was aufgefallen. Bei den "at"-Befehlen in Deiner fhem.cfg, in denen eine Perl-Abfrage ist, fehlt meiner Meinung nach der der Befehl "fhem".

Beispiel:
original:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { "get Mythz sBoostHCTotal" }}

so funktioniert es bei mir:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { fhem("get Mythz sBoostHCTotal") }}

Ist mir aufgefallen, als ich meine Verbrauchswerte mal mit denen von Dir (die Du mir geschickt hattest) vergleichen wollte. In den Log-Dateien hab ich die erwarteten Einträge nicht finden können.
Diese müssten eigentlich immer am ersten Tag des Monats geloggt werden. Oder funktioniert das bei Dir ohne den fhem-Befehl? Würde mich eigentlich wundern oder bei mir ist grundlegend was anders.

VG
Daniel
FHEM auf Raspi 2,  Jeelink-Clone 1x für PCA301 und 1x für Lacrosse, THZ304SOL, Homematic: CUL_HM / M-MOD-RPI-PCB, Pushover, Xiaomi s50

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
original:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { "get Mythz sBoostHCTotal" }}

so funktioniert es bei mir:
define GetsBoostHCTotal at *00:01:00 {if($mday == 1) { fhem("get Mythz sBoostHCTotal") }}

Bei mir in der fhem.cfg steht
define GetsBoostHCTotal at *00:01:05 IF ($mday == 1) ( get Mythz sBoostHCTotal )
also IF, nicht if.
if ist perl und braucht dann geschweifte Klammern, fhem usw.
IF ist eine fhem-Funktion, die die Schreibweise wesentlich vereinfacht.

Falls ich das in der Beispielkonfiguration tatsächlich noch mit if habe, korrigiere ich das auf jeden Fall. Danke für den Tipp.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
ok, war tatsächlich falsch => habe sie Beispielconfig geändert und ein paar Erweiterungen eingefügt, die bei mir inzwischen funktionieren:
 
  • fhem.cfg upgedatet:  an einigen Stellen 'if' durch 'IF' ersetzt => Code wird einfacher
  • die neue fhem.cfg enthält eine automatische Umschaltung zwischen Automatic- und Warmwassermodus, abhängig von Außen- und Innentemperatur
  • die neue fhem.cfg enthält eine Synchronisierung der THZ-Uhr mit dem FHEM-Server 
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

 

decade-submarginal