Autor Thema: THZ Tecalor (LWZ Stiebel Eltron) Wärmepumpe -Optimierung und Erfahrungsaustausch  (Gelesen 295280 mal)

Offline micomat

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1470
  • Alle redem vom WAF - das ist Männerdiskriminierung
@awex
das mit dem staub/dreck kenne ich. Ich hatte das mal im Frischluftfilter der Anlage. Dem der nur von der Rueckseite aus erreichbar ist.
Seitdem ich den 1-2mal im Jahr sauber mache habe ich einiges an Energie eingespart.
1x RasPi with FHEM@1000MHz, CUL433+868, IT, 2x EGPM2LAN, THZ/LWZ, STV, FB_Callmonitor, 3x HMS100TF, HMLAN, 4x HM-LC-Sw1PBU-FM, 1x HM-WDS30-T-O, 2x TX3-TH, Pushover
1x RasPi with 2x USB-IR-SML-Head, THZ via Ser2net and SMA Inverter via LAN for pvoutput.org

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
ok, folgender Stand.
Wenn ich das zusätzliche FES wie standardmässig dem HK2 zuweise, ist Luftfeuchte und HK2 Raumtemperatur 0 bzw die set-Temp.
Wenn ich das FES aber dem HK1 zuweise, dann werden die Werte aus dem Bedienteil entsprechend zugewiesen, dann allerdings dem HK1-Roomtemp.
Soweit ich das weiß, brauche ich das FES aber im HK2, damit die Taupunktüberwachung für die Kühlung geht!
OK HK2, das erklärts. Schau mal, ob im Reading sHC2 oder einem anderen vielleicht die Luftfeuchtigkeit drin ist, glaube ich aber nicht. Dann müsstest Du versuchen, in deiner Anlage weitere Register zu finden, wo die Werte versteckt sind. Das ist nicht trivial, grenzt an Masochismus ... Nimm dazu den genannten Link und frage den User immi. Der kann dir helfen, spricht aber besser englisch als deutsch ...
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Mich sauber meine ich sauber herleitbar. Und das ist es für mich weiterhin nicht und heute, siehe Diagramme, ist genau wieder der Fall eingetreten (12.30 Uhr). WW und Heizphase laufen durch Zufall zusammen. Was passiert: WW wird gemacht und die Heizphase wird einfach ausgelassen. Das merke ich jetzt an der Raumtemp. Mir fehlt eine komplette Heizphase, die durch dieses, für mich weiter nicht herleitbare Verhalten, der WW Bereitung im Zusammenhang mit Abbrüchen der Heizphase, ausgelöst wird. Für mich sieht das wie ein Bug aus. Ich bin ,wie du ja merkst, noch am Anfang mit meinem Verständnis, aber ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen WW und Heizung und das sollte auch meinem Verständnis nicht so sein. Alleine schon aus dem heutigen Szenario im Diagramm unten.

Gibt´s eine Herleitung warum sich das so verhält?

Weiterhin: Heute knallt plötzlich die WW Temp ins bodenlose runter. In dem Moment wurde die Badeanne eingelassen, die aber über einen Durchlauferhitzer eingelassen wird. Es sind also recht große Mengen Kaltwasser geflossen. Was das wieder sein soll, keine Ahnung. WW wurde da ja keins gebraucht. Jemand eine Idee? Muss ich die Zirku doch öfter laufen lassen?Wieso wirkt sich der Kaltwasserbezug aus?
Wenn die WW-Temperatur beim einlassen der Badewanne absinkt, dann wird auch WW dem Speicher entnommen. Ist nicht anders zu erklären.
Ich sehe im Diagramm keine Innentemperatur, die abfallen würde. Das Verhalten kenne ich so nicht.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
@TheTrumpeter und willybauss:

Vielen Dank! Wow, ein echtes Erfolgserlebnis ;-)

Also: Ich habe mir die Rückseite der Anlage angeschaut. Kein Filter an der Frischluftzufuhr. Ich habe dann das Styroporrohr, dass an den Lüftungsturm vorm Haus angeschlossen wird angeschaut, abgemacht (ist nur draufgestülpt) und in die Anlage geleuchtet. Was sehe ich: 1cm Dick Dreck auf so einem Lamellenteil, dass an irgendein Rohrsystem angeschlossen ist. Staubsauger an und abgesaugt, gar nicht so einfach ohne die Lamellen zu verbiegen. Ist mir aber einigermaßen gelungen. Ergebnis siehe Diagramm. Laut Stromzähler von jetzt auf gleich 100 W/h weniger Verbrauch, und dass 24h x 365t. Danke für Euren Hinweis! Jetzt siehts doch schon viel besser aus. Müssen die zwei Werte (Abluft und Zuluft) wirklich absolut identisch sein? Eher nicht oder?

Wie immer eine Frage: Gibts da einen passenden Filter, den ich vor das Lammelenteil bzw. auf das Rohr stecken kann? Keine Ahnung was das für eine DIN das Styroporrohr hat.
Und was ist bzw. wofür ist das Lammelenteil durch das die Zuluft gesaugt wird?
www.Luftladen.de
Da gibt es "Hütchenfilter, die man sich irgendwie ind Zuleitungsrohr basteln kann.
Anlage muss eingemessen sein, so dass die Zu- und Ab-Luftmengen gleich sind. Luftmengen, nicht Drehzahlen oder Leistungen oder sonst was. Einmessen sollte der Installateur gemacht haben. Protokoll?
Den Rest hat Trumpeter schon gesagt.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
...
Wie komme ich an die richtige Werte?

Gruß
Michael
Du könntest Dir auch das Installationsmanual nochmal checken. Evtl. ist es nicht nötig, das 2. Display an HK2 zuzuordnen. Diese Manuals sind manchmal so geschrieben, dass man es erst bei wiederholtem lesen kapiert.

Oder Du schaust weiter vorne in diesem Thread, ob es einen anderen User mit derselben Konfiguration gibt. Den könntest Du fragen.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Was passiert: WW wird gemacht und die Heizphase wird einfach ausgelassen. Das merke ich jetzt an der Raumtemp. Mir fehlt eine komplette Heizphase, die durch dieses, für mich weiter nicht herleitbare Verhalten, der WW Bereitung im Zusammenhang mit Abbrüchen der Heizphase, ausgelöst wird. Für mich sieht das wie ein Bug aus.
Wie bereits mehrfach gesagt:
Ausschalten am Heiz-Ende durch Erreichen des Integralwerts. Einschalten des nächsten Heizzyklus durch (dauerhaftes) Unterschreiten des Hysteresewerts. Wenn die Heizung nicht heizt => Hysterese anpassen, nicht Integralwert.
Dein zentrales Problem ist nach wie vor, dass zu oft zu viel WW gebraucht wird - offenbar auch bei der Kaltwasserentnahme ...
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline awex102

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
So, Problem "Abbruch durch WW" scheint gelöst:

Parameter Unterdr. Temp. Messung (P58) auf 120 Sekunden einstellen. Die Anlage wartet dann entsprechend der Einstellung bis die nach der WW Bereitung gemessenen Temperaturen wieder in die Berechnung einfließen. Bei mir sind die Temperaturwerte nach der WW Bereitung zu lange zu hoch, so dass die Anlage denkt, die Soll-Werte sind erreicht.

Weiter geht´s... Jetzt versuche ich mal weiter herauszufinden warum beim Duschen die WW Temp um 5 Grad absinkt und somit nach jeder größeren WW Entnahme die Anlage WW macht. Dazu habe ich jetzt mal die Absperrung vor der Zirku geschlossen, nicht das da irgendwie ständig Wasser durchfließt. Aber das ist jetzt alles rumprobieren.


Offline toggle

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 47
Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, sowohl in den "x"en der Readings als auch den anderen Registern...
Bisher habe ich die Register D2, E8, E9, F2, F7 und FA nach dem Volumenstrom und dem Heizkreisdruck durchsucht.
Der Volumenstrom scheint da nicht dabei zu sein, zumindest nicht, wenn er in einer halbwegs sinnvollen Einheit abgelegt wird.
Für den Heizkreisdruck habe ich noch 6 Kandidaten. Der Wert lässt sich ja praktisch nicht beeinflussen, weshalb die Verifikation schwierig ist.
Ich habe bisher den Heizkreisdruck auch nicht finden können. Welche 6 Kandidaten hättest du zu bieten?

Der Volumenstrom ist in meiner THZ404SOL (5.39, 7278) über Register 0x0A033B zuverlässig auslesbar (sFlowRate).

Es scheint tatsächlich ein paar Register zu geben, die variable Mappings haben - je nach dem, was im z.B. WP-Display angezeigt wird.
THZ404SOL (FW 5.39, SW ID 7278, 14.03.2014)

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 534
Ich habe bisher den Heizkreisdruck auch nicht finden können. Welche 6 Kandidaten hättest du zu bieten?
Am Ehesten in E9 das 20. oder 21. Byte, wenn Du bei 1 zu zählen beginnst. (Im Datenstring die Positionen 39/40 und 41/42).
(Zumindest steht dort immer "17", das Bedienteil sagt 1,7bar.)
Möglich wäre auch in F7 das 6., 8. oder 12. Byte; dort steht "168" drin, was, wenn 2 Nachkommastellen abgelegt sind, auf 1 Nachkommastelle gerundet wieder 1,7bar wären. Diese 3 Stellen halte ich aber für unwahrscheinlich.

Der Volumenstrom ist in meiner THZ404SOL (5.39, 7278) über Register 0x0A033B zuverlässig auslesbar (sFlowRate).
Selbst wenn ich ihn als Favorit anlege, gibt es teilweise falsche Werte. Zwar selten, aber doch ab und zu.
Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.

Es scheint tatsächlich ein paar Register zu geben, die variable Mappings haben - je nach dem, was im z.B. WP-Display angezeigt wird.
Bei mir ist beispielsweise auf 0x0A000E auch die Warmwassertemperatur zu finden; habe diese als Favorit am WP-Display festgelegt. Ob dieses Register nur funktioniert, wenn es dort als Favorit ist oder nicht, habe ich nicht weiter untersucht. Ich dachte am ersten Blick, dass es die von mir gesuchte Abluftfeuchte wäre. Leider nein  >:(
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart)

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Parameter Unterdr. Temp. Messung (P58) auf 120 Sekunden einstellen. Die Anlage wartet dann entsprechend der Einstellung bis die nach der WW Bereitung gemessenen Temperaturen wieder in die Berechnung einfließen. Bei mir sind die Temperaturwerte nach der WW Bereitung zu lange zu hoch, so dass die Anlage denkt, die Soll-Werte sind erreicht.
Zitat von: THZ-Manual
P58
Nachdem die Heizungsumwälzpumpe angelaufen ist, bleiben
der Vorlauf- und der Rücklauf-Temperaturfühlermesswert für
die im Parameter Unterdr.T Messung eingestellte Zeit unterdrückt.
Erst nach dieser Zeit gehen die Messwerte der Fühler
wieder in die Berechnung für den Wärmebedarf der Heizung
ein.
Hat also "eigentlich" nichts mit WW zu tun. Funktioniert nur deshalb, weil meist am Ende der WW-Bereitung die HK-Pumpe kurz anläuft, um überschüssige Wärme abzutransportieren.

Wie war P58 vorher eingestellt?
« Letzte Änderung: 14 Januar 2017, 22:04:12 von willybauss »
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

Offline awex102

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
Stand auf 60 Sekunden. Werde das weiter beobachten , zumindest heute ist der gewünschte Effekt eingetreten.

Offline awex102

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 91
Hallo,

nochmal eine Frage zu den Heizhysteresen.

In der Anleitung steht:

Sinkt die Heizkreistemperatur, wird bei „HYSTERESE 1“ eine Leistungsstufe
zugeschaltet.
Bei „Heizkreisolltemperatur - HYSTERESE 1 - HYSTERESE 2“ wird
eine weitere Stufe zugeschaltet. Steigt die Heizkreistemperatur,
so wird bei „Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2“ eine Leistungsstufe
weggeschaltet. Übersteigt die Heizkreistemperatur die
„Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 1+ HYSTERESE 2“, wird
eine weitere Stufe weggeschaltet.

Weiter unten steht zum Thema Asymmetrie der Hysteresen:

 Wird zum Beispiel „2“ eingegeben und die „HYSTERESE 1“
beträgt 6 K, so schaltet die Wärmepumpe 6 °C unter der Solltemperatur
ein und 3 °C über der Solltemperatur aus.

Wer schaltet denn nun aus / runter? Oben steht runterschalten einer Stufe bei Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2 unten steht HYSTERESE 1 / Asymmetrie ?



Offline toggle

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 47
Am Ehesten in E9 das 20. oder 21. Byte, wenn Du bei 1 zu zählen beginnst. (Im Datenstring die Positionen 39/40 und 41/42).
(Zumindest steht dort immer "17", das Bedienteil sagt 1,7bar.)
Möglich wäre auch in F7 das 6., 8. oder 12. Byte; dort steht "168" drin, was, wenn 2 Nachkommastellen abgelegt sind, auf 1 Nachkommastelle gerundet wieder 1,7bar wären. Diese 3 Stellen halte ich aber für unwahrscheinlich.
Selbst wenn ich ihn als Favorit anlege, gibt es teilweise falsche Werte. Zwar selten, aber doch ab und zu.
Die Werte sehen zwar verlockend aus, aber E9 blieb an den angegebenen Stellen in mehreren Wärmepumpen immer gleich (0x11). In F7 handelt es sich nicht um 0xA8 sondern um 0xFDA8 => -60.0°C (ein Initwert, wenn keine Temperaturmessung vorliegt).

Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.
Bei mir ist beispielsweise auf 0x0A000E auch die Warmwassertemperatur zu finden; habe diese als Favorit am WP-Display festgelegt. Ob dieses Register nur funktioniert, wenn es dort als Favorit ist oder nicht, habe ich nicht weiter untersucht.
Wenn du schon 0xA000E hast, ist bei dir 0xA001F auch gültig? Dort könnte laut ComfortSoft Elster-Modul (CAN-Bus) der Wasserdruck (Heizkreisdruck?) stehen.

Hatte 0x0A0BA3 als mögliche Abhilfe gefunden, aber die Stelle verhält sich genauso wie 0x0A033B. Wenn's als Favorit angelegt ist, ist alles super, andernfalls nicht.
Ich dachte am ersten Blick, dass es die von mir gesuchte Abluftfeuchte wäre. Leider nein  >:(
Abluftfeuchte konnte ich ebenfalls nicht ermitteln. Ich sehe, dass die eingestellte Hysterese zuschlägt, aber es gibt keine passenden Werte in keinem der Register (full scan).

Vermutlich sollte man diese Diskussion hier weiterführen, weil es sich eher um die Code-Weiterentwicklung handelt.
THZ404SOL (FW 5.39, SW ID 7278, 14.03.2014)

Offline TheTrumpeter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 534
Wenn du schon 0xA000E hast, ist bei dir 0xA001F auch gültig? Dort könnte laut ComfortSoft Elster-Modul (CAN-Bus) der Wasserdruck (Heizkreisdruck?) stehen.
Nein, "unknown request".
Hab' den Rückgabewert trotzdem mal ausgewertet, 0x1003 bzw. 4099d. Wüsste nicht mit welcher Umrechnung ich da auf 1,7bar kommen sollte.  :-\

Was mich bei der Abluftfeuchte irritiert, ist, dass der Wert am Raumbedienteil auch nicht angezeigt wird, egal mit welchem Fachmann-Code (Fachmann oder Service) ich mich einlogge.
Am Laptop vom Techniker war da aber ein lebender Wert drauf.
FHEM auf RPi3, THZ (LWZ404SOL), RPII2C & I2C_MCP342x (ADCPiZero), PowerMap, CustomReadings, RPI_GPIO, Twilight, nanoCUL (WMBus für Diehl Wasserzähler & Regenerationszähler für BWT AqaSmart)

Offline willybauss

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1623
Wer schaltet denn nun aus / runter? Oben steht runterschalten einer Stufe bei Heizkreissolltemperatur + HYSTERESE 2 unten steht HYSTERESE 1 / Asymmetrie ?
Die Asymmetrie (Also Hysterese geteilt durch Asymmetriefaktor) wirkt nur bei Überschreitung des Sollwerts, also beim runter-/ausschalten. Drunter, also beim Ein-/Höherschalten wirkt immer der eingestellte Hysteresewert, also in diesem Fall Asymmetriefaktor=1.
FHEM auf Raspberry Pi B und 2B; THZ (THZ-303SOL), CUL_HM, TCM-EnOcean, SamsungTV, JSONMETER, SYSMON, OBIS, STATISTICS, CO20, FHEM2FHEM

 

decade-submarginal